Notebookcheck
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Die Logitech MX Anywhere 3 erhält ein magnetisches Mausrad und eine USB-C-Schnellladefunktion

Die Logitech MX Anywhere 3 soll auf praktisch jeder Oberfläche funktionieren und sich so perfekt für die Nutzung unterwegs eignen. (Bild: Logitech)
Die Logitech MX Anywhere 3 soll auf praktisch jeder Oberfläche funktionieren und sich so perfekt für die Nutzung unterwegs eignen. (Bild: Logitech)
Mit der MX Anywhere 3 legt Logitech eine seiner beliebtesten Mäuse für unterwegs neu auf. Der kompakte Nager bekommt dabei ein magnetisches Mausrad, das einen enorm schnellen und präzisen Bildlauf ermöglichen soll, der Sensor erlaubt nach wie vor die Nutzung auf fast allen Oberflächen, einschließlich Glas.
Hannes Brecher,
Jobs
Wir erweitern unser Test-Team und suchen Notebook-Enthusiasten für unsere Redaktion. Details

Dabei behält Logitech die besten Features der MX Anywhere 2S (ca. 63 Euro auf Amazon) bei, unter anderem die vielseitigen Verbindungsmöglichkeiten, welche die Nutzung der Maus über das Unifying USB-Dongle oder per Bluetooth erlauben, da per Knopfdruck zwischen maximal drei Geräten gewechselt werden kann bietet sich auch die Verwendung mit mehreren Geräten an. Und das macht auch Sinn, denn die Maus ist nicht nur mit Windows-PCs und Macs kompatibel, sondern auch mit dem iPad (ab 350 Euro auf Amazon), mit ChromeOS und mit Linux.

Der integrierte, 500 mAh fassende Akku soll bis zu 70 Tage lang durchhalten, durch die USB-C-Schnellladefunktion reicht eine Minute am Kabel für immerhin drei Stunden Nutzung. Ein weiteres Highlight ist der 4.000 DPI Darkfield-Sensor, durch den ein Mauspad unnötig wird, denn die Maus soll sich sogar auf Glas und auf der Couch problemlos nutzen lassen – ein nicht ganz unwesentlicher Vorteil für die Nutzung unterwegs.

, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Neu ist auch das magnetische Mausrad, das laut Logitech nahezu lautlos bis zu 1.000 Zeilen pro Sekunde scrollen kann, der nahtlose Wechsel zwischen dem stufenweisen und dem superschnellen Bildlauf sorgt dabei für die notwendige Präzision. Die beiden Buttons an der Seite können vom Nutzer konfiguriert werden, durch App-spezifische Profile kann die Funktionalität auf Basis der verwendeten Software angepasst werden.

Preis und Verfügbarkeit

Die Logitech MX Anywhere 3 und die spezielle Mac-Version, die mit einem USB-C auf USB-C statt einem USB-C auf USB-A-Kabel ausgeliefert wird, werden ab dem 25. September in den Farben Weiß, Rose und Graphite für eine unverbindliche Preisempfehlung von 89,99 Euro erhältlich sein. Aufgrund der temporär gesenkten Mehrwertsteuer bezahlen Kunden in Deutschland derzeit allerdings nur 87,72 Euro.

, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Hannes Brecher
Hannes Brecher - Senior Tech Writer - 7020 Artikel auf Notebookcheck veröffentlicht seit 2018
Seit dem Jahr 2009 schreibe ich für unterschiedliche Publikationen im Technologiesektor, bis ich im Jahr 2018 zur News-Redaktion von Notebookcheck gestoßen bin. Seitdem verbinde ich meine langjährige Erfahrung im Bereich Notebooks und Smartphones mit meiner lebenslangen Leidenschaft für Technologie, um unsere Leser über neue Entwicklungen am Markt zu informieren. Mein Design-Hintergrund als Art Director einer Werbeagentur erlaubt mir darüber hinaus tiefe Einblicke in die Eigenheiten dieser Branche.
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-09 > Die Logitech MX Anywhere 3 erhält ein magnetisches Mausrad und eine USB-C-Schnellladefunktion
Autor: Hannes Brecher, 21.09.2020 (Update: 21.09.2020)