Notebookcheck

AMD: Polaris 12 kündigt sich an

Eintragungen im Linux-Treiber offenbaren Hinweise auf einen Polaris-12-Chip. Erste Benchmarks ordnen die GPU dem Einstiegssegment zu.
Tim Görlich,

Bereits im März dieses Jahres ließ sich aus einem Interview mit Raja Koduri, verantwortlich für AMDs Radeon Technologies Group, erahnen, dass die nächste Polaris-GPU eine höhere Nummer als 11 tragen wird. Im Code des aktuellen Linux-Treibers „amdgpu“ wurden nun weitere Indizien für die Existenz eines Polaris-12-Chips entdeckt. Sechs Eintragungen (IDs) im Treiber verweisen auf einen Chip mit der Bezeichnung „POLARIS12“. Die Verantwortlichen hinter der Seite VideoCardz haben anhand der IDs erste Leistungswerte für das Videospiel Ashes of the Singularity und dem Grafikbenchmark GFXBench zu Tage gefördert, welche für eine frühe Leistungsprognose herangezogen werden können. Demnach agiert der Polaris 12 auf ähnlichem Niveau wie Polaris 11 auf der Radeon RX 460. Im GFXBench liegen beide GPUs nahe beieinander, wobei je nach gewähltem Teilbenchmark mal die eine und mal die andere GPU das Nachsehen hat. Der Abstand beträgt stets weniger als 20 % auf die Führende. Die fehlenden Informationen über die jeweils verwendeten Testsysteme und deren Grafiktreiber lässt dennoch keine abschließende Einordnung zu. Fraglich ist derzeit, ob sich Polaris 12, dem Namensschema folgend, unterhalb von Polaris 11 platzieren soll, oder eine Art Refresh von diesem darstellt.

Polaris-12-Eintrag im Linux-Treiber
Polaris-12-Eintrag im Linux-Treiber
Die sechs IDs im Linux-Treiber
Die sechs IDs im Linux-Treiber
Polaris 12 im GFXBench
Polaris 12 im GFXBench
Polaris 12 im Ashes of the Singularity-Benchmark
Polaris 12 im Ashes of the Singularity-Benchmark

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2016-12 > AMD: Polaris 12 kündigt sich an
Autor: Tim Görlich, 21.12.2016 (Update: 21.12.2016)