Notebookcheck

Was uns 5G bringen soll

Im Zuge des Qualcomm Snapdragon Summit 2018 spricht Qualcomm ausführlich über den steinigen Weg zu 5G. Der „Game Changer“ lässt jedoch noch konkrete Anwendungsfälle vermissen. Die durchschnittliche Usererfahrung könnte aber deutlich gesteigert werden.

2019 soll nun endlich 5G zu den ersten Kunden kommen und in ersten Städten (US und UK) starten. Vorteil der neuen Technologie ist die deutlich reduzierte Latenz und höhere Bandbreite im Vergleich zu LTE. In der ersten Ausbaustufen wird die maximale Bandbreite zwar nicht deutlich höher als Gigabit LTE liegen, jedoch soll 5G zusätzlich zu LTE eine deutlich verbesserte durchschnittliche Bandbreite für die Kunden bringen.

Auf eine Killeranwendung für die gesteigerten Bandbreiten wartet man jedoch noch. Qualcomm selbst gibt eigentlich nur mobiles VR und Streaming Video als Beispiele an. Auch Automobile, Smart Home und die Industrie soll von 5G profitieren. Doch auch hier ist fraglich welche Anwendungen mit der Bandbreite und Latenz von LTE nicht auskommen.

LTE wird jedoch von 5G nicht ersetzt werden. Die geringere Reichweite von 5G (besonders beim mmWave) macht die Nutzung vor allem in Ballungsräumen interessant. Weiters will man für den Kommunikationskanal (control bei Non Stand-alone NSA) weiterhin LTE nutzen und nur die Daten per 5G verschicken.

Die ersten Smartphones mit 5G sollen bereits im 1. Halbjahr 2019 erscheinen (Samsung). Durch die großen und zahlreichen Antennen (bis zu 4 mmWave Antennenmodule z.B.) und das dedizierte X50 Modem wird das Mainboard jedoch deutlich größer. Der Stromverbrauch ist höher, soll jedoch pro übertragenen Byte vergleichbar zu LTE sein. Durch den größeren Platzbedarfs der 5G Lösung, wird die Batterie jedoch auch schrumpfen.

Snapdragon Summit in Hawaii
Snapdragon Summit in Hawaii
5G braucht weiter LTE zur Abdeckung
5G braucht weiter LTE zur Abdeckung
5G soll den durchschnittlichen User deutlich mehr Durchsatz bieten
5G soll den durchschnittlichen User deutlich mehr Durchsatz bieten
Der Weg zu 5G war und ist steinig
Der Weg zu 5G war und ist steinig
5G nutzt viele Varianten
5G nutzt viele Varianten
Und muss zahlreiche Probleme angehen.
Und muss zahlreiche Probleme angehen.
Neue mmWave Antennen von Qualcomm
Neue mmWave Antennen von Qualcomm
5G braucht mehr Platz und Strom
5G braucht mehr Platz und Strom
Modem und Antenne für 5G Smartphones sind bereit
Modem und Antenne für 5G Smartphones sind bereit
Zahlreiche OEMs wollen 5G implementieren
Zahlreiche OEMs wollen 5G implementieren
5G startet 2019 in den ersten Ländern (US, UK)
5G startet 2019 in den ersten Ländern (US, UK)
In USA sind AT&T und Verizon die ersten.
In USA sind AT&T und Verizon die ersten.
In UK ist es auch 2019 soweit.
In UK ist es auch 2019 soweit.
Deutschland und die Schweiz kommen 2020
Deutschland und die Schweiz kommen 2020
 

Unsere unabhängige Redaktion wird durch Werbung bezahlt. Wir zeigen Lesern die geringst-mögliche Menge an Ads, jedoch sehen Adblock-Nutzer mehr und qualitativ schlechtere Werbung. Bitte schalten Sie Ad-Blocker ab.

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten

Redakteur gesucht!

Du bist ein hochmotivierter und treuer Leser von Notebookcheck und willst mitgestalten? Dann bewirb dich jetzt!
Wir suchen die Besten für unser Team!

Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft, ob im privaten Blog, Foren oder per social Media!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-12 > Was uns 5G bringen soll
Autor: Klaus Hinum,  5.12.2018 (Update:  5.12.2018)
Klaus Hinum
Klaus Hinum - Founder, CTO - @klaushinum
Als Gründer von Notebookcheck und Tech-Enthusiast kümmere ich mich hauptsächlich um technische Themen und auch die Weiterentwicklung unserer Plattform. Direkt nach dem Doktorat in Informatik startete ich Vollzeit bei Notebookcheck durch.