Notebookcheck

NBC vor Ort: Das Vaio Notebook Line-Up

am 17.02.2010, von Sebastian Jentsch

Mit Sony in den Frühling.

Sony bestückt seine neuen Vaios mit Intels i3-, i5- und i7-Prozessoren. Highlights sind 13.3-Zoller mit i7-620M nebst vier SSDs und Full HD. Consumer dürften sich mehr über den Einzug der ATI HD5650 in ein 15.5-Zoll Vaio freuen. Der Preis von 799 Euro (UVP) überrascht. Daneben gibt es einen CULV-13.3-Zoller mit SU7300. Günstigere Varianten der F11-Serie mit anderen Materialien sind ebenfalls ab sofort zu haben. Auffallen kann der Nutzer mit den neuen CW-14-Zollern. Die gibt es in Pink, Violett-Blau, Weiß, Rot und Schwarz.

Mobile 13-Zoller, günstige Spiele-Allrounder, Crazy-Farben und HighEnd-Boliden. Sony Vaio hat alles im Programm.
Mobile 13-Zoller, günstige Spiele-Allrounder, Crazy-Farben und HighEnd-Boliden. Sony Vaio hat alles im Programm.

Geradezu ein Feuerwerk neuer Vaio-Modelle zeigte die Sony Roadshow in den vergangenen Wochen. Händler und Presse konnten Sony Produkte anfassen und ausprobieren. Wir haben die Full HD Camcorder und die 3D-Fernseher links liegen gelassen und sind zu den Vaio Notebooks gestürzt. Von einfachen Namensgebungen, wie VPCEB1S1E/WI oder VPCY11S1E/S, ließen wir uns, so kurz vor dem Ziel, nicht abschrecken. Wer GPU-Bezeichnungen beherrscht, der kann sich auch solche Namen spielend merken.

Allrounder in 13.3-Zoll - Sony Vaio VPCS11X9E/B

VPCS11X9E/B Ansicht
VPCS11X9E/B Ansicht

Bei Kaufentscheidungen rund um Notebooks wünscht sich der Kunde nichts sehnlicher als viele Modelle, unter denen er wählen kann. Wahrscheinlich aus diesem Grund splittet Sony die SR-Serie in eine S- und eine Y-Serie auf. Beides sind 13.3-Zoller. Die neue S11-Serie richtet sich mit 3G-Modul (HSUPA) und Sicherheits-Features, wie Schock-Sensor der Festplatte, an mobile Geschäftsleute oder anspruchsvolle Privatpersonen. Lediglich die Variante VPCS11M1E/W besitzt kein integriertes UMTS.

Das HighEnd-Modell ist zum Beispiel mit einer beleuchteten Tastatur ausgerüstet. Alle Modelle haben einen HDMI-Port, einen FireWire-Steckplatz sowie einen Docking-Anschluss auf der Bodenplatte. Das S11 ist damit mit Anschlüssen üppig ausgerüstet.

Als Triebwerk verbaut Sony Intels Core i3- oder i5-Prozessoren. Im Einsatz sind i3-330M (2.13 GHz) oder i5-520M (2.4 - 2.93 GHz). 4 GB DDR3 Arbeitsspeicher und eine Nvidia GeForce 310M mit 512 MB GDDR3 VRAM sind Standard.

Ein integrierter Lichtsensor (neben Assist Schalter) regelt die Helligkeit der Anzeige passend zum Umgebungslicht. So müssen Nutzer nicht die Fn-Tasten benutzen, wenn sie vom Büro auf den Balkon wechseln. In den Genuss einer reflexionsarmen weil entspiegelte Anzeige kommt der S11-Nutzer aber nicht.

Konfiguration VPCS11X9E/B
Konfiguration VPCS11X9E/B
Detail Audio Ports Frontseite
Detail Audio Ports Frontseite

Grundausstattung S-Serie
13.3-Zoll (33.8 cm) LED-Display (1.366 x 768, 16:9)
Nvidia GeForce 310M, 512 MB GDDR3
4 GB DDR3 SDRAM (2/2 belegt, max. 8 GB)
DVD+-RW/+-R DL/RAM-Laufwerk
LAN 10/100/1000 MBit, Wireless LAN 802.11a/b/g/n
Bluetooth 2.1 + EDR
Gewicht 2 Kilogramm

VPCS11M1E/W.G4 Weiß ab KW07 899 Euro (UVP)
320 GB Festplatte (SATA, 5400 U/min)
Intel Core i3-330M Prozessor (2.13 GHz)

VPCS11X9E/B.G4 Schwarz KW07 999 Euro (UVP)
320 GB Festplatte (SATA, 5400 U/min)
Intel Core i3-330M Prozessor (2.13 GHz)
HSUPA-Modul (7.2 / 5.76 Mbit/s)

VPCS11V9E/B.G4 Schwarz ab KW05 1.199 Euro (UVP)
500 GB Festplatte (SATA, 5400 U/min)
Intel Core i5-520M Prozessor (2.4 - 2.93 GHz)
HSUPA-Modul (7.2 / 5.76 Mbit/s)
beleuchtete Tastatur

Verspäteter CULV-Consumer - Sony Vaio VPCY11S1E/S

Die neue Y-Serie, ebenfalls aus der SR-Serie hervorgehend, richtet sich an mobilitätsinteressierte Consumer. CPU-Leistung ist dieser Zielgruppe weniger wichtig, denn zum Einsatz kommt ein CULV-Prozessor von Intel, der SU7300 (1.3 GHz). Dieser sorgte schon in vielen Testgeräten für Laufzeiten von 5 bis 10 Stunden. Sony spricht von bis zu neun Stunden. Mit zwei Kilogramm und stabilem Magnesium-Gehäuse ist der 13.3-Zoller ansprechend robust gebaut und dennoch leicht. Ein optisches Laufwerk ist nicht eingebaut. Ein schwarzer USB-DVD Brenner gehört aber zum Lieferumfang.

Auf Grund des schon länger genutzten GS45-Chipsatzes kommt eine im Chipsatz integrierte GMA 4500MHD zum Einsatz. Auf eine dedizierte Nvidia GPU, wie in der S-Serie, muss der Nutzer zu Gunsten der Akkulaufzeit verzichten.

VPC Y11S1E/S Ansicht
VPC Y11S1E/S Ansicht

VPCY11S1E/S.G4 Silber ab KW03 799 Euro
320 GB Festplatte (SATA, 5400 U/min)
Intel Core 2 Duo Prozessor SU7300 (1.3 GHz)
13.3-Zoll (33.8 cm) LED-Display (1.366 x 768, 16:9)
Graphics Media Accelerator 4500MHD
4 GB DDR3 SDRAM (2/2 belegt, max. 8 GB)
Kein optisches Laufwerk, USB DVD-Brenner enthalten
LAN 10/100/1000 MBit, Wireless LAN 802.11a/b/g/n
Bluetooth 2.1 + EDR
Gewicht 2 Kilogramm

Konfiguration VPC Y11S1E/S
Konfiguration VPC Y11S1E/S
externes DVD-Laufwerk
externes DVD-Laufwerk
Details Audio, FireWire
Details Audio, FireWire
VPC Y11S1E/S Ansicht
VPC Y11S1E/S Ansicht

Core i5 15-Zoller ohne Schnick-Schnack - Sony Vaio VPCB11V9EB

VPC B11V9EB Ansicht
VPC B11V9EB Ansicht

Die B-Serie ist der Business-Allrounder unter den Vaio-Laptops. Hier kommen zum Beispiel Antiglare-Displays sowie ein Windows 7 Professional zum Einsatz. Das B11V9E/B ist ein 15.4-Zoller mit leistungsstarkem Core i5-520M Prozessor. Die CPU unterstützt Turbo-Boost, was ein automatisches Übertrakten je nach Anforderung erlaubt. Sony schätzt den Business-Kunden als Nicht-Spieler ein und verzichtet auf eine dedizierte Grafikkarte. Das Bild wird von einer Intel HD gerendert, welche im i5-Prozessor sitzt.

Das vergleichsweise wuchtige Gehäuse besteht aus einer Magnesium-Legierung. Die weitläufige Eingabe sitzt in einer leichten Mulde, was die Ergonomie verbessern soll. Verwunderlich ist, dass Sony keinen Ziffernblock einbaut. Die Anzeige löst in 1.440 x 900 Pixeln auf (16:10) und schafft damit einen übersichtlichen Desktop, auf dem auch zwei Fenster nebeneinander passen.

VPCB11V9EB Silber 1.099 Euro (UVP)
500 GB Festplatte (SATA, 5400 U/min)
Intel Core i5-520M Prozessor (2.4 - 2.93 GHz)
15.4-Zoll (39.1 cm) Antiglare-LED-Display (1.440 x 900, 16:10)
Intel HD Graphics (in CPU)
4 GB DDR3 SDRAM (2/2 belegt, max. 8 GB)
DVD+-RW/+-R DL/RAM-Laufwerk
LAN 10/100/1000 MBit, Wireless LAN 802.11a/b/g/n
Bluetooth 2.1 + EDR
Windows 7 Professional

Konfiguration VPC B11V9EB
Konfiguration VPC B11V9EB
VPC B11V9EB Ansicht
VPC B11V9EB Ansicht
Detail Power-Button
Detail Power-Button
Detail Eingabe
Detail Eingabe
Detail Vertiefung
Detail Vertiefung

Karbonfaser Flachmann bleibt im Programm - Sony Vaio VPCX11S1EB

VPC X11S1EB Ansicht
VPC X11S1EB Ansicht

Sonys 11.1-Zoll Flachmann aus Karbon kennen wir bereits. Mit seinen 780 Gramm und einem HSUPA-Modul soll es für höchste Mobilität sorgen. Technisch bleibt es beim hoch taktenden Intel Atom Z540 mit 1.86 GHz (533 MHz FSB) und einer HD Ready Auflösung (1.366 x 768). Auf der Roadshow konnten wir eine stabile Tasche für den teuren Zwerg bewundern.

VPCX11S1EB Schwarz verfügbar 1.499 Euro (UVP)
128 GB SSD (SATA, MLC)
Intel Atom Z540 (1.86 GHZ, 512KB, 533 FSB)
Intel GMA 500
2 GB DDR2 SDRAM (onboard)
LAN 10/100/1000 MBit, Wireless LAN 802.11a/b/g/n
Bluetooth 2.1 + EDR
HSUPA-Modul (7.2 / 5.76 Mbit/s)

Core i7 goes 13.1-Zoll - Sony Vaio VPCZ11X9EB

VPC Z11Z9E/B Ansicht
VPC Z11Z9E/B Ansicht

Die Vaio Z-Serie war schon immer eine Kombination aus technischer Höchstleistung und Mobilität. Höchstleistung war dabei nicht immer zwangsläufig mit CPU-Power verbunden, sondern oftmals durch technisch raffinierte Lösungen gegeben. Diesmal versucht es Sony auf beiden Gebieten: Performance durch Core i7-620M und Raffinesse durch automatisches Umschalten zwischen IGP- und Nvidia-Grafik. Hierbei handelt es sich nicht um die kürzlich von Nvidia bekannt gemachte Optimus-Technologie. Also ob das nicht genügen würde, kommen so genannte Intel Quad-Solid State Discs hinzu.

Der schlanke 13.1-Zoller wiegt, trotz der Komponenten, die einen Boliden nahe legen, lediglich 1.35 Kilogramm. Das ist das Gewicht eines 10-Zoll Netbooks. Das geringe Gewicht wird durch ein Karbon-Chassis erzeugt. Von einer guten Stabilität könnten wir uns vor Ort überzeugen.

In den beiden neuen Z-Modellen arbeitet entweder ein i5-520M (VPCZ11X9E/B) oder sogar ein performanter i7-620M (2 x 2.66 GHz; kein Quadcore!)  (VPCZ11Z9E/B). Das letztere ist als HighEnd-Modell mit sechs Gigabyte DDR3-Arbeitsspeicher bestückt.

Beide Z-Modelle sind mit Nvidia GeForce GT330M (1 GB GDDR3-VRAM) sowie integrierter Intel HD Graphics ausgestattet. Der i7-620M ist mit einer embedded Grafik ausgerüstet, das ist bei den anderen i7-CPUs wie 720QM nicht der Fall. Der Hardware-Schalter des Dynamic Hybrid Graphic System kann in drei Positionen ruhen: Speed (dediziert), Stamina (IGP) und Auto (Software entscheidet). Das Umschalten zwischen den Modi erfolgt ohne Bildaussetzer oder Wartezeiten. Es handelt sich nicht um Nvidias Optimus (Siehe Switchable Graphics 3.0) sondern um eine Sony eigene Lösung. Das gerenderte Bild wird entweder in 1.600 x 900 oder in 1.920 x 1.080 ausgegeben.

Dual versus Quad. Die X9E/B-Variante arbeitet mit zwei SSD-Speichern a 64 GB. Im Raid 0 Verbund (Striping – Beschleunigung ohne Redundanz), den Sony hier Dual SSD nennt, sollen die Zugriffs- und Schreibraten der Intel SSDs deutlich höher ausfallen, als bei Single-SSD Lösungen. Im HighEnd-Modell arbeiten 4 x 64 GB SSDs von Intel (RAID 0).

Unser Eindruck: Sony versucht sich selbst zu übertreffen und packt alles rein, was technisch machbar ist. Verwunderlich, dass hier noch ein optisches Laufwerk Platz gefunden hat. Wir sind gespannt, wie das Kühlsystem mit 35 Watt Rechenpower (ohne GPU) umgehen kann. Die matte Full HD Anzeige sieht beeindruckend aus und hat sogar brauchbare Blickwinkel.

Konfiguration VPC Z11Z9E/B
Konfiguration VPC Z11Z9E/B
Konfiguration VPC Z11Z9E/B
Konfiguration VPC Z11Z9E/B

Basisausstattung Z11-Serie
Nvidia GeForce GT 330M, 1 GB GDDR3 VRAM +
Intel HD Graphics (Dynamische Hybrid-Grafik)
DVD+-RW/+-R DL/RAM-Laufwerk
LAN 10/100/1000 MBit, Wireless LAN 802.11a/b/g/n
Bluetooth 2.1 + EDR
Dynamische Hybrid-Grafik
HSUPA-Modul (7.2 / 5.76 Mbit/s)
Windows 7 Professional 64Bit
Gewicht 1.35 Kilogramm

VPCZ11X9E/B.G4 Schwarz ab KW11, 1.899 Euro (UVP)
128 GB Dual-Solid State Disc (SATA, RAID 0, MLC)
13.1-Zoll (33.3 cm) LED-Display Premium (1600x900, 16:9)
Intel Core i5-520M Prozessor (2.4 - 2.93 GHz)
4 GB DDR3-1066 SDRAM (2/2 belegt, max. 8 GB)

VPCZ11Z9E/B.G4 Schwarz ab KW11, 2.499 Euro (UVP)
256 GB Quad-Solid State Disc (SATA, RAID 0, MLC)
13.1-Zoll (33.3 cm) LED-Display Premium (1920x1080, 16:9)
Intel Core i7-620M Prozessor (2.66 - 3.33 GHz)
6 GB DDR3-1066 SDRAM (2/2 belegt, max. 8 GB)
beleuchtete Tastatur

Konfiguration VPC Z11Z9E/B
Konfiguration VPC Z11Z9E/B
Grafik-Umschalter (3fach)
Grafik-Umschalter (3fach)
VPCZ11Z9E/B Eingabe
VPCZ11Z9E/B Eingabe
VPCZ11Z9E/B Deckel
VPCZ11Z9E/B Deckel
Details Anschlüsse
Details Anschlüsse
Nvidia GT330M + Intel HD
Nvidia GT330M + Intel HD
VPCZ11Z9E/B Ansicht Front
VPCZ11Z9E/B Ansicht Front
Full HD versus 1600x900
Full HD versus 1600x900

15.5-Zoll Consumer mit starker ATI-Grafik - Sony Vaio VPCEB1S1EW/I

VPC EB1S1EW/I Ansicht
VPC EB1S1EW/I Ansicht

Spiele-Begeisterte dürfte freuen, dass sich Sony für eine ATI Radeon HD5650 (1 GB DDR3 VRAM) entschieden hat. Für 799 Euro (UVP) werkelt ATIs Mittelklasse GPU im 15.5-Zoller. Zu diesem Preis wird die Grafik von einem Core i5-430M (2.26 GHz) unterstützt. In preislich etwas günstigeren EB1-Varianten kommen auch i3-330M zum Einsatz.

Die Anzeige löst in WXGA mit 1.366 x 786 Pixeln auf. Die Datenblätter sprechen von neuster Vaio Displaytechnologie. Vor Ort können wir die Kontraste kaum beurteilen, die Blickwinkel sind jedenfalls nicht die Besten. (Siehe Bild).

Die Qual der Wahl hat der Kunde bei den Farben. Neben Hochglanz-Weiß gibt es Silber, Braun und Metallic-Schwarz. Bei den Anschlüssen scheint sich eSATA als Standard zu etablieren. Der Port zur Anbindung von schnellen Speichermedien ist neben HDMI und ExpressCard34 standardmäßig an Bord.

Unser Eindruck: Sony bietet hier eine technisch äußerst interessante Kombination aus einem i5-Prozessor mit bestem Preis-Leistungs-Verhältnis, einer leistungsstarken Grafikkarte und einer großen 500 GB Festplatte an. Mit dem i5-430M dürfte die HD5650 zwischen 6.500 und 7.000 3DMarks06 erreichen (wenn Sony die Grafik nicht wieder sehr niedrig taktet). Für 800 Euro ein Sony-Kampfpreis.

VPCEB1S1EW/I ab KW11, 799 Euro (UVP)
500 GB Festplatte (SATA, 5400 U/min)
Intel Core i5-430M (2.26 – 2.53 GHz)
15.5-Zoll (39.4 cm) LED-Display (1.366 x 768, 16:9)
ATI Mobility Radeon HD 5650 1 GB GDDR3 VRAM
4 GB DDR3 SDRAM (2/2 belegt, max. 8 GB)
DVD+-RW/+-R DL/RAM-Laufwerk
LAN 10/100/1000 MBit, Wireless LAN 802.11a/b/g/n
Windows 7 Home Premium 64Bit

Konfiguration VPC EB1S1EW/I
Konfiguration VPC EB1S1EW/I
VPC EB1S1EW/I Ansicht
VPC EB1S1EW/I Ansicht
VPC EB1S1EW/I Blickwinkel
VPC EB1S1EW/I Blickwinkel
Detail Eingabe
Detail Eingabe
Detail Ziffernblock
Detail Ziffernblock
Detail eSATA, HDMI, ExpressCard
Detail eSATA, HDMI, ExpressCard
Detail i3 Aufkleber
Detail i3 Aufkleber
Detail Metallic Effekt
Detail Metallic Effekt

Quietschende Farben in 14-Zoll - Sony Vaio VPCCW2S1EP

VPCCW2S1E/W Ansicht
VPCCW2S1E/W Ansicht

Wer auffallen will, der entscheidet sich aber nicht nach den Spezifikationen, sondern allein nach der Optik. Für diese Käufer hält Sony die zweite Generation der CW-Serie bereit. Die 14-Zoller sind bunt lackiert und sollen Multimedia-Bedürfnisse bedienen. Fünf Trendfarben gehen an den Start: Violett-Blau, Pink, Rot, Schwarz und Weiß.

VAIO Gate sorgt für einen aufgeräumten Desktop. Die Navigationsleiste am oberen Rand des Displays haben wir bereits beim 16-Zoller F11 kennen gelernt. Die verwirrende Vielzahl von Desktop-Verknüpfungen wird damit eliminiert, da oft benutzte Verknüpfungen einfach in das Gate gezogen werden.

Ausstattung CW-Serie
320 GB Festplatte (SATA, 5400 U/min)
Intel Core i3-330M Prozessor (2.13 GHz)
14-Zoll (35.5 cm) LED-Display (1.366 x 768, 16:9)
Nvidia GeForce GT 330M, 512 MB GDDR3 VRAM
4 GB DDR3 SDRAM (2/2 belegt, max. 8 GB)
DVD+-RW/+-R DL/RAM-Laufwerk
LAN 10/100/1000 MBit, Wireless LAN 802.11a/b/g/n
Bluetooth 2.1 + EDR
Windows 7 Home Premium 64Bit

VPCCW2S1E/W.G4 Weiß, ab KW03, 899 Euro (UVP)
VPCCW2S1E/R.G4 Rot, ab KW03, 899 Euro (UVP)
VPCCW2S1E/P.G4 Pink, ab KW03, 899 Euro (UVP)
VPCCW2S1E/L.G4 Violett-Blau, ab KW03, 899 Euro (UVP)
VPCCW2S1E/B.G4 Schwarz, ab KW03, 899 Euro (UVP)

Konfiguration VPC CW2S1E/W
Konfiguration VPC CW2S1E/W
VPC CW2S1E/W Ansicht
VPC CW2S1E/W Ansicht
Detail Handballenauflage
Detail Handballenauflage
Detail Logo
Detail Logo
VPCCW2S1E/W Ansicht Deckel
VPCCW2S1E/W Ansicht Deckel
VPCCW2S1E/W Weiß
VPCCW2S1E/W Weiß
VPCCW2S1E/W Ansicht Violett-Blau
VPCCW2S1E/W Ansicht Violett-Blau
Detail Handballenauflage
Detail Handballenauflage

Das „Studio“ unter den Vaio-Notebooks ab 999 Euro - Sony Vaio VPCF11M1EH

VPCF11M1E/H.G4 Titanium Grau 999 Euro (UVP)
VPCF11M1E/H.G4 Titanium Grau 999 Euro (UVP)

Die F-Serie, welche wir mit dem VPC-F11Z1/E erst kürzlich einem ausführlichen Test unterziehen konnten, war auch vor Ort. Es gibt den 16.4-Zoller aber nicht nur in der HighEnd-Ausstattung für 1.499 Euro (UVP), sondern auch in günstigeren Versionen. Beim kleinsten Modell mit i5-520M Prozessor ist die Full HD Anzeige nicht entspiegelt.

Allen F11-Modellen gemeinsam ist die sehr gute Bestückung mit Anschlüssen. Hier bleiben selbst für professionelle Nutzer kaum Wünschen offen. eSATA, i.LINK (FireWire), HDMI, VGA und auch S/PDIF sind an Bord.

Unser Eindruck: Spezielle das 999 Euro Modell in Titanium Grau ist haptisch und optisch nicht so hochwertig wie die anderen Modelle. Die Glare-Anzeige zeigt zudem Schwächen bei den Blickwinkeln (Siehe Bild). Die Handballenauflage des Premium-Modells (Siehe Testbericht) besteht aus demselben Material, wie die Griff-Flächen von Sony SLR-Profikameras. Die Handauflagen der anderen Modelle bestehen aus Kunststoff, der sich weniger hochwertig berührt.

VPCF11S1E/B Ansicht
VPCF11S1E/B Ansicht
mattes Full HD
mattes Full HD

Basisausstattung F11
Nvidia GeForce GT 330M, 1 GB GDDR3 VRAM
500 GB Festplatte (SATA, 5400 U/min)
LAN 10/100/1000 MBit, Wireless LAN 802.11a/b/g/n
Bluetooth 2.1 + EDR
Windows 7 Home Premium (64 Bit)

VPCF11Z1E/BI.G4 Premium Schwarz, ab KW03, 1.499 Euro (UVP)
Intel Core i7-720QM Prozessor (1.6 GHz)
16.4-Zoll (41.6 cm) Antiglare VAIO Display Premium (1920x1080, 16:9)
8 GB DDR3-SDRAM (2/2 belegt, max. 8 GB)
Blu-ray Brenner BD-R/-RE/-ROM/ DVD+-RW/+-R DL/RAM

VPCF11C4E/B.AE1 Schwarz, ab KW04, 1.399 Euro (UVP)
Wie F11Z1E/BI.G4 aber mit weniger hochwertiger Handballenauflage, leicht veränderter Farbe und nur DVD+-RW/+-R DL/RAM-Laufwerk.

VPCF11S1E/B.G4 Schwarz, ab KW03, 1.299 Euro (UVP)
Intel Core i7-720QM Prozessor (1.6 GHz)
16.4-Zoll (41.6 cm) Antiglare VAIO Display Premium (1920x1080, 16:9)
6 GB DDR3-SDRAM (2/2 belegt, max. 8 GB)
Blu-ray Player BD ROM/ DVD+-RW/+-R DL/RAM

VPCF11M1E/H.G4 Titanium Grau, ab KW05, 999 Euro (UVP)
Intel Core i5-520M Prozessor (2.4 GHz)
16.4-Zoll (41.6 cm) Glare VAIO Display Premium (1920x1080, 16:9)
4 GB DDR3-SDRAM (2/2 belegt, max. 8 GB)
Blu-ray Player BD ROM/ DVD+-RW/+-R DL/RAM

VPCF11Z1E/BI Deckel
VPCF11Z1E/BI Deckel
VPCF11M1E/H Konfiguration des 999 Euro Modells
VPCF11M1E/H Konfiguration des 999 Euro Modells
VPCF11M1E/H Details Anschlüsse
VPCF11M1E/H Details Anschlüsse
VPCF11M1E/H Deckel
VPCF11M1E/H Deckel
VPCF11M1E/H.G4 Handballenauflage des 999 Euro Modells in Titanium Grau
VPCF11M1E/H.G4 Handballenauflage des 999 Euro Modells in Titanium Grau
Alle 14 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Benchmarks / Technik > Benchmarks / Technik > Lithium-Ionen-Akkus: richtiges Laden für lange Lebensdauer > NBC vor Ort: Das Vaio Notebook Line Up
Autor: Sebastian Jentsch, 17.02.2010 (Update:  9.07.2012)
Sebastian Jentsch
Sebastian Jentsch - Senior Editor
Computer haben mich schon zeitig interessiert. Mit 14 habe ich die ersten PCs für die Verwandtschaft zusammengesteckt, mit der 90er Jahre waren das 80286er bis 486er bis zum Pentium 1. Was lag da naeher als Produkt-Tester zu werden? Seit 2007 verfolge ich die Welt der Windows-Laptops und Convertibles. Heute will ich auch bei Staubsauger-Robotern, Brotbackautomaten oder Bewässerungscomputern die Spreu vom Weizen trennen, weshalb ich als freier Redakteur auch fuer andere Test-Websites unterwegs bin.