Notebookcheck

Razer: "Blade" innerhalb kürzester Zeit ausverkauft

Stolze 2800 Dollar will das Unternehmen, das sonst für Gaming-Zubehör bekannt ist, für seinen ersten Laptop haben. Die Nachfrage sei überwältigend, gibt das Razer per Facebook bekannt. Binnen 30 Minuten sei die erste Charge ausverkauft gewesen.

Auf der CES 2011 in Las Vegas konnte man das Notebook, das Razer vollmundig als das „weltweit erste, echte Gamer-Notebook“ bezeichnet, noch als Designstudie begutachten. Nun, etwas mehr als ein Jahr später, war das Gerät verfügbar - aber nur kurz: Nach 30 Minuten waren alle Notebooks ausverkauft.

Das verkündet das Unternehmen seinen Fans auf Facebook. Man werde alles tun um das "Blade" ab Mitte Februar wieder anbieten zu können, heißt es weiter. Die Meldung sorgt in dem sozialen Netzwerk für reichlich Diskussion: Der hohe Preis des Produkts ist hier zentrales Thema, aber User zweifeln auch an der Menge der von Razer ursprünglich bevorrateten Laptops.

Blickt man ausschließlich auf die Ausstattungsdetails, hat der Laptop die Bezeichnung "echtes Gamer-Notebook" nicht so recht verdient: Die Nvidia Geforce GT 555M rangiert als schnelle Mittelklasse-Grafikkarte erst auf Platz 65 in unserer Benchmarkliste. Der Intel Core i7-2640M 2-Kern-Prozessor, der die Maschine antreibt, landet in unserem  Vergleich mobiler Prozessoren lediglich auf Platz 36. Vergleichbare Konfigurationen sind mittlerweile auch schon deutlich günstiger zu haben.

Quelle(n)

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2012-02 > Razer: "Blade" innerhalb kürzester Zeit ausverkauft
Autor: Maximilian Moll,  3.02.2012 (Update:  9.07.2012)