Notebookcheck Logo

Bloomberg: Das Apple iPhone 15 Pro verzichtet auf Touch ID, obwohl Apple einen Fingerabdrucksensor im Display testet

Apple soll auch im nächsten Jahr auf einen ins Display integrierten Fingerabdrucksensor verzichten. (Bild: Lukenn Sabellano)
Apple soll auch im nächsten Jahr auf einen ins Display integrierten Fingerabdrucksensor verzichten. (Bild: Lukenn Sabellano)
Fingerabdrucksensoren, die unsichtbar in den Touchscreen integriert werden, gehören bei vielen Android-Smartphones schon seit Jahren zur Standardausstattung. Laut Bloomberg-Redakteur Mark Gurman sollten iPhone-Nutzer aber nicht damit rechnen, dass Apple auf diese Technologie zurückgreifen wird.

Das Apple iPhone 14 Pro (ca. 1.299 Euro auf Amazon) setzt weiterhin auf eine Gesichtserkennung per Face ID, und verzichtet wie die Vorgängermodelle komplett auf einen Fingerabdrucksensor. Laut einem neuen Bericht von Bloomberg-Redakteur Mark Gurman wird sich daran auch in den nächsten Jahren nichts ändern.

Apple soll über die vergangenen Jahre zwar unsichtbar ins Display integrierte Fingerabdrucksensoren getestet haben, der Technologiegigant aus Cupertino hat laut Mark Gurman aber keinerlei Pläne, in absehbarer Zeit ein Flaggschiff mit Touch ID auf den Markt zu bringen. Das iPhone 15 und das iPhone 15 Pro sollen stattdessen weiterhin auf Face ID setzen, um einen sicheren Login per Gesichtserkennung zu gewährleisten.

Der Bloomberg-Redakteur hält es für denkbar, dass ein iPhone SE mit einem Fingerabdrucksensor ausgestattet wird, der in den Sperrbutton integriert wird, ähnlich wie beim aktuellen iPad Air (ca. 640 Euro auf Amazon), allerdings hat er noch nichts Konkretes dazu gehört, dass ein derartiges Gerät tatsächlich geplant ist.

Gerüchten zufolge erhält das iPhone 15 immerhin die Dynamic Island, die derzeit den teureren Pro-Modellen vorbehalten bleibt. Dass Apple komplett auf die Punch-Hole verzichten kann, dürfte noch einige Jahre dauern. Statt Touch ID wieder einzuführen, hat Apple die Gesichtserkennung des iPhone weiter verbessert, sodass es mittlerweile sogar möglich ist, ein iPhone per Face ID zu entsperren, während ein Mund-Nasenschutz getragen wird.

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
.170
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2022-10 > Bloomberg: Das Apple iPhone 15 Pro verzichtet auf Touch ID, obwohl Apple einen Fingerabdrucksensor im Display testet
Autor: Hannes Brecher,  3.10.2022 (Update:  3.10.2022)