Notebookcheck

Test ZTE Grand Memo LTE Smartphone

Daniel Schmidt , 17.12.2013

Ein Riese aus China. Mit einer Paneldiagonale von 5,7 Zoll folgt ZTE dem Trend zu immer größeren Smartphones. Ein starker SoC, eine Kamera mit einem 13-MP-Sensor sowie LTE-Unterstützung sollen dem Gerät zum Erfolg verhelfen – und das alles zum kleinen Preis. Welche Abstriche Sie machen müssen, lesen Sie in unserem Testbericht.

Große Smartphones und Phablets liegen im Trend. Auch der chinesische Hersteller ZTE präsentierte bereits zum Mobile World Congress (MWC) im Februar sein XL-Smartphone Grand Memo. Seit Oktober ist das 5,7-Zoll-Gerät auch in Europa erhältlich und hat nun endlich seinen Weg in unsere Redaktion gefunden. Anders als die chinesische Variante ist im europäischen Schwestermodell jedoch kein Snapdragon 800 Prozessor verbaut, sondern ein etwas schwächeres Modell. Mit dem Qualcomm Snapdragon S4 Pro verfügt das Grand Memo dennoch über reichlich mobile Rechenpower. Die UVP in Höhe von 399 Euro wird bereits unterboten.

Die Konkurrenten sind ebenso groß wie namhaft. Samsung führt in der Mittelklasse sowohl das Galaxy Mega 6.3 (ab 309 Euro) als auch das Note 2 (ohne LTE, ab 378 Euro) ins Feld. Das Asus Fonepad FHD 6 (ab 332 Euro) und das Huawei Ascend Mate (ab 269 Euro) gehören ebenfalls zu den direkten Kontrahenten. Außerdem stellt sich als einziges nicht-asiatisches Produkt das kommende Nokia Lumia 1320 (399 Euro) dem Käufer zur Wahl.

Gehäuse

Wie wir testen - Gehäuse

Die Rückseite besteht aus Kunststoff.
Die Rückseite besteht aus Kunststoff.
Drei Sensortasten für die Android-Bedienung befinden sich am unteren Displayrand.
Drei Sensortasten für die Android-Bedienung befinden sich am unteren Displayrand.

Das ZTE Grand Memo misst 158 x 82 x 8,9 Millimeter und wiegt 197 Gramm. Es ist damit vergleichsweise schlank, was aber auch darauf zurückzuführen ist, dass es das kleinste Panel im Vergleichsfeld hat. Lediglich das Samsung Galaxy Note 2 (5,55 Zoll, 182 g) hat ein etwas kleineres Display und ist etwas leichter.

Die Displayabdeckung besteht aus keinem besonders kratzfesten Glas und ist in einem schwarzen Kunststoffrahmen eingefasst. Zwischen der rückseitigen Abdeckung und dem Screen befindet sich ein metallfarbener Rahmen, welcher dem Gerät eine wertige Optik verleiht. Die Kamera steht auf der Rückseite deutlich hervor. Die Spaltmaße sind gleichmäßig und geben keinen Anlass zur Kritik.

Die Abdeckungen der Kartenslots lassen sich sehr leicht öffnen, verschließen diese aber dennoch zuverlässig. Die Verwindungssteifheit des Smartphones ist recht ordentlich. Nur mit viel Kraftaufwand lässt sich etwas verbiegen, was dem Gerät ein leichtes Knarzen entlockt. Die Druckempfindlichkeit ist nicht ganz so überzeugend. Während die Rückseite unempfindlich ist, kann selbst beim festen Halten an den Displayrändern des Grand Memo zu Wellenbildung auf dem Panel kommen. Leichter Druck auf den oberen Screenrand macht zudem die Hintergrundbeleuchtung sichtbar.

Leider ist der Akku des Gerätes fest verbaut und lässt sich nicht austauschen.

Ausstattung

Wie wir testen - Gehäuse

Die Ausstattung des ZTE Grand Memo hält keine Überraschungen parat. Der Datenaustausch wird über den Micro-USB-2.0-Anschluss realisiert, über dem das Smartphone auch geladen wird. MHL wird nicht unterstützt, der Anschluss von einem USB-Stick und einer Maus funktionierten jedoch problemlos.

Der integrierte MicroSD-Kartenslot unterstützt Speicherkarten bis zu einer Größe von 32 GB (SDHC). Hier wäre eine Unterstützung des neueren SDXC-Standards wünschenswert gewesen. DLNA und NFC hingegen sind an Bord.  

Kopfseite: Power, Audio
Kopfseite: Power, Audio
Links: SIM, MicroSD, Micro-USB 2.0
Links: SIM, MicroSD, Micro-USB 2.0
Fußseite: Mikrofon
Fußseite: Mikrofon
Rechts: Lautstärkewippe
Rechts: Lautstärkewippe

Software

Als Betriebssystem kommt auf dem ZTE Grand Memo Googles Android 4.1.2 Jelly Bean zum Einsatz. Damit präsentiert sich das Gerät nicht gerade mit einer aktuellen Version des mobilen OS. Aufgehübscht wird die Oberfläche durch ein eigenes User Interface (UI), dessen Anpassungen sich jedoch auf die Optik beschränken.

Leider befinden sich zahlreiche vorinstallierte Apps ohne echten Mehrwert (Bloatware) auf dem System, welche sich aber problemlos entfernen lassen.

App GPS Test: im Gebäude.
App GPS Test: im Gebäude.
App GPS Test: im Freien.
App GPS Test: im Freien.

Kommunikation & GPS 

Die Kommunikationseigenschaften des ZTE Grand Memo LTE lesen sich recht ordentlich. Das WLAN-Modul unterstützt die IEEE-802.11-Standards b/g/n und funkt demnach im Frequenzbereich mit 2,4 GHz. Andere Webseiten berichten an dieser Stelle von einer Dual-Band-Komponente, doch deckt sich das weder mit den Spezifikationen des Herstellers noch ließ sich das Smartphone mit einem Router (Fritz!Box 6360) verbinden, wenn dieser lediglich im 5-GHz-Bereich operierte. Die Reichweite des Moduls ist nur durchschnittlich. Bereits 15 m vom Router entfernt, war die Verbindung nur noch sehr schwach. Webseiten ließen sich jedoch mit einer kurzen Verzögerung dennoch aufbauen. Bluetooth 4.0 und NFC sind ebenfalls an Bord.

Das WWAN-Modem unterstützt Tri-Band-GSM. Die etwas dünne Frequenzabdeckung setzt sich bei den UMTS/HSPA-Frequenzen fort. Hier werden lediglich die Frequenzbänder mit 900 und 2.100 MHz unterstützt, was zwar in jedem Netz einen Empfang ermöglicht, aber zu Abstrichen bei der Qualität führen wird. Dennoch gibt ZTE mögliche Downloadraten von bis zu 41 MBit/s an, was in der Praxis jedoch kaum möglich sein wird. Der schnellere Datenstandard LTE ist ebenfalls nutzbar, aber auch hier müssen kleinere Abstriche gemacht werden, denn im Grand Memo kommt nicht der aktuellste Standard zum Einsatz, sodass die maximale Datenübertragungsrate auf 100 MBit/s limitiert ist.

Der GPS-Empfänger hingegen funktioniert recht gut. Selbst in Gebäuden wird unsere Position in weniger als 30 Sekunden ermittelt. Im Freien funktioniert es nochmal deutlich schneller. Auch beim Vergleich mit dem Profi-Navigationsgerät Garmin Edge 500 behauptet es sich ordentlich. Zwar ist die Wegverfolgung nicht ganz so exakt, bewegt sich aber auf einem brauchbaren Niveau.

Garmin Edge 500
Garmin Edge 500
Garmin Edge 500
Garmin Edge 500
Garmin Edge 500
Garmin Edge 500
ZTE Grand Memo LTE
ZTE Grand Memo LTE
ZTE Grand Memo LTE
ZTE Grand Memo LTE
ZTE Grand Memo LTE
ZTE Grand Memo LTE
Die beste Telefon-App gleicht eine schlechte Sprachqualität nicht aus.
Die beste Telefon-App gleicht eine schlechte Sprachqualität nicht aus.

Telefonfunktionen und Sprachqualität

Die Telefon-App im ZTE Grand Memo ist übersichtlich gestaltet. Angenehm ist, dass der Ziffernblock sich etwas nach links oder rechts verschieben lässt und somit auch einer einhändigen Bedienung, trotz der üppigen Displaydiagonale, nichts im Wege steht.

Die Sprachqualität kann uns nicht überzeugen. Sowohl wenn das Gerät ans Ohr gehalten wird als auch über den Lautsprecher waren wir erst nur sehr leise zu verstehen und wurden nach wenigen Sekunden lauter. Dennoch wirkt der Anrufer über das Grand Memo recht verrauscht und undeutlich. Unseren Gesprächspartner konnten wir zwar gut verstehen, doch wirkte auch er recht dumpf. Gesellten sich hohe Klänge dazu, wirkten diese geradezu schrill und schmerzten in den Ohren. Hintergrundgeräusche wurden gar nicht herausgefiltert. Über das mitgelieferte Headset waren wir sogar noch schlechter zu verstehen. Der Annährungssensor funktioniert zwar etwas träge, aber dennoch zuverlässig.

Kameras & Multimedia

Das ZTE Grand Memo LTE verfügt auf der Vorderseite über eine Webcam, welche mit 0,9 MP (1.280 x 720 Pixel) auflöst. Sie eignet sich lediglich zur Videotelefonie bei guten Lichtverhältnissen.

Die Hauptkamera ist schon deutlich besser bestückt und hat einen 13-MP-Sensor (4.096 x 3.072 Pixel). Außerdem verfügt die Optik über einen Blitz sowie einen Autofokus. Das führt auch zu vergleichsweise guten Ergebnissen. Zwar reicht es nicht ganz, um auf Augenhöhe mit den Kameras aus den Spitzengeräten, wie dem iPhone 5 oder dem Lumia 1020, zu sein, aber die Bilder sind recht scharf. Die Farben könnten etwas mehr Kraft haben und bei Umgebungsaufnahmen macht selbst leichtes Gegenlicht dem Sensor arg zu schaffen. Dennoch ist die Kamera des Grand Memo durchaus schnappschusstauglich und kann angesichts der Preisklasse überzeugen.

ZTE Grand Memo LTE
ZTE Grand Memo LTE
ZTE Grand Memo LTE
ZTE Grand Memo LTE
ZTE Grand Memo LTE
ZTE Grand Memo LTE
Nokia Lumia 1020
Nokia Lumia 1020
Nokia Lumia 1020
Nokia Lumia 1020
Nokia Lumia 1020
Nokia Lumia 1020
Apple iPhone 5
Apple iPhone 5
Apple iPhone 5
Apple iPhone 5
Apple iPhone 5
Apple iPhone 5
Sony Alpha 57 (Referenz)
Sony Alpha 57 (Referenz)
Sony Alpha 57 (Referenz)
Sony Alpha 57 (Referenz)
Sony Alpha 57 (Referenz)
Sony Alpha 57 (Referenz)

Zubehör

Das sich im Lieferumfang befindende Zubehör des ZTE Grand Memo ist übersichtlich. Neben dem modularen Netzteil, mit einer Nennleistung von 7,5 Watt (5 Volt, 1,5 Ampere), ist auch das passende USB-Kabel enthalten. Dies kann sowohl zum Laden des Smartphones verwendet werden als auch zur Datenübertragung an einem Computer. Außerdem legt der Hersteller ein Headset sowie eine mehrsprachige Kurzanleitung bei.

Spezielles optionales Zubehör für das Gerät offeriert ZTE nicht. Jedoch können die üblichen Accessoires, wie Kopfhörer, Hüllen und Displayschutzfolien, über Fremdhersteller bezogen werden.

Garantie

ZTE gewährt auf das Grand Memo eine 24-monatige Garantie. Der Akku und das Netzteil werden mit sechs Monaten bedacht. Eine Erweiterung der Garantie ist für Privatkunden nicht möglich.

Eingabegeräte & Bedienung

Der 5,7 Zoll große kapazitive Touchscreen des ZTE Grand Memo erkennt bis zu zehn Berührungen gleichzeitig und besitzt gute Gleiteigenschaften. Eingaben werden auch in den Randbereichen des Panels tadellos erkannt und zügig umgesetzt. Generell macht die Eingabe über den Touchscreen einfach Spaß und gibt keinen Anlass zur Kritik.

Bei der virtuellen Tastatur hat ZTE auf Anpassungen verzichtet und setzt auf das Standard-Layout von Google Android. Da der Bildschirm sehr groß ist, bietet er selbst im Hochformat genügend Platz für die Tastatur und benötigt dafür gerade mal ein Drittel des Inhaltes. Im Querformat werden die Tasten deutlich breiter und sind problemlos ablesbar. Dafür beansprucht die Eingabefläche aber auch fast die Hälfte des Displays.

Die automatische Drehung wird schnell umgesetzt und benötigt keine zwei Sekunden, um die neue Position einzunehmen.

Im Hochformat bietet die Tastatur ausreichend Platz.
Im Hochformat bietet die Tastatur ausreichend Platz.
Im Querformat sind die Tasten üppiger, dafür ist weniger Content sichtbar.
Im Querformat sind die Tasten üppiger, dafür ist weniger Content sichtbar.

Display

Wie wir testen - Display

Das ZTE Grand Memo besitzt ein 5,7 Zoll großes IPS-Display, welches mit 1.280 x 720 Bildpunkten auflöst. Dies entspricht einem Seitenverhältnis von 16:9 und einer Pixeldichte von 258 PPI. Damit setzt ZTE genauso wie die meisten anderen Hersteller in dieser Preisklasse nicht auf ein Full-HD-Panel, obwohl es gerade bei solch großen Displaydiagonalen sinnvoll wäre. Das Bild ist dennoch gestochen scharf und ein Treppcheneffekt ist mit bloßem Auge nicht erkennbar. Als einziges Gerät im Vergleichsfeld besitzt das Asus Fonepad 6 (1080p) ein Panel, das höher auflöst.

Die Helligkeit des Panels ist mit durchschnittlich 418 cd/m² sehr gut und mit 95 Prozent auch überaus gleichmäßig. Die Displays im Galaxy Mega (444 cd/m², 90 %), Fonepad 6 (461 cd/m², 88 %) und Ascend Mate (471 cd/m², 89 %) sind zwar etwas heller, aber keines ist in puncto Ausleuchtung so gut wie das Testgerät. Lichthöfe konnten wir keine finden.

415
cd/m²
430
cd/m²
414
cd/m²
410
cd/m²
422
cd/m²
414
cd/m²
408
cd/m²
422
cd/m²
424
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
Infos
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 430 cd/m²
Durchschnitt: 417.7 cd/m²
Ausleuchtung: 95 %
Helligkeit Akku: 422 cd/m²
Schwarzwert: 0.4 cd/m²
Kontrast: 1055:1

Mit einem Kontrastverhältnis von 1055:1 und einem Schwarzwert von 0,4 cd/m² erreicht das ZTE Grand Memo, angesichts der verwendeten Display-Technologie und der hohen Helligkeit, richtig gute Messwerte. Auch subjektiv können die kräftigen Farben und das tiefe Schwarz überzeugen, womit das Smartphone seinen Multimedia-Anspruch untermauert. Nur das Galaxy Note 2 (AMOLED-Panel) erreicht hier noch bessere Ergebnisse.

Weniger gut sieht es bei der Farbtreue aus. Vor allem bei den Weißwerten ergaben unsere Messungen einen dE von 10 oder höher. Dies führt zu einem leichten Grünstich, welcher im alltäglichen Betrieb aber nicht auffällt. Die Graustufen zeigen diesen Grünstich noch etwas deutlicher. Bei der Kalibrierung des Displays hatten sich die Chinesen somit etwas mehr Mühe geben dürfen.

Graustufen (Zielfarbraum sRGB)
Graustufen (Zielfarbraum sRGB)
Farbtreue (Zielfarbraum sRGB)
Farbtreue (Zielfarbraum sRGB)
Farbsättigung (Zielfarbraum sRGB)
Farbsättigung (Zielfarbraum sRGB)
Mischfarben (Zielfarbraum sRGB)
Mischfarben (Zielfarbraum sRGB)

Im Außeneinsatz hinterlässt das ZTE Grand Memo einen guten Eindruck. Die hohe Leuchtkraft und der satte Kontrast sorgen auch bei hellem Umgebungslicht dafür, dass das Display gut ablesbar bleibt. Jedoch hat das Gerät aufgrund der spiegelnden Oberfläche dennoch stark mit Lichtreflexionen zu kämpfen. Ein Einsatz im direkten Sonnenlicht ist damit kaum möglich.

Das ZTE Grand Memo im Außeneinsatz.
Das ZTE Grand Memo im Außeneinsatz.
Blickwinkel des Grand Memo LTE
Blickwinkel des Grand Memo LTE

Die Blickwinkelstabilität des ZTE Grand Memo ist sehr gut. Aufgrund der verwendeten IPS-Technologie bleibt das Bild selbst bei besonders flachen Betrachtungswinkeln stabil und zeigt keinerlei Verfälschungen. Lediglich die Helligkeit des Panels lässt ab einer Neigung von etwa 30° ein wenig nach. Bei hellem Umgebungslicht kann zusätzlich die spiegelnde Oberfläche zum Spielverderber werden.

Leistung

Wie wir testen - Leistung

Als Prozessor kommt im ZTE Grand Memo ein Qualcomm Snapdragon S4 Pro APQ8064 zum Einsatz. Dieser verfügt über vier Kerne, welche mit bis zu 1,5 GHz takten. Dem stehen 2 GB Arbeitsspeicher und die Grafikeinheit Adreno 320 zur Seite. Damit verfügt das Smartphone über eine starke Leistungsbasis, die den Konkurrenten in den meisten Fällen überlegen sein sollte.

Im Benchmark Passmark schneidet es jedoch teilweise schlechter ab als die Kontrahenten. Vor allem in puncto RAM und Flashspeicher scheint das Testgerät mit keinen sonderlich schnellen Komponenten ausgestattet zu sein. Die reine Prozessor-Leistung ist jedoch sehr gut und stellt die Konkurrenten sowohl im Linpack in den Schatten als auch bei der Physics-Berechnung des 3DMark. Hier kann nur der Atom-Prozessor des Fonepad 6 mithalten, trotz der Tatsache, dass er zwei Kerne weniger besitzt.

PassMark PerformanceTest Mobile V1
System (sort by value)
ZTE Grand Memo LTE
2555 Points ∼41%
Huawei Ascend Mate
2239 Points ∼36% -12%
Asus Fonepad Note FHD 6 ME560CG
4151 Points ∼66% +62%
Samsung Galaxy Mega 6.3 I9200
2589 Points ∼41% +1%
HTC Butterfly
279 Points ∼4% -89%
CPU Tests (sort by value)
ZTE Grand Memo LTE
10585 Points ∼24%
Huawei Ascend Mate
9078 Points ∼20% -14%
Asus Fonepad Note FHD 6 ME560CG
11276 Points ∼25% +7%
Samsung Galaxy Mega 6.3 I9200
7051 Points ∼16% -33%
HTC Butterfly
8536 Points ∼19% -19%
Disk Tests (sort by value)
ZTE Grand Memo LTE
10087 Points ∼26%
Huawei Ascend Mate
12767 Points ∼33% +27%
Asus Fonepad Note FHD 6 ME560CG
17914 Points ∼47% +78%
Samsung Galaxy Mega 6.3 I9200
3714 Points ∼10% -63%
HTC Butterfly
8320 Points ∼22% -18%
Memory Tests (sort by value)
ZTE Grand Memo LTE
2249 Points ∼39%
Huawei Ascend Mate
1302 Points ∼23% -42%
Asus Fonepad Note FHD 6 ME560CG
4591 Points ∼80% +104%
Samsung Galaxy Mega 6.3 I9200
3076 Points ∼54% +37%
HTC Butterfly
2568 Points ∼45% +14%
AnTuTu Benchmark v4 - Total Score (sort by value)
ZTE Grand Memo LTE
20270 Points ∼47%
Asus Fonepad Note FHD 6 ME560CG
21093 Points ∼49% +4%
3DMark (2013)
1920x1080 Ice Storm Extreme Score (sort by value)
ZTE Grand Memo LTE
6427 Points ∼5%
Huawei Ascend Mate
2329 Points ∼2% -64%
Asus Fonepad Note FHD 6 ME560CG
4355 Points ∼4% -32%
HTC Butterfly
6003 Points ∼5% -7%
1920x1080 Ice Storm Extreme Graphics (sort by value)
ZTE Grand Memo LTE
5925 Points ∼2%
Huawei Ascend Mate
2005 Points ∼1% -66%
Asus Fonepad Note FHD 6 ME560CG
3754 Points ∼1% -37%
HTC Butterfly
5551 Points ∼2% -6%
1920x1080 Ice Storm Extreme Physics (sort by value)
ZTE Grand Memo LTE
9132 Points ∼19%
Huawei Ascend Mate
5360 Points ∼11% -41%
Asus Fonepad Note FHD 6 ME560CG
9915 Points ∼21% +9%
HTC Butterfly
8397 Points ∼18% -8%
GFXBench (DX / GLBenchmark) 2.7
1920x1080 T-Rex HD Offscreen C24Z16 (sort by value)
ZTE Grand Memo LTE
13 fps ∼2%
Huawei Ascend Mate
22 fps ∼3% +69%
Asus Fonepad Note FHD 6 ME560CG
8.9 fps ∼1% -32%
Samsung Galaxy Mega 6.3 I9200
6.2 fps ∼1% -52%
HTC Butterfly
13 fps ∼2% 0%
T-Rex HD Onscreen C24Z16 (sort by value)
ZTE Grand Memo LTE
19 fps ∼32%
Huawei Ascend Mate
35 fps ∼58% +84%
Asus Fonepad Note FHD 6 ME560CG
9.2 fps ∼15% -52%
Samsung Galaxy Mega 6.3 I9200
10 fps ∼17% -47%
HTC Butterfly
12 fps ∼20% -37%
Linpack for Android
Single Thread (sort by value)
ZTE Grand Memo LTE
231.584 MFLOPS ∼30%
Huawei Ascend Mate
46.73 MFLOPS ∼6% -80%
Samsung Galaxy Note II GT-N7100
64.8 MFLOPS ∼8% -72%
Asus Fonepad Note FHD 6 ME560CG
136.536 MFLOPS ∼18% -41%
Samsung Galaxy Mega 6.3 I9200
171.088 MFLOPS ∼22% -26%
HTC Butterfly
210.109 MFLOPS ∼27% -9%
Multi Thread (sort by value)
ZTE Grand Memo LTE
530.398 MFLOPS ∼37%
Huawei Ascend Mate
117.211 MFLOPS ∼8% -78%
Samsung Galaxy Note II GT-N7100
202.1 MFLOPS ∼14% -62%
Asus Fonepad Note FHD 6 ME560CG
281.111 MFLOPS ∼20% -47%
Samsung Galaxy Mega 6.3 I9200
298.525 MFLOPS ∼21% -44%
HTC Butterfly
346.338 MFLOPS ∼24% -35%

Legende

 
ZTE Grand Memo LTE Qualcomm Snapdragon S4 Pro APQ8064A, Qualcomm Adreno 320, 16 GB eMMC Flash
 
Huawei Ascend Mate HiSilicon k3v2 Hi3620, Vivante GC4000, 8 GB SSD
 
Samsung Galaxy Note II GT-N7100 Samsung Exynos 4412 Quad, ARM Mali-400 MP4, 16 GB SSD
 
Asus Fonepad Note FHD 6 ME560CG Intel Atom Z2580, PowerVR SGX544MP2, 16 GB iNAND Flash
 
Samsung Galaxy Mega 6.3 I9200 Qualcomm Snapdragon 400 8930AB, Qualcomm Adreno 305, 8 GB SSD
 
HTC Butterfly Qualcomm Snapdragon S4 Pro APQ8064A, Qualcomm Adreno 320, 16 GB iNAND Flash

Trotz des neueren Browsers (Google Chrome 31) ist das ZTE Grand Memo in keinem der Benchmarks dominierend. Vor allem im Sunspider 1.0 ist die Konkurrenz teilweise deutlich überlegen. Auch das mit dem gleichen SoC arbeitende HTC Butterfly ist hier schneller. In Googles Octane Benchmark hingegen ist nur das Asus Fonepad besser. Auch hier könnte der langsamere Speicher die Performance-Bremse sein. Rein subjektiv gibt es aber am Surfverhalten des Grand Memo nichts zu beanstanden.

Peacekeeper - --- (sort by value)
ZTE Grand Memo LTE
Adreno 320, S4 Pro APQ8064A, 16 GB eMMC Flash
485 Points ∼8%
Huawei Ascend Mate
GC4000, k3v2 Hi3620, 8 GB SSD
495 Points ∼8% +2%
Samsung Galaxy Mega 6.3 I9200
Adreno 305, 400 8930AB, 8 GB SSD
608 Points ∼10% +25%
Asus Fonepad Note FHD 6 ME560CG
SGX544MP2, Z2580, 16 GB iNAND Flash
734 Points ∼12% +51%
Sunspider - --- (sort by value)
ZTE Grand Memo LTE
Adreno 320, S4 Pro APQ8064A, 16 GB eMMC Flash
1336.9 ms * ∼33%
Huawei Ascend Mate
GC4000, k3v2 Hi3620, 8 GB SSD
1610.3 ms * ∼40% -20%
Samsung Galaxy Mega 6.3 I9200
Adreno 305, 400 8930AB, 8 GB SSD
1090 ms * ∼27% +18%
HTC Butterfly
Adreno 320, S4 Pro APQ8064A, 16 GB iNAND Flash
854.1 ms * ∼21% +36%
Asus Fonepad Note FHD 6 ME560CG
SGX544MP2, Z2580, 16 GB iNAND Flash
857.1 ms * ∼21% +36%
Octane V1 - Total Score (sort by value)
ZTE Grand Memo LTE
Adreno 320, S4 Pro APQ8064A, 16 GB eMMC Flash
2263 Points ∼11%
Huawei Ascend Mate
GC4000, k3v2 Hi3620, 8 GB SSD
1373 Points ∼7% -39%
Samsung Galaxy Mega 6.3 I9200
Adreno 305, 400 8930AB, 8 GB SSD
2169 Points ∼10% -4%
HTC Butterfly
Adreno 320, S4 Pro APQ8064A, 16 GB iNAND Flash
1710 Points ∼8% -24%
Asus Fonepad Note FHD 6 ME560CG
SGX544MP2, Z2580, 16 GB iNAND Flash
3546 Points ∼17% +57%
Browsermark - --- (sort by value)
ZTE Grand Memo LTE
Adreno 320, S4 Pro APQ8064A, 16 GB eMMC Flash
1812 points ∼25%
HTC Butterfly
Adreno 320, S4 Pro APQ8064A, 16 GB iNAND Flash
1791 points ∼25% -1%
Asus Fonepad Note FHD 6 ME560CG
SGX544MP2, Z2580, 16 GB iNAND Flash
2157 points ∼30% +19%

* ... kleinere Werte sind besser

Der Flashspeicher des ZTE Grand Memo ist 16 GB groß. Nach dem ersten Start des Smartphones stehen dem Benutzer davon noch knapp 11 GB zur Verfügung. Im AndroBench präsentiert sich der Speicher etwas flotter als im Passmark und kann die meisten Konkurrenten hinter sich lassen. Vor allem beim Lesen von Daten zeigt sich das Gerät vergleichsweise schnell. Hier ist nur das Fonepad Note 6 etwas schneller. Beim Schreiben von kleinen Datenblöcken (4k) ist es im Vergleichsfeld sogar unangefochten.

AndroBench 3
Sequential Read 256KB (sort by value)
ZTE Grand Memo LTE
Adreno 320, S4 Pro APQ8064A, 16 GB eMMC Flash
57.04 MB/s ∼32%
Samsung Galaxy Note II GT-N7100
Mali-400 MP4, 4412 Quad, 16 GB SSD
29.66 MB/s ∼17% -48%
Huawei Ascend Mate
GC4000, k3v2 Hi3620, 8 GB SSD
35.25 MB/s ∼20% -38%
HTC Butterfly
Adreno 320, S4 Pro APQ8064A, 16 GB iNAND Flash
46.3 MB/s ∼26% -19%
Samsung Galaxy Mega 6.3 I9200
Adreno 305, 400 8930AB, 8 GB SSD
49.79 MB/s ∼28% -13%
Asus Fonepad Note FHD 6 ME560CG
SGX544MP2, Z2580, 16 GB iNAND Flash
69.6 MB/s ∼39% +22%
Sequential Write 256KB (sort by value)
ZTE Grand Memo LTE
Adreno 320, S4 Pro APQ8064A, 16 GB eMMC Flash
9.95 MB/s ∼17%
Samsung Galaxy Note II GT-N7100
Mali-400 MP4, 4412 Quad, 16 GB SSD
7.32 MB/s ∼13% -26%
Huawei Ascend Mate
GC4000, k3v2 Hi3620, 8 GB SSD
7.43 MB/s ∼13% -25%
HTC Butterfly
Adreno 320, S4 Pro APQ8064A, 16 GB iNAND Flash
12.03 MB/s ∼21% +21%
Samsung Galaxy Mega 6.3 I9200
Adreno 305, 400 8930AB, 8 GB SSD
7.48 MB/s ∼13% -25%
Asus Fonepad Note FHD 6 ME560CG
SGX544MP2, Z2580, 16 GB iNAND Flash
13.74 MB/s ∼24% +38%
Random Read 4KB (sort by value)
ZTE Grand Memo LTE
Adreno 320, S4 Pro APQ8064A, 16 GB eMMC Flash
9.68 MB/s ∼46%
Samsung Galaxy Note II GT-N7100
Mali-400 MP4, 4412 Quad, 16 GB SSD
7.74 MB/s ∼37% -20%
Huawei Ascend Mate
GC4000, k3v2 Hi3620, 8 GB SSD
6.75 MB/s ∼32% -30%
HTC Butterfly
Adreno 320, S4 Pro APQ8064A, 16 GB iNAND Flash
9.57 MB/s ∼46% -1%
Samsung Galaxy Mega 6.3 I9200
Adreno 305, 400 8930AB, 8 GB SSD
9.3 MB/s ∼44% -4%
Asus Fonepad Note FHD 6 ME560CG
SGX544MP2, Z2580, 16 GB iNAND Flash
10.31 MB/s ∼49% +7%
Random Write 4KB (sort by value)
ZTE Grand Memo LTE
Adreno 320, S4 Pro APQ8064A, 16 GB eMMC Flash
1.03 MB/s ∼33%
Samsung Galaxy Note II GT-N7100
Mali-400 MP4, 4412 Quad, 16 GB SSD
0.56 MB/s ∼18% -46%
Huawei Ascend Mate
GC4000, k3v2 Hi3620, 8 GB SSD
0.5 MB/s ∼16% -51%
HTC Butterfly
Adreno 320, S4 Pro APQ8064A, 16 GB iNAND Flash
0.56 MB/s ∼18% -46%
Samsung Galaxy Mega 6.3 I9200
Adreno 305, 400 8930AB, 8 GB SSD
0.38 MB/s ∼12% -63%
Asus Fonepad Note FHD 6 ME560CG
SGX544MP2, Z2580, 16 GB iNAND Flash
0.98 MB/s ∼31% -5%

Spiele

Mit der Grafikeinheit Adreno 320 aus dem Hause Qualcomm verfügt das ZTE Grand Memo über eine starke GPU. Sie ist nur minimal langsamer als das aktuellere Modell Adreno 330 und unterstützt bereits OpenGL ES 3.0. Somit sollte es auch mit zukünftigen Spielen keine Darstellungsprobleme geben.

Die Performance der GPU reicht für alle Spiele im Play Store problemlos aus. Egal, ob es sich um einen aktuellen 3D-Kracher oder einen Klassiker handelt, das Grand Memo wird mit allen Aufgaben fertig. Der gute Touchscreen und die zuverlässig arbeitenden Sensoren leisten ihren Beitrag zum ungebremsten Gaming-Vergnügen.

Epic Citadel: High Performance
Epic Citadel: High Performance
Epic Citadel: High Quality
Epic Citadel: High Quality
Epic Citadel: Ultra High Quality
Epic Citadel: Ultra High Quality

Emissionen

Wie wir testen - Emissionen

Temperatur

Die Oberflächentemperaturen des ZTE Grand Memo erreichen im Idle-Betrieb einen Höchstwert von 30,4 °C und liegen damit in einem absolut unbedenklichen Bereich.

Unter Last steigen die Temperaturen jedoch stark an und erreichen einen Spitzenwert bei 44,9 °C. Im Vergleichsfeld wird nur das Huawei Ascend Mate (max. 47,8 °C) noch wärmer. Am heißesten wird das Testgerät dabei im Bereich der Ohrmuschel. Der Wert wurde jedoch mittels der App Stability Test – Laufzeit mindestens eine Stunde – ermittelt. Dieses Szenario wird im Alltag nur sehr selten auftreten.

 29.1 °C28.2 °C30.3 °C 
 29.2 °C28.5 °C30.4 °C 
 28.3 °C28.3 °C29.6 °C 
Maximal: 30.4 °C
Durchschnitt: 29.1 °C
26.6 °C28.3 °C29.6 °C
27.3 °C28.8 °C28.4 °C
27.4 °C28.4 °C28.4 °C
Maximal: 29.6 °C
Durchschnitt: 28.1 °C
Netzteil (max.)  30.3 °C | Raumtemperatur 21.0 °C | Voltcraft IR-350

Lautsprecher

Klang-Referenz: Pentatonix mit Daft Punk.
Klang-Referenz: Pentatonix mit Daft Punk.

Der auf der Rückseite verbaute Monolautsprecher verrichtet seine Dienste überraschend gut. Wird das ZTE Grand Memo mit der Displayseite auf den Tisch gelegt oder in der Hand gehalten, erhält man das beste Klangergebnis. Vor allem die Höhen werden dann sauber transportiert. Die Bässe sind dezent, aber wahrnehmbar, während die Mitten etwas dünn sind. Erst bei einer hohen Lautstärke wirkt der Klang etwas blechern. Wird der Lautsprecher zudem abgedeckt, wirken die Töne dumpf.

Die Tonausgabe über die 3,5-mm-Stereoklinke funktioniert gut. Nur die mitgelieferten Kopfhörer können auch in diesem Szenario nicht überzeugen. Sie sind extrem basslastig und die Höhen klingen hohl und hallen nach.

Akkulaufzeit

Wie wir testen - Akkulaufzeit

Energieaufnahme

Im Idle-Betrieb beläuft sich die Energieaufnahme des ZTE Grand Memo zwischen 0,6 und 2,4 Watt und liegt damit auf einem vergleichsweise guten Niveau. Das Samsung Galaxy Mega (0,6 – 1,8 W) ist jedoch trotz seines größeren Displays noch sparsamer.

Unter Last steigen die Verbrauchswerte auf bis zu 7,1 Watt an. Dies wird mittels der App Stability Test (CPU + GPU) bewerkstelligt. Hier liegt der Verbrauchswert etwas höher als bei den übrigen Kontrahenten, was in Anbetracht des stärkeren SoCs aber nicht sonderlich verwundert. Das Ascend Mate hat dennoch eine höhere Leistungsaufnahme und benötigt bis zu 10,7 Watt. Angesichts des Maximalverbrauchs unseres Testgerätes scheint das Netzteil (7,5 W) etwas knapp dimensioniert zu sein. Dies machte sich auch bei den Benchmarks teilweise bemerkbar, da sich der Akku minimal entlud.

Stromverbrauch

Aus / Standby 0.0 / 0.1 Watt
Idle 0.6 / 0.9 / 2.4 Watt
Last 3.9 / 7.1 Watt
 
Legende: min: , med: , max:         Voltcraft VC 940

Akkulaufzeit

Der festverbaute Energiespeicher des ZTE Grand Memo LTE leistet 3.200 mAh. Er ist damit recht üppig dimensioniert und verspricht gute Laufzeiten.

Die maximale Laufzeit ermittelten wir bei minimaler Displayleuchtkraft und, bis auf WLAN, deaktivierten Kommunikationsmodulen. Dabei simulierten wir mittels eines Browserskriptes das Lesen eines Buches. Erst nach über 21 Stunden ging dem Akku die Luft aus. Ein sehr gutes Ergebnis.

Im umgekehrten Szenario wollen wir den Akku schnellst möglich entleeren. Dafür wird das Panel auf maximale Helligkeit eingestellt und alle Verbraucher aktiviert. Mit der App Stability Test werden CPU und GPU gleichermaßen ausgelastet. Drei Stunden und 48 Minuten hielt das Smartphone durch.

Überraschend war, dass das Grand Memo bei der Wiedergabe eines Full-HD-Videos rund eine halbe Stunde früher wieder ans Netz musste. Dabei waren in diesem Test alle Verbraucher deaktiviert und das Display auf 150 cd/m² gedimmt. Auch die Wiederholung beider Tests brachte kein anderes Resultat hervor.

Praxisnäher ist der Test „Surfen über WLAN“ gestaltet. Dabei wird der Screen ebenfalls auf 150 cd/m² angepasst und bis auf WLAN alle Funkmodule deaktiviert. Dann wird mittels eines Browserskriptes alle 40 Sekunden eine andere Webseite aufgerufen. Auch hier erreicht das Grand Memo einen sehr guten Wert von deutlich über 18 Stunden.

In summa kann das Testgerät überzeugen, lediglich bei der Video-Wiedergabe hätten wir uns ein etwas besseres Ergebnis gewünscht.

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
21h 12min
Surfen über WLAN
18h 44min
Big Buck Bunny H.264 1080p
3h 11min
Last (volle Helligkeit)
3h 48min

Fazit

Wie wir testen - Fazit

Im Test: ZTE Grand Memo LTE. Testgerät zur Verfügung gestellt von ZTE Deutschland.
Im Test: ZTE Grand Memo LTE. Testgerät zur Verfügung gestellt von ZTE Deutschland.

Mit dem ZTE Grand Memo LTE offerieren die Chinesen ein interessantes XL-Smartphone, das vor allem durch sein tolles Display überzeugen kann. Bei der Verarbeitung stören vor allem die Druckempfindlichkeit des Panelrahmens und die Abdeckungen der Slots. Letztere erwecken nicht den Eindruck, eine lange Lebensdauer zu haben.

Erfreulich ist, dass LTE mit an Bord ist. Leider wurden die übrigen Funkstandards etwas vernachlässigt. Kein Quad-GSM und eine dünne Frequenzabdeckung im HSPA-Bereich können uns nicht so recht begeistern, vor allem da die wenigsten Käufer bereits LTE nutzen werden. Auch das WLAN-Modul hätte etwas üppiger ausfallen dürfen. Die Sprachqualität ist leider nur mäßig.

Dennoch hat das Grand Memo für aktuell unter 300 Euro einiges zu bieten und stellt ein faires Angebot dar. Vor allem die Kamera ist im Vergleichsfeld unschlagbar. Wer lieber ein Full-HD-Gerät sein Eigen nennen und zudem auch auf einen Stylus nicht verzichten möchte, sollte sich das Asus Fonepad Note 6 genauer anschauen. Wer eine bessere Netzabdeckung und eine gute Sprachqualität benötigt, sollte sich das Samsung Galaxy Mega 6.3 genauer ansehen.

Diesen Artikel kommentieren / Antworten:

Im Test: ZTE Grand Memo LTE. Testgerät zur Verfügung gestellt von ZTE Deutschland.
Im Test: ZTE Grand Memo LTE. Testgerät zur Verfügung gestellt von ZTE Deutschland.

Datenblatt

ZTE Grand Memo LTE

:: Prozessor
:: Speicher
2048 MB
:: Grafikkarte
:: Bildschirm
5.7 Zoll 16:9, 1280x720 Pixel, kapazitiver Touchscreen, 10 Multitouch-Punkte, HD Captive, IPS, spiegelnd: ja
:: Festplatte
16 GB eMMC Flash, 16 GB , 11 GB verfügbar
:: Anschlüsse
1 USB 2.0, Audio Anschlüsse: kombinierter Kopfhörer- und Mikrofonanschluss, Card Reader: MicroSD bis 32 GB (SDHC), Sensoren: Helligkeits-, Gyro-, Beschleunigungs-, Annährungs- und Orientierungssensor, Magnetometer, GPS, DLNA
:: Netzwerkverbindungen
802.11 b/g/n (b g n ), 4.0 Bluetooth, GSM/GPRS/EDGE (900, 1.800 und 1.900 MHz), HSPA/UMTS (900 und 2.100 MHz), LTE (800, 900, 1.800 und 2.600 MHz)
:: Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 8.9 x 158 x 82
:: Gewicht
0.197 kg Netzteil: 0.06 kg
:: Akku
Lithium-Ion, 3.200 mAh
:: Preis
399 Euro
:: Betriebssystem
Android 4.1 Jelly Bean
:: Sonstiges
Webcam: 1,0 MP, Hauptkamera: 13 MP, Lautsprecher: ein Monolautsprecher, Tastatur: virtuell, Netzteil, Datenkabel, Headset, Bloatware, eigene Benutzeroberfläche, 24 Monate Garantie

 

[+] compare
Umverpackung des Grand Memo LTE
Umverpackung des Grand Memo LTE
Das Grand Memo hat eine Paneldiagonale von 5,7 Zoll.
Das Grand Memo hat eine Paneldiagonale von 5,7 Zoll.
Das IPS-Display löst mit 1.280 x 720 Pixeln auf.
Das IPS-Display löst mit 1.280 x 720 Pixeln auf.
Die Webcam eignet sich nur für Videotelefonie bei guten Lichtverhältnissen.
Die Webcam eignet sich nur für Videotelefonie bei guten Lichtverhältnissen.
Die Sensortasten arbeiten zuverlässig.
Die Sensortasten arbeiten zuverlässig.
Die Rückseite ist anfällig für Fingerabdrücke.
Die Rückseite ist anfällig für Fingerabdrücke.
Die 13 MP Kamera ist wuchtig, macht aber gute Bilder.
Die 13 MP Kamera ist wuchtig, macht aber gute Bilder.
Der Monolautsprecher liefert eine solide Leistung ab.
Der Monolautsprecher liefert eine solide Leistung ab.
Nicht einmal 9 mm dick.
Nicht einmal 9 mm dick.
Das Headset konnte uns nicht überzeugen.
Das Headset konnte uns nicht überzeugen.
Das Netzteil leistet 7,5 Watt.
Das Netzteil leistet 7,5 Watt.
16 GB Speicher sind installiert.
16 GB Speicher sind installiert.
Knapp 11 GB stehen dem Nutzer zur Verfügung.
Knapp 11 GB stehen dem Nutzer zur Verfügung.
Viele Anwendungen sind vorinstalliert.
Viele Anwendungen sind vorinstalliert.
Darunter auch viel Bloatware.
Darunter auch viel Bloatware.
Diese lässt sich leicht entfernen.
Diese lässt sich leicht entfernen.
Die UI ist ansprechend gestaltet.
Die UI ist ansprechend gestaltet.
Die Schnellzugriffleiste ist übersichtlich gestaltet.
Die Schnellzugriffleiste ist übersichtlich gestaltet.
CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
Geekbench 3
Geekbench 3
AnTuTu V4
AnTuTu V4
3DMark
3DMark
Google Octane 2.0
Google Octane 2.0

Ähnliche Geräte

Geräte mit der selben Grafikkarte

» Test Yota Devices Yotaphone Smartphone
Snapdragon MSM8960T, 4.3", 0.146 kg
» Test HTC One Max Smartphone
Snapdragon 600 APQ8064T, 5.9", 0.22 kg
» Test BlackBerry Z30 Smartphone
Snapdragon MSM8960T, 5.0", 0.17 kg
» Test LG G Pad 8.3 Tablet
Snapdragon 600 APQ8064T, 8.3", 0.338 kg
» Test LG Optimus G Pro E986 Smartphone
Snapdragon 600 APQ8064T, 5.5", 0.172 kg
» Test Motorola Moto X Smartphone
Snapdragon S4 Pro MSM8960DT, 4.7", 0.13 kg
» Test Google Nexus 7 16 GB 2013 Tablet
Snapdragon S4 Pro APQ8064A, 7", 0.29 kg

Links

Preisvergleich

Pro

+Helles und blickwinkelstabiles Display
+Starker Quad-Core-SoC
+Flotter Flashspeicher
+Gute Kamera
+Ordentliche Akkulaufzeiten
 

Contra

-Veralterte Android-Version
-Kein Full-HD-Panel
-Mäßige Farbgenauigkeit
-Geringe Frequenzband-Abdeckung für UMTS
-Druckempfindlichkeit des Panelrahmens
-Mäßige Sprachqualität

Shortcut

Was uns gefällt

Das helle, gleichmäßig ausgeleuchtete Display kann genauso überzeugen wie die gute Kamera.

Was wir vermissen

Die magere Frequenzabdeckung des Grand Memo ist eine seiner größten Schwächen, da sie sich durch alle Kommunikationsbereiche zieht.

Was uns verblüfft

Auch ein Smartphone ist noch ein Telefon. Deshalb wundert es uns schon sehr, dass die Sprachqualität des Gerätes so schlecht ist. Hier hätten wir ganz klar mehr erwartet.

Die Konkurrenz

Die Konkurrenten sind das Samsung Galaxy Mega 6.3 sowie Note 2, Asus Fonepad Note FHD 6 und das Huawei Ascend Mate.

Bewertung

ZTE Grand Memo LTE
17.12.2013 v3
Daniel Schmidt

Gehäuse
78%
Tastatur
63%
Pointing Device
88%
Konnektivität
39%
Gewicht
100%
Akkulaufzeit
93%
Display
82%
Leistung Spiele
45%
Leistung Anwendungen
58%
Temperatur
86%
Lautstärke
100%
Auf- / Abwertung
70%
Durchschnitt
75%
85%
Smartphone *
gewichteter Durchschnitt

Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

> Notebook Test, Laptop Test und News > Eigene Testberichte > Notebook Testberichte > Test ZTE Grand Memo LTE Smartphone
Autor: Daniel Schmidt, 17.12.2013 (Update: 17.12.2013)