Notebookcheck

Samsung: Galaxy Note 3 Neo kostet so viel wie Note 3

Das Galaxy Note 3 Neo soll gut sein - und zu teuer (Bild: Samsung)
Das Galaxy Note 3 Neo soll gut sein - und zu teuer (Bild: Samsung)
Das Preis-Leistungsverhältnis des Galaxy Note 3 Neo sorgt für Unmut. Die abgespeckte Version des Note-3-Phablets wird ungefähr 500 Euro kosten. Das große Galaxy Note 3 ist aktuell für denselben Preis zu haben.

Abgespeckte Mini-Modelle von Smartphone-Flaggschiffen erfreuen sich großer Beliebtheit. Das HTC One Mini und das Galaxy S4 Mini sind zwei Beispiele für gelungene Spar-Versionen. Ein erster Test von GSMArena bescheinigt auch dem Galaxy Note 3 Neo eine hohe Qualität, obgleich die Ausstattung nicht ganz an den großen Bruder heranreicht. Das wäre normalerweise kein Problem – allerdings sind beide Smartphones aktuell in Deutschland für denselben Neupreis gelistet: Rund 500 Euro (siehe Galaxy Note 3 und Galaxy Note 3 Neo im Preisvergleich). Auch in anderen Ländern kosten die Phablets ähnlich viel. Und das ruft Unmut hervor. Die abgespeckten Modelle der Vorzeige-Smartphones sind den Nutzern nur dann willkommen, wenn sie mit ihnen auch Geld sparen können.

GSMArena konnte den ersten umfassenden Test des Note 3 Neo auf die Beine stellen. Im Kommentarbereich macht „Andy“ seinem Ärger Luft und bringt das Problem wie folgt auf den Punkt: „Das Note 3 Neo sieht ungefähr genauso aus, ist ungefähr genauso groß und schwer, hat ein schlechteres Display, einen schlechteren Prozessor, eine schlechtere Kamera und ungefähr denselben Preis! Verrückt…“ Das Galaxy Note 3 Neo bietet ein 5,5 Zoll großes AMOLED-Display mit einer Auflösung von 1.280 x 800 Pixeln, das den Tester von GSMArena zufolge eine ähnlich hohe Qualität hat wie das Display des großen Note 3 – nur eben mit 720p statt 1080p. Gleiches gilt für die Kamera, die ebenso gut ist, nur mit 8 Megapixeln im Vergleich zu  13 Megapixeln eine geringere Auflösung bietet.

Der Arbeitsspeicher wurde beim Neo von 3 GB auf 2 GB gekürzt. Der Prozessor ist laut den Testern ein flinker Sechskern-Exynos-5260-Chip, der allerdings nicht an den Snapdragon 800 des Galaxy Note 3 heranreicht. Alternativ wird es ein Modell mit Quad-Core-Prozessor geben, der aber leistungstechnisch ebenso hinter dem Snapdragon 800 des Note 3 liegt. Insgesamt ist das Note 3 Neo laut GSMArena ein rundherum sehr gutes Smartphone mit nur einem Problem: Das Galaxy Note 3 ist noch besser – und es kostet etwa genauso viel.

In Deutschland ist bislang nur das Modell des Note 3 Neo mit einem 1,6 GHz schnellen Quad-Core-Prozessor gelistet, das es als 3G-Ausgabe für 500 Euro und als LTE-Version für 530 Euro gibt. Das Modell mit dem Sechskernprozessor dürfte allerdings kaum günstiger werden. In der Tat gab Samsung 599 Euro als Startpreis an und die aktuellen 500 Euro liegen bereits deutlich unter der Preisempfehlung. Vielleicht überdenkt Samsung seine Preisstrategie bis zur Veröffentlichung in diesem Monat (wir berichteten) noch einmal.

Die technischen Daten:

  • Betriebssystem: Android 4.3
  • Prozessor: Quad-Core 1,6 GHz / Hexa-Core mit 1 x 1,7 GHz und 4 x 1,3 GHz
  • Arbeitsspeicher: 2 GB
  • Interner Speicher: 16 GB
  • Display: 5,5 Zoll Super AMOLED mit 1.280 x 800 Pixeln
  • Kameras: 8 MP hinten, 2 MP Front
  • Anschlüsse: microUSB 2.0, microSD-Kartenleser (bis 64 GB)
  • Konnektivität: Bluetooth 4.0, NFC, 3G / LTE (je nach Modell)
  • Akku: 3.100 mAh

Quelle(n)

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2014-02 > Samsung: Galaxy Note 3 Neo kostet so viel wie Note 3
Autor: Andreas Müller,  2.02.2014 (Update:  2.02.2014)