Notebookcheck
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Epic Games hat für den Borderlands 3-Exklusivdeal 146 Millionen USD bezahlt – und es hat sich gelohnt

Borderlands 3 hat sich für Take-Two schon bezahlt gemacht, bevor die erste Kopie verkauft wurde. (Bild: Take-Two Interactive)
Borderlands 3 hat sich für Take-Two schon bezahlt gemacht, bevor die erste Kopie verkauft wurde. (Bild: Take-Two Interactive)
Take-Two Interactive hat mit der PC-Version von Borderlands 3 bereits einen gigantischen Gewinn erzielt, bevor die erste Kopie verkauft wurde – wie nun bekannt wurde hat Epic Games für die zeitweilig exklusive Verfügbarkeit im eigenen Store 146 Millionen US-Dollar bezahlt – das Geld war tatsächlich gut angelegt.
Hannes Brecher,
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Erst vor einigen Stunden haben wir darüber berichtet, dass Epic Games viele Millionen US-Dollar investiert hat, um wöchentlich Spiele verschenken zu können – 11,6 Millionen US-Dollar in den ersten zehn Monaten, um genau zu sein. Diese Summe verblasst aber im Hinblick auf den Deal, den Epic Games mit Take-Two Interactive geschlossen hat, und dessen Details nun im Rahmen des Rechtsstreits zwischen Epic Games und Apple veröffentlicht wurden.

Denn offenbar hat Epic Games insgesamt 146 Millionen US-Dollar (ca. 121,5 Mio. Euro) an Take-Two Interactive bezahlt, damit die PC-Version von Borderlands 3 (ca. 12 Euro auf Amazon) zeitweilig exklusiv über den Epic Games Store vertrieben wird, und nicht etwa auch über Steam. Dieser Betrag setzt sich folgendermaßen zusammen: 80 Millionen USD wurden als Garantie für die minimale Menge der Verkäufe vorausbezahlt, 20 Millionen USD wurden als Gebühr veranschlagt, 15 Millionen USD mussten in Marketing investiert werden, und weitere 31 Millionen USD wurden für den Verkauf von Bundles mit Borderlands: The Handsome Collection und mit Civilization bezahlt.

Offenbar hat sich der Deal aber gelohnt, denn die vorausbezahlten 80 Millionen US-Dollar wurden innerhalb der ersten beiden Wochen nach dem Laucnh des Spiels bereits wieder eingenommen, während der Epic Games Store gleichzeitig mehr als 750.000 neue Kunden gewonnen hat. 

Epic Games lässt sich den Erfolg seines Stores ganz schön was kosten. (Bild: Simon Carless, Twitter)
Epic Games lässt sich den Erfolg seines Stores ganz schön was kosten. (Bild: Simon Carless, Twitter)

Quelle(n)

Epic Games, via Simon Carless (Twitter)

, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 
Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Hannes Brecher
Hannes Brecher - Senior Tech Writer - 5541 Artikel auf Notebookcheck veröffentlicht seit 2018
Seit dem Jahr 2009 schreibe ich für unterschiedliche Publikationen im Technologiesektor, bis ich im Jahr 2018 zur News-Redaktion von Notebookcheck gestoßen bin. Seitdem verbinde ich meine langjährige Erfahrung im Bereich Notebooks und Smartphones mit meiner lebenslangen Leidenschaft für Technologie, um unsere Leser über neue Entwicklungen am Markt zu informieren. Mein Design-Hintergrund als Art Director einer Werbeagentur erlaubt mir darüber hinaus tiefe Einblicke in die Eigenheiten dieser Branche.
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2021-05 > Epic Games hat für den Borderlands 3-Exklusivdeal 146 Millionen USD bezahlt – und es hat sich gelohnt
Autor: Hannes Brecher,  4.05.2021 (Update:  4.05.2021)