Notebookcheck Logo

Urbanears Boo und Boo Tip: Die TWS-In-Ears sind buchstäblich "Müll"

Urbanears baut buchstäblich "Müll": Die Boo und Boo Tip TWS-In-Ears bestehen aus mehr als 90 % recyceltem Plastik.
Urbanears baut buchstäblich "Müll": Die Boo und Boo Tip TWS-In-Ears bestehen aus mehr als 90 % recyceltem Plastik.
Die neuen kabellosen In-Ears-Kopfhörer Boo und Boo Tip von Urbanears sind buchstäblich "Müll". Das ist keineswegs abwertend gemeint. Denn die kabellosen Bluetooth-Ohrhörer Boo (Tip) von Urbanears werden unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit hergestellt und bestehen aus bis zu 97 Prozent recyceltem Plastik, das aus recycelten "Flaschen, Klimaanlagen und anderem Müll" stammt.

Urbanears hat ohne viel Lärm neue True-Wireless-Bluetooth-Kopfhörer gelauncht. Die Neuheiten heißen Urbanears Boo und Boo Tip und sind buchstäblich Müll. Das ist auch gut so, denn immerhin bestehen die offenen Urbanears Boo laut den Angaben der Skandinavier zu 97 Prozent aus recyceltem Kunststoff, der vorwiegend aus Flaschen, Klimaanlagen und anderem Müll zurückgewonnen wird.

Die neuen Urbanears Boo-In-Ears legen die Skandinavier in zwei Kopfhörer-Modellvarianten auf: Die Urbanears Boo sind kabellose, offene TWS-In-Ears-Ohrhörer, die Urbanears Boo Tip werden mit Ohrpolstern aus Silikon in drei Größen geliefert, die neben einer individuelleren Passform auch eine gewisse passive Geräuschunterdrückung bieten sollen. Laut Urbanears sind die Boo Tip zu 91 Prozent aus recyceltem Kunststoff hergestellt.

Die kabellosen Boo und Boo Tip Kopfhörer treten die Nachfolge der Alby-Ohrstöpsel des Herstellers an. Auf den ersten Blick sehen die beiden kabellosen Bluetooth-Ohrhörer fast identisch aus. Das mitgelieferte Boo-Ladecase kommt jetzt allerdings im Clamshell-Design daher, vorher gab es zu den TWS-Kopfhörern ein aufklappbares Top-Loading-Case.

Bei der Technik der neuen Urbanears Boo und Boo Tip TWS-In-Ears gibt es zu den Alby-Modellen ebenfalls ein paar Änderungen. Eine aktive Geräuschunterdrückung (ANC) haben zwar auch die neuen kabellosen Boo-Modelle nicht an Bord, dafür verfügen Boo (12 Millimeter) und Boo Tip (10 mm) jetzt über größere Treiber (Alby: 6,1 mm) und eine längere Spielzeit (Boo/Boo Tip jew. 30 Stunden, Alby 15 Std.). Zusätzlich unterstützen beide Boo-Earbud-Modelle jetzt Bluetooth 5.2 (Alby BT 5.0).

Sowohl die Urbanears Boo als auch die Boo Tips verfügen über eine IPX4-Zertifizierung, die sie vor Spritzwasser aus allen Richtungen schützt. Das Ladeetui der Boo-Buds fürs Ohr ist nach IPX3 zertifiziert und hält Spritzwasser bis zu 60 Grad von oben stand. Bedient werden die Urbanears-Soundstöpsel über Touch-Bedienelemente.

Erhältlich sind die Urbanears Boo und Boo Tip wahlweise in Almost Green, Charcoal Black oder Slightly Blue, jeweils zu einem Preis (UVP) von 79 Euro. Auf diesen Preis schlagen die Skandinavier noch 7,90 Euro für den Versand der Boo-Kopfhörer auf. Das macht an der Kassen dann 86,90 Euro.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2022-04 > Urbanears Boo und Boo Tip: Die TWS-In-Ears sind buchstäblich "Müll"
Autor: Ronald Matta,  8.04.2022 (Update:  8.04.2022)