Notebookcheck

Nextbase bringt sein Dashcam-Portfolio nach Deutschland

Nextbase bringt seine Dashcams nach Deutschland.
Nextbase bringt seine Dashcams nach Deutschland.
Nextbase ist in UK bei den Dashcams eine große Nummer. Laut den Angaben von GfK hält der Dashcam-Hersteller dort einen Marktanteil von mehr 80 Prozent. Zeit um das Dashcam-Portfolio der Briten mit aktuell neun Autokameras auch in Deutschland anzubieten. Die Nextbase-Dashcams sind bereits im Handel erhältlich.

Nextbase will mit seinen Dashcams nun auch in Deutschland für mehr Verkehrssicherheit und bessere Unfallaufklärung sorgen. Auch hierzulande dürfen mittlerweile Aufzeichnungen von Videokameras im Auto zur Aufklärung von Unfällen von Gerichten ausgewertet werden. Das hat der Bundesgerichtshof (BGH) am 15. Mai 2018 in einem Grundsatzurteil (AZ: VI ZR 233/17) entschieden.

Ab sofort bietet Nextbase hierzulande seine Videokameras fürs Auto über den Handel an. Das Portfolio umfasst aktuell neun Dashcams: Angefangen beim Einstiegsmodell Nextbase 112 bis hin zum Spitzenmodell Nextbase 612GW. Die Nextbase 612GW ist laut den Briten die erste und weltweit einzige Dashcam mit einer 4K-Ultra-HD-Auflösung bei 30 Bildern/Sekunde (wahlweise Full-HD bei 60 Bildern/Sekunde), Sony Exmor-R-Bildsensor und Aluminium-Gehäuse.

Für Überblick sorgt beispielsweise das Modell Nextbase Duo HD mit dualem 240-Grad-Objektiv, das eine Sicht in jede Richtung erlaubt. Über das Weitwinkelobjektiv (140°) nach vorn und das Teleobjektiv (50-m-Zoom) nach hinten. Das Produktportfolio von Nextbase ist ab sofort unter anderem bei Media Markt, Saturn und Euronics zu folgenden Preisen erhältlich (gerundete UVPs des Herstellers):

  • Nextbase 112: 70 Euro
  • Nextbase 212: 100 Euro
  • Nextbase 212G: 120 Euro
  • Nextbase 312GW: 140 Euro
  • Nextbase 412GW: 170 Euro
  • Nextbase 512GW: 200 Euro
  • Nextbase 612GW: 300 Euro
  • Nextbase Mirror: 200 Euro
  • Nextbase Duo HD: 250 Euro

Je nach Modell sind die Dashcams von Nextbase mit folgenden Funktionen ausgestattet:

  • Hochwertiges, mehrfach verglastes Weitwinkel-Objektiv
  • Aufnahme von 720p, 1080p, 1440p bis zu 4K UHD bei 30 bzw. 60 Bildern/Sekunde
  • Besonders weiter Blickwinkel von bis zu 150°
  • Nachtmodus
  • Polarisationsfilter zur Reduzierung von Spiegelungen und Reflexionen
  • Click & Go Magnethalter
  • Schnelles und bequemes Anbringen der Dashcam, ohne die Halterung lösen zu müssen
  • LCD-Screen mit Touch-Funktion (optional)
  • GPS-Aufzeichnung zur Erfassung von Standortdaten
  • Mit der zusätzlichen Nextbase Replay 3 Software oder Nextbase Smartphone App können die Aufnahmen abgespielt, bearbeitet (z.B. Unkenntlichmachen von bestimmten Bildbereichen wie Nummernschildern oder Gesichtern) und geteilt werden
  • WLAN zur einfachen und schnellen Überprüfung sowie der Übermittlung von Daten an Versicherer und/oder Dritte
  • "G-Sensor" Aufprall-/ Bewegungssensor zur Sicherstellung der automatischen Aufnahme bzw. Speicherung von Videomaterial im Schadensfall
  • Spezieller Aufnahmeknopf für Ereignisse ermöglicht dem Fahrer, umgehend eine partielle Videoaufnahme anzufertigen (und vor dem Überschreiben zu schützen), wenn sich bedeutende, interessante und ungewöhnliche Ereignisse vor seinen Augen abspielen
  • Intelligenter Parkmodus/Motion Detection sorgt dank Aufprallsensor für eine automatische Aufnahme bei Parkremplern, auch wenn sich der Fahrer nicht im Auto befindet

Quelle(n)

+ Pressemeldung: Bitte hier aufklappen
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-07 > Nextbase bringt sein Dashcam-Portfolio nach Deutschland
Autor: Ronald Matta, 11.07.2018 (Update: 11.07.2018)
Ronald Matta
Ronald Matta - Senior Editor News - @RonaldTi
Tech Journalist, Passionate Photographer, Fulltime Geek. Electronics + Gadgets Reviewer, Writing about Technology. FB, G+ and Twitter Aficionado. All Digital.