Notebookcheck

Microsoft: Neue OEM-Aktivierung für Windows 8

Hersteller von PCs und Laptops (OEMs) werden bei Windows 8 strengere Richtlinien für die Aktivierung des Betriebssystems haben. Die Endnutzer soll dies nicht betreffen - außer sie wollen sich das OS illegal besorgen.

Bisher erhielten Erstausrüster, die ein Windows-OS auf ihren Produkten installierten, mehrfach verwendbare Aktivierungsschlüssel. Das war zwar praktischer für die Hersteller, spielte aber auch den schwarzen Schafen in dem Gewerbe, als auch Software-Piraten in die Hände.

Damit soll es jetzt vorbei sein - mit Windows 8 wird dieser Aktivierungsprozess neu gestaltet. Statt den bisher verwendeten Schlüsseln soll nun für jedes einzelne Gerät ein individueller Code erstellt werden. Diese müssen von Microsoft direkt beantragt werden. Zusätzlich muss der Hersteller im BIOS der Computer die verwendeten Schlüssel eingetragen und sämtliche Geräte mit der vollständigen Windows 8 Installation ausliefern.

Für Konsumenten wird sich nichts ändern. Andere Versionen von Windows 8 und anderen Betriebssystemen werden sich problemlos installieren lassen. Lediglich die Software-Piraterie soll unter dem neuen Prozess leiden - schließlich werden bekannte Schlüssel von Windows 8 nicht mehr für eine mehrfache Aktivierung verwendbar sein.

Ob diese neue Aktivierungspolitik erfolgreich sein wird, lässt sich noch nicht sagen. Dass auch dieses Betriebssystem nicht komplett vor Piraterie schützen lässt, ist klar - nur wird hiermit eine potenzielle Sicherheitslücke geschlossen.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2012-08 > Microsoft: Neue OEM-Aktivierung für Windows 8
Autor: Karl Stiefel,  6.08.2012 (Update:  7.08.2012)
Florian Schaar
Florian Schaar - Editor
Mein erster Computer war ein Commodore 80386 (IBM kompatibel!). Schon auf diesem fing ich an zu programmieren, mit 3D-Modellen Raumschiffe zu bauen und Videos zu schneiden. Seit dem haben mich die Computer nicht mehr losgelassen und ich habe schließlich das Hobby zum Beruf gemacht. Heute entwickle ich Lernspiele für Kinder auf Android und iOS. Bei Notebookcheck schreibe ich Tests für Notebooks und Handys. So kann ich die neusten Geräte ausprobieren, ohne sie kaufen zu müssen.