Notebookcheck

Medion E4254: Günstiges, gut ausgestattetes Notebook ab nächste Woche bei Aldi erhältlich

Medion E4254: Günstiges, gut ausgestattetes Notebook ab nächste Woche bei Aldi erhältlich
Medion E4254: Günstiges, gut ausgestattetes Notebook ab nächste Woche bei Aldi erhältlich
Es ist wieder soweit: Aldi bietet ein neues Notebook von Medion an. Das Akoya E4254 ist mit einem Full-HD-Display, einem Pentium Silver N5000 und USB Typ C vergleichsweise gut ausgestattet.

Herzstück des 14-Zoll-Notebooks ist der Pentium Silver N5000. Der Intel-Prozessor ist mit vier Kernen ausgestattet, wobei die Basistaktrate bei 1,1 GHz liegt. Die geringe TDP von 6 Watt ermöglicht es Medion, beim Akoya E4254 komplett auf eine aktive Kühlung zu verzichten.

Der Arbeitsspeicher ist vier Gigabyte groß und lässt sich offenbar nicht vergrößern, der 64 Gigabyte große Flash-Speicher lässt sich durch eine via SATA angebundene M.2-SSD (2280) erweitern.

Das IPS-Panel löst mit 1.920 x 1.080 Pixeln auf, externe Monitore können sowohl über mini-HDMI als auch über den USB Typ C-Port angeschlossen werden. Der Typ C-Anschluss fungiert dann als DisplayPort.

Peripheriegeräte lassen sich über je einen USB 3.1- und USB 2.0-Anschluss anbinden, WiFi 802.11ac, Bluetooth 5.0 und eine HD-Webcam sind bereits integriert. Das Touchpad kann Windows Hello-kompatibel den Fingerabdruck erkennen.

Das rund 1,3 Kilogramm schwere, aus Aluminium gefertigte Akoya E4254 soll ab dem 7. Juni für 299 Euro bei Aldi Süd erhältlich sein. Das vorinstallierte Windows S lässt sich auf Windows 10 Home upgraden, ein 1-Jahresabo für Office 365 ist im Preis enthalten.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-05 > Medion E4254: Günstiges, gut ausgestattetes Notebook ab nächste Woche bei Aldi erhältlich
Autor: Silvio Werner, 28.05.2018 (Update: 28.05.2018)
Silvio Werner
Silvio Werner - Editor
Als stolzer Digital Native mag ich Zahlen und liebe Technik. Ein Chemiestudium endete zwar nicht erfolgreich, entfesselte dafür aber das Interesse an Testmethodiken und naturwissenschaftlichen Zusammenhängen, deren anwendernahe Vermittlung für mich im Fokus steht. Als Ausgleich dienen mir Laufen und Trekken.