Notebookcheck

Dell: Ultrabook XPS 13 Developer Edition mit Ubuntu 12.04 LTS für Entwickler

Dell bietet ab sofort in Zusammenarbeit mit Canonical das Ultrabook XPS 13 in einer Developer Edition mit Ubuntu 12.04 LTS für Entwickler zum Preis von 1.450 US-Dollar an. Ein vergleichbares Windows-Modell kostet rund 50 Dollar mehr.

Dell hat zusammen mit Canonical das Ultrabook XPS 13 in einer Developer Edition mit Ubuntu 12.04 LTS für Entwickler auf den Markt gebracht. Das XPS 13 ist als Developer Edition in den USA sowie Kanada erhältlich und kostet rund 1.450 US-Dollar. Eine vergleichbare Konfiguration mit Windows kostet aktuell knapp 50 Dollar mehr.

Bereits im Juli kündigte Dell im Rahmen des Projekts "Sputnik" eine spezielle Entwickler-Version seines Ultrabooks XPS 13 an. Im aktuell erhältlichen Ubuntu-Ultrabook rechnet nun ein Intel Core i7-3517U, als Speicher sind 8 GByte RAM sowie eine 256-GByte-SSD an Bord. Das 13-Zoll-Display mit einer Auflösung von 1.366 x 768 Pixeln wird von der Prozessorgrafik Intel HD Graphics 4000 befeuert.

Die Developer Edition des XPS 13 kommt zudem mit Tools wie dem "Dienste-Integrator" Juju für die Cloud, mit dem sich beispielsweise WordPress, das Java-Framework Hadoop oder die Datenbank Cassandra in "Charms" einbinden lassen oder dem Projekt "Cloud Launcher", mit dem sich auf dem Rechner lokale Micro-Clouds erstellen und konfigurieren lassen. Das Profile Tool soll Zugriff auf von der Community erstellte Profile auf GitHub bieten, wie etwa Ruby und Android.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2012-11 > Dell: Ultrabook XPS 13 Developer Edition mit Ubuntu 12.04 LTS für Entwickler
Autor: Ronald Tiefenthäler, 30.11.2012 (Update: 30.11.2012)
Ronald Matta
Ronald Matta - Senior Editor News - @RonaldTi
Tech Journalist, Passionate Photographer, Fulltime Geek. Electronics + Gadgets Reviewer, Writing about Technology. FB, G+ and Twitter Aficionado. All Digital.