Smartphones: Laut IDC wurden 2012 weltweit rund 722 Millionen Smartphones ausgeliefert

Smartphones: Laut IDC wurden 2012 weltweit rund 722 Millionen Smartphones ausgeliefert
Smartphones: Laut IDC wurden 2012 weltweit rund 722 Millionen Smartphones ausgeliefert
Im vergangenen Jahr 2012 wurden laut den Marktforschern von IDC weltweit etwa 722 Millionen Smartphones ausgeliefert. Der Löwenanteil ging dabei auf das Konto von Smartphones mit Googles Android und iOS von Apple. Beide zusammen kommen auf 87,6 Prozent Marktanteil.

Android von Google ist global gesehen, mit deutlichem Abstand und einem überwältigenden Marktanteil von 68,8 Prozent im Jahr 2012, das populärste Mobilbetriebssystem bei den Smartphones. Googles Android konnte im Vergleich zum Vorjahr um 104,1 Prozent steil zulegen. Apples iOS bringt es immerhin auf 18,8 Prozent und verzeichnet im Jahresvergleich ebenfalls ein respektables Plus von 46 Prozent. Der Marktanteil von BlackBerry schrumpfte mit einem Minus von 36,4 Prozent auf nunmehr 4,5 Prozent. Auch Windows Phone/Mobile machte mit einem Zuwachs um 98,9 Prozent, auf nunmehr 2,5 Prozent Marktanteil einen Riesensprung nach oben.

Android und iOS machen als Nummer 1 und 2 bei den Smartphone-OS auch 91,1 Prozent aller Smartphone-Lieferungen im 4. Quartal 2012 (Q4/2012) aus. Laut der International Data Corporation (IDC) lieferten die Hersteller von Android-Phones und Apple in Q4/2012 insgesamt 207,6 Millionen Geräte aus. Das ist ein Zuwachs von 70,2 Prozent im Vergleich zu den 122 Millionen im Vorjahresquartal. Für das Gesamtjahr 2012 kommen Android and iOS kombiniert auf 87,6 Prozent der insgesamt weltweit ausgelieferten 722,4 Millionen Smartphones. Das entspricht einem Plus von 68,1 Prozent im Vergleich zu den 494,5 Millionen Geräten 2011.

Zusammenfassung der Entwicklung bei den Mobilbetriebssystemen für Smartphones:

  • Android: Für Android geht es mit dreistelligem Wachstum weiter steil nach oben. Samsung hatte mit 42 Prozent aller Android-Smartphones den größten Anteil am Erfolg von Android. Hinter Samsung kommt lange nichts, dann folgen Hersteller mit Marktanteilen von unter 10 Prozent.
  • iOS: Für Apple gab es schlicht ein weiteres Quartal und Jahr mit zweistelligem Wachstum zu melden. Allerdings ist inzwischen klar, dass sich das Wachstum bei Apple im Vergleich zum Wettbewerb deutlich verlangsamt hat.
  • BlackBerry: Die Entscheidung, das neuen Mobilbetriebssystem BlackBerry 10 (BB10) erst 2013 auf den Markt zu bringen, hatte deutlich negative Auswirkungen auf den Marktanteil von BlackBerry. Zum einen verlor BlackBerry bei den Unternehmen zahlreiche Kunden, zum anderen verschlief BlackBerry den Einstieg in die Emerging Markets und überließ die lukrativen Märkte kampflos der Konkurrenz. Mit BB10 haben es die Kanadier nun doppelt schwer: Bestehende BlackBerry-Anwender müssen zum Upgrade animiert und Nutzer anderer Plattformen zu einem Wechsel zu BB10 motiviert werden.
  • Windows Phone/Windows Mobile: Für Microsofts Mobile-OS lief es in Q4/2012 und Gesamtjahr 2012 sehr gut. Vor allem der Rückhalt durch Nokia war für Microsoft der Schlüssel zum beiderseitigen Erfolg. So machen derzeit die Smartphones von Nokia rund 76 Prozent aller Windows Phone/Windows Mobile Smartphone-Lieferungen aus.
  • Linux: Aus dem Linux-Lager gibt es wenig Performance zu melden. NEC und Panasonic switchen zu Android and Newcomer wie K-Touch oder Haier ringen um Marktanteile. Bleibt abzuwarten, wie sich Linux 2013 schlägt, da neue Smartphones mit SailFish, Tizen und Ubuntu erwartet werden.

Quelle(n)

static version load dynamic

Diesen Artikel kommentieren / Antworten:

> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2013-02 > Smartphones: Laut IDC wurden 2012 weltweit rund 722 Millionen Smartphones ausgeliefert
Autor: Ronald Tiefenthäler, 15.02.2013 (Update: 15.02.2013)