Notebookcheck

Test Huawei Nova Smartphone

Manuel Masiero, 10.01.2017

Handliche Alternative. So wie sein 5,5 Zoll großes Schwestermodell Nova Plus spielt auch das Huawei Nova in Sachen Verarbeitung fast schon in der Oberliga mit. Im Test hat der 5-Zöller aber noch einiges mehr zu bieten und macht der Mittelklasse-Konkurrenz das Leben schwer.

Neben seinem 5,5 Zoll großen Mittelklasse-Smartphone Nova Plus hat Huawei auch das mit 5 Zoll etwas kleine, dafür rund 80 Euro preiswertere Schwestermodell Nova im Angebot. Abgesehen von der Displaygröße unterscheiden sich beide Androiden technisch gesehen kaum voneinander. Geboten wird jeweils ein Full-HD-Display mit 1.920 x 1.080 Pixeln, das flotte Qualcomm-SoC Snapdragon 625 sowie 3 GB RAM, 32 GB Speicherplatz und eine Dual-SIM-Funktionalität. Wie sein großer Bruder kann auch das Huawei Nova Videos in Ultra-HD aufzeichnen.

Ein paar kleine Unterschiede gibt es dann aber doch: Der Akku des Huawei Nova ist mit 3.020 mAh etwas kleiner dimensioniert (Nova Plus: 3.340 mAh), was wegen des gleichen SoC-Unterbaus für etwas kürzere Akkulaufzeiten sorgen dürfte. Statt einer 16-Megapixel-Hauptkamera gibt es nur eine 12-Megapixel-Hauptkamera, die zudem ohne optischen Bildstabilisator auskommen muss. Dafür ist das Huawei Nova aufgrund seines Formfaktors etwas leichter und dünner als das Nova Plus, steht gleich in drei Farben zur Auswahl („Titanium Grey“, „Mystic Silver“ und „Prestige Gold“) und unterstützt mehr UMTS-Funkfrequenzen.

Um zu sehen, wie gut sich das Huawei Nova im hart umkämpften Mittelklasse-Segment schlägt, lassen wir es gegen die ähnlich ausgestatteten und etwa gleich teuren Smartphones Lenovo Moto Z Play, Samsung Galaxy A5 (2016), Asus Zenfone 3 ZE552KL und ZTE Axon 7 antreten. Seine Leistung vergleichen wir natürlich auch mit der des Huawei Nova Plus.

Huawei Nova (Nova Serie)
Prozessor
Hauptspeicher
3072 MB 
, LPDDR3
Bildschirm
5 Zoll 16:9, 1920x1080 Pixel 443 PPI, IPS, spiegelnd: ja
Massenspeicher
32 GB eMMC Flash, 32 GB 
, 22.7 GB verfügbar
Anschlüsse
1 USB 2.0, Audio Anschlüsse: 3,5-mm-Audioanschluss, Card Reader: MicroSD-Karten bis 128 GB, 1 Fingerprint Reader, NFC, Helligkeitssensor, Sensoren: Hallsensor, Fingerabdrucksensor, Näherungssensor, Umgebungslichtsensor, Kompass, G-Sensor, Gyroskop, USB-OTG
Netzwerk
802.11 b/g/n (b/g/n), Bluetooth 4.1, GSM (850, 900, 1800, 1900 MHz), UMTS (850, 900, 1900, 2100 MHz), LTE Cat.6 (800, 900, 1800, 2100, 2600 MHz), Downloads bis 300 MBit/s, Uploads bis 50 MBit/s, Nano-SIM, Kopf-SAR: 0,99 W/kg, Körper-SAR: 0,94 W/kg, Dual SIM, LTE, GPS
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 7.1 x 141.2 x 69.1
Akku
13.29 Wh, 3020 mAh Lithium-Polymer
Betriebssystem
Android 6.0 Marshmallow
Kamera
Primary Camera: 12 MPix f/2,2, Fotos bis 4.032 x 3.016 Pixel, Videos bis 3.840 x 2.160 Pixel, Autofokus, LED-Blitz
Secondary Camera: 8 MPix f/2,0, Fotos bis 3.264 x 2.448 Pixel
Sonstiges
Lautsprecher: Monolautsprecher, Tastatur: virtuell, Tastatur-Beleuchtung: ja, modulares Netzteil, USB-Typ-C-Kabel, SIM-Tool, Headset, Kurzanleitung, Google-Apps, Facebook, Twitter, WPS Office, 24 Monate Garantie, , Lüfterlos
Gewicht
146 g, Netzteil: 35 g

 

Gehäuse

Huawei kleidet das Nova in einen sehr stabilen Metall-Unibody, der durch seine matte Oberfläche und die abgerundete Rückseite nicht nur sehr hochwertig aussieht, sondern sich auch genauso anfühlt. Dem Google Nexus 6P sieht es ziemlich ähnlich. Als Display-Abdeckung dient ein so genanntes 2,5D-Glas, das an den Rändern leicht abgerundet in den Rahmen übergeht. Zusammen mit den minimalen Spaltmaßen erscheint das Smartphone so wie aus einem Gruß gefertigt. Einziger Nachteil: Den Lithium-Polymer-Akku kann man selbst nicht auswechseln.

Der Powerbutton und die Lautstärkewippe an der rechten Seite besitzen einen präzisen Druckpunkt und lassen sich bequem mit dem Daumen erreichen. Mittig auf der Rückseite befindet sich der Fingerabdrucksensor, der in einer kleinen Vertiefung sitzt und sich dadurch intuitiv finden und bedienen lässt.

Der am linken Rand untergebrachte Dual-SIM-Schlitten fasst wahlweise zwei Nano-SIM-Karten oder eine SIM-Karte und eine MicroSD-Karte, die bis zu 128 GB groß sein darf.

Größenvergleich

Ausstattung

Im Huawei Nova werkelt der in 14 nm Strukturbreite gefertigte Qualcomm Snapdragon 625, dessen acht ARM-Cortex-A53-Kerne mit bis zu 2 GHz takten. Die Grafikberechnungen übernimmt die Qualcomm Adreno 506, die genügend Rechenleistung für die aktuelle Generation von Android-Spielen bereitstellt. 3 GB LPDDR3-RAM sorgen für einen zügigen Betrieb unter Android. Von dem nominell 32 GB großen internen Speicher sind im werksfrischen Zustand rund 22,7 GB frei. Das Smartphone kann man laut Hersteller mit einer bis zu 128 GB großen MicroSD-Karte aufrüsten. Den internen Speicher vergrößert das jedoch nicht, denn auf die MicroSD-Karte lassen sich nur Fotos und Mediendateien ablegen, aber keine Apps auslagern.

Das Huawei Nova ist mit einem USB-Typ-C-Anschluss ausgestattet, der jedoch nur USB-2.0-Tempo unterstützt. Per USB-OTG lassen sich dafür externe Speichermedien und Eingabegeräte anschließen. Weitere Anschlüsse sind Bluetooth 4.1 und NFC.

links: MicroSD-/Nano-SIM-Slot
links: MicroSD-/Nano-SIM-Slot
rechts: Lautstärkewippe, Powertaste
rechts: Lautstärkewippe, Powertaste
Kopfseite: 3,5-mm-Kopfhörerbuchse
Kopfseite: 3,5-mm-Kopfhörerbuchse
Fußseite: Lautsprecher, USB-Typ-C-Anschluss
Fußseite: Lautsprecher, USB-Typ-C-Anschluss

Software

Auf dem Smartphone läuft Android in der recht aktuellen Version 6.0 Marshmallow, das Huawei um seine hauseigene Benutzeroberfläche EMUI 4.1 (Build-Nummer CAN-L01C432B100) ergänzt hat. Ein Update auf Android 7.0 Nougat ist laut Hersteller in Planung, war zum Testzeitpunkt aber noch nicht verfügbar.

Umfangreiche Software-Beigaben finden sich nicht auf dem Smartphone. Vorinstalliert sind neben üblichen Apps wie den Google-Tools eine kleine Spielesammlung und eine kleine Software-Auswahl, darunter die Huawei-Service-App HiCare und die Office-Suite WPS Office. Gut: Abgesehen von den Google-Apps lassen sich die Programme fast alle deinstallieren und belegen so nicht unnötig Speicherplatz, wenn man keine Verwendung für sie hat.

Kommunikation und GPS

Mit GSM-Quadband, UMTS-Quadband und LTE Cat. 6 (Band 1, 3, 7, 8, 20, 38) ist das Huawei Nova in puncto Kommunikation gut aufgestellt. Im Test war der Empfang in 4G-Netzen stets einwandfrei. Downloads sind mit bis zu 300 MBit/s möglich, Uploads mit bis zu 50 MBit/s.

Das Huawei Nova beherrscht nur die WLAN-Standards 802.11 b/g/n und unterstützt damit kein 5,0-GHz-WLAN. Im 2,4-GHz-WLAN bereitet dem Smartphone vor allem das Empfangen von Daten Probleme, denn mehr als miese 20 MBit/s sind nicht drin. Hier ist das Schwestermodell Huawei Nova Plus, das ebenfalls kein 5,0-GHz-WLAN beherrscht, mehr als doppelt so schnell unterwegs. Das Senden von Daten im 2,4-GHz-Netzwerk gelingt dem Huawei Nova dagegen mit flottem Tempo.

Networking
iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10
ZTE Axon 7
Adreno 530, 820 MSM8996, 64 GB eMMC Flash (Linksys EA8500, 5.0 GHz)
337 MBit/s ∼100% +1585%
Lenovo Moto Z Play
Adreno 506, 625, 32 GB eMMC Flash (Linksys EA8500, 5.0 GHz)
121 MBit/s ∼36% +505%
Huawei Nova Plus
Adreno 506, 625, 32 GB eMMC Flash (Linksys EA8500, 2.4 GHz)
53.4 MBit/s ∼16% +167%
Asus Zenfone 3 ZE552KL
Adreno 506, 625, 64 GB eMMC Flash (Linksys EA8500, 5.0 GHz)
32.9 MBit/s ∼10% +65%
Huawei Nova
Adreno 506, 625, 32 GB eMMC Flash (Linksys EA8500, 2.4 GHz)
20 MBit/s ∼6%
iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10
ZTE Axon 7
Adreno 530, 820 MSM8996, 64 GB eMMC Flash (Linksys EA8500, 5.0 GHz)
298 MBit/s ∼100% +485%
Lenovo Moto Z Play
Adreno 506, 625, 32 GB eMMC Flash (Linksys EA8500, 5.0 GHz)
112 MBit/s ∼38% +120%
Huawei Nova Plus
Adreno 506, 625, 32 GB eMMC Flash (Linksys EA8500, 2.4 GHz)
51.5 MBit/s ∼17% +1%
Huawei Nova
Adreno 506, 625, 32 GB eMMC Flash (Linksys EA8500, 2.4 GHz)
50.9 MBit/s ∼17%
Asus Zenfone 3 ZE552KL
Adreno 506, 625, 64 GB eMMC Flash (Linksys EA8500, 5.0 GHz)
31.2 MBit/s ∼10% -39%
GPS im Gebäude
GPS im Gebäude
GPS im Freien
GPS im Freien

Per GPS, GLONASS und Beidou bestimmt das Huawei Nova seine aktuelle Position sehr exakt. Im Test verortet uns das Smartphone innerhalb von Gebäuden auf 3 Meter genau, im Freien sogar bis auf einen Meter.

Um zu überprüfen, wie gut die Positionsbestimmung in der Praxis funktioniert, nehmen wir das Huawei Nova zusammen mit dem Profi-Navigationsgerät Garmin Edge 500 auf eine rund 12 Kilometer lange Fahrrad-Rundstrecke mit. Im direkten Vergleich schneidet das Smartphone recht gut ab und zeigt, dass seine Ortungskünste für den alltäglichen Gebrauch völlig ausreichen.

Huawei Nova: Gesamtstrecke
Huawei Nova: Gesamtstrecke
Huawei Nova: Wendepunkt
Huawei Nova: Wendepunkt
Huawei Nova: Brücke
Huawei Nova: Brücke
Garmin Edge 500: Gesamtstrecke
Garmin Edge 500: Gesamtstrecke
Garmin Edge 500: Wendepunkt
Garmin Edge 500: Wendepunkt
Garmin Edge 500: Brücke
Garmin Edge 500: Brücke

Telefonfunktionen und Sprachqualität

Die Telefon-App hat Huawei gegenüber Standard-Android praktisch im Originalzustand belassen. Wie üblich gibt es dort neben einem Ziffernfeld Tabs für die Kontakte und Favoriten. Im Test gab es an der Gesprächsqualität nichts auszusetzen. Die Geräuschunterdrückung funktionierte tadellos und beide Gesprächsparteien konnten einander stets einwandfrei verstehen. Nur beim Telefonieren über den Lautsprecher nahm die Verständlichkeit etwas ab.

Kameras

HDR-Aufnahme mit der Frontkamera (Klick für Original)
HDR-Aufnahme mit der Frontkamera (Klick für Original)

Die mit einem Fixfokus ausgestattete Webcam des Huawei Nova löst bis zu 8 Megapixel auf und schießt dann im 4:3-Format 3.264 x 2.448 Pixel große Fotos. Im 16:9-Format reduziert sich die maximale Auflösung auf 6 Megapixel (3.264 x 1.836 Pixel). Videos lassen sich in Full-HD aufnehmen. 

Für Selfies hält die Kamera-Software einiges an Funktionen bereit. So gibt es einen Makeup-Modus mit neun vordefinierten Filtern wie „Natürlich“, „Club“, „Party“ oder „Elegant“, die Augen, Wimpern, Wangen, Stirn und Lippen in Echtzeit mit Effekten überlagern, was recht realistische Ergebnisse produziert. Genauso unkompliziert funktioniert auch der in 10 Stufen regelbare Verschönerungs-Weichzeichner, dessen Effekte (unter anderem Glatt, Augen vergrößern und dünneres Gesicht) sich über die „Perfektes Selfie“-Einstellung individuell festlegen lassen. Um sich selbst ins passende Licht zu rücken, stehen außerdem ein Spiegel mit Vergrößerungsfunktion und einstellbarer Helligkeit sowie neun Farbfilter zur Auswahl.

Als Hauptkamera dient ein 12-Megapixel-Modul (Aufnahmen bis 4.032 x 3.016 Pixel), das zwar auf einen LED-Blitz zurückgreifen kann, im Gegensatz zum Huawei Nova Plus (16 Megapixel) allerdings ohne optischen Bildstabilisator auskommen muss. Trotz dieses Mankos leistet das Smartphone aber überzeugende Arbeit. Aufnahmen gefallen durch ihre natürlichen Farben und punkten durch einen hohen Dynamikumfang. Auch bei schwierigen Lichtverhältnissen gelingen der Hauptkamera noch detailreiche Aufnahmen, wenngleich sich bei genauem Hinschauen relativ schnell Unschärfen zeigen. 

Gut gefällt einmal mehr die umfangreiche Software. Bei der Hauptkamera umfasst sie neben Standard-Bildmodi wie „HDR“ und „Panorama“ auch einen „Professionell“-Modus, in dem sich wichtige Bildparameter wie Lichtempfindlichkeit, Verschlusszeiten und Weißabgleich manuell einstellen lassen. Zudem kann man mit dem Huawei Nova wie beim Nova Plus auch Videos in UHD-Qualität (3.840 x 2.160 Pixel) aufzeichnen. Mehr als 30 Bilder pro Sekunde sind nicht möglich, dafür wird der Ton in ordentlicher Stereo-Qualität aufgenommen. Allerdings kam der Autofokus im Test hin und wieder aus dem Tritt und musste dann manuell nachjustiert werden – insgesamt war das aber kein Drama.

Bildervergleich

Wählen Sie eine Szene und navigieren Sie im ersten Bild. Ein Klick ändert die Zoomstufe. Ein Klick auf die vergrößerten Bilder öffnet das Original in einem neuen Fenster. Das erste Bild zeigt das skalierte Photo von dem Testgerät.

Szene 1Szene 2Szene 3

Unter kontrollierten Lichtbedingungen haben wir die Hauptkamera des Huawei Nova zusätzlichen Tests unterzogen. Eine Nachbearbeitung der Fotos fand dabei nicht statt. Farben stellt das Huawei Nova stets eine Spur zu kräftig dar  das ist nicht allzu realistisch, sieht dafür aber gut aus. 

Anhand unseres Testcharts lässt sich gut die Schärfe der Aufnahmen beurteilen. Bilddetails bildet das Huawei Nova in Bildmitte scharf ab und stellt Farbverläufe insgesamt auch sehr homogen dar. Zu den Bildrändern hin nimmt der Kontrast dann aber deutlich ab. Dieser Effekt tritt vor allem in der unteren Bildhälfte deutlich zutage.

ColorChecker-Farben abfotografiert. In der unteren Hälfte jedes Patches ist jeweils die Originalfarbe abgebildet.
ColorChecker-Farben abfotografiert. In der unteren Hälfte jedes Patches ist jeweils die Originalfarbe abgebildet.
Ausschnitt des Testbilds
Ausschnitt des Testbilds
Testbild (Klick für Original)
Testbild (Klick für Original)

Zubehör und Garantie

Huawei legt seinem Smartphone ein modulares Netzteil, ein USB-Typ-C-Kabel, ein SIM-Werkzeug, ein Headset sowie eine Kurzanleitung bei. Auf seiner Webseite bietet der Hersteller kein spezielles Zubehör für das Nova an. 

Auf das Huawei Nova gibt es 24 Monate Garantie.

Eingabegeräte & Bedienung

Der kapazitive Touchscreen des Huawei Nova erkennt bis zu 10 Fingereingaben gleichzeitig und reagiert präzise auf sämtliche Kommandos, egal an welcher Stelle des Bildschirms sie erfolgen. Ebenfalls schnelle und zuverlässige Eingaben, darunter auch per Wischbewegung und Sprache, erlaubt die vorinstallierte Tastatur, der Huawei sein hauseigenes Swype-Layout spendiert hat. Wem das nicht zusagt, kann sich über den Google Play Store jederzeit ein alternatives Keyboard installieren.

Einen gelungenen Eindruck hinterlässt auch der rückseitig angebrachte Fingerabdrucksensor. Erfasste Fingerabdrücke erkennt der Sensor sehr schnell wieder und entsperrt das Smartphone zügig. Die physischen Tasten lassen in ihrer Fassung kaum seitliches Spiel zu und vermitteln durch ihren präzisen Druckpunkt einen hochwertigen Eindruck.

Tastatur hochkant
Tastatur hochkant
Tastatur im Querformat
Tastatur im Querformat

Display

Subpixel
Subpixel

Der 5 Zoll große IPS-Bildschirm des Huawei Nova löst 1.920 x 1.080 Pixel auf. Daraus ergibt sich eine Pixeldichte von 443 ppi, was in einer gestochen scharfen Darstellung resultiert. Mit bis zu 493 cd/m² besitzt das Nova jede Menge Helligkeitsreserven. Bei einer Messung mit gleichmäßiger Verteilung von hellen und dunklen Bildbereichen (Average Picture Level 50, APL50) ist die maximale Leuchtkraft mit 489 cd/m² nur unwesentlich niedriger.

Ebenfalls gut sind die mit 90 % sehr gleichmäßige Ausleuchtung und das hohe Kontrastverhältnis von 1.120:1, was sich subjektiv betrachtet in einer knackigen und lebendigen Farbdarstellung zeigt. Zwar konnten wir im Test auch ein Bildschirmflackern (PWM) feststellen. Das zeigte sich jedoch nur dann, wenn die Display-Helligkeit auf die niedrigste Stufe eingestellt war, was im Alltag jedoch fast nie vorkommen dürfte.

469
cd/m²
483
cd/m²
495
cd/m²
477
cd/m²
493
cd/m²
501
cd/m²
469
cd/m²
481
cd/m²
499
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 501 cd/m² Durchschnitt: 485.2 cd/m² Minimum: 4.22 cd/m²
Ausleuchtung: 94 %
Helligkeit Akku: 493 cd/m²
Kontrast: 1120:1 (Schwarzwert: 0.44 cd/m²)
ΔE Color 4.2 | - Ø
ΔE Greyscale 3.8 | - Ø
Gamma: 2.39
Huawei Nova
IPS, 1920x1080, 5
Lenovo Moto Z Play
AMOLED, 1920x1080, 5.5
Asus Zenfone 3 ZE552KL
IPS, 1920x1080, 5.5
ZTE Axon 7
AMOLED, 2560x1440, 5.5
Samsung Galaxy A5 2016
Super AMOLED, 1920x1080, 5.2
Huawei Nova Plus
IPS, 1920x1080, 5.5
Bildschirm
25%
-17%
-5%
20%
-10%
Brightness
485
511
5%
633
31%
334
-31%
380
-22%
481
-1%
Brightness Distribution
94
93
-1%
93
-1%
88
-6%
91
-3%
90
-4%
Schwarzwert *
0.44
0.66
-50%
0.5
-14%
Kontrast
1120
997
-11%
970
-13%
DeltaE Colorchecker *
4.2
2.2
48%
4.9
-17%
4.6
-10%
1.95
54%
4.2
-0%
DeltaE Graustufen *
3.8
2
47%
5.8
-53%
2.8
26%
1.86
51%
4.8
-26%
Gamma
2.39 100%
2.25 107%
2.26 106%
2.29 105%
2.13 113%
2.36 102%
CCT
7438 87%
6768 96%
7840 83%
6612 98%
6376 102%
7568 86%

* ... kleinere Werte sind besser

Anpassen der Farbtemperatur
Anpassen der Farbtemperatur

Wie das Huawei Nova Inhalte darstellen soll, lässt sich in den Display-Einstellungen anpassen. Wer das Smartphone häufig in dunkleren Umgebungen verwendet, kann dort über „Sehkomfort“ den blauen Lichtanteil des Bildes herausfiltern und damit seine Augen schonen. Weitere Einstellungen erlaubt der Menüpunkt „Farbtemperatur“. Neben drei vordefinierten Farbtemperatur-Profilen „Standard“, „Warm“ und „Kalt“ steht auch ein Farbkreis zur Verfügung, über den man die Farbtemperatur beliebig modifizieren kann.

Wie die Analyse mit dem Spektralfotometer und der Software CalMAN zeigt, liegt das Huawei Nova beim Farbtemperatur-Profil „Standard“ deutlich neben der Spur. Sowohl die Graustufen als auch die Mischfarben überschreiten den Idealwert von DeltaE < 3 jeweils deutlich. Um einiges besser abgestimmt (maximales DeltaE von 4,2) präsentiert sich das Display, wenn man das Farbtemperatur-Profil „Warm“ auswählt. Im Alltag fallen diese Ungenauigkeiten aber nicht weiter auf.

Mischfarben (Farbtemperatur Standard, Zielfarbraum: sRGB)
Mischfarben (Farbtemperatur Standard, Zielfarbraum: sRGB)
Mischfarben (Farbtemperatur Warm, Zielfarbraum: sRGB)
Mischfarben (Farbtemperatur Warm, Zielfarbraum: sRGB)
Farbraumabdeckung (Farbtemperatur Standard, Zielfarbraum: sRGB)
Farbraumabdeckung (Farbtemperatur Standard, Zielfarbraum: sRGB)
Farbraumabdeckung (Farbtemperatur Warm, Zielfarbraum: AdobeRGB)
Farbraumabdeckung (Farbtemperatur Warm, Zielfarbraum: AdobeRGB)
Graustufen (Farbtemperatur Standard, Zielfarbraum: sRGB)
Graustufen (Farbtemperatur Standard, Zielfarbraum: sRGB)
Graustufen (Farbtemperatur Warm, Zielfarbraum: sRGB)
Graustufen (Farbtemperatur Warm, Zielfarbraum: sRGB)
Farbsättigung (Farbtemperatur Standard, Zielfarbraum: sRGB)
Farbsättigung (Farbtemperatur Standard, Zielfarbraum: sRGB)
Farbsättigung (Farbtemperatur Warm, Zielfarbraum: AdobeRGB)
Farbsättigung (Farbtemperatur Warm, Zielfarbraum: AdobeRGB)

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM festgestellt 2500 Hz1 % Helligkeit

Das Display flackert mit 2500 Hz (höchstwahrscheinlich durch Pulsweitenmodulation PWM) bei einer eingestellten Helligkeit von 1 % und darunter. Darüber sollte es zu keinem Flackern kommen.

Die Frequenz von 2500 Hz ist sehr hoch und sollte daher auch bei empfindlichen Personen zu keinen Problemen führen.

Im Vergleich: 59 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 457 (Minimum 43, Maximum 10420) Hz.

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
44 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 10.8 ms steigend
↘ 33.2 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 95 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten schlechter als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (27.4 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
58.8 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 16 ms steigend
↘ 42.8 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 276 (Maximum) ms. » 93 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten schlechter als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (43.1 ms).

Hohe Helligkeit und hohes Kontrastverhältnis – mit dieser Kombination ist das Huawei Nova ideal für den Außeneinsatz gerüstet. Lediglich bei direkter Sonneneinstrahlung bleibt der Blick auf die Inhalte versperrt. Allerdings ist das ein Problem, mit dem auch jedes andere Smartphone zu kämpfen hat.

Keine Schwächen zeigt das Huawei Nova bei der Blickwinkelstabilität. Erwartungsgemäß kommt es beim IPS-Display auch bei sehr flachen Blickwinkeln weder zu einer invertierten Darstellung der Inhalte noch zu einer merklichen Abnahme der Leuchtkraft.

Außeneinsatz bei Sonneneinstrahlung
Außeneinsatz bei Sonneneinstrahlung
Außeneinsatz im Schatten
Außeneinsatz im Schatten
Blickwinkel
Blickwinkel

Leistung

Huawei stattet das Nova mit dem Qualcomm Snapdragon 625 aus, der von acht energiesparenden Cortex-A53-Kernen angetrieben wird und auf 3 GB LPDDR3-RAM zurückgreifen kann. Genau die gleiche Kombination aus Octa-Core-Prozessor und Speichergröße findet sich auch beim Huawei Nova Plus, dem Lenovo Moto Z Play und dem Asus Zenfone 3 ZE552KL. Alle vier schenken sich bei den synthetischen Benchmarks daher nichts und laufen auch mehr oder weniger zeitgleich durchs Ziel. Dem Quartett insgesamt eine Nasenlänge voraus ist jedoch das ZTE Axon 7.

AnTuTu Benchmark v6 - Total Score (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Nova
63206 Points ∼34%
Lenovo Moto Z Play
61345 Points ∼33% -3%
Asus Zenfone 3 ZE552KL (6.2.1)
62484 Points ∼34% -1%
ZTE Axon 7
122524 Points ∼66% +94%
Samsung Galaxy A5 2016
41676 Points ∼23% -34%
Huawei Nova Plus
64601 Points ∼35% +2%
Geekbench 4
64 Bit Multi-Core Score (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Nova
2984 Points ∼14%
Lenovo Moto Z Play (32 Bit)
2525 Points ∼12% -15%
Asus Zenfone 3 ZE552KL
4042 Points ∼19% +35%
ZTE Axon 7
3867 Points ∼18% +30%
Huawei Nova Plus
3156 Points ∼15% +6%
64 Bit Single-Core Score (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Nova
840 Points ∼16%
Lenovo Moto Z Play (32 Bit)
795 Points ∼16% -5%
Asus Zenfone 3 ZE552KL
820 Points ∼16% -2%
ZTE Axon 7
1280 Points ∼25% +52%
Huawei Nova Plus
845 Points ∼17% +1%
3DMark
Sling Shot OpenGL ES 3.1 Physics (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Nova
1802 Points ∼71%
Lenovo Moto Z Play
1636 Points ∼64% -9%
Asus Zenfone 3 ZE552KL
2109 Points ∼83% +17%
ZTE Axon 7
1783 Points ∼70% -1%
Huawei Nova Plus
1773 Points ∼69% -2%
Sling Shot OpenGL ES 3.1 Graphics (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Nova
391 Points ∼7%
Lenovo Moto Z Play
382 Points ∼7% -2%
Asus Zenfone 3 ZE552KL
380 Points ∼7% -3%
ZTE Axon 7
2528 Points ∼47% +547%
Huawei Nova Plus
384 Points ∼7% -2%
Sling Shot OpenGL ES 3.1 (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Nova
473 Points ∼12%
Lenovo Moto Z Play
461 Points ∼12% -3%
Asus Zenfone 3 ZE552KL
465 Points ∼12% -2%
ZTE Axon 7
2500 Points ∼64% +429%
Huawei Nova Plus
465 Points ∼12% -2%
Sling Shot OpenGL ES 3.0 Physics (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Nova
1821 Points ∼70%
Lenovo Moto Z Play
1631 Points ∼63% -10%
Asus Zenfone 3 ZE552KL
2112 Points ∼82% +16%
ZTE Axon 7
1099 Points ∼42% -40%
Samsung Galaxy A5 2016
1479 Points ∼57% -19%
Huawei Nova Plus
1795 Points ∼69% -1%
Sling Shot OpenGL ES 3.0 Graphics (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Nova
737 Points ∼10%
Lenovo Moto Z Play
725 Points ∼9% -2%
Asus Zenfone 3 ZE552KL
719 Points ∼9% -2%
ZTE Axon 7
4619 Points ∼60% +527%
Samsung Galaxy A5 2016
275 Points ∼4% -63%
Huawei Nova Plus
733 Points ∼9% -1%
Sling Shot OpenGL ES 3.0 (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Nova
849 Points ∼17%
Lenovo Moto Z Play
827 Points ∼17% -3%
Asus Zenfone 3 ZE552KL
842 Points ∼17% -1%
ZTE Axon 7
2698 Points ∼55% +218%
Samsung Galaxy A5 2016
336 Points ∼7% -60%
Huawei Nova Plus
844 Points ∼17% -1%
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Physics (nach Ergebnis sortieren)
Lenovo Moto Z Play
15923 Points ∼24%
Asus Zenfone 3 ZE552KL
15984 Points ∼24%
ZTE Axon 7
20408 Points ∼30%
Samsung Galaxy A5 2016
9495 Points ∼14%
Huawei Nova Plus
15823 Points ∼23%
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Graphics Score (nach Ergebnis sortieren)
Lenovo Moto Z Play
13437 Points ∼3%
Asus Zenfone 3 ZE552KL
13466 Points ∼3%
ZTE Axon 7
24310 Points ∼5%
Samsung Galaxy A5 2016
7542 Points ∼2%
Huawei Nova Plus
13412 Points ∼3%
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Score (nach Ergebnis sortieren)
Lenovo Moto Z Play
13920 Points ∼7%
Asus Zenfone 3 ZE552KL
13955 Points ∼7%
ZTE Axon 7
23319 Points ∼12%
Samsung Galaxy A5 2016
7903 Points ∼4%
Huawei Nova Plus
13882 Points ∼7%
GFXBench (DX / GLBenchmark) 2.7
1920x1080 T-Rex HD Offscreen C24Z16 (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Nova
23 fps ∼2%
Lenovo Moto Z Play
23 fps ∼2% 0%
Asus Zenfone 3 ZE552KL
23 fps ∼2% 0%
ZTE Axon 7
88 fps ∼8% +283%
Samsung Galaxy A5 2016
14 fps ∼1% -39%
Huawei Nova Plus
23 fps ∼2% 0%
T-Rex HD Onscreen C24Z16 (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Nova
22 fps ∼5%
Lenovo Moto Z Play
23 fps ∼5% +5%
Asus Zenfone 3 ZE552KL
21 fps ∼5% -5%
ZTE Axon 7
53 fps ∼12% +141%
Samsung Galaxy A5 2016
14 fps ∼3% -36%
Huawei Nova Plus
23 fps ∼5% +5%
GFXBench 3.0
off screen Manhattan Offscreen OGL (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Nova
9.8 fps ∼2%
Lenovo Moto Z Play
10 fps ∼2% +2%
Asus Zenfone 3 ZE552KL
9.9 fps ∼2% +1%
ZTE Axon 7
39 fps ∼7% +298%
Samsung Galaxy A5 2016
3.8 fps ∼1% -61%
Huawei Nova Plus
9.9 fps ∼2% +1%
on screen Manhattan Onscreen OGL (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Nova
10 fps ∼4%
Lenovo Moto Z Play
10 fps ∼4% 0%
Asus Zenfone 3 ZE552KL
9.7 fps ∼4% -3%
ZTE Axon 7
28 fps ∼12% +180%
Samsung Galaxy A5 2016
3.8 fps ∼2% -62%
Huawei Nova Plus
10 fps ∼4% 0%
GFXBench 3.1
off screen Manhattan ES 3.1 Offscreen (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Nova
6.2 fps ∼2%
Lenovo Moto Z Play
6.2 fps ∼2% 0%
Asus Zenfone 3 ZE552KL
6.2 fps ∼2% 0%
ZTE Axon 7
31 fps ∼10% +400%
Huawei Nova Plus
6.2 fps ∼2% 0%
on screen Manhattan ES 3.1 Onscreen (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Nova
6.6 fps ∼4%
Lenovo Moto Z Play
6.7 fps ∼4% +2%
Asus Zenfone 3 ZE552KL
6.1 fps ∼3% -8%
ZTE Axon 7
16 fps ∼9% +142%
Huawei Nova Plus
6.6 fps ∼4% 0%
PCMark for Android - Work performance score (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Nova
4596 Points ∼57%
Lenovo Moto Z Play
6767 Points ∼83% +47%
Asus Zenfone 3 ZE552KL
6785 Points ∼84% +48%
ZTE Axon 7
4970 Points ∼61% +8%
Samsung Galaxy A5 2016
4008 Points ∼49% -13%
Huawei Nova Plus
5724 Points ∼70% +25%
BaseMark OS II
Web (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Nova
727 Points ∼47%
Lenovo Moto Z Play
649 Points ∼42% -11%
Asus Zenfone 3 ZE552KL
702 Points ∼46% -3%
ZTE Axon 7
963 Points ∼62% +32%
Samsung Galaxy A5 2016
741 Points ∼48% +2%
Huawei Nova Plus
754 Points ∼49% +4%
Graphics (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Nova
1006 Points ∼12%
Lenovo Moto Z Play
1013 Points ∼12% +1%
Asus Zenfone 3 ZE552KL
1019 Points ∼12% +1%
ZTE Axon 7
4631 Points ∼54% +360%
Samsung Galaxy A5 2016
488 Points ∼6% -51%
Huawei Nova Plus
1015 Points ∼12% +1%
Memory (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Nova
1531 Points ∼40%
Lenovo Moto Z Play
795 Points ∼21% -48%
Asus Zenfone 3 ZE552KL
1042 Points ∼27% -32%
ZTE Axon 7
1489 Points ∼39% -3%
Samsung Galaxy A5 2016
554 Points ∼14% -64%
Huawei Nova Plus
1553 Points ∼40% +1%
System (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Nova
2280 Points ∼35%
Lenovo Moto Z Play
2069 Points ∼31% -9%
Asus Zenfone 3 ZE552KL
2923 Points ∼44% +28%
ZTE Axon 7
3307 Points ∼50% +45%
Samsung Galaxy A5 2016
2153 Points ∼33% -6%
Huawei Nova Plus
2132 Points ∼32% -6%
Overall (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Nova
1264 Points ∼39%
Lenovo Moto Z Play
1019 Points ∼31% -19%
Asus Zenfone 3 ZE552KL
1215 Points ∼37% -4%
ZTE Axon 7
2165 Points ∼66% +71%
Samsung Galaxy A5 2016
810 Points ∼25% -36%
Huawei Nova Plus
1262 Points ∼38% 0%

Legende

 
Huawei Nova Qualcomm Snapdragon 625, Qualcomm Adreno 506, 32 GB eMMC Flash
 
Lenovo Moto Z Play Qualcomm Snapdragon 625, Qualcomm Adreno 506, 32 GB eMMC Flash
 
Asus Zenfone 3 ZE552KL Qualcomm Snapdragon 625, Qualcomm Adreno 506, 64 GB eMMC Flash
 
ZTE Axon 7 Qualcomm Snapdragon 820 MSM8996, Qualcomm Adreno 530, 64 GB eMMC Flash
 
Samsung Galaxy A5 2016 Samsung Exynos 7580 Octa, ARM Mali-T720 MP2, 16 GB eMMC Flash
 
Huawei Nova Plus Qualcomm Snapdragon 625, Qualcomm Adreno 506, 32 GB eMMC Flash

Das Surfen im Web läuft mit dem Huawei Nova gefühlt sehr flott ab. Das bestätigen auch die Benchmarks. Von Octane 2.0 über Mozilla Kraken 1.1 bis zu JetStream 1.1 erzielt das Huawei Nova gute Resultate und bewegt sich dabei auf Augenhöhe mit dem Asus Zenfone 3 ZE552KL und dem Lenovo Moto Z Play. Nicht ganz so flott unterwegs ist das Samsung Galaxy A5 (2016), während dem ZTE Axon 7 der erste Platz gebührt.

Octane V2 - Total Score (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Nova (Chrome 55.0.2883.91)
4717 Points ∼10%
Lenovo Moto Z Play (Chrome 53)
4979 Points ∼11% +6%
Asus Zenfone 3 ZE552KL (Chrome 53.0.2785.124)
4905 Points ∼11% +4%
ZTE Axon 7 (Chrome 53.0.2785.124)
8062 Points ∼18% +71%
Samsung Galaxy A5 2016 (Chrome 38)
3611 Points ∼8% -23%
Huawei Nova Plus (Chrome 53)
4730 Points ∼10% 0%
Mozilla Kraken 1.1 - Total Score (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Nova (Chrome 55.0.2883.91)
8234.9 ms * ∼14%
Lenovo Moto Z Play (Chrome 53)
8168.9 ms * ∼14% +1%
Asus Zenfone 3 ZE552KL (Chrome 53.0.2785.124)
8041.4 ms * ∼14% +2%
ZTE Axon 7 (Chrome 53.0.2785.124)
3096.5 ms * ∼5% +62%
Samsung Galaxy A5 2016 (Chrome 38)
11887 ms * ∼20% -44%
Huawei Nova Plus (Chrome 53)
8027.7 ms * ∼13% +3%
WebXPRT 2015 - Overall Score (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Nova (Chrome 55.0.2883.91)
60 Points ∼10%
Lenovo Moto Z Play (Chrome 53)
83 Points ∼14% +38%
Asus Zenfone 3 ZE552KL (Chrome 53.0.2785.124)
84 Points ∼15% +40%
ZTE Axon 7 (Chrome 53.0.2785.124)
111 Points ∼19% +85%
Samsung Galaxy A5 2016 (Chrome 38)
64 Points ∼11% +7%
Huawei Nova Plus (Chrome 53)
83 Points ∼14% +38%
JetStream 1.1 - 1.1 Total Score (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Nova (Chrome 55.0.2883.91)
30.487 Points ∼10%
Lenovo Moto Z Play (Chrome 53)
31.8 Points ∼10% +4%
Asus Zenfone 3 ZE552KL (Chrome 53.0.2785.124)
31.118 Points ∼10% +2%
ZTE Axon 7 (Chrome 53.0.2785.124)
44.754 Points ∼14% +47%
Samsung Galaxy A5 2016 (Chrome 38)
22 Points ∼7% -28%
Huawei Nova Plus (Chrome 53)
31.3 Points ∼10% +3%

* ... kleinere Werte sind besser

Der 32 GB große eMMC-Speicher des Huawei Nova arbeitet schnell und insgesamt sogar noch eine Winzigkeit flotter als beim Huawei Nova Plus. Das gleiche Ergebnis stellt sich auch bei der MicroSD-Performance ein: Das Geschwindigkeitspotenzial unserer Referenzspeicherkarte Toshiba Exceria Pro M401 kann zwar auch das Huawei Nova nicht vollständig ausreizen, erzielt aber genauso gute Werte wie die Smartphones von Asus, Lenovo und ZTE. Erst mit etwas Abstand folgt dann das Huawei Nova Plus.

Huawei NovaLenovo Moto Z PlayAsus Zenfone 3 ZE552KLZTE Axon 7Samsung Galaxy A5 2016Huawei Nova Plus
AndroBench 3-5
1%
30%
54%
-38%
-19%
Sequential Write 256KB SDCard
47.69 (Toshiba Exceria Pro M401)
50.57 (Toshiba Exceria Pro M401)
6%
50.07 (Toshiba Exceria Pro M401)
5%
51.34 (Toshiba Exceria Pro M401)
8%
33.32 (Toshiba Exceria Pro M401)
-30%
Sequential Read 256KB SDCard
79.5 (Toshiba Exceria Pro M401)
74.58 (Toshiba Exceria Pro M401)
-6%
79.22 (Toshiba Exceria Pro M401)
0%
78.39 (Toshiba Exceria Pro M401)
-1%
41.64 (Toshiba Exceria Pro M401)
-48%
Random Write 4KB
44.63
45.58
2%
7.4
-83%
16.22
-64%
11.2
-75%
30.12
-33%
Random Read 4KB
38.19
38.78
2%
74
94%
121.07
217%
22.9
-40%
35.64
-7%
Sequential Write 256KB
75.01
73.14
-2%
188
151%
150.92
101%
60.4
-19%
82.13
9%
Sequential Read 256KB
248.26
254.78
3%
282
14%
406.49
64%
209.4
-16%
241.57
-3%

Spiele

Der in das SoC integrierte Grafikchip Adreno 506 ist zwar kein Performance-Überflieger, unterstützt dafür aber moderne APIs wie OpenGL 3.2 und Direct3D 12. Zudem bringt er auch anspruchsvolle Android-Games wie Asphalt 8: Airborne oder Dead Trigger 2 selbst dann noch flüssig auf den Bildschirm, wenn die Bilddetails maximal hochgesetzt werden. Die übrige Hardware legt dem Spielspaß ebenfalls keine Hindernisse in den Weg: Der Touchscreen reagiert präzise und die Sensoren arbeiten einwandfrei.

Dead Trigger 2
Dead Trigger 2
Asphalt 8: Airborne
Asphalt 8: Airborne
Asphalt 8: Airborne
 EinstellungenWert
 high30 fps
 very low30 fps
im Vergleich
Samsung Galaxy J1 2016 (min)
 3475 Quad, Mali-T720
12
   ...
Google Pixel XL 2016
 821 MSM8996 Pro, Adreno 530
30
Asus ZenFone 3 Deluxe ZS570KL
 821 MSM8996 Pro, Adreno 530
30
Huawei Nova
 625, Adreno 506
30
OnePlus 3T
 821 MSM8996 Pro, Adreno 530
30
Samsung Galaxy J7 2016
 7870 Octa, Mali-T830 MP2
30
   ...
HTC 10 (max)
 820 MSM8996, Adreno 530
48
Dead Trigger 2
 EinstellungenWert
 high53 fps

Emissionen

Temperatur

Die Oberflächentemperaturen des Huawei Nova überschreiten unter Last nur punktuell die 40-Grad-Marke und liegen damit im absolut grünen Bereich. Um diese unbedenklichen Werte zu erreichen, muss das Smartphone erfreulicherweise nicht zu Tricks wie Throttling greifen. Beim GFXBench-Akku-Test, der dreißigmal hintereinander einen Grafik-Benchmark durchlaufen lässt, bleiben die Frameraten konstant hoch.

GFXBench Performance
GFXBench Performance
GFXBench Battery
GFXBench Battery
GFXBench Frametimes
GFXBench Frametimes
Max. Last
 38.8 °C38.9 °C41.4 °C 
 38.7 °C38.4 °C40.6 °C 
 36.4 °C37.6 °C40.7 °C 
Maximal: 41.4 °C
Durchschnitt: 39.1 °C
33 °C33.5 °C35.1 °C
33 °C33.6 °C34.4 °C
33 °C33.7 °C34.2 °C
Maximal: 35.1 °C
Durchschnitt: 33.7 °C
Netzteil (max.)  32.2 °C | Raumtemperatur 21.4 °C | Voltcraft IR-260

Lautsprecher

Pink-Noise-Diagramm
Pink-Noise-Diagramm

Der Monolautsprecher des Huawei Nova sitzt links neben dem USB-Anschluss und kann mit 88 dB(A) eine erstaunlich hohe Lautstärke erzeugen, ohne dabei zu verzerren. Dreht man den Lautstärkeregler nicht ganz bis zum Anschlag auf, ist der Sound subjektiv sogar erstaunlich kräftig. Bei maximalem Pegel dominieren dann aber eindeutig die Höhen, während Mitten und Tiefen praktisch nicht mehr herauszuhören sind. Wiederum sehr ausgewogen ist die Wiedergabe über die 3,5-mm-Headsetbuchse.

dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2031.642.92525.433.83125.327.84032.933.25033.641.76331.631.98028.431.8100272612520.824.71602228.620021.336.525020.85031521.25540019.45750019.556.563017.757.380017.963.8100017.870.5125017.372.3160017.474.8200016.778250017.276.9315018.279.4400017.981.4500017.678.2630017.774.2800017.873.91000017.968.61250018.170.81600018.268SPL3088.3N1.366.5median 17.9Huawei Novamedian 68.6Delta1.312.131.640.525.432.925.334.132.932.933.635.931.633.628.430.7272620.826.82229.521.336.920.846.921.251.819.456.919.561.617.76417.969.317.869.517.372.917.471.116.770.617.268.918.273.817.97617.669.417.771.617.873.517.971.118.170.418.268.23083.71.356.5median 17.9Asus Zenfone 3 ZE552KLmedian 69.31.310.131.64225.437.625.331.432.936.333.651.731.634.328.431.72736.920.8262229.921.341.820.853.921.259.419.463.619.567.417.766.117.970.117.869.817.373.417.474.616.776.717.277.218.278.917.979.617.67617.772.917.873.217.971.118.164.518.257.23087.41.368.4median 17.9Huawei Nova Plusmedian 69.81.310.2hearing rangehide median Pink Noise
Huawei Nova Audio Analyse

(+) | Die Lautsprecher können relativ laut spielen (88.25 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 31.8% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (12.3% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(±) | verringerte Mitten, vom Median 7.6% abweichend
(+) | lineare Mitten (5.9% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(±) | zu hohe Hochtöne, vom Median nur 7.5% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (5.2% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (26.4% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 52% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 10% vergleichbar, 38% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 15%, durchschnittlich ist 26%, das schlechteste Gerät hat 43%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 72% aller getesteten Geräte waren besser, 7% vergleichbar, 21% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 22%, das schlechteste Gerät hat 48%

Asus Zenfone 3 ZE552KL Audio Analyse

(+) | Die Lautsprecher können relativ laut spielen (83.7 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 33% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (9.9% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 4% abweichend
(+) | lineare Mitten (5.7% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 2.8% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (6.1% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (21.3% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 13% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 13% vergleichbar, 74% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 15%, durchschnittlich ist 26%, das schlechteste Gerät hat 43%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 46% aller getesteten Geräte waren besser, 7% vergleichbar, 48% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 22%, das schlechteste Gerät hat 48%

Huawei Nova Plus Audio Analyse

(+) | Die Lautsprecher können relativ laut spielen (87.39 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 28.5% niedriger als der Median
(-) | keine lineare Bass-Wiedergabe (15.9% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 3.5% abweichend
(+) | lineare Mitten (5% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(±) | zu hohe Hochtöne, vom Median nur 5.7% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (3.3% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (21.5% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 16% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 11% vergleichbar, 73% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 15%, durchschnittlich ist 26%, das schlechteste Gerät hat 43%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 47% aller getesteten Geräte waren besser, 6% vergleichbar, 47% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 22%, das schlechteste Gerät hat 48%

Frequenzdiagramm im Vergleich (Checkboxen oben an-/abwählbar!)

Akkulaufzeit

Energieaufnahme

Mit rund 5,2 Watt bei maximaler Auslastung geht das Huawei Nova praktisch genauso energiesparend zu Werke wie sein Schwestermodell Nova Plus. Allerdings könnte auch beim Huawei Nova die maximale Leistungsaufnahme im Idle-Betrieb noch etwas geringer ausfallen. Unter den Vergleichsgeräten läuft das Lenovo Moto Z Play mit Abstand am genügsamsten.

Mit seinem auf 3.020 mAh dimensionierten Lithium-Polymer-Akku ist das Huawei Nova gut aufgestellt. Eine Schnellladefunktion unterstützt das Smartphone zwar nicht explizit, füllt seinen Akku aber trotzdem relativ flott wieder auf. Im Test vergingen 2 Stunden und 15 Minuten, bis der vollständig entleerte Akku wieder bei 100 Prozent Kapazität angekommen war.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.01 / 0.09 Watt
Idledarkmidlight 0.61 / 1.83 / 1.86 Watt
Last midlight 3.71 / 5.19 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Metrahit Energy
Huawei Nova
3020 mAh
Lenovo Moto Z Play
3510 mAh
Asus Zenfone 3 ZE552KL
3000 mAh
ZTE Axon 7
3250 mAh
Samsung Galaxy A5 2016
2900 mAh
Huawei Nova Plus
3340 mAh
Stromverbrauch
39%
-12%
-12%
-3%
12%
Idle min *
0.61
0.51
16%
0.83
-36%
0.64
-5%
0.96
-57%
0.49
20%
Idle avg *
1.83
0.87
52%
2.11
-15%
0.84
54%
1.64
10%
1.63
11%
Idle max *
1.86
0.9
52%
2.12
-14%
0.87
53%
1.71
8%
1.76
5%
Last avg *
3.71
1.69
54%
3.41
8%
6.02
-62%
2.98
20%
2.98
20%
Last max *
5.19
4
23%
5.46
-5%
10.45
-101%
5.08
2%
4.99
4%

* ... kleinere Werte sind besser

Akkulaufzeit

Seine vergleichsweise niedrige Leistungsaufnahme macht das Huawei Nova zu einem echten Dauerläufer. In allen Akku-Testszenarios fährt das Smartphone überdurchschnittlich gute Ergebnisse ein.

Zwar besitzt das Huawei Nova einen etwas kleineren Akku als das Huawei Nova Plus, spart durch seinen kleineren Bildschirm aber wiederum mehr Energie ein. In der Summe sind beide Huawei-Smartphone daher gleich ausdauernd, besonders wenn man sich die realitätsnahen Tests (angepasste Displayhelligkeit von 150 cd/m²) anschaut.

Beim Websurfen hält das Huawei Nova 14:33 Stunden durch – ein sehr guter Wert, den keines der Vergleichsgeräte übertreffen kann. Mit dem Abspielen eines Full-HD-Videos kann man das Smartphone fast 12 Stunden lang beschäftigen. Eine noch bessere Videowiedergabe erreichen das Huawei Nova Plus, das Asus Zenfone 3 ZE552KL und das Lenovo Moto Z Play. Insgesamt gibt es an der Akkulaufzeit aber nichts zu meckern.

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
31h 10min
Surfen über WLAN v1.3
14h 33min
Big Buck Bunny H.264 1080p
11h 57min
Last (volle Helligkeit)
5h 28min
Huawei Nova
3020 mAh
Lenovo Moto Z Play
3510 mAh
Asus Zenfone 3 ZE552KL
3000 mAh
ZTE Axon 7
3250 mAh
Samsung Galaxy A5 2016
2900 mAh
Huawei Nova Plus
3340 mAh
Akkulaufzeit
49%
1%
-22%
9%
5%
Idle
1870
2540
36%
1502
-20%
1735
-7%
2323
24%
2048
10%
Last
328
652
99%
352
7%
245
-25%
483
47%
366
12%
WLAN (alt)
WLAN
873
824
-6%
797
-9%
411
-53%
626
-28%
820
-6%
H.264
717
1190
66%
905
26%
704
-2%
672
-6%
732
2%

Pro

+ helles Full-HD-Display
+ hochwertige Verarbeitung
+ USB-Typ-C-Anschluss
+ Fingerabdrucksensor
+ gute Kamera
+ lange Akkulaufzeiten

Contra

- kein optischer Bildstabilisator
- nur 2,4-GHz-WLAN
- nur Hybrid-Dual-SIM
- kein App2SD

Fazit

Im Test: Huawei Nova. Testgerät zur Verfügung gestellt von Huawei Deutschland.
Im Test: Huawei Nova. Testgerät zur Verfügung gestellt von Huawei Deutschland.

So wie das Huawei Nova Plus ist auch das Huawei Nova ein richtig gutes Smartphone, das kaum Schwächen hat. Zu seinen Pluspunkten gehören ein sehr helles Full-HD-Display, ein hochwertiges und stabiles Gehäuse, ein USB-Typ-C-Anschluss, Platz für zwei SIM-Karten sowie ein zuverlässig funktionierender Fingerabdrucksensor. Die Hauptkamera bietet mit 12 Megapixel zwar etwas weniger Auflösung als beim Nova Plus und muss zudem ohne optischen Bildstabilisator auskommen, schießt aber trotzdem gute Bilder und Videos, wobei letztere sogar Ultra-HD-Format haben können – und das ist wirklich selten im Mittelklasse-Segment. Trotz seines etwas kleiner dimensionierten Akkus überzeugt das Huawei Nova durch starke Akkulaufzeiten. Besser als beim Nova Plus hat uns außerdem das Mobilfunkmodul gefallen, denn es unterstützt mehr UMTS-Frequenzen und zeichnet sich auch durch niedrigere SAR-Werte aus.

Mit dem 5 Zoll großen Nova schnürt Huawei ein empfehlenswertes Gesamtpaket. Sieht man vom kleineren Display ab, sind die Unterschiede zum 80 Euro teureren Nova Plus nur marginal.

Die Negativliste vom Huawei Nova Plus können wir dagegen fast 1:1 übernehmen: Statt zwei separaten Slots gibt es nur einen Hybrid-Slot, den sich SIM- und MicroSD-Karte miteinander teilen müssen. Zum anderen ist die WLAN-Performance mangels Unterstützung von 5-GHz-Netzwerken ziemlich durchwachsen. Zudem lassen sich keine Anwendungen auf die MicroSD-Karte auslagern. Wer mit diesen kleinen Mankos leben kann und sich gegenüber dem Huawei Nova Plus rund 80 Euro sparen möchte, bekommt mit dem Huawei Nova ein empfehlenswertes Smartphone, das wie sein 5,5 Zoll großes Schwestermodell laut Hersteller demnächst auch ein Upgrade auf Android 7 erhalten soll.

Huawei Nova - 09.01.2017 v6
Manuel Masiero

Gehäuse
86%
Tastatur
68 / 75 → 91%
Pointing Device
96%
Konnektivität
40 / 60 → 66%
Gewicht
93%
Akkulaufzeit
95%
Display
87%
Leistung Spiele
33 / 63 → 52%
Leistung Anwendungen
50 / 70 → 72%
Temperatur
87%
Lautstärke
100%
Audio
60 / 91 → 66%
Kamera
73%
Durchschnitt
74%
86%
Smartphone - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten:
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Huawei Nova Smartphone
Autor: Manuel Masiero, 10.01.2017 (Update: 10.01.2017)