Notebookcheck

Amazon: Fotodruckdienst Prints startet in den USA

In den USA startet Amazon nun einen Service für Abzüge von Digitalfotos.
In den USA startet Amazon nun einen Service für Abzüge von Digitalfotos.
Echte Fotos haben ausgedient? Amazon sieht das anders und startet mit Amazon Prints einen Druckdienst für Fotos.

Mit dem Aufkommen der Digitalfotografie, immer besser werdenden Kameras in Smartphones und sozialen Netzwerken sind Bilder auf Papier immer seltener geworden. Dennoch kann man hier noch gute Geschäfte machen, wie die zahlreichen Anbieter von Fotobüchern beweisen.

Auch Amazon möchte nun ein Stück vom Kuchen abhaben und schaltet in den USA seinen neuen Dienst "Amazon Prints" frei. Dort kann man sich echte Abzüge von Bildern bestellen, die in der eigenen Amazon-Cloud gespeichert sind. Auch die beliebten Fotobücher gibt es hier. Amazon bietet zum Start auch recht günstige Preise: So kann man ein Hardcover-Fotobuch ab 19,99 US-Dollar bestellen, Abzüge gibt es schon für 0,09 US-Dollar pro Stück. Bald soll es auch Kalender und bedruckbare Deko-Gegenstände geben.

Angenehmer Nebeneffekt für Amazon: Wer die günstigen Preise nutzen will, muss entweder ein Amazon-Prime-Mitglied sein oder mit Amazon Drive Cloudspeicherplatz gekauft haben. Beides kostet eine jährliche Gebühr.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2016-09 > Amazon: Fotodruckdienst Prints startet in den USA
Autor: Florian Wimmer, 25.09.2016 (Update: 25.09.2016)
Florian Schmitt
Florian Schmitt - Managing Editor Mobile
Als ich 12 war, kam der erste Computer ins Haus und sofort fing ich an rumzubasteln, zu zerlegen, mir neue Teile zu besorgen und auszutauschen – schließlich musste immer genug Leistung für die aktuellen Games vorhanden sein. Als ich 2009 zu Notebookcheck kam, testete ich mit Leidenschaft Gaming-Notebook, seit 2012 gilt meine Aufmerksamkeit vor allem Smartphones, Tablets und Zukunftstechnologien.