Notebookcheck Logo

TV-Geräte: Leichter Umsatzanstieg im dritten Quartal, deutlicher Einbruch der Stückzahlen

TV-Geräte: Leichter Umsatzanstieg im dritten Quartal, deutlicher Einbruch der Stückzahlen.
TV-Geräte: Leichter Umsatzanstieg im dritten Quartal, deutlicher Einbruch der Stückzahlen.
Der Markt für TV-Geräte in Deutschland verzeichnet auch im dritten Quartal 2021 stabile Umsätze. Die Umsatzzahlen mit Fernsehgeräten steigen hierzulande in Q3/2021 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum mit einem Plus von knapp einem Prozent leicht an. Allerdings brechen die abgesetzten Stückzahlen für Fernseher ein.

Im Zeitraum von Juli bis September 2021 erzielt die TV-Geräte-Branche in Deutschland einen Umsatz von rund 884 Millionen Euro. Die Stückzahl der verkauften Fernsehgeräte geht in diesen drei Monaten um knapp 16 Prozent auf knapp 1,3 Millionen zurück. Dafür steigt der Durchschnittspreis aller verkauften Fernseher von 588 Euro im dritten Quartal 2020 um knapp 20 Prozent auf 702 Euro in Q3/2021.

Die gfu Consumer & Home Electronics nennt als eine der Ursachen für den höheren Durchschnittspreis, einen höheren Anteil an TV-Geräten mit größeren Bilddiagonalen. So beträgt beispielsweise der Umsatzanteil von TVs mit einer Diagonalen von 65 Zoll (165 cm) und größer im dritten Quartal 2021 knapp 39 Prozent, bei der Stückzahl sind es knapp 21 Prozent.

Für Fernseher mit 65-Zoll-Bilddiagonale und größer ermitteln die Marktexperten für Verbraucherelektronik einen Durchschnittspreis von knapp 1.300 Euro im dritten Quartal 2021. Das entspricht einem deutlichen Plus von 9 Prozent. Diese Zahlen sind eine Vorabveröffentlichung aus dem HEMIX Q1-3/2021 Marktindex. Der komplette Martkbericht für die ersten drei Quartale 2021 folgt zu einem späteren Zeitpunkt.

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
.170
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2021-10 > TV-Geräte: Leichter Umsatzanstieg im dritten Quartal, deutlicher Einbruch der Stückzahlen
Autor: Ronald Matta, 15.10.2021 (Update: 16.11.2021)