Die besten Smartwatches im Test

Tragbar. Lange führten Smartwatches ein Schattendasein und setzten sich mit ihren kurzen Laufzeiten kaum durch. Im letzten Jahr änderten das vor allem die Uhren von Huami mit bis zu drei Wochen ohne Nachladen. Eine Ausnahme von Beginn an ist die Apple Watch, die zwar nicht ausdauernd, aber erweiterbar ist. Wir stellen aktuelle Modelle einander gegenüber und zeigen, worauf Sie achten sollten.
Inge Schwabe, 👁 J. Simon Leitner, 🇺🇸

Kurzer Rückblick: Für viele geht die Smartwatch auf das Kickstarter-Projekt Pebble zurück, auch wenn die Geschichte schon vor 2013 begann. In den Köpfen geblieben sind danach die Smartwatches von Sony und natürlich die frühe Samsung Gear. In den Folgejahren etablierten Google und Apple Ihre Smartwatch-Betriebssysteme. Während die Apple Watch den Markt nachhaltig prägte, verschwand Android Wear zunächst im Hintergrund. Mit dem Nachfolger WearOS versucht Google wieder Boden gut zu machen.

Die Systeme von Apple und Google kann man über Apps um weitere Funktionen ergänzen. Das erklärt, warum sowohl die Apple-Watch als auch Uhren mit WearOS Arbeitsspeicher von etwa einem Gigabyte haben, während das geschlossene System bei Honor oder Huawei mit weniger als einem halben Megabyte auskommt.

Dazwischen liegen Hersteller wie Samsung, Garmin oder auch Fitbit, die mit eigenen Systemen arbeiten, aber jeweils auch einen Store betreiben. Das Angebot ist kleiner, aber zumindest finden sich dort beliebte Apps wie Strava und Spotify.

Apropos Sport: Bei Smartwatches machen vor allem Sensoren den Unterschied. Einige sind dank eigenem GPS beim Training unabhängig. Gyroskop und Accelerometer aktivieren beim Arm heben das Display, protokollieren Schritte und vermelden, wenn man sich zu wenig bewegt. Darüber hinaus messen viele aktuelle Wearables auch die Herzfrequenz, aber nur wenige zusätzlich die Blutsauerstoffsättigung. Die erreicht im Idealfall 100 % und ist nicht nur für Sportler interessant: Im Gesundheitswesen liefert die Pulsoxymetrie Hinweise auf die allgemeine körperliche Fitness, auch in Verbindung mit COVID-19.

Folgende Tabelle zeigt eine Übersicht der von uns getesteten Smartwatches, sowie eine Auswahl wichtiger Kenngrößen. Alle Ergebnisse und Details finden Sie in den verlinkten Testberichten.
Die Tabelle ist in jeder Spalte sortierbar, dazu einfach auf den jeweiligen Spaltentitel klicken, zum Beispiel "Größe". Außerdem können Sie die Tabelle über das "Search"-Feld einschränken, zum Beispiel mit der Eingabe "AMOLED".

Die besten Smartwatches im Test

Pos.
Datum
Modell
Bild
Preis ab
Größe
Dicke
Gewicht
Water proof
Sensors
Buttons
GPS
Screen Type
Resolution
PPI
Battery (mAh)
Fast Charging
Wireless Charging
Speaker
Microphone
Memory
OS
1
11.2019
Apple Watch 5 44 mm Stainless Steel Cellular
S5,
Apple Watch 5 44 mm Stainless Steel Cellular
1.789"10.7 mm36.5 gGyroscope, Accelerometer, Compass, Pressure, Optical heart Sensor, Electrical heart sensor1 Button, 1 Button/CrownLTPO OLED448x368324 PPI291.81024Apple WatchOS 6
2
10.2019
Huawei Watch GT 2 46 mm
Kirin A1,
Huawei Watch GT 2 46 mm
1.39"10.7 mm41 gAccelerator, Gyroscope, Magnetometer, Barometer, Optical heart rate, Pulse oximetry2 ButtonsAMOLED454x454326 PPI45532RTOS
3
03.2020
Honor MagicWatch 2
Kirin A1,
Honor MagicWatch 2
1.39"10.7 mm41 gAccelerometer, Gyroscope, Barometer, Magnetometer, Optical heart rate, Pulse oximetry2 ButtonsAMOLED454x454326 PPI45532RTOS
4
11.2019
Samsung Galaxy Watch Active2 Aluminium 40 mm
Exynos 9110,
Samsung Galaxy Watch Active2 Aluminium 40 mm
1.2"10.9 mm26 gAccelerometer, Gyroscope, Barometer, Electrical heart sensor, Optical heart rate, Pulse oximetry2 ButtonsSuper AMOLED360x360424 PPI247768Tizen
5
06.2020
Huawei Watch GT 2e 46 mm
Kirin A1,
Huawei Watch GT 2e 46 mm
1.39"10.8 mm43.5 gAccelerometer, Gyroscope, Magnetometer, Barometer, Optical heart rate, Pulse oximetry2 ButtonsAMOLED454x454326 PPI45516RTOS
6
09.2019
Fitbit Versa 2
,
Fitbit Versa 2
1.39"12.15 mm26.3 gAccelerometer, Altimeter, Optical heart rate, Pulse oximeter1 ButtonAMOLED300x300304 PPI0Fitbit OS
7
06.2020
Motorola Moto 360 (2020)
Wear 3100, Adreno 304
Motorola Moto 360 (2020)
1.2"11.68 mm52 gAccelerometer, Gyroscope, Barometer, Optical heart rate1 Button + 1 Button/CrownAMOLED390x390460 PPI3551024Google WearOS 2
8
07.2020
Neu!
Mobvoi TicWatch C2+
Wear 2100, Adreno 304
Mobvoi TicWatch C2+
1.3"12.7 mm42 gAccelerometer, Gyroscope, Heart Rate2 ButtonsAMOLED360x360392 PPI4001024Google WearOS 2
9
02.2019
LG Watch W7
212 APQ8009, Adreno 304
LG Watch W7
1.2"12.9 mm79.5 gAccelerometer, Compass, Gyroscope, Barometer, Magnetometer2 Buttons, CrowneLCD360x360424 PPI240768Google WearOS 2

Platz 1 - Apple Watch 5 Stainless Steel Cellular

Anfänglich für ihre Form belächelt, hat sich die quadratische Smartwatch längst zum Vorbild entwickelt. Wo kein anderer Hersteller mithält: Das Angebot an Apps, mit denen man die Apple Watch um vieles erweitert, ist nirgends so groß wie bei Apple. Das macht sie zur mit Abstand vielseitigsten Smartwatch am Markt.

Zwei Tasten, eine davon drehbar, Wischgesten und der vom iPhone bekannte Force-Touch sind das Maximum, was Smartwatches an Bedienelementen derzeit bieten. Das LTPO OLED ist hell und bei der Modellvariante mit Stahlgehäuse in unserem Test zudem durch Saphirglas geschützt. In puncto Always-On-Display hinkte Apple lange hinterher, hat sich aber mit der Apple Wach 5 dem Standard angepasst, den in diesem Fall andere Hersteller gesetzt haben.

Die Hardware einer voll ausgestatteten Apple Watch 5 ist fast nicht zu schlagen. Nur bei Akku und Laufzeit knickt der Marktführer ein.

Lautsprecher und Mikrofon gewährleisten den Einsatz des Sprachassistenten Siri und Telefonie. Letztere ist ohne eSIM über das iPhone möglich. Mit eSIM ist die Apple Watch zudem unterwegs internetfähig. Auch das ist top: 32 GB Speicher, nicht nur für Apps, sondern auch für den Offline-Player am Handgelenk. 

Zur den Sensoren zählen GPS und Barometer sowie ein optischer Pulsmesser, weshalb viele die Watch, die zudem viele Sportarten unterstützt, beim Sport tragen. Trotzdem hängt sie bei den Health-Funktionen hinterher: Den Blutsauerstoffgehalt misst Apple nicht, bislang zumindest; immerhin ergänzt das für Herbst angekündigte Update auf watchOS 7 ein Schlaf-Tracking, dass bislang ebenfalls fehlt. Wer das nutzt, wird sich andere Laderhythmen angewöhnen müssen. Denn die schwache Laufzeit ist nach wie vor ein Manko.

Apple Watch Series 5 mit eSIM und Always-On Retina Display
Apple Watch Series 5 mit eSIM und Always-On Retina Display

Preisvergleich

Platz 2 - Huawei Watch GT 2 46 mm

Huawei legt seine Smart Watch in zwei Größen aus, die unter anderem wegen unterschiedlicher Akkus nicht gleichzusetzen sind. Der 455-mAh-Akku der größeren Watch GT 2 hielt in unserem Test knapp 10 Tage, bis zu 14 sind laut Huawei drin, je nach GPS-Nutzung. Mit dem stromsparenden Kirin A1 vertraut Huawei auf eine Eigenentwicklung, ebenso wie beim Betriebssystem RTOS. 

Die Bedienung über zwei Tasten und den Full-Touchscreen ist weniger komfortabel als bei Apple: Die Reihenfolge im App-Menü ist starr, die verschiedenen Funktionen wären über eine Krone leichter anzuwählen, die bei Huawei fehlt.

Eine Krone für das lange App-Menü wäre hilfreich. Darüber hinaus ist die Watch GT 2 sehr gut ausgestattet. 

Unter dem eleganten 3D-Glas sitzt ein helles AMOLED, Mikrofon und Lautsprecher ermöglichen Bluetooth-Telefonie über das verbundene Smartphone. Dank 4 GB Speicher ist der Musik-Player vom Smartphone unabhängig.

Zur Pulsmessung hat Huawei zwischenzeitlich auch die Schätzung der Blutsauerstoffsättigung SpO2 aktiviert, die in unserem Test der Watch GT 2 noch nicht möglich war. Zu den weiteren Sensoren zählt ein Barometer, der beim Laufen und Radfahren Höhenunterschiede erfasst. 

Verlauf der Herzfrequenz, ein Stressdiagramm und Trainingsanalysen visualisiert die Watch GT 2 anschaulich. Aktive finden zahlreiche Sportarten vor, Läufer zusätzlich Trainingspläne. Auf der anderen Seite dürften sie eine Anbindung an Portale wie Strava vermissen, die sich auf der Uhr nicht nachrüsten lassen. Über die Sport- und Gesundheitsfunktionen hinaus gibt es nur wenige rudimentäre Funktionen wie Taschenlampe, Timer und Wetter-Infos.

Huawei Watch GT 2 in 46 mm mit Bluetooth-Telefonie
Huawei Watch GT 2 in 46 mm mit Bluetooth-Telefonie

Preisvergleich

Platz 3 - Honor Magic Watch 2 46 mm

Im Grunde teilt sich die Honor Magic Watch 2 den Platz mit unserer Nummer 2: Sie ist ein Ebenbild der gleich großen Watch GT 2 von Huawei, wenn man von feinen optischen Unterschieden bei Lünette und oberer Taste absieht. Dank Lautsprecher und Mikrofon kann man auch mit der Magic Watch 2 über Bluetooth und das verbundene Smartphone telefonieren.

Sport- und Freizeitaktivitäten unterstützt die Magic Watch2 mit GPS und Höhenmesser, 
sowie optischem Herzfrequenzsensor und der Messung der Blutsauerstoffsättigung. Letztere aktivierte auch Honor erst einige Wochen nach dem Launch der Uhr durch ein Update. Anders als Fitbit weist Honor den Wert nicht im Schlafprotokoll aus; wer eine Veränderung verfolgen will, muss den Wert regelmäßig manuell messen, damit die Watch Magic 2 das zugehörige Protokoll in der Health-App auf dem Smartphone mit Werten füttert.

Die Honor Magic Watch 2 ist weitgehend identisch mit der Huawei Watch GT 2, nur günstiger. 

Sportlern bietet die Magic Watch 2 zahlreiche Sportarten, Trainingspläne für Läufer und tolle Grafiken auf dem scharfen AMOLED-Bildschirm. Apps wie Strava fehlen ebenso wie bei Huawei, denn auch die Software einschließlich fehlendender Erweiterungsmöglichkeiten ist die gleiche. Gegenüber der Watch GT 2 von Huawei spricht für die Magic Watch 2 der Preis und, wer es farbig liebt, der rote Akzent am oberen Knopf.  

Die Laufzeit lag im Praxisszenario unseres Tests der Honor Magic Watch 2 bei 10 Tagen.

Honor Magic Watch 2 in 46 mm mit Bluetooth-Telefonie und farblichem Akzent
Honor Magic Watch 2 in 46 mm mit Bluetooth-Telefonie und farblichem Akzent

Preisvergleich

Platz 4 - Samsung Galaxy Watch Active2 Aluminium 40 mm

Das Highlight der Samsung-Smartwatch ist eine drehbare Lünette, die das Blättern durch Listen und Menüs vereinfacht. Bei der Watch Active2 ist sie digital, Samsung reserviert ihr einen Randbereich des Displays. Etwas Vergleichbares findet sich bislang bei keiner anderen Smartwatch. Zusätzlich besitzt die Uhr zwei Tasten.

Eingehende Nachrichten aus den sozialen Netzwerken kann man per Diktat über das eingebaute Mikrofon beantworten und über Mikrofon und Lautsprecher oder ein Headset telefonieren. Die Watch Active2 in 40 mm benötigt hierfür zusätzlich ein verbundenes Smartphone. Die größere in 44 mm gibt es optional mit eSIM. Musik spielt sie über einen Offline-Player auch ohne Smartphone, von dem 4 GB-großen Speicher gibt Samsung allerdings nur 1 GB für Musikdateien frei.

Die digitale Lünette der Galaxy Watch Active2 übernimmt in eleganter Form die Funktion der Krone bei anderen Smartwatches.

Zu den Health-Funktionen der Galaxy Watch Active 2 gehören ein Schlafprotokoll, ein Aktivitätsmonitor und anschauliche Bewegungsanimationen für den Alltag, sowie die Aufzeichnung von Workouts. Die Uhr misst auf Wunsch 24 Stunden am Tag den Puls. Sie besitzt ab Werk einen EKG-Sensor, die zugehörige Software hat Samsung bis Jahresmitte 2020 aber noch nicht freigeschaltet. Samsung will die EKG-Funktion gemeinsam mit der Messung der Blutsauerstoffsättigung im dritten Quartal über eine neue App bereitstellen. 

Eine Schwäche ist die Laufzeit. In unserem Test der Galaxy Watch Active2 lag sie bei 1,5 bis 2 Tagen. Die Smartwatch ist eine der wenigen, die man nicht zwingend mit einem Smartphone verbinden muss, um sie nutzen und mit ihr trainieren zu können. Updates und Wetterinfos bezieht sie bei Solo-Nutzung über eine eigene WLAN-Verbindung.

Samsung Galaxy Watch Active2 mit digitaler Lünette
Samsung Galaxy Watch Active2 mit digitaler Lünette

Preisvergleich

Platz 5 - Huawei Watch GT 2e

Mit der Watch GT 2e hat Huawei neben der Watch GT 2 in zwei Größen eine dritte Smartwatch im Rennen. Mit eckigen Tasten und einem Gehäuse, das sich zu den Bändern hin abkantet, ist die Optik der Watch GT 2e sportlicher. Bedient werden beide gleich, nämlich über eben die seitlichen Tasten und einen Full-Touchscreen.  

Im Unterschied zur Watch GT 2 hat die Watch GT 2e keinen Lautsprecher. Sie signalisiert eingehende Anrufe, kann sie aber nicht beantworten, auch nicht über ein Bluetooth-Headset. Mit 16 MB RAM ist der Arbeitsspeicher der GT 2e nur halb so groß wie bei der GT 2, was in unserem Test der Huawei Watch GT 2e aber keine negativen Auswirkungen zeigte. Der Datenspeicher ist mit 4 GB gleich groß, auch bei der Watch GT 2e spielt der integrierte Player wahlweise Musik vom Smartphone oder aus dem internen Speicher.

Vor allem der fehlenden Telefonie wegen ist die Watch GT 2e im aktuellen Huawei-Portfolio die schwächere Uhr. Sie empfiehlt sich gegenüber diesen – unabhängig vom Preis – wenn man an ihrem sportlicheren Look mehr Gefallen findet.

Die Software kann man nicht durch zusätzliche Apps erweitern. Die Funktionen gleichen denen der Watch GT 2 und im Grunde auch der Magic Watch 2 von Honor, die zur Watch GT 2 baugleich ist. Sie betreffen im Wesentlichen Ortungsfunktionen einschließlich Kompass und Höhenmesser, die Überwachung der Gesundheitsfunktionen und Programme für Sportler. Wie die anderen aktuellen Smartwatches von Honor und Huawei besitzt auch die Watch GT 2e einen SpO2-Sensor. Mit der zusätzlichen Möglichkeit, eine Trainingserkennung zu aktivieren, unterstreicht die Watch GT 2e ihre noch sportlichere Ausrichtung und setzt damit zumindest in einem Punkt einen Akzent gegenüber den anderen beiden. 

Huawei Watch GT 2e. Die sportlichere Variante der Watch GT 2 ohne Telefonie.
Huawei Watch GT 2e. Die sportlichere Variante der Watch GT 2 ohne Telefonie.

Preisvergleich

Platz 6 - Fitbit Versa 2

Bei den Wearables von Fitbit steht das Fitness-Monitoring im Mittelpunkt, hierbei spielen die Analysen der App eine wichtige Rolle. Für zusätzliche Funktionen unterhält Fitbit einen App-Store, Strava, Spotify und Deezer sind bereits vorinstalliert. Für die Playlisten von Deezer und Musik vom Smartphone stehen auf der Smartwatch etwa 2,5 GB Speicher zur Verfügung. Was der Versa 2 fehlt, ist GPS. Via assisted GPS zeichnet sie zwar bei Outdoor-Workouts wie Joggen die Route auf, das Handy kann dann aber nicht zu Hause bleiben. Dank AMOLED kann man die Parameter während der Trainingsaufzeichnung gut ablesen. 

Zu den Sensoren zählen unter anderem Höhenmesser, optischer Herzfrequenzmesser und ein SpO2-Sensor. Der war zum Zeitpunkt unseres Tests der Fitbit Versa 2 noch inaktiv, inzwischen hat ihn Fitbit mit einem Update freigeschaltet. Seitdem dokumentiert das Schlafprotokoll Abweichungen der Blutsauerstoffsättigung, die auf ein eventuelles Schlafapnoe-Syndrom hinweisen können.

Fitbit integriert den Sprachassistenten Alexa. In naher Zukunft könnte das stattdessen der Google Assistant werden. 

Die Versa 2 besitzt einen Full-Touchscreen und eine Taste, die wahlweise Fitbit Pay oder einen Sprachassistenten aktiviert. Anweisungen an den Assistenten nimmt die Versa 2 über ein integriertes Mikrofon entgegen. Einen Lautsprecher besitzt sie nicht; sofern es sich nicht um Anweisungen für die Home-Automation handelt, erscheint das Feedback auf dem Display. Für den Sprachassistenten war Fitbit eine Partnerschaft mit Amazon eingegangen. Nachdem Google im Frühjahr 2020 Fitbit übernommen hat, ist allerdings wahrscheinlich, dass der Google Assistant mit einem der nächsten Updates Alexa ersetzen wird.

Die Laufzeit der Versa 2 liegt je nach Nutzung etwa zwischen zwei und vier Tagen. Neben iOS und Android ist die Fitbit Uhr auch zu macOS und Windows kompatibel. Man muss sie also nicht zwingend mit dem Smartphone koppeln.

Fitbit Versa 2 ohne GPS. Die SpO2-Messung hat Fitbit nachgerüstet.
Fitbit Versa 2 ohne GPS. Die SpO2-Messung hat Fitbit nachgerüstet.

Preisvergleich

Platz 7 - Motorola Moto 360 (2020)

Der Nachfahre der ersten Smartwatch mit dem Smartwatch-Betriebssystem von Google fällt durch eine hochwertigen Optik auf. Technisch setzt die Plattform auf dem Snapdragon Wear 3100 auf, Qualcomms speziellem Wearable-SoC. Dessen Systemarchitektur soll einen sehr geringen Stromverbrauch gewährleisten. Trotzdem läuft die Moto 360 kaum 36 Stunden – wie andere smarte Uhren mit Googles Betriebssystem WearOS auch. 

In dieses integriert Google den Play-Store. Apps, die bereits auf dem Smartphone liegen, zieht man einfach herüber und kann weitere ergänzen. Das belastet natürlich den Speicher der Uhr, der mit bei 8 GB aber groß ist. Lädt man Musik hinein, spielt Google Play Musik oder eine andere App aus dem Store sie offline ab. 

Gut gefällt die Bedienung der Moto 360 über ein Full-Touch-Display und zwei seitliche Tasten, von denen man eine drehen kann. Das vereinfacht das Blättern durch Menüs und die App-Übersicht.

Ein NFC-Chip ermöglicht kontaktloses Bezahlen über Google Pay. Zur weiteren Hardware zählen GPS, Höhenmesser und ein optischer Pulsmesser. Die Blutsauerstoffsättigung misst die Moto 360 nicht und beschränkt das Fitness-Tracking auf ein Aktivitätsprotokoll, das im Vergleich zu den umfangreichen grafischen Analysen von Fitbit und Huawei schwächer ausfällt. Wer mehr will, bemüht den App-Store. Über ein Mikrofon zwischen den Tasten spricht man den Google Assistant an und beantwortet Nachrichten aus den sozialen Medien komfortabel per Sprachdiktat. Telefonieren kann man über die Moto 360 nicht. Unser Test zur 3. Generation der Moto 360 liefert neben weiteren Details auch einen Vergleich zum Vorgänger aus 2015.  

Moto 360 (2020) mit Googles Betriebssystem WearOS
Moto 360 (2020) mit Googles Betriebssystem WearOS

Preisvergleich

Platz 8 - TicWatch C2+

Die TicWatch C2+ ist der nur in wenigen Punkten veränderte Nachfolger der TicWatch C2. Die optisch ansprechende Smartwatch basiert auf Google´s WearOS, arbeitet jedoch noch mit Qualcomms älterem Snapdragon Wear 2100. Gegenüber der Moto 360 besitzt sie nur 4 GB Speicher anstatt 8.

Mobvoi´s TicWatch C2+ ist eine gute WearOS-Smartwatch. Schade, dass Mobvoi die Hardware gegenüber dem Vorgänger nur zu einem Teil aktualisiert hat. 

Zusätzlich zu Google´s Standard App-Portfolio stattet Mobvoi die Uhr mit eigenen Fitness- und Sport-Apps aus, die in unserem Test der TicWatch C2+ gut gefielen. Zudem bringt die Smartwatch eine Erkennung für Laufen, flottes Gehen und Fahrradfahren mit und ist beim Outdoor-Training dank eigenem GPS und einem Offline-Player für Musik unabhängig vom Smartphone. Allerdings fehlt ihr ein Helligkeitssensor, weshalb man bei der TicWatch C2+ ein sparsam eingestelltes Display in der Sonne manuell hoch regeln muss.

Hardware-Defizite wie der fehlende Lichtsensor und der ältere SoC machen die TicWatch C2+ trotz ihrer soliden Optik erst bei Markpreisen unterhalb der UVP attraktiv. Zum Teil gibt es hier noch deutliche Unterschiede zwischen den Farbvarianten der C2+: Während der Preis für das Modell in Rosé-Gold preislich kaum gesunken ist, bekommt man die schwarze Mobvoi-Smartwatch im Beobachtungszeitraum bis zu 90 Euro günstiger als die Moto 360.

Die WearOS-Smartwatch TicWatch C2+ setzt noch auf den älteren Snapdragon Wear 2100.
Die WearOS-Smartwatch TicWatch C2+ setzt noch auf den älteren Snapdragon Wear 2100.

Preisvergleich

Platz 9 - LG Watch W7

Die Watch W7 von LG ist eine Hybrid-Watch. In einem klassischen Edelstahlgehäuse sitzt ein mechanisches Uhrwerk mit physischen Zeigern, was ihr die Optik einer traditionellen Armbanduhr verleiht. Das Gehäuse ist nach IP68 zertifiziert. Für das IPS-Display unter den Zeigern gibt es unterschiedliche Zifferblattvarianten, zum Teil mit Komplikationen oder einer Datumsanzeige. Über den Full-Touchscreen, zwei seitliche Tasten und eine Krone bedient man die LG Uhr wie jede andere normale Smartwatch. 

Auf der Watch W7 ist Googles Smartwatch-Betriebssystem WearOS installiert. Wie für diese Uhren typisch, hält der Akku der Watch W7 kaum länger als 1,5 Tage. Danach zeigt die mechanische Uhr aber noch mehrere Tage die Zeit an. Wear OS ermöglicht den Empfang der Benachrichtigungen von Messengern, E-Mails oder Kalendererinnerungen und von anderen Apps.

Die LG Watch W7 vereint als Hybrid-Uhr Funktion und Aussehen der klassischen Armbanduhr mit dem Zusatznutzen einer Smartwatch.  

Zu den weiteren Funktionen zählt das Steuern der Kamera und des Players auf dem Smartphone. Ein Snapdragon-Wear-2100 treibt die Uhr an, die aber weder einen NFC-Chip für kontaktloses Bezahlen besitzt noch GPS. Auch A-GPS unterstützt sie nicht. Vor allem aber fehlt der Watch W7, die als Begleiter beim Sport auch Lauftrainings aufzeichnet, als Gesundheits- und Fitness-Tracker ein Pulssensor.

Hybrid-Watch LG Watch W7 mit analogen Zeigern, IPS-Display und Google WearOS
Hybrid-Watch LG Watch W7 mit analogen Zeigern, IPS-Display und Google WearOS

Preisvergleich

static version load dynamic
Die Kommentare zum Artikel werden geladen
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Sonstige Tests > Die besten Smartwatches im Test
Autor: Inge Schwabe, 20.07.2020 (Update:  5.08.2020)
Inge Schwabe
Anders als viele Techies fand ich nicht durch einen C64 oder dergleichen zur Technik; mich hat vielmehr der letzte Meter Kupferdraht fasziniert, über den ein Freund am anderen Ende der Leitung so glasklar zu hören war. Ich studierte Informatik und verfolgte danach über viele Jahre begeistert die Entwicklung des Telefons zum Smartphone. Aktuell werden Innovationen weniger, ihnen auf den Grund zu gehen aber bleibt spannend und interessant.