Bitkom: 73 Prozent der Bundesbürger bevorzugen noch gedruckte Bücher

Bitkom: 73 Prozent der Bundesbürger bevorzugen noch gedruckte Bücher
Bitkom: 73 Prozent der Bundesbürger bevorzugen noch gedruckte Bücher
Alles digital? Keineswegs. Laut dem Branchenverband Bitkom bevorzugen noch fast drei Viertel (73 Prozent) der Bundesbürger statt E-Books gedruckte Bücher. Allerdings steigt die Verbreitung von E-Readern und Tablets.

E-Reader und Tablets sind weiter auf dem Vormarsch. Nach Prognosen des Hightechverbands Bitkom werden im Jahr 2013 rund 1,4 Millionen E-Reader und mehr als 5 Millionen Tablets verkauft. Beide Geräte eignen sich auch zum Lesen von E-Books. Die sind immerhin bereits bei 18 Prozent der Bundesbürger angesagt. Besonders die jüngere und mittlere Altersgruppe bevorzugt E-Books. Die Mehrheit - 73 Prozent - liest aber noch gedruckte Bücher.

Das berichtet der Hightech-Verband Bitkom auf Grundlage einer repräsentativen Befragung von 1.000 Personen ab 14 Jahren. Trotz der nach wie vor großen Akzeptanz gedruckter Bücher entdecken laut Bitkom immer mehr Bücherfreunde die Vorteile des E-Books. Diese sind leicht verfügbar, bequem zu lesen und preiswerter als gedruckte Bücher, so der Bitkom. E-Books profitieren dabei von der zunehmenden Zahl verfügbarer Titel sowie die steigende Verbreitung von E-Readern und Tablets.

Besonders beliebt sind die elektronischen Bücher laut Bitkom sowohl in der jüngeren als auch in der mittleren Altersgruppe. Ein Viertel der 14- bis 29-Jährigen liest schon heute lieber E-Books als gedruckte Bücher. Bei den 30- bis 49-Jährigen sind es 24 Prozent. Erst in der Generation 50-Plus nimmt die Beliebtheit von E-Books deutlich ab, so der Bitkom. Unter den 50- bis 64-Jährigen bevorzugen noch 16 Prozent E-Books, in der Altersklasse ab 65 Jahre sind es lediglich noch 5 Prozent.

Allerdings liegt bei den über 65-Jährigen auch der Anteil der Internetnutzer nur bei 37 Prozent. Das schränkt die Nutzung von E-Books ein. Leser elektronischer Bücher benötigen einen Internetzugang, um neue Titel auf einen E-Reader oder ein Tablet zu laden. Dabei würden gerade ältere Menschen mit nachlassender Sehkraft von den Vorteilen des E-Books profitieren. Bei E-Book-Readern lasse sich sowohl die Schriftgröße als auch die Schriftart individuell einstellen.

Quelle(n)

static version load dynamic

Diesen Artikel kommentieren / Antworten:

> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2013-03 > Bitkom: 73 Prozent der Bundesbürger bevorzugen noch gedruckte Bücher
Autor: Ronald Tiefenthäler, 15.03.2013 (Update: 15.03.2013)