Notebookcheck

Betrug: Rechnungs-Scammer soll fünf Milliarden Dollar erbeutet haben

Betrug: Rechnungs-Scammer soll fünf Milliarden erbeutet haben
Betrug: Rechnungs-Scammer soll fünf Milliarden erbeutet haben
Ein Cyberkrimineller soll Informationen des FBIs zufolge über fünf Milliarden US-Dollar mit gefälschten Rechnungen erbeutet haben.

Ende Mai sorgten mehrere Medien mit Berichten von einer großangelegten Phishing-Kampagne für Aufsehen: Einem Mann aus Litauen soll es gelungen sein, Google und Facebook mithilfe von gefälschten Rechnungen um 100 Millionen US-Dollar zu erleichtern.

Nun hat das FBI neue Informationen zur Betrugsmasche und insbesondere dem verursachten Schaden veröffentlicht. So soll der Betrüger zwischen 2013 und Ende 2016 5,3 Millliarden US-Dollar gut 40.000 Fällen ergaunert haben. 

Zu erfolgreichen Durchführung des lohnenswertes Betrugs wurden durch verschiedene Methoden erst die Personen in Unternehmen identifiziert, die zur Buchung entsprechender Zahlungen legitimiert sind. Um möglichst kein Misstrauen zu erzeugen, wurden teilweise legitime E-Mail-Adressen der „Rechnungssteller“ geknackt und im Geschäftsbereich übliche Methoden zur Überweisung finanzieller Mittel genutzt. 

Für den vermutlichen Drahtzieher aus Litauen hat sich das Vorgehen nichtsdestotrotz nicht ausgezahlt: Dieser wurde inzwischen festgenommen und soll in die USA ausgeliefert werden.

Unsere unabhängige Redaktion wird durch Werbung bezahlt. Wir zeigen Lesern die geringst-mögliche Menge an Ads, jedoch sehen Adblock-Nutzer mehr und qualitativ schlechtere Werbung. Bitte schalten Sie Ad-Blocker ab.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten

Redakteur gesucht!

Du bist ein hochmotivierter und treuer Leser von Notebookcheck und willst mitgestalten? Dann bewirb dich jetzt!
Wir suchen die Besten für unser Team!

Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2017-05 > Betrug: Rechnungs-Scammer soll fünf Milliarden Dollar erbeutet haben
Autor: Silvio Werner,  7.05.2017 (Update: 15.05.2018)
Silvio Werner
Silvio Werner - Editor
Als stolzer Digital Native mag ich Zahlen und liebe Technik. Ein Chemiestudium endete zwar nicht erfolgreich, entfesselte dafür aber das Interesse an Testmethodiken und naturwissenschaftlichen Zusammenhängen, deren anwendernahe Vermittlung für mich im Fokus steht. Als Ausgleich dienen mir Laufen und Trekken.