Notebookcheck

Asus K70IC

Ausstattung / Datenblatt

Asus K70IC
Asus K70IC (K70 Serie)
Grafikkarte
NVIDIA GeForce GT 220M - 1024 MB, Kerntakt: 500 MHz, Speichertakt: 400 MHz, DDR2, 186.78
Hauptspeicher
4096 MB 
, DDR2 800MHz
Bildschirm
17.3 Zoll 16:9, 1600 x 900 Pixel, spiegelnd: ja
Mainboard
Nvidia MCP79MX
Massenspeicher
Seagate Momentus 5400.6 ST9320325AS, 320 GB 
, 5400 U/Min
Soundkarte
Realtek ALC662
Anschlüsse
4 USB 2.0, 1 VGA, 1 HDMI, 2 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: 3,5mm Kopfhörerausgang, 3,5mm Mikrofoneingang, Card Reader: 3-in-1: SD, MMC, Memory Stick
Netzwerk
Realtek PCIe GBE Family Controller (10/100/1000/2500/5000MBit/s), Atheros AR9285 Wireless Network Adapter (b/g/n = Wi-Fi 4)
Optisches Laufwerk
HL-DT-ST DVD+-RW GT10N
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 46 x 420 x 279
Akku
46 Wh Lithium-Ion
Betriebssystem
Microsoft Windows 7 Home Premium 64 Bit
Kamera
Webcam: 1,3 Megapixel Camera
Sonstiges
Asus Smart Logon, Life Frame, CyberLink Blu-ray Disc Suite, 24 Monate Garantie
Gewicht
3.28 kg, Netzteil: 450 g

 

Preisvergleich

Bewertung: 79% - Gut
Durchschnitt von 2 Bewertungen (aus 1 Tests)
Preis: - %, Leistung: 84%, Ausstattung: 77%, Bildschirm: 74% Mobilität: 63%, Gehäuse: 81%, Ergonomie: 80%, Emissionen: 85%

Testberichte für das Asus K70IC

79% Test Asus K70IC Notebook | Notebookcheck
Großer Auftritt. Das Asus K70IC ist ein Multimedia-17-Zöller für knapp 700 Euro. Auf den ersten Blick wirkt es so, als ob Asus beweisen möchte, dass auch im unteren Mittelfeld der Preisgestaltung ein ansprechendes Design und ordentliche Ausstattung möglich sind. Wir haben das große Multimedia-Book in unserem ausführlichen Test auf seine Stärken und Schwächen abgeklopft.
79% Test Asus K70IC Notebook
Quelle: Notebookcheck Deutsch
Nein, ein portables Gerät ist das K70IC nun wirklich nicht: Das Gewicht treibt einem schon beim Lesen den Schweiß auf die Stirn und die Akkulaufzeiten sind eher für einen schnellen Cafébesuch als eine lange Zugfahrt geeignet. Wer allerdings darauf ohnehin nicht viel Wert legt und einfach nur einen soliden Entertainer mit ein bisschen Spielepower und Hingucker-Qualitäten sucht, der sollte beim Asus K70IC hellhörig werden.
Einzeltest, online verfügbar, Lang, Datum: 21.02.2010
Bewertung: Gesamt: 79% Leistung: 84% Bildschirm: 74% Mobilität: 63% Gehäuse: 81% Ergonomie: 80% Emissionen: 85%

Kommentar

NVIDIA GeForce GT 220M: OEM Grafikkarte (z.B. in Medion Akoya P6620 eingesetzt) welche auf die 9600M GT basiert. Wahrscheinlich nur mit günstigem Speicher gekoppelt. Die Leistung ist lt. Computerbild gut mit durchschnittlich 54 fps bei DirectX 9 Spielen und 33 fps bei DirectX 10 Titeln. Einige nicht anspruchsvolle aktuelle Spiele können mit geringen Details noch flüssig gespielt werden. Für Office und Video natürlich ausreichende Leistungsreserven. » Weitere Informationen gibt es in unserem Notebook-Grafikkartenvergleich und der Benchmarkliste.
Intel Core 2 Duo: Core Duo Nachfolger mit längerer Pipeline und 5-20% Geschwindigkeitszuwachs bei 0.5 - 3 Watt mehr Stromverbrauch.
Der Notebook Core 2 Duo ist baugleich mit den Desktop Core 2 Duo Prozessoren, jedoch werden die Notebook-Prozessoren mit niedrigeren Spannungen und geringerem Frontsidebus Takt betrieben. Von der Leistung bleiben gleichgetaktete Notebooks deswegen (und auch wegen der langsameren Festplatten) 20-25% hinter Desktop PCs.
T6600: Einstiegs- Core 2 Duo Dual Core CPU ohne Virtualisierungsfunktionen und mit nur 2 MB Level 2 Cache. » Weitere Infos gibt es in unserem Prozessorvergleich Vergleich mobiler Prozessoren und der Prozessoren Benchmarkliste .
17.3": Das ist eine große Display-Diagonale für Notebooks, die vor allem als Standgeräte dienen. Die etwas kleineren 16 Zoller sind eher selten geworden. Große Bildschirmgrößen ermöglichen höhere Auflösungen und/oder man Details besser erkennen (zB größere Schrift). Kleinere Display-Diagonalen dagegen verbrauchen weniger Energie, sind oft billiger und ermöglichen handlichere, leichtere Geräte.» Prüfen Sie in unserer DPI Liste, welche Displays wie fein aufgelöst sind.
3.28 kg:
Ein solches Gewicht ist für Notebooks mit 17-Zoll Display normal. Für 15 Zoll-Notebooks ist das schon etwas zu schwer. Das Gewicht ist akzeptabel für Geräte, die eher auf stationären Betrieb als Mobilität ausgerichtet sind.

Asus: ASUSTeK Computer Inc. ist ein großer taiwanesischer Hersteller von Computer-Hardware mit Sitz in Taipeh, gegründet 1989. Das Unternehmen hat weltweit über 100.000 Angestellte, die meisten davon in China, wohin der Großteil der Produktion schon vor einiger Zeit ausgelagert wurde. Im Geschäftsbereich mit dem Markennamen Asus fertigt das Unternehmen Notebooks, Komplettsysteme und PC-Bauteile für Endkunden. Asus betreibt Niederlassungen in Deutschland, Italien, Großbritannien, Frankreich, Spanien, Russland und den USA sowie ein europäisches Servicecenter in Tschechien. Mit dem Eee PC hat Asus 2008 den Netbook-Boom ausgelöst. Am Notebook-Sektor hatte Asus von 2014-2016 einen globalen Marktanteil von ca. 11% und war damit auf Platz 4 der größten Laptop-Hersteller. Im Smartphone-Bereich ist Asus nicht unter den Top 5 und hat nur einen kleinen Marktanteil (2016).
79%: Weltbewegend ist diese Bewertung nicht. Obwohl es bei den meisten Websites einem "Befriedigend" entspricht, muss man bedenken, dass es kaum Notebooks gibt, die unter 60% erhalten. Verbalbewertungen in diesem Bereich klingen oft nicht schlecht, sind aber oft verklausulierte Euphemismen. Dieses Notebook wird von den Testern eigentlich als unterdurchschnittlich angesehen, eine Kaufempfehlung kann man nur mit viel Wohlwollen darin sehen.
» Lesen Sie auch unsere Notebook-Kaufberatung.

Geräte mit der selben Grafikkarte

Asus F83VF
GeForce GT 220M, Core 2 Duo T6670, 14", 2.4 kg
Asus X64VG
GeForce GT 220M, Pentium Dual Core T4300, 16", 2.7 kg
Asus K61IC-JX019V
GeForce GT 220M, Pentium Dual Core T4300, 16", 2.7 kg

Geräte mit der selben Bildschirmgröße und/oder ähnlichem Gewicht

Asus VivoBook S15 S512FL-BQ279T
GeForce MX250, Core i7 8565U, 15.6", 1.8 kg
Asus VivoBook S15 S532FL-BN010T
GeForce MX250, Core i7 8565U, 15.6", 1.8 kg
Asus Zenbook 14 UX434FL-A6015T
GeForce MX250, Core i5 8265U, 14", 1.6 kg
Asus ZenBook RX533FN-A8059T
GeForce MX150, Core i7 8565U, 15.6", 1.6 kg
Asus ZenBook 14 UX431FL-AN012T
GeForce MX250, Core i7 8565U, 14", 1.5 kg
Asus VivoBook S15 S532FA-BN012T
GeForce MX150, Core i5 8265U, 15.6", 1.8 kg
Asus VivoBook S15 S532FL-BN011T
GeForce MX250, Core i5 8265U, 15.6", 1.8 kg
Asus Zenbook Pro 15 UX580GE-BO024
GeForce GTX 1050 Ti (Laptop), Core i7 8750H, 15.6", 1.4 kg
Asus Vivobook X507UF-EJ171T
GeForce MX130, Kaby Lake Refresh 8130U, 15.6", 1.68 kg
Asus VivoBook 15 A512FL
GeForce MX250, Core i5 8265U, 15.6", 1.8 kg
Asus VivoBook 14 F412FJ-EB118T
GeForce MX230, Core i5 8265U, 14", 1.5 kg
Asus VivoBook 14 X412FJ-EB023T
GeForce MX230, Core i5 8265U, 14", 1.5 kg
Asus ZenBook 14 UX433FN-A6096T
GeForce MX150, Core i7 8565U, 14", 1.3 kg
Asus VivoBook S15 S532F
GeForce MX250, Core i7 8565U, 15.6", 1.8 kg
Asus ZenBook 14 UX434FL, i7-8565U
GeForce MX250, Core i7 8565U, 14", 1.26 kg
Asus VivoBook S15 S531FA, i7-8565U
GeForce MX250, Core i7 8565U, 15.6", 1.8 kg
Asus VivoBook S14 S431FL, i7-8565U
GeForce MX250, Core i7 8565U, 14", 1.4 kg
Asus ZenBook 15 UX534FT, i7-8565U
GeForce GTX 1650 Max-Q, Core i7 8565U, 15.6", 1.65 kg
Asus ZenBook Pro Duo UX481
GeForce MX250, Core i7 9750H, 14", 1.8 kg
Asus Zephyrus M GU502GU-ES001T
GeForce GTX 1660 Ti (Laptop), Core i7 9750H, 15.6", 1.99 kg
Asus VivoBook S14 S430FN-EB032T
GeForce MX150, Core i5 8265U, 14", 1.4 kg
Asus Vivobook A510UN-EJ521T
GeForce MX150, Kaby Lake Refresh 8550U, 15.6", 1.65 kg
Asus Vivobook R560UD-EJ362
GeForce GTX 1050 (Laptop), Kaby Lake Refresh 8250U, 15.6", 2 kg
Asus ZenBook S13 UX392FN-AB006R
GeForce MX150, Core i7 8565U, 13.9", 1.1 kg
Asus VivoBook 15 X512UF-BQ135T
GeForce MX130, Kaby Lake Refresh 8550U, 15.6", 1.75 kg
Asus Zenbook Flip 15 UX562FD 90NB0JS1-M01230
UHD Graphics 620, Core i5 8265U, 15.6", 1.9 kg
Preisvergleich

Asus K70IC bei Ciao

Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Externe Tests > Asus > Asus K70IC
Autor: Stefan Hinum,  2.03.2010 (Update:  9.07.2012)