Notebookcheck Logo

Die Suunto 9 Baro Titanium präsentierte sich im Test mit dem jüngsten Software-Update

Suunto 9 Baro mit verbesserter Unterstützung für lange Touren
Suunto 9 Baro mit verbesserter Unterstützung für lange Touren
Die Suunto 9 hat schon fast drei Jahre auf dem Buckel. Das zeigte sich im Test vor allem bei der Handhabung, die noch ganz anders ist, als wir es von aktuellen Wearables mittlerweile gewohnt sind. Sportler finden bei der Suunto 9 freilich alles, was eine gute Sportuhr ausmacht, von personalisierteren Profilen, über sportartspezifische Zusatzprogramme bis zu einer Analyse mit großen Datenumfang.

Anfang des Jahres legte Suunto seine Suunto 9 Baro nochmal in einem frischen Design auf. Bei der Suunto 9 Baro Titanium ist die Lünette aus einer Titanlegierung mit Titan-Grad 5, der für eine hohe Festigkeit steht. Bereits das Basis-Modell hat Suunto nach MIL-STD-810G testen lassen, und das Innenleben bringt vieles mit, was auf einer längeren Tour hilfreich ist, darunter einen Höhenmesser und eine Navigation, die sich mit den fünf Satellitensystemen GPS, GLONASS, GALILEO, QZSS und BEIDOU versteht.

GPS gehört allerdings zu den größten Verbrauchern. Wenn man es permanent aktiviert lässt, kann der Akku binnen Stunden erschöpft sein. Daher hat Suunto die bisherigen drei Batteriemodi seiner Sportuhr um einen weiteren Modus "Tour" erweitert. Das neue Batterieprofil erhöht das Intervall für die Messung. Das schont den Akku und gewährleistet dennoch eine kontinuierliche Aufzeichnung, ohne dass sich der Nutzer darum kümmern muss.

Seit dem Update ist es außerdem möglich, sein Suunto-Konto mit dem von Komoot zu verbinden, die Komoot-Touren auf die Suunto 9 zu synchronisieren und der Turn-by-Turn-Navigation zu folgen. Auch das haben wir in unserem Test der Suunto 9 ausprobiert. Alternativ lassen sich Toren auch gut direkt in der Suunto-App planen, in der Fuß- und Radwege gut erkennbar sind, und die Heatmaps für Sportarten wie Laufen, Montainbiken oder auch Paddeln mitbringt.

Als Smartwatch, wozu sich der Sport-Computer mit Benachrichtigungsfunktion und weiteren smarten Funktionen durchaus zählen darf, weist die Suunto 9 aber auch Lücken auf, und die betreffen nicht nur die Bedienung: Zu den Funktionen, die sich bei guten Wearables etabliert haben und die wir bei der Suunto 9 vermissen, gehört beispielsweise eine Aufzeichnung zur Blutsauerstoffsättigung. Die überwacht sie weder automatisch, noch kann man sie manuell messen. Welche Daten sie aufzeichnet, zur Gesundheitsüberwachung und beim Sport, steht in unserem Test der Suunto 9.

Quelle(n)

Test der Suunto 9 Baro Titanium

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2021-04 > Die Suunto 9 Baro Titanium präsentierte sich im Test mit dem jüngsten Software-Update
Autor: Inge Schwabe, 25.04.2021 (Update: 25.04.2021)