Notebookcheck

Intel: neue Pentium-Prozessoren kommen mit Hyperthreading

Das Logo des amerikanischen Herstellers
Das Logo des amerikanischen Herstellers
Intel bricht mit seiner Tradition Hyperthreading nur in Prozessoren der Core-ix-Serie anzubieten, indem auch die neuen Intel-Pentium-Prozessoren der Kaby-Lake-Generation dieses Feature erhalten.

Nachdem ein Bericht in dem Forum Hardware.info aufgetaucht ist, der behauptet, dass die Intel-Pentium-Prozessoren der Kaby-Lake-Generation auch mit Hyperthreading ausgestattet werden, konnte mit Erstaunen festgestellt werden, dass die Quelle zu dem Bericht Intel selber ist. Damit kann es als gesichert angesehen werden, dass die neuen Desktop-Modelle Intel Pentium G4560, Pentium G4560T, Pentium G4600T und Pentium G4620 wie die großen Brüder der Intel-Core-ix-Serie Hyperthreading unterstützen werden. Dies bedeutet eine deutliche Aufwertung der Intel-Pentium-Prozessoren, deren Hauptfokus auf dem Office- und Multimediamarkt liegt. Intel empfielt für die Prozessoren Preise zwischen 64 und 93 US-Dollar. Das bedeutet allerdings auch, dass sich Intel selber starke Konkurrenz zu seinen eigenen i3-Modellen schafft, da deren Hauptverkaufsargument bisher war, dass diese im Gegensatz zu den alten Pentium-Prozessoren, Hyperthreading unterstützen.

Hyperthreading ist eine Technologie aus dem Hause Intel, die es ermöglicht 2 verschiedene Prozesse über einen Kern gleichzeitig laufen zu lassen. Dies führt zu einer (je nach Anwendung) deutlichen Steigerung der Performance von bis zu 33%. Der Vorteil von Hyperthreading ist, dass es sich im Verhältniss zu anderen performancesteigernden Maßnahmen erheblich günstiger in einen Prozessor implementieren lässt.

Quelle(n)

Alle 3 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft, ob im privaten Blog, Foren oder per social Media!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2017-01 > Intel: neue Pentium-Prozessoren kommen mit Hyperthreading
Autor: Cornelius Wolff, 11.01.2017 (Update: 11.01.2017)