Notebookcheck Logo
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

CES 2018 | Nach Insolvenz: Zubehör-Hersteller Mad Catz ist zurück

Nach Insolvenz: Zubehör-Hersteller Mad Catz ist zurück
Nach Insolvenz: Zubehör-Hersteller Mad Catz ist zurück
In einer Pressemitteilung kündigt der im März 2017 in die Insolvenz gegangene Zubehörhersteller die Veröffentlichung neuer Produkte an - allerdings als neue Firma.
Silvio Werner,

Konkret kehrt lediglich die Marke und nicht das im letzten Jahr insolvent gegangene Unternehmen zurück. Das neue Unternehmen nennt sich Mad Catz Global Limited und hält neben den Markenrechte auch die Technologie- und Design-Rechte. 

Wenig überraschend will sich die Marke nach wie vor auf Gaming-Peripherie konzentrieren, auf der CES sollen bereits erste Produkte präsentiert werden. So handelt es sich bei der R.A.T Air um eine Maus, bei der die Versorgung mit elektrischer Energie über ein spezielles Mauspad erfolgt, optional ist auch die Stromversorgung via USB-Kabel möglich. Zudem soll die R.A.T Air umfangreich konfigurierbar sein.

Mit der S.T.R.I.K.E hat Mad Catz zudem auch gleich eine neue mechanische Gaming-Tastatur vorgestellt, die mit einem Aluminiumgehäuse und RGB-Beleuchtung ausgestattet werden soll. Dazu kommen G.L.I.D.E genannte Mauspads und unter dem Namen F.R.E.Q. vermarktete Gaming-Headsets.

Zu allen Produkten gibt es noch kein Release-Datum. 

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Silvio Werner
Silvio Werner - Senior Tech Writer - 4630 Artikel auf Notebookcheck veröffentlicht seit 2017
Ich bin seit über zehn Jahren journalistisch aktiv, den Großteil davon im Bereich Technologie. Dabei war ich unter anderem für Tom's Hardware und ComputerBase tätig und bin es seit 2017 auch für Notebookcheck. Mein aktueller Fokus liegt insbesondere auf Mini-PCs und auf Einplatinenrechnern wie dem Raspberry Pi – also kompakten Systemen mit vielen Möglichkeiten. Dazu kommt ein Faible für alle Arten von Wearables und insbesondere für Smartwatches. Hauptberuflich bin ich als Laboringenieur unterwegs, weshalb mir weder naturwissenschaftliche Zusammenhänge noch die Interpretation komplexer Messungen fern liegen.
Kontakt: silvio39191
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-01 > Nach Insolvenz: Zubehör-Hersteller Mad Catz ist zurück
Autor: Silvio Werner,  7.01.2018 (Update: 15.05.2018)