Notebookcheck

IFA Preview 2011 | Toshiba Qosmio F750: 3D Display ohne Brillenzwang

3D-Genuss ohne Brille bietet ein 15.6" Full HD Display welches gleichzeitig 2D Inhalte in voller Auflösung und 3D Inhalte in reduzierter Auflösung darstellen kann. Wir haben uns das Notebook vor Ort angesehen und den 3D-Effekt überprüft.

"elegantes Premiumdesign" erwartet den User, zumindest steht es so in der offiziellen Pressemitteilung von Toshiba. In der Praxis bedeutet dies (wieder einmal) Hochglanz soweit das Auge reicht und unter dem Lack die übliche Kunststoff-Chassis. Der Käufer hat die Wahl zwischen "Perlweiß und Feuerrot".

Als Prozessor setzt Toshiba im 3D fähigen Topmodell der Serie einen Core i7-2630QM Quad-Core von Intel ein. Bei der Grafikkarte wird die Mittelklasse GPU Nvidia GeForce GT 540M mit 2 GB DDR3 Speicher eingesetzt. Diese dürfte für aktuelle Spiele in 3D bei hoher Grafikqualität jedoch zu wenig Leistung bieten. Als Festplatte wird ein Hybrid-Laufwerk aus HDD und SSD eingesetzt welche 8GB schnellen NAND Speicher mit 500GB langsameren konventionellen Platten-Speicher kombiniert.

Weiters findet man im Gerät noch einen Blu-Ray Writer, einen Hybrid TV Tuner inkl. Fernbedienung und die Möglichkeit die eingebauten Harman Kardon Lautsprecher auch per Line-in im ausgeschalteten Zustand zu verwenden ("Sleep and Music").
Verfügbar soll das Toshiba Qosmio F750 noch in diesem Monat sein. Für unsere "Vollausstattung" wird ein UVP von 1649 Euro angegeben.

Spezifikationen:
• Intel® Core™ i7-2630QM Prozessor (2,0 GHz/ 2,9 Turbo GHz) der 2. Generation, 6 MB 3rd level cache
• NVIDIA® GeForce® GT 540 mit 2 GB DDR5 VRAM und CUDATM Technologie
• 39,6 cm (15,6 Zoll) TruBrite® Full HD 3D-Display ohne Brille (16:9) mit LED Hintergrundbeleuchtung, 1.920 x 1.080 Pixel (2D Modus), äquivalent zu 1.366 x 768 Pixel (3D Modus) (Reaktionszeit 8ms)
• 8 GB DDR3 RAM
• 500 GB Hybrid-HDD, mit 4 GB Flash-Speicher
• 3D TV Unterstützung, 2D in 3D Konvertierung (DVDs)
• Blu-ray™ Laufwerk mit Wiederbeschreibeunterstützung (BD-RE), inkl. BD-XL • Harman Kardon® Stereolautsprecher, Dolby® Advanced Audio™, Sleep-and-Music • EasyControl Bar mit 7 Sensortasten
• HD Webkamera mit Toshiba Gesichtserkennung
• TV Tuner • Toshiba Resolution+
• Windows® Media Center Fernbedienung
• Garantie: 3 Jahre internationale Bring-in Herstellergarantie inkl. Vor-Ort Abholservice in Deutschland und Österreich bei Anmeldung der Reparatur an der Toshiba Notebook Hotline • UVPs: 1.649,- € (Qosmio F750-10L in Weiß) 1.649,- € (Qosmio F750-10M in Rot)

Glasses-free 3D:

Eine Besonderheit zeichnet das Toshiba Qosmio F750 unter den aktuell verfügbaren 3D-Notebooks aus: Per Knopfdruck kann vom 2D auf 3D-Betrieb umgestellt werden. Das Gute daran: um den 3D-Effekt wahrnehmen zu können sind keine störenden Brillen notwendig. Überdies kann das Display auch 2D und 3D-Inhalte gleichzeitig darstellen.

Das dabei angewendete Verfahren nennt sich "Active lens" Technologie. Über die verbaute Kamera wird dabei die Position der Augen des Betrachters und deren Winkel zum Display registriert, während eine "Linsenschicht" am Display (Liquid Crystal Polymer Lens), das dargestellte Bild auf die Position der Augen anpasst. Da diese Linse auch punktuell abgeschaltet werden kann, können auch 2D und 3D-Inhalte auf einem Display dargestellt werden.

Im ersten Test vor Ort konnten wir uns von der eindeutig vorhandenen 3D-Wirkung ein Bild machen. Zudem verzeiht die eingesetzte Technologie geringe Positionsveränderungen des Betrachters. Auf dem gezeigten Demo eines Musikvideos in 3D war eine auch auf folgenden Bildern erkennbare Rasterstruktur zu erkennen. 

+ Pressemeldung: Bitte hier aufklappen
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > Newsarchiv 2011 07 > Toshiba Qosmio F750: 3D Display ohne Brillenzwang
Autor: Redaktion,  5.07.2011 (Update:  9.07.2012)
Klaus Hinum
Klaus Hinum - Founder, CTO - @klaushinum
Als Gründer von Notebookcheck und Tech-Enthusiast kümmere ich mich hauptsächlich um technische Themen und auch die Weiterentwicklung unserer Plattform. Direkt nach dem Doktorat in Informatik startete ich Vollzeit bei Notebookcheck durch.