Notebookcheck

Huawei P9: Nächstes Huawei-Flaggschiff soll im März erscheinen

Das Huawei P8 hat uns im Test mit einer Wertung von 88 Prozent gut gefallen (Bild: Huawei)
Das Huawei P8 hat uns im Test mit einer Wertung von 88 Prozent gut gefallen (Bild: Huawei)
Das Huawei P9 soll im März erscheinen. Das kommende Flaggschiff-Smartphone bietet voraussichtlich eine Dual-Kamera, ein QHD-Display und einen neuen Octa-Core-Chip.
Andreas Müller,

Die neuesten Gerüchte aus China kündigen einen Release des Huawei P9 im März an. Das schreibt mobile-dad.com. Es gibt einen unabhängigen Grund, dem Gerücht Glauben zu schenken: Der Vorgänger, das Huawei P8, kam im April 2015 auf den Markt. Xiaomi Today veröffentlichte außerdem den neuesten Specs-Leak zum Gerät.

Demnach wird das Huawei P9 mit einem 5,2 Zoll großen Amoled-Display mit einer Auflösung von 2.560 x 1.440 Pixeln ausgeliefert. Der neue Octa-Core-Chip Kirin 950 sorgt zusammen mit 4 GB RAM für die Rechenleistung. Für die Grafikleistung ist derweil eine Mali-T880 MP4 GPU zuständig. Xiaomi Today erwähnt auch eine Dual-Kamera. Dabei handelt es sich um zwei Kameras auf der Rückseite des Geräts.

Angeblich wird Huawei außerdem ein Huawei P9 Max auf den Markt bringen (wir berichteten), den Nachfolger des Huawei P8 Max. Das P9 max bietet angeblich ein 6,2 Zoll großes Display mit einer QHD-Auflösung von 2.560 x 1.440 Pixeln, einen Kirin 950, 4 GB RAM und 64 GB internen Speicher. Android 6.0 ist vorinstalliert.

Ob diese Specs-Gerüchte über das P9 und das P9 Max auch zutreffen, dürften wir bald erfahren. Zumindest, falls sich zunächst das Gerücht um die Veröffentlichung im März bewahrheitet. Das Huawei P8 konnte uns bereits im Test mit einer Wertung von 88 Prozent für sich einnehmen.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2015-12 > Huawei P9: Nächstes Huawei-Flaggschiff soll im März erscheinen
Autor: Andreas Müller, 21.12.2015 (Update: 21.12.2015)