Notebookcheck

Test Sony Vaio VGN-AR51M Notebook

Sony und die liebe Grafik… Neben den zahlreichen feinen Winzlingen mit LED Display in ihren schicken Carbon- und Kohlefaser Hüllen, bietet Sony auch im Desktop Replacement Bereich zumindest eine interessante Serie an. Die AR Modelle zeigen trotz stolzer Abmessungen ein gelungenes Design und können vor allem mit den besonders hellen Displays punkten. Bei der Grafikperformance geht Sony jedoch schon seit langem einen eigenen Weg.

Sony Vaio AR51M Logo

Das Design des Sony Vaio AR51M ist geprägt durch eine absolut einfache und geometrische Linienführung sowie flache und durchgehende Oberflächen. Dies ist vermutlich auch ein Grund warum das Gerät etwas groß und Plump wirkt. Ein interessanter Gestaltungseingriff ist die umlaufende metallfarbene Leiste, die durch ihre sanft geschwungene Form in den Seitenbereiche leichte Akzente setzt und gut mit dem restlichen Gerät harmoniert.

Wurden bei Vorgängermodellen noch teilweise hochglänzende Oberflächen eingesetzt, so verzichtet die AR51 Reihe gänzlich auf diese Gestaltungsmöglichkeit und führt sämtliche Oberflächen in einem matten Schwarzton aus. Dies kommt nicht nur der geringeren Empfindlichkeit der Lackierung sondern auch einer besonders angenehmen Haptik des Laptops zugute.

Gibt sich die Baseunit an der Vorder- und Unterseite noch recht stabil, so sind speziell an der Oberseite im hinteren Bereich unter Druck doch deutliche Verformungen zu beobachten. Als relativ robust ist das Display des Gerätes aufgefallen, dessen Deckel sich sehr widerstandfähig gegenüber Druckeinwirkung gibt.

Zum Display ist außerdem noch der begrenzte Öffnungswinkel festzuhalten, das jedoch bei einem überwiegend am Schreibtisch verwendeten Gerät zu keinerlei Problemen führen sollte. Sehr interessant ist der Klappmechanismus des Notebooks ausgefallen. Obwohl die Scharniere klassisch angeschlagen sind, schiebt sich der Bildschirm beim Öffnen etwas nach vorne - eine durchaus elegante Lösung.

Die Scharniere halten das Display bei einem leichten möglichen Wippen gut in Position. Als Verschlussmechanismus wurde lediglich ein einzelner ausklappbarer Haken in der Baseunit gewählt, welcher etwas dezentral platziert wurde. Der Vorteil dieses Mechanismus liegt ganz klar in der Gestaltung des Gerätes, da nirgends ein Haken oder ähnliches die gerade und einfache Formensprache stört. In der Praxis zeigt dieser Mechanismus aber leichte Schwächen, da das Display speziell im linken Bereich nicht absolut fest im geschlossenen Zustand gehalten werden kann. Hier gilt aber wiederum: Kein Problem bei einem DTR Notebook.

Auf den ersten Blick sehr bescheiden gibt sich das Notebook wenn es um die angebotenen Schnittstellen geht. Dort ein paar USB Ports (2x relativ ungünstig an der rechten Seitenkante im vorderen Bereich gelegen), Audio Ports und eine sichtbares Kensington Buchse an der linken Seite. Das soll es schon gewesen sein?

Erst bei näherem hinsehen entdeckt man an der rechten Seite eine Klappe mit dem dahinter versteckten Modem und LAN Port. Trotzdem, wo bitteschön sind die Video Ausgänge?
Antwort: Klappe 2, positioniert an der rechten Seite im mittleren Bereich direkt vor Klappe 1. Dahinter findet man nun eine Reihe von zusätzlichen Anschlussoptionen wie VGA Out, S-Video Out, HDMI, Firewire und ein AV Eingang. Damit sollten nun aber wirklich alle Wünsche hinsichtlich Anschlussoptionen abgedeckt werden.

Grundsätzlich gefällt das Klappensystem da die offensichtlich anschlussfreien Seitenkanten sehr zur schönen Formensprache des Sony Vaio beitragen. Praktisch gesehen muss man vor allem die beiden sehr weit vorne liegenden USB Ports etwas in Frage stellen und auch die zahlreichen Ports an der rechten Seite sind nur bedingt benutzerfreundlich.

Der Klappmechanismus bringt quasi die Botschaft mit sich: „Du kannst absolut alles an mir andocken, aber mach es bitte nur kurz.“ Nach vollendeter Arbeit heißt es dann wieder - Kabel raus, Klappe zu - und das Auge darf sich wieder am AR51M erfreuen.

Vorderseite: Cardreader
Sony Vaio AR51M Anschlüsse
Linke Seite: Audio, Blu-ray Laufwerk
Sony Vaio AR51M Anschlüsse
Rückseite: Lüfter, Kensington Lock, Akku, USB, Netzanschluss
Sony Vaio AR51M Anschlüsse
Rechte Seite: 2xUSB, PCCard, ExpressCard, Klappe 1 (Firewire, AVin, S-Video, HDMI, VGA Out), Klappe 2 (LAN, Modem)
Sony Vaio AR51M Anschlüsse

Ein weiterer Aspekt warum das Gehäuse des Sony AR51M so mächtig wirkt ist vermutlich die Standard Tastatur ohne zusätzlichen Nummernblock, die beinahe etwas verloren in dem großen Gehäuse sitzt. Auch die Lage der Tastatur relativ weit hinten in der Baseunit ist mitunter etwas gewöhnungsbedürftig.

Das Layout der angebotenen Tasten erscheint in Ordnung, wirkt eventuell etwas gedrängt in dem geradlinigen rechtwinkeligen Ausschnitt. Auch die Tastengroße geht ok. Interessant sind die Sony-typischen flachen Tasten mit einer leichten konkaven Wölbung die sich auch relativ angenehm bedienen lassen. Auch der bei Sony Tastaturen oftmals auffällig kurze Tastenhub ist beim AR51M nicht unbedingt aufgefallen, im Gegenteil, das Tippgefühl ist als sehr angenehm zu beschreiben.

Das Touchpad liegt nahezu plan mit den Handballenauflagen eingelassen im vorderen Bereich des Gerätes. Die Bedienung mittels Pad fällt auch sehr angenehm aus. Besonders die gleitfreudige Oberfläche ist dabei positiv zu erwähnen.

Die beiden Touchpadtasten rücken an die Vorderkante des Gerätes und sind in die umlaufende Kunststoffleiste integriert. Sie lassen sich einigermaßen gut drücken und geben dabei ein cooles dumpfes Klickgeräusch von sich.

Die angebotenen Zusatztasten sind ebenso formschön in das Gehäuse integriert. Angeboten werden Buttons zur Regelung der Lautstärke im Bereich links neben der Tastatur sowie Tasten zur Steuerung von Mediaplayer Funktionen rechts oberhalb der Tastatur.

Touchpad
Sony Vaio AR51M Touchpad
Tastatur
Sony Vaio AR51M Tastatur
Farbdiagram
Displaymessung

Im Sony Vaio AR51M findet ein 17 Zoll WXGA+ Panel mit einer maximalen Auflösung von 1440x900 Pixel Verwendung. Damit bietet der Bildschirm eine etwas großzügigere Übersicht als die herkömmlichen 1280x800 Pixel WXGA Panels, wobei dargestellte Inhalte dennoch groß genug und gut lesbar bleiben.

Ein besonderer Aspekt des Displays ist die ausgezeichnete Helligkeit und Farbbrillanz die schon beim ersten Kontakt mit dem eingeschalteten Laptop auffällig wird. Dies wird dann auch durch das Messergebnis bestätigt: Maximal 434.8 cd/m² erinnern schon eher an die Werte von TV Geräten denn an Notebook Displays. Die Ausleuchtung beträgt zwar rein rechnerisch nur 65.8%, dies ist aber bei einer minimalen Helligkeit von immer noch hervorragenden 285.9 cd/m² ein eher nebensächlich. Die durchschnittliche Helligkeit von ausgezeichneten  357.8 cd/m² spricht hier schon wieder eine andere Sprache.

290.1
cd/m²
387.6
cd/m²
333.1
cd/m²
285.9
cd/m²
393.1
cd/m²
350.2
cd/m²
351.7
cd/m²
434.8
cd/m²
393.6
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
Infos
Maximal: 434.8 cd/m²
Durchschnitt: 357.8 cd/m²
Ausleuchtung: 66 %
Schwarzwert: 0.8 cd/m²
Kontrast: 491:1

Auch der maximale Kontrast von 544:1, der vor allem der guten maximalen Helligkeit zuzuschreiben ist, kann sich sehen lassen und stellt zahlreiche Konkurrenzprodukte in den Schatten.

Ein Betrieb des Sony AR51M im Freien sollte aufgrund der guten Helligkeitswerte durchaus möglich sein. Zu bedenken ist jedoch, dass die spiegelnde Oberfläche je nach Umgebungshelligkeit mehr oder wenig starke Reflexionen bedingt, die den Bildgenuss beeinträchtigen können. Daran vermag auch eine Antireflexionsbeschichtung wenig zu ändern.

Dem Display ist grundsätzlich eine gute Blickwinkelstabilität zuzuschreiben. Sowohl im horizontalen als auch im vertikalen Bereich verfügt das Sony AR11M über einen großzügigen Arbeitsbereich. Bei einem Abflachen des Blickwinkels bei einer Betrachtung von unten ist eine zunehmende Verschattung des dargestellten Bildes zu beobachten.

Sony Vaio AR51M Blickwinkelstabilität
Sony Vaio AR51M Blickwinkelstabilität
Sony Vaio AR51M Blickwinkelstabilität
Sony Vaio AR51M Blickwinkelstabilität
Sony Vaio AR51M Blickwinkelstabilität
Sony Vaio AR51M Blickwinkelstabilität
Sony Vaio AR51M Blickwinkelstabilität
Sony Vaio AR51M Blickwinkelstabilität

Wie eingangs bereits erwähnt, verfolgt Sony bei der Hardwareausstattung seiner Notebooks hinsichtlich Grafikperformance eine eigene Strategie. Im Gegensatz zu vielen anderen Herstellern, die stets die neueste und stärkste Grafiktechnologie in ihren Laptops vertreten haben wollen, begnügt sich Sony mit etwas gemäßigter Grafikleistung, die dann aber hinsichtlich Hitzeemissionen und Leistungsaufnahme optimal auf das jeweilige Notebook abgestimmt, und meist auch leistungsmäßig bis auf das Letzte ausgereizt wird.

So kommt es, dass zum Beispiel das getestete Sony Vaio AR11M, ausgestattet mit einer NVIDIA Geforce 8400M GT Grafikkarte mit 256 MB DDR2 Speicher, bei den gemessenen Leistungsdaten beinahe mit der nächst höheren Grafikkartenklasse (8600M GS) mithalten kann, und das Vaio trotzdem angenehm leise und ohne auffällige Erwärmungen bleibt.

In Verbindung mit der T7250 Core 2 Duo CPU von Intel, ident mit der T7300 CPU jedoch mit lediglich 2MB L2 Cache anstatt 4MB beim T7300, bringt das Sony Vaio AR51M gute Office und Multimediaperformance, die für nahezu alle Anwendungsbereiche reichen sollte. Mit „nahezu“ sind vor allem Computer Games gemeint, die vor allem zu Lasten der Grafikkarte gehen und im Falle des AR51M nur eingeschränkt gespielt werden können.

Sollten Sie auf die Gamingfähigkeit des Notebooks nicht verzichten wollen, dann bleibt Ihnen noch immer der Griff zur AR51SU Version die neben einem hochauflösenden WUXGA Display auch noch eine 8600M GT Grafikkarte bietet mit der dann auch aktuelle Games bei leichten Einschränkungen zu schaffen sein sollten. Dieser Spaß muss Ihnen dann aber schon einen stolzen Aufpreis von etwa 1000.- Euro wert sein.

Das Leistungspaket des AR51M wird durch 2GB Arbeitsspeicher (max. 4GB) und 2 Festplatten mit insgesamt 320 Gigabyte Speichervolumen abgerundet (2x160GB, 5400 U/min). Damit sollte man vorerst ausreichend Speicherkapazität für seine Video und Audio Sammlung haben.

Benchmark Vergleich 3DMark
Benchmark Vergleich 3DMark
Benchmark Vergleich PCMark
Benchmark Vergleich PCMark
3D Mark
3DMark 054235 Punkte
Hilfe
3DMark 05 im Vergleich
Nokia Booklet 3G (min)
 Z530, Graphics Media Accelerator (GMA) 500
120
   ...
Fujitsu-Siemens Amilo Xi2428
 T7700, GeForce 8600M GS
4206
Samsung Q320
 P7450, GeForce G 105M
4218
Sony Vaio VGN-AR51M
 T7250, GeForce 8400M GT
4235
Asus G1
 T7200, GeForce Go 7700
4237
Medion Akoya E2312 MD97974
 E-450, Radeon HD 6320
4253
   ...
Alienware M18x R2 (max)
 3920XM, Radeon HD 7970M Crossfire
36878
PC Mark
PCMark 054683 Punkte
Hilfe
PCMark 05 im Vergleich
Acer Aspire One 751 (min)
 Z520, Graphics Media Accelerator (GMA) 500
692
   ...
Acer Aspire 5552G-P344G50Mnkk
 P340, Mobility Radeon HD 5470
4664
Asus PL30JT-RO030X
 520UM, GeForce 310M
4682
Sony Vaio VGN-AR51M
 T7250, GeForce 8400M GT
4683
HP nx9420
 T7400, Mobility Radeon X1600
4683
Compal Alb R20 (Compal HEL80 Barebone)
 T7600, GeForce Go 7600
4703
   ...
Fujitsu Celsius H710 WXP11DE (max)
 2820QM, Quadro 1000M
13842
2x 160 GB - 5400 rpm
Minimale Transferrate: 6.5 MB/s
Maximale Transferrate: 49.9 MB/s
Durchschnittliche Transferrate: 36.6 MB/s
Zugriffszeit: 17.9 ms
Burst-Rate: 80 MB/s
CPU Benutzung: 3.1 %
Doom 3
 AuflösungEinstellungenWert
 1024x768Ultra, 0xAA, 0xAF59.8 fps
 800x600High, 0xAA, 0xAF89.7 fps
 640x480Medium, 0xAA, 0xAF113.8 fps
 640x480Low, 0xAA, 0xAF114.2 fps

Lautstärke

Wie bereits angesprochen liegt eine besondere Stärke des AR51M in den geringen Geräuschemissionen sowohl unter Last als auch im Office Betrieb. Speziell im Idle Modus ist das Notebook kaum zu hören und bleibt angenehm leise.

Unter Last konnte teils ein etwas gewöhnungsbedürftiges Pulsieren des Lüfters festgestellt werden. Die Lautstärke blieb jedoch insgesamt sehr niedrig und keinesfalls störend.

Temperatur

Maximaltemperaturen an der Oberseite des Gerätes von nur 34.5°C und 40.6°C an der Unterseite der Baseunit geben keinen Anlass zur Kritik und weisen auf die erfolgreiche Umsetzung der Sony Strategie hin.

Max. Last
 32.1 °C32.3 °C34.5 °C 
 30.9 °C35.8 °C34.2 °C 
 27.8 °C29.3 °C30.1 °C 
Maximal: 35.8 °C
Durchschnitt: 31.9 °C
32.1 °C37.3 °C36.4 °C
32.8 °C37.1 °C36.4 °C
33.2 °C37.9 °C40.6 °C
Maximal: 40.6 °C
Durchschnitt: 36 °C
Raumtemperatur 21.0 °C

Der 4800 mAh Akku im Sony AR51M wirkt nicht nur in Bezug auf seine Abmessungen  recht mickrig, er ist auch hinsichtlich Mobilität nicht die erste Wahl. Unter Last war der Akku in gerade einmal 35 Minuten geleert. Etwas besser stellt sich die Situation bei maximalen Energiesparoptionen dar. Im Energiesparprofil, bei minimaler Helligkeit, deaktiviertem WLan und ohne Last ist mit einer maximalen Laufzeit von bis zu 3.5 Stunden zu rechnen.

Je nach Anwendung kann die Netzunabhängigkeit des Notebooks damit als stark eingeschränkt bis hin zu einigermaßen möglich beurteilt werden. Am sinnvollsten ist es aber dennoch, den Laptop nicht zu weit von einer Steckdose zu entfernen.

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
3h 40min
Last (volle Helligkeit)
0h 35min

Das Sony Vaio AR51M kann nicht nur mit seinem schicken und gelungenem Design beeindrucken, auch bei näherer Betrachtung stimmt der gute Qualitätseindruck. Verarbeitungsmängel wurden keine auffällig, auch die Stabilität des Gehäuses geht durchaus in Ordnung.

Die Klappenlösung bei den angebotenen Anschlüssen unterstützt zwar den stylischen Auftritt des Gerätes, konnte aber bei der praktischen Handhabung nicht ganz überzeugen. Speziell die Lage der einzelnen Ports relativ weit vorne kann zu Beeinträchtigungen im rechten Bereich neben dem Gerät führen.

Die Tastatur und das Touchpad fügen sich harmonisch in das Erscheinungsbild des AR51M ein, und können auch in ihrer Bedienung überzeugen. Eventuell wäre ein zusätzlicher Nummernblock noch wünschenswert gewesen, da die Standardtastatur den zur Verfügung stehenden Platz nur teilweise nutzt.

Highlight des Gerätes ist das ausgezeichnet helle Display, welches auch durch gute Blickwinkel und den hervorragenden Kontrast punkten kann. Maximal 434.8 cd/m² ist ein Messwert wie er bei Notebooks nur selten zu finden ist.

Die gebotene Leistung des Notebooks deckt alltägliche Office und Multimediaanwendungen mit Leichtigkeit ab. Probleme gibt es jedoch wenn man verstärkt in den 3D Vereich geht, insbesondere bei aktuellen Computer Games. Hier ist die Geforce 8400M GT Grafikkarte nicht unbedingt die optimale Wahl.

Ein weiterer positiver Aspekt des Sony Vaio AR51M sind die besonders niedrigen Emissionen des Gerätes. Dies gilt sowohl für die Lautstärke als auch für die gemessenen Oberflächentemperaturen, die beide stets im grünen Bereich bleiben.

Der Akku befindet sich quasi als Notreserve im Gerät, sollte einmal für einige Minuten der Strom ausfallen. Eine echte Netzunabhängigkeit ist damit wohl eher nicht zu erreichen. Wie dem auch sei, bei eingeschränktem Leistungsbedarf scheint ein kabelloser Betrieb von ein bis zwei Stunden durchaus realistisch.

Sony Vaio AR51M
Sony Vaio AR51M

 

Wir bedanken uns bei der Firma MediaMarkt Wels, die uns freundlicherweise das Testgerät zur Verfügung gestellt hat. Hier können Sie das Gerät zum aktuellen Preis von 1799.- Euro auch erwerben.

 

Alle 5 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Die Kommentare zum Artikel werden geladen

Diesen Artikel kommentieren / Antworten:

Im Test: Sony Vaio AR51M
Sony Vaio AR51M

Datenblatt

Sony Vaio VGN-AR51M
Grafikkarte
NVIDIA GeForce 8400M GT - 256MB MB, Kerntakt: 450 MHz, Speichertakt: 600 MHz
Speicher
2048 MB 
, DDR2, PC5300, 667 MHz, 2x1024MB, max. 4096MB
Bildschirm
17.1 Zoll 16:10, 1440x900 Pixel, X-black LC-Display Duallamp, spiegelnd: ja
Mainboard
Intel PM965
Festplatte
2x 160 GB - 5400 rpm, 160 GB 
5400 U/Min Hitachi HTS541616J9SA00
Soundkarte
SigmaTel CXD9872AKD
Anschlüsse
1 PC-Card, 1 Express Card 54mm, 3 USB 2.0, 1 Firewire, 1 VGA, 1 HDMI, 1 S-Video, V92/V.90 Modem, 1 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: Headphones, Microphone, S/PDIF, Card Reader: Memory Stick Reader, SD Cardreader, AV in
Netzwerkverbindungen
10Base-T/100Base-TX/1000Base-T (10/100/1000MBit), Intel Wireless WiFi Link 4965AGN (a b g n ), 2.0 + EDR Bluetooth
Optisches Laufwerk
Matshita BD-MLT UJ-220S
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 34 x 300 x 416
Gewicht
3.9 kg
Akku
53.3 Wh Lithium-Ion, 4800 mAh, 11.1V
Preis
1650 Euro
Betriebssystem
Microsoft Windows Vista Home Premium 32 Bit
Sonstiges
Adobe Premiere Elements 3, Adobe Photoshop Elements 5, Microsoft Works 8.5 , 24 Monate Garantie, Blu-ray Disc Drive, 1.3 mp webcam

 

[+] compare
Das Sony Vaio AR51M ist ein Desktop Replacement Gerät mit stattlichen Abmessungen.
Sony Vaio AR51M Image
...und auch die Oberflächentemperatur fällt relativ niedrig aus.
Sony Vaio AR51M Image
Dafür bleibt das Sony Vaio AR51M stets angenehm leise...
Sony Vaio AR51M Image
Die Hardware des Gerätes bietet gute Leistung im Office und Multimedia Bereich. Für Games ist sie jedoch eher weniger geeignet.
Sony Vaio AR51M Image
Absolut Top: Ausgezeichnet helles und kontrastreiches Display mit guter Blickwinkelstabilität.
Sony Vaio AR51M Image
Die Tastatur lässt sich gut bedienen, verfügt aber leider über keinen Nummern Block.
Sony Vaio AR51M Image
...verpackt man die angebotenen Anschlüsse einfach hinter Klappen die man nur bei Bedarf öffnet.
Sony Vaio AR51M Image
Um eine schöne Linienführung rund um das Gerät zu erhalten,...
Sony Vaio AR51M Image
Interessant löst Sony auch das Problem von optisch nicht gerade schön anzusehenden Anschlussports rund um das Gerät.
Sony Vaio AR51M Image
Wie etwa die Scharnierlösung, die das Display beim Öffnen etwas nach vorne schiebt.
Sony Vaio AR51M Image
Das Gerät wäre nicht von Sony, hätte man sich nicht ein paar Gestalterische Feinheiten überlegt.
Sony Vaio AR51M Image
...auch die Robustheit des Gerätes geht einigermaßen in Ordnung, was ebenso zum hochqualitativen Eindruck des Gerätes beiträgt.
Sony Vaio AR51M Image
Nicht nur das ansprechende dezente Design und Formgebung,...
Sony Vaio AR51M Image
...dem 4kg Gerät eine elegante Linie und damit ein schickes Aussehen zu verpassen.
Sony Vaio AR51M Image
Nichts desto trotz hat Sony es dennoch geschafft,...
Sony Vaio AR51M Image
An den Akku im Gerät sollte man keine großen Erwartungen setzen, für kurze Intermezzos sollte er aber genügen.
Sony Vaio AR51M Image

Ähnliche Geräte

Geräte mit der selben Grafikkarte

» Test Sony Vaio VGN-FZ21E Notebook
Core 2 Duo T7250, 15.4", 2.8 kg
» Erfahrungsbericht Sony Vaio VGN-FZ11M
Core 2 Duo T7100, 15,4", 2.7 kg

Geräte mit der selben Bildschirmgröße und/oder ähnlichem Gewicht

» Test Asus M70V Notebook
GeForce 9650M GT, Core 2 Duo P8600
» Test HP Pavilion dv7-1050eg / 1045eg Notebook
GeForce 9600M GT, Core 2 Duo T9400
» Test-Update Dell Precision M6300 (FX 3600M) Notebook
Quadro FX 3600M, Core 2 Duo T9500
» Test Dell Studio 17 Notebook
Mobility Radeon HD 3650, Core 2 Duo T8300
» Test Asus M70S Notebook
Mobility Radeon HD 3650, Core 2 Duo T9300
» Test Asus G2SG Gaming Notebook
GeForce 8700M GT, Core 2 Duo T9300
» Test Dell Precision M6300 Notebook
Quadro FX 1600M, Core 2 Duo T9300

Links

Preisvergleich

Ciao.de

Sony Vaio VGN-AR51M

Geizhals.at

Sony Vaio VGN-AR51M (EU)

Pro

+Ansprechendes Design
+Hochwertige Haptik
+Umfangreiche Schnittstellenausstattung
+Angenehm zu bedienende Eingabegeräte
+Sehr Helles, kontrastreiches Display
+Geringe Temperatur und Geräuschemissionen
 

Contra

-Eingeschränkte Zugänglichkeit der angebotenen Schnittstellen
-Kein zusätzlicher Nummern Block
-Eingeschränkte 3D (Spiele) Performance
-Geringe Akkulaufzeit

Bewertung

Sony Vaio VGN-AR51M
08.10.2007
J. Simon Leitner

Gehäuse
90%
Tastatur
90%
Pointing Device
86%
Konnektivität
90%
Gewicht
58%
Akkulaufzeit
55%
Display
95%
Leistung Spiele
84%
Leistung Anwendungen
95%
Temperatur
74%
Lautstärke
88%
Auf- / Abwertung
90%
Durchschnitt
83%
87%
Gaming *
gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.
> Notebook Test, Laptop Test und News > Eigene Testberichte > Notebook Testberichte > Test Sony Vaio VGN-AR51M Notebook
Autor: J. Simon Leitner (Update: 11.02.2014)