Notebookcheck
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Microsoft eröffnet ein eindrucksvolles Xbox-Online-Museum, inklusive dem Brief zur geplanten Nintendo-Übernahme

Microsoft führt Spieler in einem virtuellen Museum durch die Geschichte der Xbox. (Bild: Microsoft)
Microsoft führt Spieler in einem virtuellen Museum durch die Geschichte der Xbox. (Bild: Microsoft)
Zum 20-jährigen Jubiläum der Xbox hat Microsoft ein Online-Museum eröffnet, in dem Fans direkt im Browser durch eine 3D-Welt laufen können, in der die Meilensteine in der Geschichte der Konsole ausgestellt werden. Besonders spannend ist ein bisher unveröffentlichter Brief an Nintendo.
Hannes Brecher,
Jobs
Wir erweitern unser Test-Team und suchen Notebook- und Smartphone-Enthusiasten für unsere Redaktion. Details

Das brandneue Xbox-Online-Museum ist spannend, denn Fans der Konsole können durch ein dreidimensionales Museum im Retro-futuristischen Look laufen und dabei die Meilensteine der Konsolen-Geschichte entdecken. Dabei gibt es nicht nur Details zu den Konsolen-Launches und zu erwähnenswerten Spielen, sondern auch einen bisher unveröffentlichten Brief an Nintendo.

Kevin Bachus, ein ehemaliger Xbox-Manager, hat im Sommer bereits eine witzige Anekdote erzählt, laut der Microsoft rund zwei Jahre vor dem Launch der ersten Xbox ein Meeting mit Nintendo arrangiert hatte, bei dem der Konzern eruieren wollte, ob Nintendo zum Verkauf steht. Statt das Angebot höflich abzulehnen wurden die Vertreter von Microsoft wortwörtlich ausgelacht – über das gesamte Meeting hinweg.

, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Im Xbox-Museum ist nun erstmals ein Brief zu sehen, der bestätigt, dass Microsoft den Spiele-Giganten aus Japan tatsächlich übernehmen wollte. Der Brief, der am 20. Oktober 1999 von Microsofts Rick Thompson an Nintendo of America verschickt wurde, ist aufgrund der gigantischen grünen Textbox über dem Foto leider nur teilweise lesbar.

Dennoch geht aus dem Brief hervor, dass Microsoft schon damals Probleme mit der Feststelltaste hatte daran interessiert war, andere Entwickler zu übernehmen, um das Spiele-Line-up der Xbox aufzuwerten. Rick Thompson beteuert, die Bedenken von Genyo Takeda zu verstehen, der Brief klingt aber ganz danach, als hätte Microsoft das Vorhaben, Nintendo zu kaufen, zu diesem Zeitpunkt noch nicht aufgegeben gehabt.

Quelle(n)

, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Hannes Brecher
Hannes Brecher - Senior Tech Writer - 7087 Artikel auf Notebookcheck veröffentlicht seit 2018
Seit dem Jahr 2009 schreibe ich für unterschiedliche Publikationen im Technologiesektor, bis ich im Jahr 2018 zur News-Redaktion von Notebookcheck gestoßen bin. Seitdem verbinde ich meine langjährige Erfahrung im Bereich Notebooks und Smartphones mit meiner lebenslangen Leidenschaft für Technologie, um unsere Leser über neue Entwicklungen am Markt zu informieren. Mein Design-Hintergrund als Art Director einer Werbeagentur erlaubt mir darüber hinaus tiefe Einblicke in die Eigenheiten dieser Branche.
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2021-11 > Microsoft eröffnet ein eindrucksvolles Xbox-Online-Museum, inklusive dem Brief zur geplanten Nintendo-Übernahme
Autor: Hannes Brecher, 24.11.2021 (Update: 24.11.2021)