Notebookcheck Logo

Test Huawei Watch GT 4 (46 mm) - Achteckige Smartwatch mit langen Laufzeiten

Sporty fashion. Mit der Watch-GT-Serie will Huawei wieder modische Akzente setzen, ohne dabei auf einen hohen sportlichen Funktionsumfang, akkurate Sensornund lange Akkulaufzeiten verzichten zu müssen. Ob dies gelingt, lesen Sie in unserem Test.
Nachtrag: Alle unterstützten Sportarten hinzugefügt.
(Foto: Daniel Schmidt)

Durchmesser richtet sich primär an das männliche Geschlecht, jene mit 41 Millimetern eher an die Damenwelt. Selbstverständlich ist das aber dennoch Geschmackssache.

Preislich startet die GT-Serie mit 249 Euro und ist damit deutlich günstiger als die Watch 4. Gegenüber dem Vorgänger GT 3 bleiben die Preise identisch:

Modell Preis (UVP)
41 mm mit weißem Lederarmband 249 Euro
41 mm mit Milanese-Armband 299 Euro
41 mm im Klavierlook 399 Euro
46 mm mit schwarzem Fluoroelastomer-Armband 249 Euro
46 mm mit braunem Lederarmband 269 Euro
46 mm mit grünem Gewebearmband 269 Euro
46 mm in der Edelstahl-Variante 349 Euro

Die Watch GT 4 unterscheidet sich insbesondere durch sein neues achteckiges Design vom Vorgänger, hat nun aber auch NFC an Bord und kann auf den neuesten TruSeen-5.5-Sensor zurückgreifen, welcher eine noch höhere Genauigkeit verspricht. Bei unserem Testgerät handelt es sich um die 46-mm-Variante mit Edelstahlband.

Huawei Watch GT 4 (46 mm)
Prozessor
unknown
Bildschirm
1.43 Zoll 1:1, 466 x 466 Pixel 326 PPI, capacitive, AMOLED, spiegelnd: ja, 60 Hz
Anschlüsse
NFC, Helligkeitssensor, Sensoren: TruSeen 5.5, Acceleromter, Gyroscope, optical Heart Rate, Temperature
Netzwerk
Bluetooth 5.2, GPS
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 10.9 x 46 x 46
Akku
524 mAh Lithium-Polymer
Laden
Drahtloses Laden (Wireless Charging)
Betriebssystem
Huawei HarmonyOS
Sonstiges
Lautsprecher: Mono, Wireless Charger, Bracelet links, HarmonyOS 4.0.0.88, 24 Monate Garantie, Dual-Band-GNSS: GPS, Glonass, Galileo, BeiDou, QZSS, 5 ATM, IP68, Lüfterlos, Wasserdicht
Gewicht
48 g, Netzteil: 0 g
Preis
349 Euro

 

Gehäuse und Ausstattung – Watch GT 4 mit titanbeschichtetem Edelstahl

Bei unserem Testgerät handelt es sich um die Premium-Variante mit 46 Millimetern Durchmesser, welche aus titanbeschichtetem Edelstahl gefertigt wird und ein mattes Finish besitzt. Die Verarbeitung ist sehr gut, die Smartwatch wirkt wie aus einem Guss. Das achteckige Design ist nicht zu prägnant und wirkt durch seine weichen Rundungen haptisch sehr ansprechend. Das Display geht gefühlt nahtlos zur Lünette über. Diese ist jedoch nicht drehbar und beherbergt auch keinerlei Sensoren zur Steuerung der Watch GT 4. 

In das Gehäuse sind auch ein Lautsprecher sowie ein Mikrofon eingelassen. Außerdem ist es gemäß IP68 zertifiziert und damit sowohl staub- als auch wasserdicht, zusätzlich gibt Huawei eine Wasserdruckresistenz von 5 ATM an.

Die Armbänder besitzen einen 22-mm-Schnellverschluss, welcher sich ohne Werkzeug wechseln lässt. Beim dem Edelstahlarmband lassen sich auch einzelne Glieder entfernen oder hinzufügen, sodass es sich am Handgelenk mit einem Umfang von 140 bis 210 Millimeter anpassen lässt.

Die zahlreichen Sensoren ermöglichen mit neuen Algorithmen nicht nur eine höhere Genauigkeit, sondern auch neue Funktionen wie die Überwachung der Schlafatmung sowie eine Überwachung der verbrannten Kalorien.

 (Foto: Daniel Schmidt)
 (Foto: Daniel Schmidt)
 (Foto: Daniel Schmidt)
 (Foto: Daniel Schmidt)
 (Foto: Daniel Schmidt)
 (Foto: Daniel Schmidt)
alle Versionen (Foto: Daniel Schmidt)

Einrichtung und Bedienung - Auf allen Plattformen, aber mit Einschränkungen unter iOS

Die Huawei Watch GT 4 setzt auf Harmony OS 4.0. Die Verbindung zum Smartphone wird über Bluetooth hergestellt und setzt die App Huawei Health voraus, welche sich in der AppGallery oder dem App Store direkt herunterladen lässt. Wer ein Smartphone mit Google Android nutzt, kann die App über den QR-Code auf der Verpackung laden, besser ist es jedoch, die AppGallery bei Huawei herunterzuladen und darüber die Health App zu installieren, da es sonst bei manchen Smartphones, wie den Pixel-Modellen, dazu kommen kann, dass die Benachrichtigungsfunktion systemseitig gesperrt wird.

Für die Watch GT 4 gibt es keine Variante mit Mobilfunkanbindung, dafür ist nun aber endlich NFC mit an Bord, aufgrund der Handelsrestriktionen ist jedoch momentan keine Bezahlmöglichkeit für die Smartwatch vorhanden. Schade ist, dass Huawei nicht mal chinesische Bezahldienste wie AliPay ermöglicht, obwohl dies beispielsweise im Band 8 unterstützt wird.

Bei den Ziffernblättern kann der Nutzer aus dem Vollen schöpfen. 13 Stück sind bereits vorinstalliert und über den integrierten Store stehen zahlreiche kostenlos zur Verfügung, aber auch die kostenpflichtigen sind mit 0,5 bis 4 Euro im erschwinglichen Rahmen.

Einige Ziffernblätter können vom Nutzer personalisiert werden, ebenso lassen sich auch eigene Fotos als Hintergrund nutzen. Wer iOS nutzt, muss sich primär mit längeren Wartezeiten für das Synchronisieren von Benachrichtigungen arrangieren, außerdem werden nicht alle Apps hierfür unterstützt. 

AppGallery

Die Bedienung der Huawei Watch GT 4 erfolgt primär über den kapazitiven Touchscreen, welcher sehr zuverlässig auf Eingaben reagiert. Außerdem spendiert Huawei zwei physische Tasten, welche sich beide auf der rechten Seite befinden. Die Krone ist oberhalb positioniert und kann durch einfaches Drücken zwischen dem Ziffernblatt und den Apps wechseln, ein Doppelklick öffnet den Taskmanager und erlaubt den schnellen Wechsel zwischen bereits geöffneten Anwendungen. Die untere Taste lässt sich frei belegen und ist mit dem Trainingsmodus vorbelegt, kann aber auch mit jeder anderen App auf der Watch GT 4 verknüpft werden. Apropos Apps: Auch für die Uhr ist eine AppGallery vorinstalliert, in welcher jedoch nur sehr wenige Apps enthalten sind.

Die Wischgesten auf dem Touchscreen sind funktional. Ein Wisch von der oberen Kante zieht das Schnellzugriffmenü nach unten, ein Wischen von links führt die Nutzerin zurück zur vorherigen Ansicht. Von rechts lässt sich bequem durch die Widgets navigieren, welche sich in der App sortieren, entfernen oder ergänzen lassen. Von unten werden die Benachrichtigungen eingeblendet, welche die Watch GT 4 sehr zuverlässig und schnell durchpusht. Leider wird der Status von auf dem Smartphone gelesenen Benachrichtigungen nicht mit jenen auf der Smartwatch erneut synchronisiert, gleiches gilt andersherum.

Die Widgets geben Auskunft über die Aktivitätsziele, den Mondzyklus, anstehende Termine, Gesundheitsdaten und mehr (siehe Video). Der lineare Vibrationsmotor sorgt für ein ansprechendes haptisches Feedback.

(Foto: Daniel Schmidt)
(Foto: Daniel Schmidt)
(Foto: Daniel Schmidt)
(Foto: Daniel Schmidt)

Telefonie und Benachrichtigungen

Die Huawei Watch GT 4 besitzt sowohl ein Mikrofon als auch einen Lautsprecher und kann das verbundene Smartphone zum Telefonieren nutzen. Dabei können nicht nur Gespräche mit der Smartwatch entgegengenommen werden, sondern lasse sich auch von dort starten. Entweder kann man dafür auf die Anrufliste zurückgreifen oder einen der gespeicherten Favoriten-Kontakte anrufen. Schade ist jedoch, dass die GT 4 kein WLAN unterstützt, sodass das gekoppelte Smartphone nicht zu weit entfernt sein darf.

Die Sprachqualität ist in ruhigen Umgebungen zufriedenstellend und erfüllt ihren Zweck, auch unsere Gesprächspartner hatten nichts zu bemängeln. In belebten Umgebungen stößt die Uhr jedoch schnell an ihre Grenzen, von der dann eingeschränkten Privatsphäre ganz zu schweigen.

Benachrichtigungen werden sehr schnell und zuverlässig auf die Uhr durchgepusht. In der Health App kann festgelegt werden, welche Apps dies dürfen. Der Gelesen-Status wird auf der Uhr synchronisiert, gelöschte Benachrichtungen auf dem Smartphone jedoch nicht. Wer ein Android-Smartphone nutzt, kann auf eingehende Nachrichten mittels Schnellantwort (bis zu 36 Zeichen) antworten. Diese lassen sich auch nach den eigenen Wünschen sortieren, editieren, löschen oder neu anlegen. Außerdem können auch Emojis als Antwort verschickt werden. Dies funktionierte im Rahmen des Tests mit WhatsApp wunderbar. Eingegangene Nachrichten können vollständig auf dem Smartwatch gelesen werden, inklusive der verwendeten Emojis, nur für empfangene Fotos oder Videos muss doch das Handy gezückt werden. 

Sprach-Assistent

Als Sprachassistent kommt der AI Voice Assistent von Huawei zum Einsatz, funktioniert jedoch nur mit Smartphones, die EMUI 10.1 oder neuer nutzen.

Andere Sprachassistenten lassen sich leider nicht auswählen.

Gesundheit und Fitness - Watch GT 4 überwacht den Schlafatem

Die Huawei Watch GT 4 besitzt eine umfassende Sensorausstattung und sammelt eifrig Körpermesswerte. Zu den schon obligatorischen Schritten und der Herzfrequenz erfasst die Huawei-Smartwatch den Blutsauerstoffgehalt (SpO2), den Stresslevel und die Hauttemperatur. Mit TrueSleep kann zudem eine recht umfangreiche Schlafanalyse durchgeführt werden und bei einigen Trainingsarten wie dem Laufen wird auch der VO2Max ermittelt. Auch ein Menstruationskalender, welcher durch die Daten des Temperatursensors unterstützt wird, ist an Bord. Andere Gesundheitsfeatures wie die Messung der arteriellen Steifigkeit, der Atemtest oder die Aufzeichnung eines EKGs bleiben der Watch 4 Pro vorbehalten, weshalb auch die Funktion Health Glance fehlt, welche sieben verschiedene Messungen direkt hintereinander durchführt.

Neu ist der integrierte Kalorienzähler. Klingt erstmal nicht sonderlich innovativ, jedoch setzt Huawei hier auf maschinelles Lernen, sodass die eigenen Essgewohnheiten nur die ersten zwei Wochen protokolliert werden müssen, damit die KI dann anhand der Körperdaten erkennt, wann die Nutzerin etwas zu sich nimmt. Dazu kann mit Hilfe des angegebenen Zielgewichtes ein Essensplan erstellt werden, der Mahlzeiten beziehungsweise deren Kaloriengehalt vorgibt und Trainingseinheiten empfiehlt. Leider hat die Zeit bisher nicht ausgereicht, dieses Feature genau zu testen. Der erste Eindruck ist jedoch, dass diese Funktion noch sehr rudimentär ist, denn bereits das Erfassen der gegessenen Nahrungsmittel erweist sich aufgrund einer recht kleinen Nahrungsmitteldatenbank als zeitaufwändig und mühsam.

Das Synchronisieren der Daten mit Apple Health oder Google Fit ist nur sehr eingeschränkt durchführbar. Es ist jedoch für den Austausch von Fitnessdaten eine Verknüpfung mit Strava oder Komoot möglich. 

Unterstützte Sportarten der Huawei Watch GT 4

Standard Indoor Tanz Fun Sport Wasser Winter Extrem
Laufen (Indoor) Krafttraining Bauchtanz eSports Paddeln Segeln Eislaufen Skateboard
Laufen (Outdoor) Spinning Jazztanz Rollschuhlauf Fußball Surfen Eishockey Felsklettern
Seilspringen Stepper Lateinamerikanische Tänze Kampfsport Basketball Rafting Curling Bungeejumping
Laufen (Sportplatz) Air Walker Ballett Tai Chi Badminton Drachenboot fahren Bobfahren Parkour
Gehen (Outdoor) HIIT Street Dance Hula-Hoop Tischtennis Kanufahren Rodeln BMX
Gehen (Indoor) Aerobic Parktanz Frisbee Tennis Aqua-Soccer Biathlon Orientierungslauf
Radfahren (Outdoor) Gruppentraining Tanzen (allgemein) Darts Billard Stehpaddeln Fallschirm springen
Radfahren (Indoor) Yoga Bogenschießen Bowling Rudern Autorennen
Schwimmen (Indoor) Pilates Reiten Volleyball
Schwimmen (Outdoor) CrossFit Laser Tag Federfußball
Bergwandern Funktionelles Training Drachensteigen Handball
Wandern Körperliches Training Tauziehen Baseball
Trail-Lauf Taekwondo Treppensteigen Softball
Skifahren Boxen Hindernislauf Kricket
Snowboarden Freies Sparring Angeln Rugby
Langlauf Karate Schaukeln Beachsoccer
Triathlon Fechten Beachvolleyball
Crosstrainer Rumpftraining Gateball
Rudergerät Bodycombat Hockey
freies Training Kendo Squash
Reck Sepak Takraw
Barren Völkerball

Aktivitätsziele

Huawei bietet wieder zwei Möglichkeiten, Aktivitätsziele zu setzen: Das ist zum einen über die klassischen drei Ringe, welche Ziele für Kalorien, das Stehen und Trainieren erfassen, und zum anderen ein Health-Kleeblatt.

Beim Kleeblatt werden mehrere Bereiche getrennt analysiert: Schlaf, Schritte und Stimmung. Diese Methode kennen wir bereits von der Watch 4 Pro und lässt sich auch auf die eigenen Bedürfnisse anpassen.

Herzfrequenz, Herzrhythmus und Blutsauerstoffsättigung

Der neue TruSeen-Sensor will vor allem die Genauigkeit der erfassten Daten nochmal verbessern. Um diese genauer einordnen zu können, haben wir die Huawei Watch GT 4 in verschiedenen Bereichen mit Referenzgeräten verglichen.

Die Messungen zur Herzfrequenz erfolgten bei einer Radtour, bei welcher sich die Smartwatch dem Vergleich mit dem Brustgurt Polar H10 stellen muss. Im Ruhebereich sind die ermittelten Pulswerte identisch und auch während der Fahrt weichen die Werte kaum voneinander ab, die Watch GT 4 liegt immer nur jeweils einen Herzschlag daneben, was eine Abweichung von 0,17 Prozent bedeutet – hervorragend.

Ähnlich überzeugend funktioniert das Erfassen der Blutsauerstoffwerte. Die Abweichung ist mit rund 2 Prozent immer noch sehr gering, die Huawei Smart-Watch liegt dabei immer etwas über den Referenzwerten des Pulsoximeters 1 von Braun.

Huawei Watch GT 4
Huawei Watch GT 4
Polar H10
Polar H10

Schlaf-Tracking - Watch GT 4 mit integrierter Atemüberwachung

Stark verbessert zeigt sich das Schlaf-Tracking der Watch GT 4. Die Smartwatch unterscheidet dabei zwischen leichtem, tiefem und REM-Schlaf und will auch Wachphasen erkennen. Neu ist die Atemerkennung, mit welcher Aussetzer im Schlaf ermittelt werden sollen. Außerdem lassen sich auch Schnarchgeräusche oder das Reden im Schlaf aufzeichnen, dafür ist jedoch ein Smartphone in der Nähe (Abstand ca. 50 cm) notwendig.

Das Schlaftracking schlüsselt die Ergebnisse detailliert auf, gibt Tipps für eine höhere Schlafqualität und stellt Klanglandschaften zur Verfügung, welche beim Einschlafen helfen sollen.

Die Daten können für die vergangenen Nacht auch direkt auf der Uhr eingesehen werden, vorherige Tage, Wochen, Monate oder Jahre sind über die App abrufbar. Die Ergebnisse wirken plausibel, lediglich Wachphasen werden nicht immer korrekt erkannt. Ein smarter Wecker wird nicht angeboten, es lassen sich in der Uhr jedoch bis zu zehn benutzerdefinierte Wecker einrichten.

Trainingsaufzeichnung

Huawei Watch GT 4 beim Radfahren. (Foto: Daniel Schmidt)
Huawei Watch GT 4 beim Radfahren.

Die Huawei Watch GT 4 kann über 100 verschiedene Sportarten tracken, dabei wird bereits das Laufen in die Kategorien Outdoor, Indoor und Sportplatz unterteilt. Dazu gesellen sich Rudergerätetraining, Golfen, Crosstrainer, Langlauf, Snowboarden, Bergwandern und vieles mehr. Je nach gewählter Sportart werden unterschiedlich viele Daten aufgezeichnet und ermittelt. Wer im Freien trainiert, muss erst darauf warten, dass die GNSS-Verbindung hergestellt wurde, bevor er loslegen kann.

Beim Laufen werden mit die meisten Daten erfasst. Dazu zählen das Fußaufsatzmuster, die zurückgelegte Strecke, verbrannte Kalorien, die Geschwindigkeit, Schrittkadenz und -länge, Bodenkontaktzeiten und einiges mehr. Außerdem werden spezielle Leistungszonen angezeigt, mit welchen der eigene optimale Trainingsrhythmus gefunden werden kann und zusätzlich wird der VO2Max ermittelt. Für Schwimmer lassen sich unter anderem die zurückgelegten Bahnen, Zugrate und der Schwimmstil erfassen. Auch ein freies Training ist möglich, bei dem einfach die Herzfrequenz und die verbrauchten Kalorien aufgezeichnet werden. Darüber hinaus gibt es viele weitere Sportarten.

Für das Training ist eine eigene Always-On-Funktion einstellbar, sodass zu jeder Zeit ein Blick auf die farbigen Ringe erhascht werden kann, welche Auskunft darüber geben, in welchem Bereich aktuell trainiert wird.  Nach dem Training kann zusätzlich die Erholungsfrequenz aufgezeichnet werden.

Außerdem werden dem Nutzer Trainingspläne über die App zur Verfügung gestellt, welche bis zur Marathonvorbereitung reichen, sowie Workouts mit Videoanleitungen.

GNSS und Navigation - Direktionale Satellitenortung mit der Watch GT 4

Die Huawei Watch GT 4 kann alle fünf globalen Satellitennetzwerke mit Dual-Band-Technologie für die Positionsbestimmung nutzen, was bereits eine hohe Genauigkeit verspricht. Dazu kommt erstmal eine direktionale Ortungstechnologie zum Einsatz, welche sicherstellt, dass die Ausrichtung der Antennen stets zum Himmel gerichtet ist, um einen bestmöglichen Empfang zu gewährleisten.

Auf unserer Testfahrt mit dem Fahrrad funktioniert das bislang nur so mittelprächtig, denn die Aufzeichnung der Strecke zeigt, dass die Watch GT 4 noch Luft nach oben in puncto Genauigkeit besitzt. Da wir aber noch eine sehr junge Softwareversion nutzen, wird Huawei diesbezüglich sicherlich per Update nachbessern.

Wer mag, kann auch die Uhr zur Navigation nutzen. Dies funktioniert jedoch nur mit einem verbundenen Smartphone, dass die Kartendaten zur Verfügung stellt. Dafür ist die Watch GT 4 auf Petal Maps angewiesen, welche sowohl für Android als auch für iOS verfügbar ist.

GNSS-Testfahrt: Seeumrundung
GNSS-Testfahrt: Seeumrundung
GNSS-Testfahrt: Wendepunkt
GNSS-Testfahrt: Wendepunkt
GNSS-Testfahrt: Zusammenfassung
GNSS-Testfahrt: Zusammenfassung

Display - Huawei Watch GT 4 leuchtet mit über 600 nits

Subpixelstruktur
Subpixelstruktur
Huawei Watch GT 4 im Freien
Huawei Watch GT 4 im Freien

Das 1,43 Zoll messende runde AMOLED-Display der Huawei Watch GT 4 bietet eine ansprechende Auflösung und bleibt in den meisten Lichtsituationen gut ablesbar. Bis zu 605 cd/m2 erreicht sie mit aktiviertem Umgebungslichtsensor und selbst bei einer manuellen Regelung sind noch bis zu 553 cd/m2 möglich. Die minimale Helligkeit des Displays ist mit 11,43 cd/m2 jedoch recht hoch, was in dunklen Umgebungen störend ist. Mit dem Schlafmodus lässt sich das Panel nur noch per Knopfdruck aktivieren.

Im Freien hinterlässt das Display der Watch GT 4 einen guten Eindruck und bleibt auch an sonnigen Tagen noch ablesbar, wenn auch wir uns dann etwas mehr Leuchtkraft wünschen würden. Eine Always-On-Display kann optional in den Einstellungen aktiviert werden.

Wie alle OLEDs flackert auch das AMOLED der GT 4. Dessen Frequenz ist nicht sonderlich hoch, der Amplitudenverlauf aber sehr flach und außerdem sind die Bildschirmzeiten bei einer Uhr nicht sonderlich lang, sodass es zu keinerlei Beschwerden kommen sollte.

Huawei Watch GT 4Huawei Watch GT 3Samsung Galaxy Watch5Apple Watch Series 8Mobvoi TicWatch Pro 5
Response Times
PWM Frequency
60
60
0%
60
0%
108
80%
Bildschirm
4%
52%
68%
-22%
Helligkeit Bildmitte
605
630
4%
920
52%
1017
68%
472
-22%
Schwarzwert *
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
4% / 4%
26% / 26%
34% / 34%
29% / 29%

* ... kleinere Werte sind besser

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM festgestellt 60 Hz

Das Display flackert mit 60 Hz (im schlimmsten Fall, eventuell durch Pulsweitenmodulation PWM) .

Die Frequenz von 60 Hz ist sehr gering und daher kann es bei allen Usern zu sichtbaren Flackern, brennenden Augen oder Kopfweh kommen.

Im Vergleich: 53 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 17551 (Minimum 5, Maximum 3846000) Hz.

Performance und Laufzeit - Lange Ausdauer ohne AoD

Weder zum verbauten SiP noch zum Speicher will Huawei für die Watch GT 4 Angaben machen. Zumindest bezüglich des Speichers kann davon ausgegangen werden, dass es nicht weniger ist als beim Vorgänger GT 3, die noch auf insgesamt 4 GB internen Flashspeicher zurückgreifen konnte. Für auf die Uhr speicherbare Musik werden also wahrscheinlich rund 2 GB zur Verfügung stehen.

Im Alltag läuft das System der Smartwatch sehr flüssig und ohne lästige Ruckler. Ein Browser ist nicht auf der GT 4 installiert, weshalb wir an dieser Stelle keine Benchmarks präsentieren können.

Akkulaufzeit

Als Akkulaufzeiten gibt Huawei ohne Always-on-Display (AoD) eine Laufzeit von bis zu zwei Wochen an. Das scheint uns durchaus realistisch, sofern auf einige dauerhafte Messungen verzichtet wird. Mit vollständig aktiviertem Gesundheitstracking und einer Radtour in der Woche hat die GT 4 im Test gute neun Tage und Nächte durchgehalten. Das optionale AoD kann dies nochmals deutlich senken.

Der 524 mAh leistende Akku lässt sich in etwas über anderthalb Stunden wieder vollständig am mitgelieferten Ladepad aufladen. Die Watch GT 4 wird wieder kabellos geladen und arretiert magnetisch an der Ladefläche.

Pro

+ schlankes und schickes Design
+ lange Akkulaufzeiten
+ akkurate Sensoren
+ Bluetooth-Telefonie
+ viele Sportfunktionen

Contra

- kein WLAN
- kleiner App-Store
- keine Bezahlfunktion

Fazit - Watch GT 4 ist ein schicker Sportler

Im Test: Huawei Watch GT 4. Testgerät zur Verfügung gestellt von Huawei Deutschland. (Foto: Daniel Schmidt)
Im Test: Huawei Watch GT 4. Testgerät zur Verfügung gestellt von Huawei Deutschland.

Die Huawei Watch GT 4 ist wieder eine sehr schicke Smartwatch geworden, welche nochmals etwas edler wirkt als ihre Vorgängerin. Technisch bietet sie viele grundlegende Funktionen wie ein gut funktionierendes Benachrichtigungssystem, Bluetooth-Telefonie, ein ansehnliches Display, gute Sensoren und vor allem lange Akkulaufzeiten.

Die Huawei Watch GT 4 ist ein sanftes Upgrade gegenüber dem Vorgänger, überzeugt aber mit ihrem ansprechenden Design und langen Akkulaufzeiten.

Vor allem die akkuraten Sensoren wissen im Test zu überzeugen und liefern exakte Messungen für den Sport. Softwareseitig hat Huawei Verbesserungen beim Zykluskalender vorgenommen, welcher durch KI und die gesammelten Daten der Uhr nun noch zuverlässigere Vorhersagen machen soll. Neu dazu kommt der Kalorientracker sowie die Atemüberwachung im Schlaf.

Weitere Features wie LTE, EKG oder die Messung zur arteriellen Steifheit bleiben der Watch 4 Pro vorbehalten. Außerdem war die nominell gut aufgestellte GNSS-Ortung im Test noch nicht ganz sattelfest. Das Display ist zwar ausreichend hell, aber Samsung und Apple bieten diesbezüglich größere Reserven, jedoch auch nicht annährend so gute Akkulaufzeiten. Ebenfalls schick, aber mit weniger akkuraten Sensoren ist die Amazfit GTR 4 eine Alternative.

Preis und Verfügbarkeit

Die Huawei Watch GT 4 ist direkt im Huawei-Store erhältlich. In der Vorbesteller-Aktion vom 14.09. bis 15.10.2023 gibt es die Kopfhörer FreeBuds SE 2 sowie ein Jahr zusätzliche Garantie kostenlos dazu.

Transparenz

Das vorliegende Testmuster wurde dem Autor vom Hersteller oder einem Shop zu Testzwecken leihweise zur Verfügung gestellt. Eine Einflussnahme des Leihstellers auf den Testbericht gab es nicht, der Hersteller hat keine Version des Reviews vor der Veröffentlichung erhalten. Es bestand keine Verpflichtung zur Veröffentlichung.

Preisvergleich

Alle 3 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel, um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Huawei Watch GT 4 (46 mm) - Achteckige Smartwatch mit langen Laufzeiten
Autor: Daniel Schmidt, 14.09.2023 (Update: 28.05.2024)