Notebookcheck

Erfahrungsbericht: Aufgeblähter Akku - Akkutausch beim Dell XPS 13 mit NBD Pro-Support

J. Simon Leitner, Andrea Grüblinger, 03.07.2019

Glück gehabt. Ein potenter Akkudefekt nach rund 2,5 Jahren sorgt für großen Unmut. Hat man allerdings in Form eines erweiterten Service- und Supportvertrages vorgesorgt, hält sich der Frust in Grenzen. So geschehen bei einem Dell XPS 13 aus dem Redaktionseinsatz. Traurige Diagnose: Defektes Touchpad durch aufgeblähten Akku.

Das Unheil kam schleichend: Das ehemals angenehm und stets zuverlässig ansprechende Touchpad unseres Dell XPS 13 9350 machte sich immer wieder durch nicht angenommene Klicks bemerkbar, bis letztlich der linke Bereich des Clickpads komplett seinen Dienst verweigerte. Optisch sah es so aus, als ob hier das Pad leicht abgesackt war, womit zunächst ein Defekt bei der Touchpad-Mechanik nahe lag. Nachdem Anfang Januar mit der CES eine der großen Messen anstand und dort mit einem intensiven mobilen Einsatz zu rechnen war, wurde noch kurz vor Weihnachten 2018 der Dell-Support kontaktiert und mit der Problematik konfrontiert. Folgend unser Protokoll des weiteren Ablaufes der Notebookreparatur.

Kontaktaufnahme mit dem Dell-Support

Über das zugehörige Tray-Icon erreicht man direkt die Dell Support-Seite und alle Informationen über den aktuellen Status des betroffenen Laptops.
Über das zugehörige Tray-Icon erreicht man direkt die Dell Support-Seite und alle Informationen über den aktuellen Status des betroffenen Laptops.

Am 21.12.2018 (Freitag) erfolgte gegen 9:00 die Problemmeldung über das Onlineformular auf der Dell-Webseite (direkt über das Dell-Tray-Icon erreichbar oder Online). Um ca. 11:20 kam der Rückruf eines deutschen Supportmitarbeiters und es folgte ein Informationsaustausch und eine genaue Fehleranalyse. Der Dell-Mitarbeiter äußerte den Verdacht, dass, was bis zu diesem Zeitpunkt noch nicht bekannt war, ein aufgeblähter Akku im Inneren für das Fehlverhalten des Touchpads verantwortlich wäre. Wir nehmen daher an, Dell war dieses Problem nicht unbekannt. Hingewiesen auf die mögliche Ursache, war beim defekten Dell XPS tatsächlich im Tastaturbereich eine leichte Wölbung auszumachen. Interessant: Nach Auskunft des Dell-Servicemitarbeiters wäre ein reiner Touchpad-Defekt nicht von der Garantie gedeckt gewesen, anders im Falle eines aufgeblähten Akkus. 

Abschließend wurde noch unsere Kontakttelefonnummer aufgenommen, unter der sich ein Techniker telefonisch melden sollte. Voraussichtlicher frühester Service-Termin: Montag 24.12.2018 vormittags...

Bei genauem Hinsehen zu erkennen:
Bei genauem Hinsehen zu erkennen:
Aufgeblähtes Gehäuse im rechten Handballenbereich.
Aufgeblähtes Gehäuse im rechten Handballenbereich.

Am 24.12.2018 erfolgte erneut ein Anruf des Dell-Servicecenters mit dem Hinweis, dass sich die Beschaffung der notwendigen Ersatzteile aufgrund der Weihnachtsfeiertage auf den 26.12. verzögert. Als frühest möglicher Reparaturtermin wurde der 27.12. (Donnerstag) angeboten. Auf unseren Wunsch wurde allerdings erst der 2.1.2019 als Reparaturtermin vereinbart. An diesem Tag sollte der Techniker sich nochmal telefonisch melden um, eine konkrete Uhrzeit zu nennen.

Vor-Ort-Reparatur des Dell XPS 13

Am 2.1. gegen 9:00 erfolgte wie versprochen der Anruf durch den Servicetechniker. Der von ihm vorgeschlagene Termin zwischen 13:00 und 15:00 wurde von uns akzeptiert. Punkt 13:05 klingelte es und der Techniker stand vor der Tür. Zu unserer Überraschung brachte dieser etliche Kartons an Ersatzteilen mit, gedacht für den Fall, dass der defekte Akku das XPS 13 doch umfangreicher beschädigt hat als von außen erkennbar war. Mit wenigen Handgriffen richtete der Techniker seinen Arbeitsplatz (einzige Bedingung war gutes Licht) ein und öffnete unser defektes XPS innerhalb weniger Minuten. Nach dem Abnehmen der Unterschale (D-Cover) war der Übeltäter auch schon sichtbar: Einzelne Zellen unseres 56 Wh großen Akkus waren stark aufgebläht und hatten offenbar das Gehäuse des XPS 13 so stark verwunden, dass das Touchpad nicht mehr korrekt funktionierte.

Der Übeltäter ist entlarvt:
Der Übeltäter ist entlarvt:
Einzelne aufgeblähte Zellen führten zur Deformation des Gehäuses.
Einzelne aufgeblähte Zellen führten zur Deformation des Gehäuses.

Gesichert mit nur wenigen Schrauben wurde der Akku durch den Techniker rasch entnommen und durch einen Neuen ersetzt. Unmittelbar nach dem Austausch war das Touchpad wieder funktionstüchtig und das Gehäuse nahm seine ursprüngliche Form wieder an. Es folgte die Montage der Bodenplatte und ein Probestart bei dem sich keine weiteren Probleme zeigten. Mit Punkt 13:20 war die Reparatur abgeschlossen und der Techniker verließ wieder das Haus.

Aufgeblähter Laptop-Akku beim Dell XPS 13 - Ein Einzelfall?

Die Problematik von aufgeblähten Akkus ist allgegenwärtig. Nicht nur Billigtelefone aus China sind davon betroffen, selbst namhafte Hersteller, wie beispielsweise Apple, hat es, etwa bei der Apple Watch oder aber bei den MacBooks, schon kalt erwischt. Auch Handybatterien sind nicht gefeit, vielen noch präsent im Kopf: Samsungs Debakel mit dem Galaxy Note 7. Leider dürften auch bei Dell XPS-Laptops wiederholt betroffen sein. Bereits eine kurze Recherche lieferte zahlreiche einschlägige Treffer [1][2][3][4]. Das bestätigte indirekt auch der Servicetechniker, der die Reparatur durchführte, und neben Dell auch für Acer im Einsatz ist. 

Derartige Akkuprobleme können nicht pauschal einem speziellen Hersteller zugeordnet werden, vielmehr scheint es ein generelles technisches Problem bzw. Restrisiko von Li-Ion-Akkus zu sein. Aufgeblähte Akkus entstehen durch einen Oxidationsprozess im Inneren der Zellen, bei dem giftiges Gas entsteht. Auch das Eindringen von Feuchtigkeit in die Zellen kann einen ähnlichen Prozess auslösen. Grundsätzlich sollte ein aufgeblähter Akku stets schnellstmöglich getauscht werden, da das erhöhte Risiko besteht, dass dieser Feuer fangen oder gar explodieren kann.  

Defekter Notebook-Akku, was tun?

Grundsätzlich sollte man sicherstellen, den Akku seines beliebigen Gerätes nicht unnötig zu stressen. Hohe Temperaturen sind ebenso ungünstig wie natürlich auch mechanische Einflüsse. Auch optimiertes Laden kann die Lebensdauer eines Akkus erhöhen. Details zum richtigen Laden von Li-Ion-Akkus finden sie in diesem Artikel. Das Aufblähen von Akkus tritt oftmals auch erst mit zunehmenden Alter der Geräte ein, sprich zumeist außerhalb der Garantielaufzeit. Schutz bietet hier lediglich eine entsprechende Verlängerung der Standardgarantie die zumeist nur 2 Jahre umfasst, oder aber man stellt vor dem Kauf sicher, dass der Akku auch eigenständig entnommen werden kann. 

Der Akkutausch am Beispiel Dell XPS 13 9350 ist grundsätzlich einfach und kann durchaus auch von Laien durchgeführt werden. Eine gute Anleitung dazu finden Sie bei den Kollegen von iFixit. Ein für das Modell 9350 passender Ersatzakku vom Typ 90V7W kostet, je nach Anbieter, rund 50 bis 100 Euro. Muss beim Akkutausch ob der einfachen Wartbarkeit eines Gerätes nicht auf ein professionelles Service zurückgegriffen werden, kann die Lebensdauer eines Notebooks mit vergleichsweise geringen Kosten erheblich verlängert werden.

Zur Reparaturdurchführung bei unserem Dell XPS 13 9350 mit "Next Business Day"-Vor-Ort-Service halten wir fest, dass trotz des besonders ungünstigen Zeitraumes um Weihnachten eine überaus schnelle Reparatur durchgeführt werden hätte können. Zwar konnte die Reparatur nicht am nächsten Arbeitstag (24.12. vormittags) durchgeführt werden (nicht verfügbare Ersatzteile), allerdings wurde der erstmögliche Termin nach den Weihnachtsfeiertagen, also genau genommen der übernächste Werktag, seitens Dell zur Reparatur angeboten. Als überaus kompetent und reaktionsschnell erwies sich indes der Telefonsupport von Dell.


Disclaimer: Dieser Artikel wurde in keiner Weise von Dell unterstützt oder initiiert. Es handelt sich um einen tatsächlichen Schadensfall, etwaige Kosten wurden von der Redaktion getragen.

Alle 3 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-07 > Erfahrungsbericht: Aufgeblähter Akku - Akkutausch beim Dell XPS 13 mit NBD Pro-Support
Autor: J. Simon Leitner,  3.07.2019 (Update: 17.07.2019)
J. Simon Leitner
J. Simon Leitner - Founder, Editorial Director - @simleitner
Nach meinem Studium an der TU-Wien widmete ich mich als Mitbegründer vollends dem Projekt Notebookcheck. Seit Commodore C64 und Atari 1040 ST sind Computer fester Bestandteil meiner täglichen Aktivitäten. Meinen Energieausgleich finde ich vor allem bei sportlichen Aktivitäten in freier Natur.