Notebookcheck Logo

Samsung beginnt mit der Entwicklung gestapelter OLED-Panels für ein künftiges Apple iPad und Galaxy Tab

Ein zukünftiges Apple iPad Pro könnte ein besonders helles und langlebiges OLED-Panel erhalten. (Bild: Francois Hoang)
Ein zukünftiges Apple iPad Pro könnte ein besonders helles und langlebiges OLED-Panel erhalten. (Bild: Francois Hoang)
Laut einem neuen Bericht hat Samsung Display mit der Entwicklung eines gestapelten OLED-Panel für das Apple iPad Pro begonnen, das im Vergleich zu herkömmlichen OLED-Displays die doppelte Helligkeit und die vierfache Lebensdauer erreichen kann.

Laut dem jüngsten Bericht von The Elec hat Samsung Display mit der Entwicklung neuer OLED-Panels begonnen, die für ein zukünftiges Apple iPad Pro bestimmt sind. Nachdem das aktuelle 12,9 Zoll iPad Pro (ca. 1.060 Euro auf Amazon) ein besonders helles Mini-LED-Display besitzt sind Apples Ansprüche offenbar hoch, denn der Technologiegigant aus Cupertino verlangt eine gestapelte "Tandem-Struktur".

Dabei werden zwei OLED-Panels aufeinander gestapelt, wodurch die maximale Helligkeit des Displays verdoppelt wird. Zeitgleich soll die zu erwartende Lebensdauer des Bildschirms vervierfacht werden, was unter anderem daran liegen dürfte, dass jede der beiden OLED-Schichten nur mit der halben Helligkeit betrieben werden muss, um insgesamt dieselbe Helligkeit wie bei einem herkömmlichen OLED-Panel zu erreichen.

Samsung Display bezeichnet diese neue Panel-Technologie als "T-Serie", wobei T für "Tandem" steht. Das erste iPad-Modell auf Basis dieser neuen Panels soll frühestens im Jahr 2024 auf den Markt kommen, wobei The Elec erwartet, dass in Zukunft auch der iMac und verschiedene MacBook-Modelle auf diese OLED-Displays setzen werden.

Apple hat allerdings keinen Exklusivvertrag für diese Panels, es ist also anzunehmen, dass auch Produkte von anderen Herstellern und insbesondere Samsungs eigene Laptops, Tablets und Smartphones ebenfalls auf T2-Panels setzen werden, um eine höhere Spitzenhelligkeit und Lebensdauer zu gewährleisten. Da die "T1"-Version dieser gestapelten OLED-Panels schon 2023 marktreif sein soll dürften andere Geräte schon vor dem iPad Pro von der neuen Technologie profitieren.

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
.170
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2022-03 > Samsung beginnt mit der Entwicklung gestapelter OLED-Panels für ein künftiges Apple iPad und Galaxy Tab
Autor: Hannes Brecher,  3.03.2022 (Update:  3.03.2022)