Test Sony Vaio VGN-FW11M Notebook

Centrino 2 Kino.

Das Sony Vaio FW11M ist eines der aktuell günstigsten FW11 Modelle und bietet dafür nur ein Blu-Ray ROM Laufwerk (kein Brenner) und schwächere Hardwarekomponenten. Außerdem muss man auf die bekannte Sony-Doppellampentechnologie verzichten. Ob insgesamt an den rechten Ecken gespart wurde, erfahren Sie in folgendem Kurz-Test.

Sony Vaio VGN-FW11M

Gehäuse

Wie wir testen - Gehäuse

Nach Acer bringt nun auch Sony die ersten Notebooks mit 16:9 formatigen 16.4" Display heraus. Das Vaio FW11M ist ein Vertreter dieser neuen Gattung, positioniert zwischen 15.4" und 17" Notebooks und dank integriertem Blu-Ray Laufwerk voll auf Heimkino zugeschnitten.

Wie auch bei dem 16.4 zölligen Acer Aspire 6920G, dominiert das Design des versenkten Displayscharniers. Im Gegensatz zum Acer, sind bei der Sony FW Serie jedoch nur die Enden optisch hervorgehoben, der Mittelteil verschwindet unter der Lautsprecherleiste. Das rechte Ende des Scharniers sticht durch den beleuchteten Einschaltknopf hervor, welcher mit verschiedenen Farben die Positionierung des Gerätes wiederspiegelt.

Ein weiteres Highlight ist die Tastatur, die wie bei Sony derzeit üblich, einzelne Tasten im Gehäuse integriert. Optisch wirkt dies wie etwa beim Apple MacBook Air.

Das gesamte Gehäuse wirkt auf den ersten Blick sehr flach. Dies wird durch die etwas aufgesetzte silberne Oberschale erreicht. Beim Nachmessen erreicht das FZ11M jedoch nicht ganz die geringe Dicke des Apple MacBook Pro.

Die Verarbeitung des Sony Notebooks ist nicht unbedingt seine stärkste Seite. Zum Beispiel ist das Material der Handballenauflagen nicht sonderlich hochwertig und gibt bei Druck deutlich nach. Auch die Lautsprecherleiste ist nicht sehr druckresistent, besonders bei entnommenem Akku - jedoch ist dies dort auch nicht sonderlich gefordert. Ein weiterer Kritikpunkt sind die entstehenden Knarrgeäusche beim Anheben des Laptops. Dies können viele Konkurrenten doch deutlich besser.
Es finden sich jedoch auch positive Punkte beim Vaio-Gehäuse. Zum Beispiel ist der Displaydeckel überaus verwindungssteif und schützt das empfindliche Panel hervorragend. Auch die Eingabegeräte sind gut verarbeitet und hinterlassen einen positiven Eindruck.

Wie bereits erwähnt, verbaut Sony in der FW11 Serie ein versenktes Displayscharnier. Dies hat den Nachteil, daß der maximale Neigungswinkel des Bildschirms begrenzt wird. Verschluß wird beim FW11Z keiner geboten, wodurch man beim Transport etwas vorsichtig sein sollte, damit sich keine Kleinteile zwischen Display und Tastatur schieben und das Display beschädigen.

Ausstattung

Wie wir testen - Gehäuse

Bei den Anschlussoptionen gibt es beim FW11M nur wenig zu bekritteln. Eigentlich fehlt nur ein eSATA Anschluss und ein Cardreader welcher mehrere Formate unterstützt da das verbaute Lesegerät nur mit Sonys Memory Stick Pro und SD Cards umgehen kann. Erfreulich ist der verbaute HDMI Port zur Ausgabe von digitalen Video- und Audiosignalen und der Firewire 400 Anschluss. Passend zum Multimedia-"Thema" der FW11 Serie, verbaut Sony im Deckel eine "Motion Eye" genannte Webcam mit ordentlicher Bildqualität.

Die Anschlussanordnung geht einigermaßen in Ordnung. Die einzelnen Ports sind eventuell etwas zu weit an der Vorderkante angebracht (besonders die 3 USB Ports) wodurch ein lästiger Kabelsalat an den Seitenkanten entstehen kann.

Vorderseite: WLAN Schalter, IRDA, MS (Pro) & SD Cardreader, Kopfhörer, Mikrofon
Vorderseite: WLAN Schalter, IRDA, MS (Pro) Cardreader, Kopfhörer, Mikrofon
Linke Seite: Express Card 34, Fire Wire 400, HDMI, VGA, V.92 Modem, Gigabit LAN, Kensington Schloss, Stromanschluss
Linke Seite: Express Card 34, Fire Wire 400, HDMI, VGA, V.92 Modem, Gigabit LAN, Kensington Schloss, Stromanschluss
Rechte Seite: 3x USB 2.0, Blu-Ray ROM Laufwerk
Rechte Seite: 3x USB 2.0, Blu-Ray ROM Laufwerk
Rückseite: keine Anschlüsse
Rückseite: keine Anschlüsse

Sony stattet sein FW11M mit einem beachtlichen Softwarepaket für Audio, Video, Foto und DVD Brennen aus. Highlights sind Adobe Premiere Elements 4 (Videoschnitt), Microsoft Works 9 (Office) und Adobe Photoshop Elements 6 (Fotobearbeitung). Zusätzlich gibt es noch einiges an Sony Vaio Software (Music Box, SonicStage Mastering Studio, Media Plus, Movie Story). Auch wird auch einiges an Trialware vorinstalliert (MS Office 2007 und McAfee Internet Security).

Eingabegeräte

Wie wir testen - Eingabegeräte

Die leicht versenkte Tastatur des Vaio VGN-FW11M ist im Einzeltasten-Design des MacBook Air gehalten und bietet ein gutes Layout. Die Tastatureinheit ist ausreichend fest im Gehäuse fixiert und klappert nicht bei Benutzung. Die einzelnen Tasten sind normal-gross und bieten bei wenig Hub einen weichen Anschlag. Insgesamt gefällt die Tastatur bei der Benutzung durchaus gut.

Das große Touchpad bietet gute Gleiteigenschaften und lässt sich präzise bedienen. Die zwei darunter angeordneten Touchpadtasten sitzen fest im Gehäuse und bieten einen guten Druckpunkt kombiniert mit einem sehr deutlich hörbaren Klickgeräusch.

Zusätzlich bietet das Sony Vaio Notebook noch eine Leiste mit Multimedia-Tasten oberhalb der Tastatur. Sie gewährleisten einen schnellen Zugriff auf Multimediafunktionen ("Mute" ist leider nur durch FN+F2 erreichbar). Außerdem kann man damit den gelungenen "AV Mode" starten und bedienen.

Touchpad
Sony Vaio VGN-FW11M Touchpad
Tastatur
Sony Vaio VGN-FW11M Tastatur

Display

Wie wir testen - Display

Besonders auf den neuen 16.4" Breitbildschirm im 16:9 Format (üblich ist bis jetzt 16:10) waren wir gespannt. Ein Sticker auf dem Notebook lockt  mit der Bezeichnung "Doppellampentechnologie". Ein kleiner * entkräftet jedoch das Versprechen mit dem Zusatz "* ...nur ausgewählten Modellen". Leider gehört das VGN-FW11M nicht zu diesen ausgewählten Modellen. Daher muss sich der Nutzer mit nur einer Hintergrundlampe zufrieden geben. Auswirkung dieser "Sparmaßname" ist die deutlich geringere Helligkeit des Bildschirms. Im Durchschnitt konnten wir nur 146 cd/m² messen (136:1 maximaler Kontrast). Im Zusammenspiel mit der spiegelnden Displayoberfläche reicht dies gerade mal für nicht allzu helle Innenräume. Modelle mit Doppellampentechnologie sollen nach Tests anderer Medien (siehe Sektion ext.Tests ) bis zu 360 cd/m² hell strahlen. Gleich bleibt die hohe Auflösung von 1600x900 Pixel durch die der Anwender sehr viel Arbeitsfläche und gute Übersicht erhält.

Subjektiv wirkte das Bild trotzdem gut, wenn auch etwas gelblich. Hauttöne wurden jedoch angenehm wiedergegeben. Der Grauverlauf wirkte auf dem Panel jedoch etwas stufig.

140
cd/m²
157
cd/m²
144
cd/m²
156
cd/m²
171
cd/m²
160
cd/m²
127
cd/m²
137
cd/m²
129
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
Infos
Maximal: 171 cd/m²
Durchschnitt: 146.8 cd/m²
Ausleuchtung: 74 %
Schwarzwert: 1.35 cd/m²
Kontrast: 127:1
Referenzbild
HP Pavilion dv5-1032eg Blickwinkelstabilität
HP Pavilion dv5-1032eg Blickwinkelstabilität
HP Pavilion dv5-1032eg Blickwinkelstabilität
HP Pavilion dv5-1032eg Blickwinkelstabilität
HP Pavilion dv5-1032eg Blickwinkelstabilität
HP Pavilion dv5-1032eg Blickwinkelstabilität
 

Auch bei der Leistung wurde beim FW11M etwas gespart. Im Vergleich zu den teureren Versionen wurde ein schwächerer Prozessor und eine schwächere Grafikkarte verbaut. In unserem Fall war der Intel Core 2 Duo P8400 mit 2.26 GHz mit 3 MB L2 Cache installiert. Der Prozessor gehört bereits zu den neuesten in 45 nm gefertigten Penryn CPUs mit FSB1066 und sollte eigentlich genug Leistung für die meisten Anwendungsgebiete liefern.

Die verbaute ATI Mobility Radeon HD 3470 ist bei Spielen eher die Schwachstelle. Als Einstiegsgrafikkarte eignet sie sich nur für eingeschränkten Spielgenuss. Aktuelle Spiele sind nur in niedrigen Details flüssig spielbar. Selbst ältere Spiele, wie F.E.A.R. können nur mit mittleren Details flüssig dargestellt werden. Ein Vorteil der HD 3470 ist jedoch der integrierte Video-Decodierer Avivo HD. Damit kann der Grafikchip die CPU bei der Dekodierung von HD Videos entlasten. Im Test blieb die CPU Belastung beim Blu-Ray Film "Cars" bei lediglich 15-22%.

Eine kleine Abwertung erhält das Sony Vaio FW11M von uns, da im Test weder der 3D Mark 06 noch der PC Mark 05 starteten.

Für Office, Bildbearbeitung und anspruchslosen Videoschnitt bietet das Sony jedoch genügend Leistungsreserven, auch dank der verbauten 4 GB RAM, von denen jedoch in der 32 Bit Version von Vista nur 3 GB nutzbar sind.

PC Mark
PCMark 054865 Punkte
Hilfe
PCMark 05 im Vergleich
Acer Aspire One 751 (min)
 Z520, Graphics Media Accelerator (GMA) 500
692
   ...
Dell Inspiron 9400
 T7200, GeForce Go 7900 GS
4857
Fujitsu-Siemens H240
 T7200, Mobility FireGL V5200
4857
Samsung X60 Pro Boxxer
 T7400, Mobility Radeon X1700
4859
Sony Vaio VGN-FW11M
 P8400, Mobility Radeon HD 3470
4865
Apple MacBook 2009-10
 P7550, GeForce 9400M (G) / ION (LE)
4946
Lenovo Thinkpad T61
 T7300, Quadro NVS 140M
4989
Lenovo Thinkpad T61
 T7300, Quadro NVS 140M
4989
   ...
Fujitsu Celsius H710 WXP11DE (max)
 2820QM, Quadro 1000M
13842
3D Mark
3DMark 054865 Punkte
Hilfe
3DMark 05 im Vergleich
Nokia Booklet 3G (min)
 Z530, Graphics Media Accelerator (GMA) 500
120
   ...
HP Compaq Presario CQ58-148SG
 B950, HD Graphics (Sandy Bridge)
4832
Fujitsu-Siemens Amilo Xi2528
 T7700, GeForce 8600M GS
4832
Dell Inspiron 9400
 T7200, GeForce Go 7900 GS
4857
Sony Vaio VGN-FW11M
 P8400, Mobility Radeon HD 3470
4865
Samsung X65 Bekumar
 T7500, GeForce 8600M GS
4894
Sony Vaio VGN-AR11S
 T2500, GeForce Go 7600 GT
4918
Lenovo IdeaPad N581-MBA4YGE
 B970, HD Graphics (Sandy Bridge)
4921
   ...
Alienware M18x R2 (max)
 3920XM, Radeon HD 7970M Crossfire
36878
F.E.A.R.
 AuflösungEinstellungenWert
 1024x768GPU: max, CPU: max, 0xAA, 0xAF15 fps
 800x600GPU medium, CPU medium, 0xAA, 0xAF59 fps
 640x480GPU min, CPU min, 0xAA, 0xAF221 fps

no benchmarks found

Die verbaute Hitachi HTS542525K9a Serial ATA Platte mit 250 GB gehört zu den durchschnittlich schnellen Notebookfestplatten. Für anspruchsvolle Anwendungen bei denen Festplattenperformance besonders wichtig ist wäre es jedoch ratsam, die Hitachi mit einem etwas schnelleren Hdd-Modell zu tauschen.

Hitachi Travelstar 5K250 HTS542525K9SA00
Minimale Transferrate: 29.8 MB/s
Maximale Transferrate: 59.2 MB/s
Durchschnittliche Transferrate: 47.4 MB/s
Zugriffszeit: 19.6 ms
Burst-Rate: 77.7 MB/s
CPU Benutzung: 3 %

Emissionen

Wie wir testen - Emissionen

Lautstärke

Unsere Lautstärkenmessungen konnten wir in diesem Test nur mit Einschränkungen durchführen. Der Test wurde in einem klimatisierten Raum durchgeführt, der leider eine Umgebungslautstärke von über 38 dB aufwies. Dadurch kann über die minimalen Gerätegeräusche nur wenig ausgesagt werden.

Die Lüfter des Vaio VGN-FW11M laufen auch manchmal ohne Last, waren aber im Test als nur leise hörbar einzustufen. Unter Last werden die Lüfter etwas lauter wobei wir manchmal sogar ein etwas pulsierendes Geräusch wahrgenommen haben. Dies könnte insbesondere in leisen Umgebungen stören.

Temperatur

Die Gehäusetemperaturen des FW11M blieben während der längeren Volllastphasen im Test immer im grünen Bereich. Besonders die wichtigen Handballenauflagen blieben mit 29°C bzw 31°C schon fast kühl. Auch die maximale Temperatur von 42.9°C an der Unterseite ist noch nicht als kritisch zu bezeichnen.

Max. Last
 35.9 °C36.2 °C32.8 °C 
 33.5 °C33.1 °C29.2 °C 
 30.8 °C33.5 °C28.8 °C 
Maximal: 36.2 °C
Durchschnitt: 32.6 °C
29.7 °C31.3 °C42.9 °C
29.8 °C33.0 °C33.3 °C
32.6 °C33.2 °C33 °C
Maximal: 42.9 °C
Durchschnitt: 33.2 °C
Raumtemperatur 22 °C

Lautsprecher

Besonders bei einem mobilen Kino wie dem Vaio Notebook, ist die Lautsprecherqualität wichtig. Die verbauten Stereolautsprecher können in dieser Disziplin nur teilweise überzeugen. Durch das Fehlen eines Subwoofers vermissten wir im Test hörbare Tiefen. Außerdem ist die Maximallautstärke für Filme eventuell etwas niedrig. Für die Baugröße geht jedoch auch der Sound durchaus in Ordnung.

Akkulaufzeit

Wie wir testen - Akkulaufzeit

Der relativ kleine 53 Wh fassende Lithium-Ionen Akku reichte beim FW11M für ungefähr 1.5 h Akkulaufzeit unter Volllast. Bei normalen Anwendungsszenarien sollte die Laufzeit deutlich darüber liegen.

Fazit

Wie wir testen - Fazit

Das Sony Vaio VGN-FW11M ist eines der günstigsten Modelle der FW11 Serie. Die Einsparung des Blu-Ray Brenners (im FW11M ist "nur" ein ROM Laufwerk verbaut) kann man noch mit gutem Gewissen verschmerzen. Die fehlende zweite Hintergrundlampe führt jedoch zu einem vergleichsweise Sony-untypischen dunklen Bild. Gerade bei Filmen wünscht man sich, außer in abgedunkelten Räumen, etwas mehr Helligkeit. Auch die Spiegelungen in hellen Umgebungen stören bei dem Panel. Es bleibt die hohe Auflösung und die schöne Farbdarstellung des 16:9 Displays.

Wie bei allen Modellen der FW11 Serie, ist auch das FW11M von einer mittelmäßigen Verarbeitung betroffen. Knarren und nachgebende Handballenauflagen muss man in Kauf nehmen.

Natürlich gibt es auch einige positive Aspekte an dem Sony Multimedia-Laptop. Zum Beispiel erhält man eine umfangreiche Softwarebeigabe für Musik, Video und Fotos. Weiters sind die Emissionen, Sony typisch, eher gering.

Spieler und User die den Laptop auch im Freien nutzen wollen, sollten jedoch eher zu den stärkeren Modellen mit Dual Lamp Technologie (z.b. FW11ZU) greifen.

Sony Vaio VGN-FW11 Serie
Sony Vaio VGN-FW11 Serie

 

Wir bedanken uns bei der Firma MediaMarkt Wels, die uns freundlicherweise das Testgerät zur Verfügung gestellt hat. Hier können Sie das Gerät auch erwerben.

 

Diesen Artikel kommentieren / Antworten:

Im Test: Sony Vaio VGN-FW11M
Im Test: Sony Vaio VGN-FW11M

Datenblatt

Sony Vaio VGN-FW11M

:: Prozessor
:: Mainboard
Intel PM45
:: Speicher
4096 MB, 2x 2048 DDR2 PC2-6400 Samsung
:: Grafikkarte
ATI Mobility Radeon HD 3470 - 256 MB, Kerntakt: 680 MHz, Speichertakt: 800 MHz, GDDR3, 7.14.10.0567
:: Bildschirm
16.4 Zoll 16:9, 1600x900 Pixel, X-black (no Dual Lamp!), spiegelnd: ja
:: Festplatte
Hitachi Travelstar 5K250 HTS542525K9SA00, 250 GB 5400 U/Min
:: Soundkarte
Realtek ALC262 HD Audio
:: Anschlüsse
1 Express Card 34mm, 3 USB 2.0, 1 Firewire, 1 VGA, 1 HDMI, 1 Modem, 1 Infrared, 1 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: Kopfhörer, Mikrofon, Card Reader: MS Pro, Webcam (Motion Eye - SXGA)
:: Netzwerkverbindungen
Marvell Yukon 88E8055 PCI-E Gigabit Ethernet Controller (10/100/1000MBit), Intel Wireless WiFi Link 5100 (a b g n ), 2.0 + EDR Bluetooth
:: Optisches Laufwerk
Optiarc BD ROM BC-5500A ATA
:: Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 37 x 384 x 261
:: Gewicht
3.1 kg
:: Akku
53 Wh Lithium-Ion, VGP-BPS13A/S 11.1V 4800mAh
:: Preis
1200 Euro
:: Betriebssystem
Microsoft Windows Vista Home Premium 32 Bit
:: Sonstiges
VAIO Music Box, SonicStage Mastering Studio 2.4, Adobe Premiere Elements 4, Vaio Content Importer/Exporter, WinDVD 8.0 for Vaio, DivX, Vaio Movie Story, Adobe Photoshop Elements 6, Easy Media Creator 9, Click to Disc/Editor, Vaio Media Plus, MS Works, 24 Monate Garantie

 

[+] compare
Das Sony Vaio VGN-FW11M ...
Das Sony Vaio VGN-FW11M ...
Erfreulich ist die komplette Softwareausstattung ...
Erfreulich ist die komplette Softwareausstattung ...
Eine Webcam komplettiert die Multimedia Ausstattung.
Eine Webcam komplettiert die Multimedia Ausstattung.
... und die Temperaturen im grünen Bereich.
... und die Temperaturen im grünen Bereich.
Dafür hält sich die Abwärme in Grenzen ...
Dafür hält sich die Abwärme in Grenzen ...
Auch bei der Performance muss man beim kleinen Modell Abstriche in Kauf nehmen. Die schwächere HD 3470 ist für Spieler nicht unbedingt empfehlenswert.
Auch bei der Performance muss man beim kleinen Modell Abstriche in Kauf nehmen. Die schwächere HD 3470 ist für Spieler nicht unbedingt empfehlenswert.
Auf der anderen Seite findet der Stromstecker seine neue Heimat.
Auf der anderen Seite findet der Stromstecker seine neue Heimat.
Status LED und Einschaltknopf wurden mit dem Scharnier verheiratet.
Status LED und Einschaltknopf wurden mit dem Scharnier verheiratet.
Oberhalb findet man Multimedia Schnelltasten und einen Shortcut zum AV Modus.
Oberhalb findet man Multimedia Schnelltasten und einen Shortcut zum AV Modus.
Die Tastatur gefällt optisch gut und lässt sich auch einwandfrei bedienen.
Die Tastatur gefällt optisch gut und lässt sich auch einwandfrei bedienen.
... jedoch ist im FW11M nur eine Lampe verbaut, wodurch nur eine mäßige Helligkeit erreicht wird.
... jedoch ist im FW11M nur eine Lampe verbaut, wodurch nur eine mäßige Helligkeit erreicht wird.
Auf dem Sticker lockt der Doppellampen-Werbespruch ...
Auf dem Sticker lockt der Doppellampen-Werbespruch ...
Zum Filmgenuss gehören auch ordentliche Lautsprecher. Im FW11M findet man jedoch nur Mittelmaß.
Zum Filmgenuss gehören auch ordentliche Lautsprecher. Im FW11M findet man jedoch nur Mittelmaß.
... überall den Kinogenuss, wie hier Cars, zu frönen.
... überall den Kinogenuss, wie hier Cars, zu frönen.
Dazu bietet es ein Blu-Ray ROM Abspiellaufwerk um ...
Dazu bietet es ein Blu-Ray ROM Abspiellaufwerk um ...
... tritt mit neuem Design und Centrino 2 Technik an um den User zu unterhalten.
... tritt mit neuem Design und Centrino 2 Technik an um den User zu unterhalten.
... mit einigen "Vaio only" Programmen.
... mit einigen "Vaio only" Programmen.

Ähnliche Geräte

Geräte mit der selben Bildschirmgröße und/oder ähnlichem Gewicht

» Test Sony Vaio VPC-F22S1E/B (FHD) Notebook
GeForce GT 540M, Core i7 2630QM
» Test Sony Vaio VPC-F13L8E/H (FHD) Notebook
GeForce GT 425M, Core i5 480M
» Test Sony Vaio VPC-F13Z1E/B Notebook
GeForce GT 425M, Core i7 740QM
» Test Sony Vaio VPC-F12Z Notebook
GeForce GT 330M, Core i7 740QM
» Test Sony Vaio VPC-F11Z1/E Notebook
GeForce GT 330M, Core i7 720QM

Preisvergleich

Geizhals.at

Sony Vaio VGN-FW11M (EU)

Pricerunner.de

Pro

+Blu-Ray Laufwerk
+16:9 Display mit hoher Auflösung
+Design
+Vielfältige Softwarebeigaben
+
 

Contra

-mäßige Displayhelligkeit
-mittelmäßige Verarbeitung

Bewertung

Sony Vaio VGN-FW11M
11.08.2008
Klaus Hinum

Gehäuse
74%
Tastatur
88%
Pointing Device
87%
Konnektivität
87%
Gewicht
73%
Akkulaufzeit
74%
Display
72%
Leistung Spiele
79%
Leistung Anwendungen
85%
Temperatur
88%
Lautstärke
85%
Auf- / Abwertung
80%
Durchschnitt
81%
81%
Multimedia *
gewichteter Durchschnitt

Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

> Notebook Test, Laptop Test und News > Eigene Testberichte > Notebook Testberichte > Test Sony Vaio VGN-FW11M Notebook
Autor: Klaus Hinum (Update: 11.02.2014)