Notebookcheck

Test Huawei Y6 II Compact Smartphone

Cheap Thrills. "Günstiger geht immer", dachte sich Huawei und dreht mit dem Y6 II Compact an der Preisschraube in der unteren Mittelklasse. Reicht das allein für einen überzeugenden Auftritt?

Bei circa 200 Euro treffen im Smartphone-Markt Einsteigerklasse und Mittelklasse aufeinander. Die Smartphones sind bei diesem Preispunkt schon mit etwas mehr Speicher, HD- oder teils sogar schon Full-HD-Screen ausgestattet und meist über 5 Zoll groß. Auch kann man für knapp 200 Euro ordentliche Leistungswerte erwarten, die ein ruckelfreies Manövrieren durchs Menü und in den meisten Apps ermöglichen.

Huawei unterbietet die 200-Euro-Schallgrenze mit dem Y6 II Compact deutlich und will dennoch mit anderen Geräten mithalten können, die mittlerweile genausoviel kosten, aber einen eindeutig höheren Einstiegspreis hatten. Das größere Huawei Y6 II bietet einen 5,5-Zoll-Bildschirm und etwas mehr Leistung für knapp 200 Euro.

Das Dual-SIM-Smartphone Huawei Y6 II Compact ist aktuell für knapp 160 Euro zu bekommen, das ist schon sehr günstig, das LG K10 bewegt sich aktuell in ähnlichen Regionen. Zwischen 160 und 200 Euro liegen noch das HTC Desire 530, das Samsung Galaxy J3 (2016) und das Honor 5C von Huaweis Direktmarke Honor.

Huawei Y6 II Compact (Y Serie)
Prozessor
Mediatek MT6735 1.5 GHz
Hauptspeicher
2048 MB 
Bildschirm
5 Zoll 16:9, 1280x720 Pixel 294 PPI, kapazitiver Touchscreen, IPS, spiegelnd: ja
Massenspeicher
16 GB eMMC Flash, 16 GB 
, 10 GB verfügbar
Anschlüsse
1 USB 2.0, Audio Anschlüsse: 3,5mm-Headsetport, Card Reader: microSD bis 128 GByte, Helligkeitssensor, Sensoren: Näherungssensor, Beschleunigungssensor, Kompass, WiFi Direct, DLNA, USB-OTG, FM-Radio
Netzwerk
802.11 b/g/n (b/g/n), Bluetooth 4.0, GSM (850/​900/​1800/​1900), UMTS (900/​1900/​2100), LTE (B1/​B3/​B7/​B8/​B20); Bandbreite (Download/​Upload): 150 MBps / ​50 MBps (LTE), 42 MBps / ​11,5 MBps (UMTS); SAR-Werte: 0,36 W/kg (Ohr), 1,23 W/kg (Körper), Dual SIM, LTE, GPS
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 8.95 x 144.2 x 72.5
Akku
8.4 Wh, 2200 mAh Lithium-Polymer, wechselbar, Standby 2G (laut Hersteller): 160 h
Betriebssystem
Android 5.1 Lollipop
Kamera
Primary Camera: 13 MPix AF, Dual-LED-Blitz
Secondary Camera: 5 MPix LED-Blitz
Sonstiges
Lautsprecher: Lautsprecher an der Unterkante, Tastatur: virtuelles Keyboard, Designs, Telefonmanager, HiCare, 24 Monate Garantie, Lüfterlos
Gewicht
140 g, Netzteil: 46 g
Preis
169 Euro

 

Gehäuse

Das Gehäuse des Huawei Y6 II Compact besteht aus Kunststoff. Wer ein Metallgehäuse möchte, der muss schon noch etwas tiefer in die Tasche greifen. Aber nicht viel: Beim Honor 5C gibt es für knapp 40 Euro gebürstetes Aluminium. Das Gehäuse unseres Testgerätes ist ein Handschmeichler: Alle Kanten sind abgerundet, die Rückseite ist leicht strukturiert und fühlt sich edel an.

Auch die Verarbeitung ist ordentlich: Die abnehmbare Rückseite sitzt sehr plan im Gehäuse, die Buttons haben kaum Spiel. Druck auf die Vorderseite muss schon recht stark sein, damit er bis zum Flüssigkristall durchkommt, und die Rückseite schirmt den Bildschirm fast völlig von Druck ab. Ein leichtes Verwinden ist möglich, dann knackt die abnehmbare Rückseite recht laut.

Mit 140 Gramm wiegt das Huawei Y6 II Compact genauso viel wie das HTC Desire 530 oder das LG K10, wobei Letzteres ein wenig größer ist. Subjektiv wirkt unser Testgerät leicht, aber dennoch wertig.

Größenvergleich

Ausstattung

Mit 16 GByte Massenspeicher und 2 GByte Arbeitsspeicher bewegt sich das Huawei Y6 II Compact am oberen Ende in diesem Preissegment. Es sind zwei Micro-SIM-Ports vorhanden, beide Steckplätze unterstützen 4G, allerdings immer nur einer auf einmal, der andere kann dann nur mit 2G genutzt werden. Praktischerweise kann man wählen, welcher Steckplatz das 2G-Netz und welcher alle Netze unterstützen soll, sodass man die SIM-Karten nicht austauschen muss. Auch kann man wählen, welcher Steckplatz üblicherweise für mobile Daten und welcher für Anrufe und SMS genutzt wird.

Der USB-Anschluss an der Unterseite unterstützt auch den Anschluss von externen Datenträgern (USB-OTG). Mit Geräten im selben WLAN kann man per WiFi-Direct und DLNA kommunizieren. Auf NFC muss man verzichten, ein UKW-Radio ist allerdings ebenfalls verbaut.

rechts: Lautstärkewippe, Standby-Schalter
rechts: Lautstärkewippe, Standby-Schalter
links: Smart Key (frei belegbar)
links: Smart Key (frei belegbar)
oben: 3,5-mm-Kopfhörerbuchse
oben: 3,5-mm-Kopfhörerbuchse
unten: USB-2.0-Port, Lautsprecher, Mikrofon
unten: USB-2.0-Port, Lautsprecher, Mikrofon

Software

Erste Meldungen haben sich bestätigt: Das Y6 II Compact basiert leider nur auf Android 5.1 und damit bereits der vorletzten Android Version. Darüber liegt Emotion UI in der Version 3.1. Zum Testzeitpunkt war auch noch kein Update auf eine höhere Version verfügbar.

Im Ordner "Top-Apps" findet sich die gesammelte Bloatware- und Werbe-Software, die Huawei auf seinem Gerät vorinstalliert: Die Office Suite "WPS Office" mag noch sinnvoll sein, eine vorinstallierte App zum Hotelbuchungsportal oder zu Twitter ist aber wohl für viele Nutzer eher unnötig.

Es gibt immerhin auch noch einigermaßen sinnvolle Apps wie die Service-App "HiCare" oder eine Taschenlampe.

Kommunikation und GPS

In der unteren Mittelklasse ist es mittlerweile üblich, auch wenigstens grundlegende LTE-Fähigkeiten anzubieten. Huawei stimmt dem offenbar zu und stattet sein Smartphone mit dem schnellen Mobilfunkstandard aus. Die Bänder B1/​B3/​B7/​B8/​B20 werden unterstützt, damit sollte man zumindest in Europa ganz gut zurechtkommen. Ein kurzer Praxistest im städtischen Umfeld ergab ordentliche Empfangswerte in Gebäuden und gute Qualität im Freien.

In Sachen WLAN kann man die Standards 802.11 b/g/n nutzen, damit bleibt das 5-GHz-Netz außen vor. Die Empfangs- und Sendeleistung des WLAN-Moduls messen wir einen Meter vom Router (Linksys EA8500) entfernt. Das Honor 5C liefert hier leicht höhere Werte, High-End-Geräte wie das LG G5 oder Samsungs Galaxy S7 Edge bieten wesentlich größere Übertragungswerte durch die Unterstützung von 802.11 ac.

Im Praxistest fanden wir den Seitenaufbau in der Nähe des Routers bei vollem Empfang schnell, in zehn Metern Entfernung und durch drei Wände waren noch 3/4 des Signals verfügbar; der Aufbau ging flott, aber spürbar langsamer vonstatten.

Networking
iperf Server (receive) TCP 1 m
LG G5
Adreno 530, 820 MSM8996, 32 GB eMMC Flash (5.0 GHz)
303 MBit/s ∼100% +539%
Samsung Galaxy S7 Edge
Mali-T880 MP12, 8890 Octa, 32 GB UFS 2.0 Flash
303 MBit/s ∼100% +539%
Honor 5C
Mali-T830 MP2, Kirin 650, 16 GB eMMC Flash
49.8 MBit/s ∼16% +5%
Huawei Y6 II Compact
Mali-T720 MP2, MT6735, 16 GB eMMC Flash
47.4 MBit/s ∼16%
iperf Client (transmit) TCP 1 m
Samsung Galaxy S7 Edge
Mali-T880 MP12, 8890 Octa, 32 GB UFS 2.0 Flash
290 MBit/s ∼100% +453%
LG G5
Adreno 530, 820 MSM8996, 32 GB eMMC Flash (5.0 GHz)
151 MBit/s ∼52% +188%
Honor 5C
Mali-T830 MP2, Kirin 650, 16 GB eMMC Flash
58.3 MBit/s ∼20% +11%
Huawei Y6 II Compact
Mali-T720 MP2, MT6735, 16 GB eMMC Flash (2.4 GHz)
52.4 MBit/s ∼18%
GPS-Test Innenraum
GPS-Test Innenraum
GPS-Test im Freien
GPS-Test im Freien

Das Ortungsmodul unterstützt GPS und Glonass. Es kann uns in Innenräumen nicht orten, im Freien allerdings geht die Ortung sehr schnell und bis auf 4 Meter genau vonstatten.

Um auch Werte aus dem praktischen Einsatz liefern zu können, packen wir das Huawei Y6 II Compact in unseren Rucksack, stecken noch das Profi-Navi Garmin Edge 500 dazu und machen eine Fahrradtour mit beiden Geräten. Die gemessene Wegstrecke unterscheidet sich um 200 Meter, was bei knapp acht Kilometern Strecke doch eine spürbare Abweichung darstellt.

Während es im Kreuzungsbereich schon leichte Abweichungen von der Strecke gibt, platziert uns das Y6 II Compact im Wald dann deutlich neben der Strecke. Das Garmin Edge 500 ist hier auch nicht perfekt, aber doch spürbar genauer.

GPS Garmin Edge 500 – Überblick
GPS Garmin Edge 500 – Überblick
GPS Garmin Edge 500 – Kreuzung
GPS Garmin Edge 500 – Kreuzung
GPS Garmin Edge 500 – Unterführung
GPS Garmin Edge 500 – Unterführung
GPS Huawei Y6 II Compact – Überblick
GPS Huawei Y6 II Compact – Überblick
GPS Huawei Y6 II Compact – Kreuzung
GPS Huawei Y6 II Compact – Kreuzung
GPS Huawei Y6 II Compact – Unterführung
GPS Huawei Y6 II Compact – Unterführung

Telefonfunktionen und Sprachqualität

Die Telefonapp kommt von Huawei sebst und ist etwas anders aufgebaut als Googles Standard-App: Öffnet man die App, so sind zunächst das Tastenfeld und die letzten Anrufe zu sehen. Über Reiter am oberen Rand erreicht man direkt Kontakte und Nachrichten. Im Kontakte-Ordner lassen sich wichtige Kontakte nach oben holen. Eine echte Verbesserung gegenüber Googles Standard-App ist diese Telefon-App nicht, sie macht eben nur manches anders. Bedienen lässt sie sich genauso gut, allerdings bleibt die Frage, warum Huawei unbedingt eine eigene App entwickeln musste, wenn die Android App bereits sehr gut funktioniert?

Die Sprachqualität ist ordentlich, wir verstehen unser Gegenüber gut, der Lautsprecher rauscht nicht, ist allerdings recht dumpf. Auch wir kommen recht dumpf beim Gegenüber an. Wer leise spricht, den überträgt der Mikrofon recht schlecht zum Gesprächspartner.

Kameras

Aufnahme Frontkamera
Aufnahme Frontkamera

Die rückwärtige Kamera des Huawei Y6 II Compact löst mit 13 Megapixel auf und wird unterstützt von Autofokus und Dual-LED-Blitz. Die Bilder der Kamera wirken bei hellem Umgebungslicht deutlich weniger scharf als bei hochwertigeren Kameras. Der Autofokus scheint so seine Probleme zu haben, auch im Dunkeln lassen sich ohne Blitz kaum scharfe Bilder machen. Helle Flächen wiederum überstrahlen sehr schnell. Die Farben haben einen deutlichen Gelbstich.

Videos lassen sich maximal in 720p aufnehmen. Die Qualität ist ganz ordentlich, auch die Belichtung passt sich schnell an, wenn man von hellen zu dunklen Orten wechselt.

Die Frontkamera löst mit 5 Megapixel auf und besitzt als kleine Besonderheit ebenfalls einen LED-Blitz. Farben wirken hier sehr knallig und größere Farbflächen auch schon mal fleckig. Helle Bereiche überstrahlen schnell, dunkle Bereiche sind aber dafür recht gut mit Details ausgestattet.

Bildervergleich

Wählen Sie eine Szene und navigieren Sie im ersten Bild. Ein Klick ändert die Zoomstufe. Ein Klick auf die vergrößerten Bilder öffnet das Original in einem neuen Fenster. Das erste Bild zeigt das skalierte Photo von dem Testgerät.

Szene 1Szene 2Szene 3

In kontrollierten Lichtumgebungen kommt die Kamera des Huawei Y6 II Compact besser zurecht. Die Referenzkarte, die wir abfotografieren, wirkt sehr scharf; im Detail sind an Texträndern leichte Unschärfen zu erkennen, bei hohen Kontrasten allerdings blüht der Autofokus richtig auf und erzeugt ein sehr klares Bild. Farben werden wie erwartet stark übersättigt wiedergegeben.

Referenzkarte abfotografiert
Referenzkarte abfotografiert
Referenzkarte (Detail)
Referenzkarte (Detail)
ColorChecker-Farben abfotografiert. In der unteren Hälfte jedes Feldes ist jeweils die Referenzfarbe abgebildet.
ColorChecker-Farben abfotografiert. In der unteren Hälfte jedes Feldes ist jeweils die Referenzfarbe abgebildet.

Zubehör und Garantie

Obwohl es im Internet gut erhältlich ist, taucht das Huawei Y6 II Compact nicht auf Huaweis deutscher Website auf. Nicht mal auf der internationalen Seite von Huawei ist dieses Modell verzeichnet. Ebensowenig findet man ein offizielles Angebot an Zubehörteilen, das aber in dieser Preisklasse ohnehin meist spärlich ausfällt.

Die Garantie beträgt 24 Monate.

Eingabegeräte & Bedienung

Huawei Swype heißt die Tastatur, die das Smartphone nutzt. Sie bietet recht große Tasten und auch sehr umfangreiche Einstellungsmöglichkeiten: Von der Einstellung der Tastaturhöhe über Themen, Eingabe in zwei Sprachen oder Vibration beim Tippen bis hin zu automatischen Leerzeichen lässt sich vieles einstellen. Sprachdiktat und Eingabe durch Wischen über die Tastatur sind natürlich ebenfalls integriert. Manchem wird die Tastatur vielleicht zu überladen sein, da jede Taste doppelt belegt ist, Googles Standard-App wirkt einfacher und übersichtlicher.

Der Touchscreen ist bis in die Ecken sehr empfindlich, die Bedienoberfläche lässt sich auf Wunsch für die Einhandbedienung verkleinern. Es gibt diverse Gesten, mit denen sich das Smartphone steuern lässt, wie Umdrehen für lautlos oder Einschalten durch doppeltes Tippen. Auch lassen sich auf dem ausgeschalteten Bildschirm Buchstaben zeichnen, um Anwendungen zu öffnen. Die Erkennung dauert ein bisschen, funktioniert aber recht zuverlässig.

Links am Gehäuse befindet sich der Smart Key, der frei belegbar ist. Er hat ebenso wie die Lautstärkewippe und der Standby-Taster einen klaren Druckpunkt und lässt sich gut ertasten.

Tastatur hochkant
Tastatur hochkant
Tastatur quer
Tastatur quer

Display

Subpixel-Aufnahme
Subpixel-Aufnahme

Mit einem 5-Zoll-Display gilt man heutzutage als Compact-Modell, deswegen ist auch im Huawei Y6 II Compact ein Screen dieser Größe verbaut. Er löst mit klassenüblichen 1.280 x 720 Pixel auf und kann dabei sehr hell leuchten: Bis zu 503 cd/m², die durchschnittliche Ausleuchtung liegt bei 487 cd/m². Ein sehr guter Wert, der nur vom Honor 5C übertrumpft wird, dieses Vergleichsmodell hat außerdem als einziges einen Full-HD-Screen.

Die Ausleuchtung des Bildschirms in unserem Testgerät ist mit 92 Prozent sehr gleichmäßig, sodass auch große Flächen einheitlich hell dargestellt werden.

472
cd/m²
487
cd/m²
481
cd/m²
479
cd/m²
491
cd/m²
503
cd/m²
465
cd/m²
503
cd/m²
501
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 503 cd/m² Durchschnitt: 486.9 cd/m² Minimum: 15.92 cd/m²
Ausleuchtung: 92 %
Helligkeit Akku: 491 cd/m²
Kontrast: 546:1 (Schwarzwert: 0.9 cd/m²)
ΔE Color 6.6 | - Ø
ΔE Greyscale 4.9 | - Ø
Gamma: 2.12
Huawei Y6 II Compact
IPS, 1280x720, 5
LG K10
IPS, 1280x720, 5.3
HTC Desire 530
IPS, 1280x720, 5
Honor 5C
IPS, 1920x1080, 5.2
Samsung Galaxy J3 2016
Super AMOLED, 1280x720, 5
Bildschirm
20%
29%
16%
-5%
Brightness
487
355
-27%
376
-23%
498
2%
299
-39%
Brightness Distribution
92
92
0%
91
-1%
93
1%
96
4%
Schwarzwert *
0.9
0.28
69%
0.32
64%
0.49
46%
Kontrast
546
1321
142%
1172
115%
1051
92%
DeltaE Colorchecker *
6.6
6.7
-2%
6
9%
6.2
6%
5.8
12%
DeltaE Graustufen *
4.9
7.9
-61%
4.5
8%
7.4
-51%
4.8
2%
Gamma
2.12 113%
2.21 109%
2.26 106%
2.28 105%
1.84 130%
CCT
7090 92%
9072 72%
6975 93%
8664 75%
6252 104%

* ... kleinere Werte sind besser

angepasste Farbtemperatur
angepasste Farbtemperatur

Das Samsung Galaxy J3 mit AMOLED-Display leuchtet zwar wesentlich weniger hell als unser Testgerät, hat dafür aber auch ein quasi unendlich hohes Kontrastverhältnis, da es absolutes Schwarz darstellen kann. Da kann das Huawei Y6 II Compact nicht mithalten - mit 0,9 cd/m² ist der Schwarzwert sogar sehr hoch und dadurch das Kontrastverhältnis mit 546:1 auch sehr gering. Ein recht flaues Bild auf dem Bildschirm ist die Folge.

Eine detailliertere Analyse der Farbwiedergabe ist mit der Software CalMan und einem Spektralfotometer möglich. Dabei lässt sich im Menü unter Display - Farbtemperatur die Einstellung der Farbwiedergabe in gewissem Maße an die eigenen Bedürfnisse anpassen. Ein leichter Blaustich lässt sich aber auch mit einer Anpassung nicht ganz beheben, zudem wird nur die Darstellungsgenauigkeit der Graustufen ein wenig verbessert. Farbtöne weichen weiterhin recht stark vom Referenzfarbraum ab.

CalMan Farbgenauigkeit – angepasst
CalMan Farbgenauigkeit – angepasst
CalMan Graustufen – angepasst
CalMan Graustufen – angepasst
CalMan Farbgenauigkeit – Standard
CalMan Farbgenauigkeit – Standard
CalMan Farbraum – Standard
CalMan Farbraum – Standard
CalMan Graustufen – Standard
CalMan Graustufen – Standard
CalMan Sättigung – Standard
CalMan Sättigung – Standard

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
24 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 9 ms steigend
↘ 15 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind gut, für anspruchsvolle Spieler könnten der Bildschirm jedoch zu langsam sein.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 26 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten besser als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (27.2 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
44 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 22 ms steigend
↘ 22 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 59 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten durchschnittlich (44.2 ms).

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM nicht festgestellt

Im Vergleich: 60 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 1345 (Minimum 43, Maximum 30860) Hz.

Dank IPS-Technologie sind die Blickwinkel sehr gut, auch von der Seite gesehen lässt sich das Bild auf dem Screen noch gut erkennen. Im Freien schlägt sich das Huawei Y6 II Compact mittelmäßig: Die hohe Helligkeit steht dem geringen Kontrast und der spiegelnden Oberfläche entgegen. Wenn man die Helligkeit zudem nicht auf höchstem Niveau belässt, wird es auch im Schatten schwer, etwas auf dem Screen zu erkennen.

Blickwinkel
Blickwinkel
Außeneinsatz – volle Helligkeit
Außeneinsatz – volle Helligkeit
Außeneinsatz – halbe Helligkeit
Außeneinsatz – halbe Helligkeit

Leistung

Mit maximal 1,5 GHz takten die vier Kerne, die im MediaTek MT6735 zum Einsatz kommen, dem SoC des Huawei Y6 II Compact. Das schon etwas betagtere Mittelklasse-SoC sorgt subjektiv immer noch für recht flüssige Navigation durch die Menüs und Apps und liegt leistungstechnisch spürbar oberhalb der meisten Konkurrenten, das Honor 5C einmal ausgenommen.

Als Grafikeinheit kommt die ARM Mali-T720 MP2 zum Einsatz, auch sie ist in unseren Benchmarks deutlich leistungsfähiger als die Graifkeinheiten in ähnlich teuren Geräten.

AnTuTu Benchmark v6 - Total Score (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Y6 II Compact
33786 Points ∼18%
LG K10
27383 Points ∼15% -19%
HTC Desire 530
23561 Points ∼13% -30%
Honor 5C
53143 Points ∼29% +57%
Samsung Galaxy J3 2016
24748 Points ∼13% -27%
3DMark
2560x1440 Sling Shot OpenGL ES 3.0 Unlimited Physics (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Y6 II Compact
848 Points ∼35%
2560x1440 Sling Shot OpenGL ES 3.0 Unlimited Graphics (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Y6 II Compact
157 Points ∼3%
2560x1440 Sling Shot OpenGL ES 3.0 Unlimited (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Y6 II Compact
192 Points ∼4%
2560x1440 Sling Shot Extreme (ES 3.1) Physics (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Y6 II Compact
873 Points ∼34%
LG K10
Points ∼0% -100%
Honor 5C
1418 Points ∼56% +62%
2560x1440 Sling Shot Extreme (ES 3.1) Graphics (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Y6 II Compact
100 Points ∼2%
LG K10
Points ∼0% -100%
Honor 5C
317 Points ∼6% +217%
2560x1440 Sling Shot Extreme (ES 3.1) (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Y6 II Compact
124 Points ∼3%
LG K10
Points ∼0% -100%
Honor 5C
383 Points ∼10% +209%
2560x1440 Sling Shot OpenGL ES 3.0 Physics (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Y6 II Compact
826 Points ∼32%
LG K10
730 Points ∼28% -12%
Honor 5C
1418 Points ∼55% +72%
2560x1440 Sling Shot OpenGL ES 3.0 Graphics (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Y6 II Compact
167 Points ∼2%
LG K10
41 Points ∼1% -75%
Honor 5C
480 Points ∼6% +187%
2560x1440 Sling Shot OpenGL ES 3.0 (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Y6 II Compact
203 Points ∼4%
LG K10
52 Points ∼1% -74%
Honor 5C
563 Points ∼12% +177%
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Physics (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Y6 II Compact
9393 Points ∼14%
LG K10
9106 Points ∼13% -3%
HTC Desire 530
6583 Points ∼10% -30%
Honor 5C
13588 Points ∼20% +45%
Samsung Galaxy J3 2016
8322 Points ∼12% -11%
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Graphics Score (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Y6 II Compact
4296 Points ∼1%
LG K10
3774 Points ∼1% -12%
HTC Desire 530
3871 Points ∼1% -10%
Honor 5C
11319 Points ∼2% +163%
Samsung Galaxy J3 2016
3037 Points ∼1% -29%
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Score (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Y6 II Compact
4885 Points ∼2%
LG K10
4339 Points ∼2% -11%
HTC Desire 530
4261 Points ∼2% -13%
Honor 5C
11755 Points ∼6% +141%
Samsung Galaxy J3 2016
3535 Points ∼2% -28%
GFXBench (DX / GLBenchmark) 2.7
1920x1080 T-Rex HD Offscreen C24Z16 (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Y6 II Compact
8.4 fps ∼1%
LG K10
5.2 fps ∼0% -38%
HTC Desire 530
4.8 fps ∼0% -43%
Honor 5C
19 fps ∼1% +126%
Samsung Galaxy J3 2016
4.6 fps ∼0% -45%
T-Rex HD Onscreen C24Z16 (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Y6 II Compact
15 fps ∼3%
LG K10
9.7 fps ∼2% -35%
HTC Desire 530 (1184x720)
8.9 fps ∼2% -41%
Honor 5C
20 fps ∼4% +33%
Samsung Galaxy J3 2016 (1280x720)
7.6 fps ∼2% -49%
GFXBench 3.0
off screen Manhattan Offscreen OGL (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Y6 II Compact
2.8 fps ∼1%
LG K10
1.8 fps ∼0% -36%
HTC Desire 530
1.7 fps ∼0% -39%
Honor 5C
7.9 fps ∼1% +182%
on screen Manhattan Onscreen OGL (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Y6 II Compact
6.1 fps ∼3%
LG K10
4.1 fps ∼2% -33%
HTC Desire 530 (1184x720)
4 fps ∼2% -34%
Honor 5C
8.4 fps ∼4% +38%
GFXBench 3.1
off screen Manhattan ES 3.1 Offscreen (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Y6 II Compact
1.7 fps ∼0%
LG K10
fps ∼0% -100%
Honor 5C
4.5 fps ∼1% +165%
on screen Manhattan ES 3.1 Onscreen (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Y6 II Compact
4.1 fps ∼2%
LG K10
fps ∼0% -100%
Honor 5C
4.9 fps ∼3% +20%
PCMark for Android - Work performance score (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Y6 II Compact
3400 Points ∼42%
LG K10
3999 Points ∼49% +18%
HTC Desire 530
2922 Points ∼36% -14%
Honor 5C
5120 Points ∼63% +51%
Samsung Galaxy J3 2016
3350 Points ∼41% -1%
BaseMark OS II
Web (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Y6 II Compact
10 Points ∼1%
LG K10
562 Points ∼36% +5520%
HTC Desire 530
10 Points ∼1% 0%
Honor 5C
707 Points ∼46% +6970%
Samsung Galaxy J3 2016
569 Points ∼37% +5590%
Graphics (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Y6 II Compact
283 Points ∼3%
LG K10
310 Points ∼4% +10%
HTC Desire 530
231 Points ∼3% -18%
Honor 5C
814 Points ∼9% +188%
Samsung Galaxy J3 2016
158 Points ∼2% -44%
Memory (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Y6 II Compact
571 Points ∼15%
LG K10
453 Points ∼12% -21%
HTC Desire 530
300 Points ∼8% -47%
Honor 5C
1504 Points ∼39% +163%
Samsung Galaxy J3 2016
315 Points ∼8% -45%
System (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Y6 II Compact
1093 Points ∼17%
LG K10
1050 Points ∼16% -4%
HTC Desire 530
742 Points ∼11% -32%
Honor 5C
2600 Points ∼40% +138%
Samsung Galaxy J3 2016
1134 Points ∼17% +4%
Overall (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Y6 II Compact
203 Points ∼6%
LG K10
536 Points ∼16% +164%
HTC Desire 530
149 Points ∼5% -27%
Honor 5C
1225 Points ∼37% +503%
Samsung Galaxy J3 2016
423 Points ∼13% +108%
Geekbench 4.0
Compute RenderScript Score (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Y6 II Compact
795 Points ∼10%
64 Bit Multi-Core Score (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Y6 II Compact
1581 Points ∼6%
64 Bit Single-Core Score (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Y6 II Compact
549 Points ∼10%

Legende

 
Huawei Y6 II Compact Mediatek MT6735, ARM Mali-T720 MP2, 16 GB eMMC Flash
 
LG K10 Qualcomm Snapdragon 410 MSM8916, Qualcomm Adreno 306, 16 GB eMMC Flash
 
HTC Desire 530 Qualcomm Snapdragon 210 MSM8909, Qualcomm Adreno 304, 16 GB eMMC Flash
 
Honor 5C HiSilicon Kirin 650, ARM Mali-T830 MP2, 16 GB eMMC Flash
 
Samsung Galaxy J3 2016 Spreadtrum SC9830A, ARM Mali-400 MP2, 8 GB eMMC Flash

Auch im Web surft man mit dem Huawei Y6 II Compact etwas flüssiger als mit ähnlich teuren Vergleichsgeräten. Dabei geht es weniger darum, wie schnell die Internetverbindung ist, sondern darum, wie schnell aufwändige Webtechniken wie HTML5 vom Smartphone verarbeitet werden können.

Mozilla Kraken 1.1 - Total Score (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Y6 II Compact (Chrome 50)
13234 ms * ∼22%
LG K10 (Chrome 50)
16638 ms * ∼28% -26%
HTC Desire 530 (Chrome 50)
17470.6 ms * ∼29% -32%
Honor 5C (Chrome 51)
9111.2 ms * ∼15% +31%
Samsung Galaxy J3 2016 (Samsung Stock Browser)
13701.5 ms * ∼23% -4%
Octane V2 - Total Score (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Y6 II Compact (Chrome 50)
2805 Points ∼6%
LG K10 (Chrome 50)
2838 Points ∼6% +1%
HTC Desire 530 (Chrome 50)
1796 Points ∼4% -36%
Honor 5C (Chrome 51)
4188 Points ∼8% +49%
Samsung Galaxy J3 2016 (Samsung Stock Browser)
2842 Points ∼6% +1%
WebXPRT 2015 - Overall Score (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Y6 II Compact (Chrome 50)
50 Points ∼9%
LG K10 (Chrome 50)
47 Points ∼8% -6%
HTC Desire 530 (Chrome 50)
34 Points ∼6% -32%
Honor 5C (Chrome 51)
73 Points ∼13% +46%
Samsung Galaxy J3 2016 (Samsung Stock Browser)
39 Points ∼7% -22%
JetStream 1.1 - 1.1 Total Score (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Y6 II Compact (Chrome 50)
18.304 Points ∼0%
LG K10 (Chrome 50)
17.478 Points ∼0% -5%
HTC Desire 530 (Chrome 50)
12.1 Points ∼0% -34%
Honor 5C (Chrome 51)
27.934 Points ∼0% +53%
Samsung Galaxy J3 2016 (Samsung Stock Browser)
16.2 Points ∼0% -11%

* ... kleinere Werte sind besser

Zugriffe auf den internen Speicher erfolgen bei unserem Testgerät ebenfalls recht flott, wobei besonders die Übertragungsraten beim Lesen eine große Stärke des Huawei Y6 II Compact sind.

Weniger gut sieht es bei dem Zugriff auf die microSD-Karte aus. Mit unserer Referenzkarte, einer sehr flotten Toshiba Exceria Pro M401, testen wir alle mobilen Geräte. Unser aktuelles Testgerät schneidet hier sehr schlecht ab: Das Schreiben auf die Karte geht nur mit 17,12 MB pro Sekunde vonstatten, das Lesen nur mit 31,57 MB pro Sekunde. Theoretisch möglich wären mit der Karte 80 MB pro Sekunde beim Schreiben und 95 MB pro Sekunde beim Lesen. Apps lassen sich übrigens nicht auf die SD-Karte auslagern.

AndroBench 3-5
Sequential Write 256KB SDCard (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Y6 II Compact (Toshiba Exceria Pro M401)
17.12 MB/s ∼20%
LG K10 (Toshiba Exceria Pro M401)
45 MB/s ∼52% +163%
HTC Desire 530 (Toshiba Exceria Pro M401)
18.22 MB/s ∼21% +6%
Honor 5C (Toshiba Exceria Pro M401)
24.21 MB/s ∼28% +41%
Samsung Galaxy J3 2016 (Toshiba Exceria Pro M401)
18.7 MB/s ∼21% +9%
Sequential Read 256KB SDCard (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Y6 II Compact (Toshiba Exceria Pro M401)
31.57 MB/s ∼33%
LG K10 (Toshiba Exceria Pro M401)
75.47 MB/s ∼78% +139%
HTC Desire 530 (Toshiba Exceria Pro M401)
35.56 MB/s ∼37% +13%
Honor 5C (Toshiba Exceria Pro M401)
51.93 MB/s ∼54% +64%
Samsung Galaxy J3 2016 (Toshiba Exceria Pro M401)
20.82 MB/s ∼22% -34%
Random Write 4KB (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Y6 II Compact
15.5 MB/s ∼10%
LG K10
7.5 MB/s ∼5% -52%
HTC Desire 530
8.96 MB/s ∼6% -42%
Honor 5C
15.7 MB/s ∼10% +1%
Samsung Galaxy J3 2016
9.43 MB/s ∼6% -39%
Random Read 4KB (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Y6 II Compact
23 MB/s ∼14%
LG K10
9.2 MB/s ∼5% -60%
HTC Desire 530
11.82 MB/s ∼7% -49%
Honor 5C
61.7 MB/s ∼37% +168%
Samsung Galaxy J3 2016
16.82 MB/s ∼10% -27%
Sequential Write 256KB (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Y6 II Compact
75 MB/s ∼38%
LG K10
78 MB/s ∼40% +4%
HTC Desire 530
55.76 MB/s ∼29% -26%
Honor 5C
75.5 MB/s ∼39% +1%
Samsung Galaxy J3 2016
41.4 MB/s ∼21% -45%
Sequential Read 256KB (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Y6 II Compact
211 MB/s ∼27%
LG K10
131 MB/s ∼17% -38%
HTC Desire 530
126.99 MB/s ∼16% -40%
Honor 5C
263 MB/s ∼33% +25%
Samsung Galaxy J3 2016
64.42 MB/s ∼8% -69%

Spiele

Die Spieletauglichkeit testen wir mit den anspruchsvollen 3D-Games "Asphalt 8: Airborne" und "Dead Trigger 2". In beiden Spielen erreicht das Huawei Y6 II Compact eine Framerate von um die 30 fps, allerdings beim Rennspiel "Asphalt 8" nur in sehr niedrigen Einstellungen. Das etwas ältere SoC unterstützt immerhin noch OpenGL ES 3.1, modernere Schnittstellen wie OpenGL ES 3.2 oder Vulkan sorgen aber dafür, dass zukünftige High-End mobile Games eventuell nicht mehr auf dem Huawei Y6 II Compact laufen.

Asphalt 8: Airborne
Asphalt 8: Airborne
Dead Trigger 2
Dead Trigger 2
Asphalt 8: Airborne
 EinstellungenWert
 high24 fps
 very low30 fps
Dead Trigger 2
 EinstellungenWert
 high29 fps

Emissionen

Temperatur

GFXBench Akkutest
GFXBench Akkutest

Vor starken Leistungseinbrüchen bei längerer Last muss man beim Huawei Y6 II Compact keine Angst haben. Im Akkutest des GFXBench ergeben sich einigermaßen stabile Frameraten auch nach dem dreißigsten Durchlauf. Hohe Temperaturen erreicht das Testgerät unter Last allerdings durchaus: Bis zu 45 Grad messen wir im unteren Bereich der Vorderseite, also auch noch genau dort, wo man oft mit dem Smartphone in Kontakt kommt. Auch an der Rückseite messen wir mit bis zu 42,2 Grad deutlich erhöhte Temperaturen.

Bereits im Idle-Betrieb sind die Temperaturen erhöht und erreichen an der Vorderseite bis zu 37,8 Grad.

Max. Last
 40.5 °C41.8 °C44.7 °C 
 40.1 °C40.5 °C45 °C 
 39.5 °C39.9 °C42.9 °C 
Maximal: 45 °C
Durchschnitt: 41.7 °C
41.2 °C41.5 °C42.2 °C
40.1 °C41 °C41 °C
40.2 °C40.6 °C40.7 °C
Maximal: 42.2 °C
Durchschnitt: 40.9 °C
Netzteil (max.)  40.2 °C | Raumtemperatur 21.9 °C | Voltcraft IR-260
Heatmap Front
Heatmap Front
Heatmap Rückseite
Heatmap Rückseite

Lautsprecher

Lautsprechertest "PinkNoise"
Lautsprechertest "PinkNoise"

Unsere Lautsprecheranalyse mit dem Tool "PinkNoise" zeigt sehr wenig Bass an. Das können wir bei einem Hörtest bestätigen, dafür knallen die Höhen extrem und teilweise richtig unangenehm ins Ohr. Auch wirken die Lautsprecher aufgrund der fehlenden Bässe und Mitten leiser, als sie eigentlich sind. Insgesamt ein wenig überzeugender Auftritt in Sachen Sound. Immerhin liefern Kopfhörerbuchse und Bluetooth störungsfreien Klang.

Ein Headset liegt bei, es handelt sich um ein recht einfaches Modell, das aber passablen Klang liefert. Die In-Ear-Kopfhörer halten allerdings nicht in allen Ohren gut, hier muss man Glück haben.

dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2032.436.92531.3343131.733.8402632.85039.434.76336.231.28028.627.910025.424.412521.324.816023.325.920022.530.525022.437.131521.340.240018.444.850017.551.963017.555.680017.261.1100016.867.5125017.368.8160017.465200016.673.6250017.375.5315017.676.1400017.679.2500017.779.5630017.475.7800017.7711000017.967.31250018.161.51600018.142.9SPL29.886.4N1.356.8median 17.7Huawei Y6 II Compactmedian 61.5Delta1.616.635.432.335.235.428.226.137.828.228.63028.428.630.629.833.830.637.53739.537.529.329.434.329.328.426.927.328.432.229.130.832.238.426.526.238.441.22323.841.246.227.322.946.252.23322.452.2573819.95759.641.220.459.666.748.418.766.768.25117.768.270.25317.970.272.957.21872.973.857.117.873.873.255.11773.276.758.216.976.777.558.217.477.579.359.217.879.377.757.117.577.775.254.217.375.27858.817.3787253.4187264.646.318.364.663.245.517.963.253.33617.953.387.568.330.187.569.722.11.469.7median 68.2Samsung Galaxy S7median 51median 17.9median 68.210.711.12.410.7hearing rangehide median Pink Noise
Huawei Y6 II Compact Audio Analyse

(+) | Die Lautsprecher können relativ laut spielen (86.37 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 31% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (7.3% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(±) | verringerte Mitten, vom Median 7.7% abweichend
(±) | Linearität der Mitten ist durchschnittlich (11.7% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(±) | zu hohe Hochtöne, vom Median nur 13.4% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (5.9% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(-) | hörbarer Bereich ist nur wenig linear (35.7% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 92% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 4% vergleichbar, 4% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 15%, durchschnittlich ist 26%, das schlechteste Gerät hat 44%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 95% aller getesteten Geräte waren besser, 3% vergleichbar, 2% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 22%, das schlechteste Gerät hat 48%

Samsung Galaxy S7 Audio Analyse

(+) | Die Lautsprecher können relativ laut spielen (87.45 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 23.7% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (9.5% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 4.5% abweichend
(+) | lineare Mitten (5.2% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(±) | zu hohe Hochtöne, vom Median nur 7.7% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (6.5% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (21.8% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 16% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 10% vergleichbar, 74% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 15%, durchschnittlich ist 26%, das schlechteste Gerät hat 44%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 48% aller getesteten Geräte waren besser, 6% vergleichbar, 46% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 22%, das schlechteste Gerät hat 48%

Frequenzdiagramm im Vergleich (Checkboxen oben an-/abwählbar!)

Akkulaufzeit

Energieaufnahme

Erfreulich ist, dass die Verbrauchswerte im ausgeschalteten Zustand und im Standby beim Huawei Y6 II Compact sehr gering sind. Auch im Idle-Betrieb gibt sich das Testgerät genügsam und verbraucht zwischen 0,57 und 1,6 Watt. Erst unser maximaler Last steigt der Verbrauch stark an, auch hier bleibt er aber immer noch ungefähr auf einer Linie mit den Vergleichsgeräten.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.04 / 0.32 Watt
Idledarkmidlight 0.57 / 1.53 / 1.6 Watt
Last midlight 2.82 / 5.69 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Gossen Metrahit Energy
Huawei Y6 II Compact
2200 mAh
Samsung Galaxy J3 2016
2600 mAh
Honor 5C
3000 mAh
HTC Desire 530
2200 mAh
Stromverbrauch
8%
-28%
-79%
Idle min *
0.57
0.96
-68%
0.89
-56%
1.58
-177%
Idle avg *
1.53
1.14
25%
2.07
-35%
2.59
-69%
Idle max *
1.6
1.23
23%
2.15
-34%
2.66
-66%
Last avg *
2.82
2.45
13%
3.46
-23%
5.22
-85%
Last max *
5.69
2.92
49%
5.18
9%
5.67
-0%

* ... kleinere Werte sind besser

Akkulaufzeit

Die geringen Verbrauchswerte schlagen sich sehr positiv auf die Akkulaufzeiten nieder. Obwohl das Y6 II Compact nur einen recht kleinen Akku mit 2.200 mAh (8,4 Wattstunden) besitzt, hält es sehr lange durch. Nur das Samsung Galaxy J3 kann die Laufzeiten übertreffen. Im praxisnahen WLAN-Test ist Huaweis kompaktes Smartphone sogar der unangefochtene Sieger: 10:23 Stunden hält es durch.

Mit dem beigelegten Ein-Ampere-Ladegerät dauert das Aufladen allerdings sehr lange: Bis zu 3 Stunden brauchten wir in unserem Test, um den relativ kapazitätsarmen Akku voll aufzuladen. Im Standby-Betrieb verbraucht das Gerät kaum Energie, und auch im normalen Einsatz kann man zwei Tage durchaus ohne Ladung auskommen.

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
19h 35min
Surfen über WLAN v1.3
10h 23min
Big Buck Bunny H.264 1080p
11h 22min
Last (volle Helligkeit)
3h 42min
Huawei Y6 II Compact
2200 mAh
LG K10
2300 mAh
HTC Desire 530
2200 mAh
Honor 5C
3000 mAh
Samsung Galaxy J3 2016
2600 mAh
Akkulaufzeit
-10%
-14%
-16%
17%
Idle
1175
1123
-4%
1117
-5%
997
-15%
1212
3%
Last
222
231
4%
250
13%
156
-30%
433
95%
WLAN (alt)
WLAN
623
453
-27%
425
-32%
584
-6%
502
-19%
H.264
682
603
-12%
457
-33%
602
-12%
590
-13%

Pro

+ Ordentliche Verarbeitung
+ Günstiger Preis
+ Dual-SIM
+ Guter Touchscreen
+ Sehr helles Display
+ Gute Blickwinkelstabilität
+ Vergleichsweise hohe Leistung
+ Geringer Energieverbrauch
+ Gute Akkulaufzeiten
+ Flotter interner Speicher

Contra

- Bildschirm mit wenig Kontrast...
- ... und ungenauer Farbdarstellung
- Ältere Android-Version
- Unscharfe Kamerabilder
- Hohe Erwärmung
- Schlechter Lautsprecher
- Lahmer Zugriff auf microSD
- Lange Ladezeiten

Fazit

Im Test: Huawei Y6 II Compact. Testgerät zur Verfügung gestellt von:
Im Test: Huawei Y6 II Compact. Testgerät zur Verfügung gestellt von:

Das Huawei Y6 II Compact hat ganz klar drei Kernkompetenzen: Leistung, Akkulaufzeit und Preis. In diesen drei Feldern ist das Testgerät sehr gut aufgestellt, andere Bereiche wie die schwache Kamera und der kontrastarme Bildschirm fallen deutlich ab.

Das Gehäuse ist aus Kunststoff, wirkt aber dank der geprägten Rückseite und der sauberen Verarbeitung dennoch wertig. Auch gibt es viele Extras wie Dual-SIM, microSD-Port, USB-OTG, Radio und LTE. Auf der anderen Seite stehen der sehr schlechte Lautsprecher, das veraltete Betriebssystem und die hohe Erwärmung.

Man spürt klar, worauf Huawei sich bei diesem Smartphone konzentriert hat: ordentliches Preis-Leistungs-Verhältnis bei guten Akkulaufzeiten. Die anderen Aspekte des Smartphones wurden allerdings teils sträflich vernachlässigt.

Wem das Design gefällt und wer einfach nur ein günstiges und einigermaßen leistungsfähiges Smartphone sucht, der kann das Huawei Y6 II Compact in Betracht ziehen. Die Kamera sollte allerdings kein Schwerpunkt sein, ebensowenig ein farbenfroher Bildschirm oder ein guter Lautsprecher.

Huawei Y6 II Compact - 13.09.2016 v5.1
Florian Wimmer

Gehäuse
71%
Tastatur
67 / 75 → 90%
Pointing Device
87%
Konnektivität
41 / 60 → 68%
Gewicht
93%
Akkulaufzeit
93%
Display
82%
Leistung Spiele
9 / 63 → 15%
Leistung Anwendungen
31 / 70 → 45%
Temperatur
84%
Lautstärke
100%
Audio
44 / 91 → 48%
Kamera
56%
Durchschnitt
66%
79%
Smartphone - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten:
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft, ob im privaten Blog, Foren oder per social Media!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Huawei Y6 II Compact Smartphone
Autor: Florian Wimmer, 14.09.2016 (Update: 14.09.2016)
Florian Wimmer

Florian Wimmer - Editor
Als ich 12 war, kam der erste Computer ins Haus und sofort fing ich an rumzubasteln, zu zerlegen, mir neue Teile zu besorgen und auszutauschen – schließlich musste immer genug Leistung für die aktuellen Games vorhanden sein. Als ich 2009 zu Notebookcheck kam, testete ich mit Leidenschaft Gaming-Notebook, seit 2012 gilt meine Aufmerksamkeit vor allem Smartphones, Tablets und Zukunftstechnologien.