Notebookcheck
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Nextbit Robin: Cloud-Smartphone für 500 US-Dollar erhältlich

Nextbit Robin: Cloud-Smartphone für 500 US-Dollar erhältlich
Nextbit Robin: Cloud-Smartphone für 500 US-Dollar erhältlich
Auf Kickstarter hat das Cloud-Smartphone Robin von Nextbit mehr als 1,36 Mio. US-Dollar eingesammelt. Nun geht es an den Verkauf. Ab sofort ist das Robin zu einem Preis von 400 Dollar verfügbar. Hinzu kommen aber happige Versandgebühren.
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Auf den ersten Blick ist das via Kickstarter finanzierte Nextbit Robin ein ganz gewöhnliches, aber gut ausgestattetes Android-Smartphone: Qualcomm Snapdragon 808 als Chipsatz, 3 GB RAM und 32 GB Systemspeicher, ein 5,2 Zoll großer Full-HD-Touchscreen, 2 integrierte Kameras (13 MP hinten, 5 MP vorne), Fingerabdrucksensor, NFC, Quick Charge, Stereolautsprecher und ein 2680-mAh-Akku.

Die Besonderheit: Das Nextbit Robin nutzt einen speziellen Cloud-Service und kann damit beispielsweise wenige genutzte Apps vom Telefon auf einen Serverspeicher im Internet verschieben. Das funktioniert auch mit Fotos und anderen Dateien. Wer jetzt an Google Drive denkt, liegt nicht falsch, allerdings macht Nextbits Robin das konfigurierbar alles automatisch. Bei Bedarf verbindet sich das Robin selbstständig und ohne weitere Interaktion durch den Nutzer mit der Cloud und holt die entsprechende App zurück auf das Phone.

Das Nextbit Robin kann jetzt über den Nextbit Robin Webshop auf bakerkit.com zu einem Preis von knapp 400 US-Dollar bestellt werden. Je nach Region und Land des Bestellers kommen aber teils recht heftige Versandkosten dazu. Für Kunden in Deutschland betragen die Lieferkosten beispielsweise satte 95 US-Dollar. Dazu kommen dann noch die Zollgebühren. Nextbit macht im Bestellformular keine Zusage, wann der Käufer sein Smartphone erhält. Via Twitter nannte Nextbit allerdings den Januar 2016 für die ersten Geldgeber, den Februar 2015 für spätere Backer und Vorbesteller als mögliche Termine.

Quelle(n)

, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Ronald Matta
Ronald Matta - Senior Editor News - 13120 Artikel auf Notebookcheck veröffentlicht seit 2007
Seit 2007 bin ich Redakteur bei Notebookcheck.com. Als freier Autor schreibe ich auch für andere Print- und Onlinemedien inklusive der Lokalpresse. Vor meiner journalistischen Tätigkeit arbeitete ich als gelernter Netzwerktechniker und Fotograf unter anderem in der Planung und Projektierung von Firmennetzwerken sowie als Modefotograf in Mailand. Neben meiner Leidenschaft für Technik und Wissenschaft schlägt mein Herz als ehemaliger Leistungssportler für alle Arten von sportlichen Outdooraktivitäten. Thematisch interessiere ich mich besonders für die Bereiche Video/Foto, Smart Home und Wearables.
Kontakt: @RonMatta
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2015-10 > Nextbit Robin: Cloud-Smartphone für 500 US-Dollar erhältlich
Autor: Ronald Tiefenthäler, 22.10.2015 (Update: 22.10.2015)