Notebookcheck

Motorola: Moto Mod 5G schafft effektiv bis zu 500 Mbit/s

Das Moto Mod 5G kann in der Praxis nicht die volle Geschwindigkeit von 5G ausreizen. (Bild: The Verge)
Das Moto Mod 5G kann in der Praxis nicht die volle Geschwindigkeit von 5G ausreizen. (Bild: The Verge)
Nach einer besonders irreführenden Demonstration auf Qualcomms Tech Summit gibt Motorola praxistaugliche Geschwindigkeiten des Moto Mod über ein 5G-Netzwerk an. Mit 300 bis 500 Mbit/s liegen diese allerdings bei gerade mal einem Zehntel des theoretischen Maximums.

Zur Demonstration eines auf Maui zur Qualcomm Tech Summit angelegten 5G-Netzwerks durften Journalisten eine 1 GB große Datei über Motorolas Moto Mod 5G herunterladen. Sowohl PCMag als auch PC World konnten die Datei in 17 Sekunden herunterladen und kamen zu dem Schluss, das Netzwerk leistet 470 Mbit/s. Wie The Verge aber berichtet kann das Netzwerk selbst nur etwa 170 Mbit/s übertragen. 

Wie konnte Motorola also 470 Mbit/s über ein 170 Mbit/s Netzwerk übertragen? Nach Aussagen des Konzerns war der Test echt, nur wurde die Datei von einem lokalen Server übertragen und offenbar aus Versehen vor der Übertragung komprimiert. Auch wenn der Test nicht absichtlich gefälscht war, so sind die Resultate doch enorm irreführend.

Motorola gibt nun an, dass das Moto Mod 5G zwar theoretisch bis zu 5 Gbit/s übertragen kann, in der Praxis dürfen Nutzer aber eher Geschwindigkeiten von 300 bis 500 Mbit/s erwarten. Das ist zwar nicht deutlich schneller als die durch LTE theoretisch möglichen 300 Mbit/s, in der Praxis sollen Nutzer in Deutschland laut OpenSignal über 4G aber durchschnittlich nur etwa 23 Mbit/s erreichen.

Auf Qualcomms Tech Summit sind neben Motorolas Moto Mod 5G kaum Geräte verfügbar, die Journalisten tatsächlich testen können. Der Grund dafür dürften die eher enttäuschenden Geschwindigkeiten sein – wer bis zu 5 Gbit/s verspricht, möchte der Presse natürlich eher ungern die auf Maui derzeit möglichen 140 Mbit/s als Durchbruch zeigen.

Motorola merkt noch an, dass das Unternehmen deutlich höhere Geschwindigkeiten erwartet, wenn 5G im Frühjahr 2019 erstmal verfügbar ist. Die Moto Mod 5G beinhaltet einen Snapdragon 855, Qualcomms neues X50 Modem und insgesamt 10 Antennen für volle Unterstützung für 4x4 mmWave, 4x4 LTE und sub-6 5G. Da die Mod mit einem eigenen 2.000 mAh Akku kommt, soll sie die Batterielaufzeit von damit verbundenen Smartphones nicht beeinträchtigen.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten

Redakteur gesucht!

Du bist ein hochmotivierter und treuer Leser von Notebookcheck und willst mitgestalten? Dann bewirb dich jetzt!
Wir suchen die Besten für unser Team!

Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft, ob im privaten Blog, Foren oder per social Media!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-12 > Motorola: Moto Mod 5G schafft effektiv bis zu 500 Mbit/s
Autor: Hannes Brecher,  6.12.2018 (Update:  5.12.2018)
Hannes Brecher
Hannes Brecher - News Editor
Seit ich als Kind einen Game Boy Color mit Pokemon Rot geschenkt bekam, war ich fasziniert davon, wie man ganze Welten mithilfe von so einfachen Grafiken und Texten erschaffen kann. Das hat nicht nur mein Interesse an Hard- und Software geweckt, sondern auch meine Leidenschaft für Design und für’s Schreiben, die ich nun als Grafikdesigner und Redakteur ausleben darf.