Die besten Smartwatches im Test

Zuwachs. Die IFA fand 2020 in einem deutlich kleineren Rahmen statt, dennoch bringen aktuell viele Neuheiten Bewegung in den Wearables-Markt. Einige von ihnen hatten wir bereits im Test, weitere folgen noch. Wir stellen aktuelle Modelle einander gegenüber und zeigen, worauf Sie achten sollten.
Inge Schwabe, 👁 J. Simon Leitner, 🇺🇸 🇳🇱

Neben einem Zuwachs an Smartwatches mit Googles WearOS nimmt auch die Präsenz von Honor und Huawei bei den Smartwatches weiter zu. Die Systeme von Apple und Google kann man über Apps um weitere Funktionen ergänzen. Das erklärt, warum sowohl die Apple-Watch als auch Uhren mit WearOS Arbeitsspeicher von etwa einem Gigabyte haben, während das geschlossene System bei Honor oder Huawei mit weniger als einem halben Megabyte auskommt.

Dazwischen liegen Hersteller wie Samsung, Garmin oder auch Fitbit, die mit eigenen Systemen arbeiten, aber jeweils auch einen Store betreiben. Das Angebot ist kleiner, aber zumindest finden sich dort beliebte Apps wie Strava und Spotify.

Apropos Sport: Bei Smartwatches machen vor allem Sensoren den Unterschied. Einige sind dank eigenem GPS beim Training unabhängig. Gyroskop und Accelerometer aktivieren beim Arm heben das Display, protokollieren Schritte und vermelden, wenn man sich zu wenig bewegt. Darüber hinaus messen viele aktuelle Wearables auch die Herzfrequenz, aber nur wenige zusätzlich die Blutsauerstoffsättigung. Die erreicht im Idealfall 100 % und ist nicht nur für Sportler interessant: Im Gesundheitswesen liefert die Pulsoxymetrie Hinweise auf die allgemeine körperliche Fitness, auch in Verbindung mit COVID-19.

Folgende Tabelle zeigt eine Übersicht der von uns getesteten Smartwatches, sowie eine Auswahl wichtiger Kenngrößen. Alle Ergebnisse und Details finden Sie in den verlinkten Testberichten.
Die Tabelle ist in jeder Spalte sortierbar, dazu einfach auf den jeweiligen Spaltentitel klicken, zum Beispiel "Größe". Außerdem können Sie die Tabelle über das "Search"-Feld einschränken, zum Beispiel mit der Eingabe "AMOLED".

Die besten Smartwatches im Test

Pos.
Datum
Modell
Bild
Preis ab
Größe
Dicke
Gewicht
Water proof
Sensors
Buttons
GPS
Screen Type
Resolution
PPI
Battery (mAh)
Fast Charging
Wireless Charging
Speaker
Microphone
Memory
OS
1
12.2019
Garmin Fenix 6X Pro Solar
,
Garmin Fenix 6X Pro Solar
1.4"14.9 mm54 gOptical heartrate, Barometer, Compass, Gyroskope, Accelerometer, Thermometer, Pulsoximeter4 Buttonstransflective MIP-Display280x280283 PPI
2
09.2020
Neu!
Huawei Watch GT 2 Pro
Kirin A1,
Huawei Watch GT 2 Pro
1.39"11.4 mm52 gAccelerometer, Gyroscope, Barometer, Geo-Magnetometer, Optical heart rate2 buttonsOLED454x454326 PPI45532RTOS
3
11.2019
Apple Watch 5 44 mm Stainless Steel Cellular
S5,
Apple Watch 5 44 mm Stainless Steel Cellular
1.789"10.7 mm36.5 gGyroscope, Accelerometer, Compass, Pressure, Optical heart Sensor, Electrical heart sensor1 Button, 1 Button/CrownLTPO OLED448x368324 PPI291.81024Apple WatchOS 6
4
10.2020
Neu!
Samsung Galaxy Watch 3 45mm BT
Exynos 9110,
Samsung Galaxy Watch 3 45mm BT
1.4"11.1 mm53.8 gAccelerometer, Barometer, Gyro Sensor, Light Sensor, Optical Heart Rate Sensor, EKG2 Buttons, rotating bezelSuper AMOLED360x360364 PPI3401024Tizen
5
03.2020
Honor MagicWatch 2
Kirin A1,
Honor MagicWatch 2
1.39"10.7 mm41 gAccelerometer, Gyroscope, Barometer, Magnetometer, Optical heart rate, Pulse oximetry2 ButtonsAMOLED454x454326 PPI45532RTOS
6
09.2020
Neu!
Polar Grit X
,
Polar Grit X
1.2"13 mm44 gMagnetometer,altimeter, 3D acceleration sensor, Heart rate,5 buttonsTransflective color touch display240x240283 PPI346
7
09.2020
Neu!
Huami Zepp E Circle
,
Huami Zepp E Circle
1.28"9.1 mm32 gAcceleration Sensor, Geomagnetic Sensor, Optical Heart Rate Sensor 1 ButtonAMOLED416x416326 PPI188
8
09.2019
Fitbit Versa 2
,
Fitbit Versa 2
1.39"12.15 mm26.3 gAccelerometer, Altimeter, Optical heart rate, Pulse oximeter1 ButtonAMOLED300x300304 PPI0Fitbit OS
9
06.2020
Motorola Moto 360 (2020)
Wear 3100, Adreno 304
Motorola Moto 360 (2020)
1.2"11.68 mm52 gAccelerometer, Gyroscope, Barometer, Optical heart rate1 Button + 1 Button/CrownAMOLED390x390460 PPI3551024Google WearOS 2
10
10.2020
Neu!
Huawei Watch Fit
DK3.5+ST,
Huawei Watch Fit
1.64"10.7 mm21 gAccelerometer, Gyroscope, Optical heart rate1 ButtonOLED456x280326 PPI1800

Platz 1 - Garmin Fenix 6X Pro Solar

Mit seinem High-End-Produkt deckt Garmin auch selten bediente Sportarten wie Fallschirmspringen ab. Golf unterstützt die Fenix 6X Pro mit dem Kartenmaterial zu tausenden von Golfplätzen rund um den Globus.  

Die Karten auf Basis von OpenStreetmap weisen auch beim Wandern den Weg und enthalten sogenannte POIs (Point of Interest), interessante Plätze in der Nähe, die es sich zu besuchen lohnt.

Wer länger auf Tour geht und keine Möglichkeit zum Laden hat, kann bei dem über 800 Euro teuren Solar-Modell das Abschalten der Sportuhr hinauszögern und die ohnehin lange Laufzeit des Akkus noch verlängern – unter optimalen Bedingungen um einen ganzen Tag pro Woche. Wer ein paar Euro sparen möchte, bekommt die Fenix 6X Pro auch ohne Solarlinse. 

Mit Garmins Fenix 6X Pro Solar gastierte die derzeit wohl funktionalste Sportuhr bei uns im Test.

Ein starkes Feature ist das Roundtrip-Routing, das ausgehend vom aktuellen Standort selbständig eine Route mit definierter Länge ermittelt für ein Workout wie Laufen oder Radfahren. 

Mit der größten Anzahl an Sensoren in unseren bisherigen Tests und zusätzlichen Features wie einem Offline-Musik-Player zeigt sich die Fenix 6X Pro Solar im Test bestens ausgestattet, sie besitzt allerdings weder ein Mikrofon, noch einen Lautsprecher. Ihre langen Laufzeiten erreicht die Garmin-Uhr unter anderem, weil sie anstelle eines TFT- oder OLED-Bildschirms ein ressourcenschonendes MIP (Memory-in-Pixel) -Display besitzt. Die praktische Lösung verstärkt zudem die sportliche Optik. 

Ein Wehrmutstropfen dürfte für viele sein, dass der Bildschirm kein Touch-Display ist: Das Navigieren mit den fünf Tasten ist bei dem umfangreiche Menü bisweilen mühselig.

Garmin Fenix 6X Pro Solar, Multi-Sportuhr mit MIP-Display und Solarladelinse
Garmin Fenix 6X Pro Solar, Multi-Sportuhr mit MIP-Display und Solarladelinse

Platz 2 - Huawei Watch GT 2 Pro

Die Watch GT 2 Pro ist ein Bekenntnis zum klassischen Uhrendesign und kommt ab Werk auf Wunsch sogar mit einem Lederarmband. Mit Saphirglas über dem Display und einem Gehäuse aus Titan und Keramik kreiert Huawei einen edlen Zeitmesser.

Funktional haben die Smartwatches von Huawei seit jeher viel zu bieten und begeistern mit guten Fitness- und Gesundheitsanalysen.

Huawei visualisiert sie nicht nur in der Compagnon-App Huawei Health, sondern auch auf der Smartwatch anschaulich. 

Mit der Watch GT 2 Pro bietet Huawei erstmals eine Navigation an, wenngleich sich diese noch darauf beschränkt, auf einer Tour mit Routenaufzeichnung jederzeit zum Startpunkt zurückzuweisen (Route Back). 

Neben GPS und Höhenmesser besitzt die Smartwatch 4 GB Speicher für Offline-Musik und Sensoren zur Messung von Herzfrequenz und Blutsauerstoffsättigung. Über das verbundene Smartphone kann man mit der Watch GT 2 Pro auch telefonieren; ohne LTE und NFC für mobiles Bezahlen zeigt die Huawei Watch GT 2 Pro im Test aber die gleichen Lücken auf wie ihre Vorgänger. Weiterentwickelt hat sich dagegen die Ladetechnologie: Die Watch GT 2 Pro ist die erste Smartwatch von Huawei, die drahtlos lädt.

Huawei GT 2 Pro, gut ausgestattete Smartwatch mit funktionaler Software
Huawei GT 2 Pro, gut ausgestattete Smartwatch mit funktionaler Software

Platz 3 - Apple Watch 5 Stainless Steel Cellular

Anfänglich für ihre Form belächelt, hat sich die quadratische Smartwatch längst zum Vorbild entwickelt. Wo kein anderer Hersteller mithält: Das Angebot an Apps, mit denen man die Apple Watch um vieles erweitert, ist nirgends so groß wie bei Apple. Das macht sie zur mit Abstand vielseitigsten Smartwatch am Markt.

Zwei Tasten, eine davon drehbar, Wischgesten und der vom iPhone bekannte Force-Touch sind das Maximum, was Smartwatches an Bedienelementen derzeit bieten. Das LTPO OLED ist hell und bei der Modellvariante mit Stahlgehäuse in unserem Test zudem durch Saphirglas geschützt. In puncto Always-On-Display hinkte Apple lange hinterher, hat sich aber mit der Apple Wach 5 dem Standard angepasst, den in diesem Fall andere Hersteller gesetzt haben.

Die Hardware einer voll ausgestatteten Apple Watch 5 ist fast nicht zu schlagen. Nur bei Akku und Laufzeit knickt der Marktführer ein.

Lautsprecher und Mikrofon gewährleisten den Einsatz des Sprachassistenten Siri und Telefonie. Letztere ist ohne eSIM über das iPhone möglich. Mit eSIM ist die Apple Watch zudem unterwegs internetfähig. Auch das ist top: 32 GB Speicher, nicht nur für Apps, sondern auch für den Offline-Player am Handgelenk. 

Zur den Sensoren zählen GPS und Barometer sowie ein optischer Pulsmesser, weshalb viele die Watch, die zudem viele Sportarten unterstützt, beim Sport tragen. Trotzdem hängt sie bei den Health-Funktionen hinterher: Den Blutsauerstoffgehalt misst Apple nicht, bislang zumindest; immerhin ergänzt das für Herbst angekündigte Update auf watchOS 7 ein Schlaf-Tracking, dass bislang ebenfalls fehlt. Wer das nutzt, wird sich andere Laderhythmen angewöhnen müssen. Denn die schwache Laufzeit ist nach wie vor ein Manko.

Apple Watch Series 5 mit eSIM und Always-On Retina Display
Apple Watch Series 5 mit eSIM und Always-On Retina Display

Preisvergleich

Platz 4 - Samsung Galaxy Watch 3

Die Bedienung einer Smart Watch über die Lünette ist bei Samsung längst nicht mehr neu, herstellerübergreifend aber immer noch einzigartig. 

Mit seinem Betriebssystem Tizen setzt Samsung zwar auf eine individuelle Lösung; wie die Apple Watch und Uhren mit Googles WearOS kann man die Uhr von Samsung aber dennoch um zusätzliche Apps aus dem Galaxy Store erweitern, darunter auch viele bekannte aus dem Apple Store und Googles Play Store.

Telefonie über das verbundene Android-Smartphone zählen ebenso zum Funktionsumfang wie das Messen von Herzfrequenz und Blutsauerstoffsättigung sowie Gesundheitsanalysen. Sportler können ihren Trainingsbildschirm individualisieren und erhalten nach dem Workout Analysen zum aeroben und anaeroben Trainingseffekt. Beim Laufen ermittelte die Galaxy Watch 3 im Test mit Bodenkontakt- und Flugzeit einige Parameter mehr als für Fitness-Tracker üblich.

Verarbeitung und Optik kommen der einer guten Armbanduhr näher als bei vielen anderen Smartwatches.“

Samsung liefert die Uhr mit einem Lederband aus und verlangt einen stolzen Preis für seine hochwertig verarbeitete Uhr. Daran gemessen bietet Samsung nach heutigem Maßstab allerdings eine schwache Laufzeit und setzt voraus, dass man sie allabendlich oder spätestens alle zwei Tage lädt. Das ist übrigens kabellos per Induktion möglich.

Samsung Galaxy Watch 3: Gut ausgestattet, funktional erweiterbar, tolles Bedienkonzept
Samsung Galaxy Watch 3: Gut ausgestattet, funktional erweiterbar, tolles Bedienkonzept

Preisvergleich

Platz 5 - Honor Magic Watch 2 46 mm

Im Grunde teilt sich die Honor Magic Watch 2 den Platz mit unserer Nummer 2: Sie ist ein Ebenbild der gleich großen Watch GT 2 von Huawei, wenn man von feinen optischen Unterschieden bei Lünette und oberer Taste absieht. Dank Lautsprecher und Mikrofon kann man auch mit der Magic Watch 2 über Bluetooth und das verbundene Smartphone telefonieren.

Sport- und Freizeitaktivitäten unterstützt die Magic Watch2 mit GPS und Höhenmesser, 
sowie optischem Herzfrequenzsensor und der Messung der Blutsauerstoffsättigung. Letztere aktivierte auch Honor erst einige Wochen nach dem Launch der Uhr durch ein Update. Anders als Fitbit weist Honor den Wert nicht im Schlafprotokoll aus; wer eine Veränderung verfolgen will, muss den Wert regelmäßig manuell messen, damit die Watch Magic 2 das zugehörige Protokoll in der Health-App auf dem Smartphone mit Werten füttert.

Die Honor Magic Watch 2 ist weitgehend identisch mit der Huawei Watch GT 2, nur günstiger. 

Sportlern bietet die Magic Watch 2 zahlreiche Sportarten, Trainingspläne für Läufer und tolle Grafiken auf dem scharfen AMOLED-Bildschirm. Apps wie Strava fehlen ebenso wie bei Huawei, denn auch die Software einschließlich fehlendender Erweiterungsmöglichkeiten ist die gleiche. Gegenüber der Watch GT 2 von Huawei spricht für die Magic Watch 2 der Preis und, wer es farbig liebt, der rote Akzent am oberen Knopf.  

Die Laufzeit lag im Praxisszenario unseres Tests der Honor Magic Watch 2 bei 10 Tagen.

Honor Magic Watch 2 in 46 mm mit Bluetooth-Telefonie und farblichem Akzent
Honor Magic Watch 2 in 46 mm mit Bluetooth-Telefonie und farblichem Akzent

Preisvergleich

Platz 6 - Polar Grit X

Die Polar Grit X ist eine robuste Sportuhr. Fünf markante Knöpfe verstärken den sportlichen Look. Anstelle eines TFT- oder ODED-Bildschirms verbaut Polar beim Touchscreen ein MIP-Display (Memory-In-Pixel). Es verbraucht weniger Energie als ein TFT- oder OLED-Display und beschert der Polar-Uhr auch bei regelmäßiger Überwachung der Herzfrequenz Laufzeiten bis zu einer Woche.

Beim Training ermittelt die Grit X den VO2max-Wert und bietet Sportlern nicht nur aufschlussreiche Analysen nach dem Training: Mit Hilfe der Compagnon-Software kann man ein Intervall-Training erstellen und eigene Trainingspläne, um sich beispielsweise auf einen Wettkampf vorzubereiten.

Mit der Grit X erfüllt Polar den Wunsch vieler Nutzer, GPX-Tracks auf ihre Smartwatch übertragen zu können.

Die Grit X ist navigationsfähig. In unserem Test stellte sie das unter anderem in Verbindung mit Komoot unter Beweis. Alternativ kann man GPX-Tracks auf die Uhr übertragen – ein Feature, das beispielsweise auch Apple für die Apple Watch anbietet, viele Hersteller aber bislang noch auslassen.

Die Polar-Smartwatch signalisiert eingehende Anrufe und zeigt Nachrichten, E-Mails und Kalenderereignisse an. Typische Smartwatch-Funktionen wie das Abspielen von Musik fehlen allerdings: Die Grit X besitzt weder einen Offline-Player, noch eine Remote-Steuerung für den Player auf dem Smartphone.

Polar Grit X, Sportuhr mit MIP-Display
Polar Grit X, Sportuhr mit MIP-Display

Preisvergleich

Platz 7 - Zepp E

Bei der ersten Uhr der Marke Zepp paart Huami, der Hersteller, der auch hinter den Wearables von Amazfit steckt, seine mittlerweile ausgefeilte Software mit der Technik und Erfahrung des Multisport-Sensorik-Unternehmens Zepp.

Anders als die Smartwatches, die wir von Amazfit kennen, setzt die neue Marke stärker auf Eleganz: Die Zepp E gibt es je nach Geschmack in einer runden oder quadratischen Variante. Beide mit randlosem AMOLED-Display und vergleichsweise filigran.

Huami ist bislang für funktionale und besonders ausdauernde Wearables bekannt. Mit der Marke Zepp etabliert das Unternehmen eine modische Linie.“

Bei der Hardware berücksichtigen die Chinesen zwar aktuelle Trends wie die Messung der Blutsauerstoffsättigung (SpO2), lassen aber Features wie mobiles Bezahlen per NFC und GPS, um beim Outdoor-Workout vom Smartphone unabhängig zu sein, aus.

In unserem Test der Zepp E zeigte sie neben einer guten Laufzeit auch eine gute grafische Aufbereitung des Gesundheits- und Fitness-Trackings, sowohl in der App, als auch direkt auf der schicken Smartwatch.

Zepp E hier in rund. Die Edel-Smartwatch mit dem randlosen OLED gibt es auch in quadratischer Form
Zepp E hier in rund. Die Edel-Smartwatch mit dem randlosen OLED gibt es auch in quadratischer Form

Preisvergleich

Platz 8 - Fitbit Versa 2

Bei den Wearables von Fitbit steht das Fitness-Monitoring im Mittelpunkt, hierbei spielen die Analysen der App eine wichtige Rolle. Für zusätzliche Funktionen unterhält Fitbit einen App-Store, Strava, Spotify und Deezer sind bereits vorinstalliert. Für die Playlisten von Deezer und Musik vom Smartphone stehen auf der Smartwatch etwa 2,5 GB Speicher zur Verfügung. Was der Versa 2 fehlt, ist GPS. Via assisted GPS zeichnet sie zwar bei Outdoor-Workouts wie Joggen die Route auf, das Handy kann dann aber nicht zu Hause bleiben. Dank AMOLED kann man die Parameter während der Trainingsaufzeichnung gut ablesen. 

Zu den Sensoren zählen unter anderem Höhenmesser, optischer Herzfrequenzmesser und ein SpO2-Sensor. Der war zum Zeitpunkt unseres Tests der Fitbit Versa 2 noch inaktiv, inzwischen hat ihn Fitbit mit einem Update freigeschaltet. Seitdem dokumentiert das Schlafprotokoll Abweichungen der Blutsauerstoffsättigung, die auf ein eventuelles Schlafapnoe-Syndrom hinweisen können.

Fitbit integriert den Sprachassistenten Alexa. In naher Zukunft könnte das stattdessen der Google Assistant werden. 

Die Versa 2 besitzt einen Full-Touchscreen und eine Taste, die wahlweise Fitbit Pay oder einen Sprachassistenten aktiviert. Anweisungen an den Assistenten nimmt die Versa 2 über ein integriertes Mikrofon entgegen. Einen Lautsprecher besitzt sie nicht; sofern es sich nicht um Anweisungen für die Home-Automation handelt, erscheint das Feedback auf dem Display. Für den Sprachassistenten war Fitbit eine Partnerschaft mit Amazon eingegangen. Nachdem Google im Frühjahr 2020 Fitbit übernommen hat, ist allerdings wahrscheinlich, dass der Google Assistant mit einem der nächsten Updates Alexa ersetzen wird.

Die Laufzeit der Versa 2 liegt je nach Nutzung etwa zwischen zwei und vier Tagen. Neben iOS und Android ist die Fitbit Uhr auch zu macOS und Windows kompatibel. Man muss sie also nicht zwingend mit dem Smartphone koppeln.

Fitbit Versa 2 ohne GPS. Die SpO2-Messung hat Fitbit nachgerüstet.
Fitbit Versa 2 ohne GPS. Die SpO2-Messung hat Fitbit nachgerüstet.

Preisvergleich

Platz 9 - Motorola Moto 360 (2020)

Der Nachfahre der ersten Smartwatch mit dem Smartwatch-Betriebssystem von Google fällt durch eine hochwertigen Optik auf. Technisch setzt die Plattform auf dem Snapdragon Wear 3100 auf, Qualcomms speziellem Wearable-SoC. Dessen Systemarchitektur soll einen sehr geringen Stromverbrauch gewährleisten. Trotzdem läuft die Moto 360 kaum 36 Stunden – wie andere smarte Uhren mit Googles Betriebssystem WearOS auch. 

In dieses integriert Google den Play-Store. Apps, die bereits auf dem Smartphone liegen, zieht man einfach herüber und kann weitere ergänzen. Das belastet natürlich den Speicher der Uhr, der mit bei 8 GB aber groß ist. Lädt man Musik hinein, spielt Google Play Musik oder eine andere App aus dem Store sie offline ab. 

Gut gefällt die Bedienung der Moto 360 über ein Full-Touch-Display und zwei seitliche Tasten, von denen man eine drehen kann. Das vereinfacht das Blättern durch Menüs und die App-Übersicht.

Ein NFC-Chip ermöglicht kontaktloses Bezahlen über Google Pay. Zur weiteren Hardware zählen GPS, Höhenmesser und ein optischer Pulsmesser. Die Blutsauerstoffsättigung misst die Moto 360 nicht und beschränkt das Fitness-Tracking auf ein Aktivitätsprotokoll, das im Vergleich zu den umfangreichen grafischen Analysen von Fitbit und Huawei schwächer ausfällt. Wer mehr will, bemüht den App-Store. Über ein Mikrofon zwischen den Tasten spricht man den Google Assistant an und beantwortet Nachrichten aus den sozialen Medien komfortabel per Sprachdiktat. Telefonieren kann man über die Moto 360 nicht. Unser Test zur 3. Generation der Moto 360 liefert neben weiteren Details auch einen Vergleich zum Vorgänger aus 2015.  

Moto 360 (2020) mit Googles Betriebssystem WearOS
Moto 360 (2020) mit Googles Betriebssystem WearOS

Preisvergleich

Preisvergleich

Platz 10 - Huawei Watch Fit

7-Minuten-Workouts sind kurze Übungseinheiten, die man jederzeit zwischendurch einbauen können soll. In den Stores gibt es zahlreiche Apps, auch für die Apple Watch und Uhren mit Googles WearOS. Die Wearables von Huawei konnte man bislang nicht erweitern, und so integriert Huawei die Fitness-Kurse kurzerhand als eigenes Workout in seine Trainings-App. 

Die Watch Fit ist bislang das einzige Huawei-Wearable mit dieser Erweiterung. Vergleichbar ist nicht nur in diesem Punkt die Honor Watch ES der Konzerntochter Honor. Unser Test zur Huawei-Smartwatch vergleicht beide miteinander.

Optisch und funktional liegt die Huawei Watch Fit zwischen Smartwatch und Fitnessband.

Dank GPS zeichnete die Watch Fit im Test beim Training im Freien auch ohne Smartphone die Route auf, allerdings ohne Höhenprofil. Für die Höhenmessung fehlt ein barometrischer Sensor und gegenüber anderen Huawei Smartwatches auch Lautsprecher und Mikrofon. Musik spielt sie nur über das verbundene Smartphone ab. Mit einer UVP von 129 Euro ist die Watch Fit allerdings auch Huaweis preiswerteste Smartwatch.

Huawei Watch Fit, günstige Smartwatch mit animierten Fitness-Workouts
Huawei Watch Fit, günstige Smartwatch mit animierten Fitness-Workouts

Preisvergleich

static version load dynamic
Die Kommentare zum Artikel werden geladen
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Sonstige Tests > Die besten Smartwatches im Test
Autor: Inge Schwabe, 20.07.2020 (Update:  7.10.2020)
Inge Schwabe
Anders als viele Techies fand ich nicht durch einen C64 oder dergleichen zur Technik; mich hat vielmehr der letzte Meter Kupferdraht fasziniert, über den ein Freund am anderen Ende der Leitung so glasklar zu hören war. Ich studierte Informatik und verfolgte danach über viele Jahre begeistert die Entwicklung des Telefons zum Smartphone. Aktuell werden Innovationen weniger, ihnen auf den Grund zu gehen aber bleibt spannend und interessant.