Notebookcheck

Microsoft Continue-on-PC: Mehr Präsenz am Android- und iOS-Home-Screen

Mit Continue-on-PC will Microsoft den Android- und iOS Home-Screen erobern.
Mit Continue-on-PC will Microsoft den Android- und iOS Home-Screen erobern.
Unter dem Motto "Continue on PC" will Microsoft die Verzahnung von Windows 10 mit Android und iOS vorantreiben. Mit einer Mobilvariante des Microsoft Edge-Browsers, der Umbenennung des Arrow-Launchers in Microsoft Launcher und verstärkten Bemühungen "Continuity" zwischen PC und Mobilgerät zu ermöglichen, gesteht der Softwarekonzern einmal mehr ein: Windows 10 Mobile ist tot.

Windows 10 Mobile ist tot, lange lebe Windows 10. So in etwa lautet der Schlachtruf Microsoft's im mittlerweile komplett verlorenen Mobilbereich. Wenn man auf Smartphones schon Android und iOS den Vortritt lassen muss, dann will man in Redmond zumindest den Home-Screen erobern und dort mit Continuity-Features wieder auf den Microsoft-Desktop verlinken, den man ja größtenteils immer noch dominiert. Schon bisher gab es jede Menge Microsoft-Apps für Android und iOS, die bekanntesten sind wohl Office, Outlook, Skype, OneDrive oder OneNote.

Continuity für Windows

Daneben gab es auch schon bisher kleine aber durchaus feine Ergänzungen wie Office Lens, Microsoft To-Do oder die künstlich-intelligente Assistentin Cortana (letztere bislang nur in den USA). In einem Blog-Post kündigte Microsoft nun eine stärkere Verzahnung von Windows 10 mit den beiden mobilen Betriebssystemen an und setzt damit auf die im kommenden Fall-Creators-Update integrierte Smartphone-Anbindung. Letztere ist Voraussetzung für die stärkere Interaktion mit Android und iOS und ermöglicht beispielsweise das Weiterarbeiten am PC, Microsofts unter dem Motto "Continue-on-PC" verkündete Alternative zu Apple's "Continuity" zwischen iOS und macOS.

Microsoft Launcher und Edge

Diese klappt naturgemäß besser unter Android als unter iOS, da in Letzterem stärkere Restriktionen die intensive Einbettung von Microsoft-Code unterbinden. Der schon bisher in Android verfügbare Arrow-Launcher von Microsoft wird in Microsoft Launcher unbenannt und kann aktuell bereits als Preview-Version getestet werden. Sowohl unter iOS als auch unter Android wird der Microsoft Edge-Browser demnächst ebenfalls eine stärkere Verzahnung bringen, beispielsweise die Synchronisation von Favoriten, der Leseliste oder der Such-History. Noch nicht mit dabei, aber für die Zukunft geplant: Die Tab-Synchronisation. Das "Continue-on-PC"-Feature ist auch im Browser integriert, so kann eine Webseite bequem am Windows-PC zu Ende gelesen werden.

Vorerst nur als Preview erhältlich

Die Verfügbarkeit von Microsoft Edge auf den wichtigsten mobilen Betriebssystemen dürfte auch die Akzeptanz des Browsers am Desktop erhöhen, da die Synchronisation mit Mobilgeräten wie sie Safari (Apple) und Chrome (Android) bieten, wohl für viele Nutzer eine mittlerweile unverzichtbare Funktion geworden ist. Noch steht Microsoft allerdings ganz am Anfang der Entwicklung. Android-Tablets werden noch nicht unterstützt, auf iOS-Seite fehlt noch Support für den Apple Pencil. Zudem stehen vorerst nur Preview-Versionen zur Verfügung, bis Ende des Jahres sollen sowohl Microsoft Edge als auch der Microsoft-Launcher aber fertig sein und langfristig noch weitere Continuity-Features erhalten.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2017-10 > Microsoft Continue-on-PC: Mehr Präsenz am Android- und iOS-Home-Screen
Autor: Alexander Fagot,  7.10.2017 (Update:  7.10.2017)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Editor
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.