Notebookcheck

Erster Eindruck: Apple MacBook 12 (Early 2015) 1,1 GHz im Test

J. Simon Leitner, Till Schönborn, Stefanie Voigt, 13.05.2015

Mehr Display, weniger Leistung. Endlich ist es soweit: Das neue Apple MacBook 12 stellt sich unseren Tests. Hier unsere ersten Ergebnisse und ein Vorgeschmack auf den kommenden umfangreichen Test.

Es ist bereits mehr als ein Monat vergangen, seit die ersten Tests des MacBook 12 publik wurden. Zu lesen war dort etwa von einer zufriedenstellenden Performance des Gerätes, sofern man nicht allzu komplexe Anforderungen an das passiv gekühlte Gerät auf Intel-Core-M-Basis stellt. Die Akkulaufzeit konnte offenbar Air User nicht zufriedenstellen, während das neue Display mit einer Auflösung von 2.304 x 1.440 Pixel überwiegend auf positive Resonanz stieß. Markant ist ebenfalls das neue Force Touch Touchpad, das etwa auch bereits in unserem Test des Apple MacBook Pro 13 unter die Lupe genommen wurde. Für Kontroversen sorgte Apples rücksichtsloses Rationalisieren bei den Anschlussoptionen: Zur Verfügung steht lediglich ein Type-C-USB-Port, der auch zum Laden des Gerätes genutzt werden muss.

Technik hin oder her, für Verstimmung sorgt die Verfügbarkeit des MacBook 12. Mehr als 4 Wochen nachdem das Gerät im Online-Shop zur Vorbestellung freigegeben worden ist, sind offenbar immer noch keine ausreichenden Stückzahlen vorhanden. Online wird zur Zeit auf einen Versand in 3-5 Wochen hingewiesen, in ausgesuchten Apple Stores sind zwar Austellungsstücke verfügbar, Verkaufsware ist aber auch dort nicht auf Lager.

Update vom 22.05.2015:

Hier geht es zu unserem ausführlichen Testbericht

Apple MacBook 12 (Early 2015) 1.1 GHz
Grafikkarte
Intel HD Graphics 5300, Kerntakt: 300 - 850 MHz, Speichertakt: 800 MHz, Dual-Channel Memory, 10.18.14.4112
Hauptspeicher
8192 MB 
, Dual-Channel LPDDR3-1600, verlötet, keine Slots
Bildschirm
12 Zoll 16:10, 2304 x 1440 Pixel 226 PPI, Apple APPA027, IPS-Panel, LED-Backlight, spiegelnd: ja
Massenspeicher
Apple SSD AP0256, 256 GB 
, NVMe-Protokoll, 231 GB verfügbar
Soundkarte
Intel Broadwell PCH-LP - High Definition Audio Controller
Anschlüsse
1 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 0 USB 3.1 Gen2, 1 DisplayPort, Audio Anschlüsse: Headset-Anschluss (3,5 Millimeter Klinke), Helligkeitssensor, Sensoren: Helligkeitssensor
Netzwerk
Broadcom BCM4352 (a/b/g/n/ac), Bluetooth 4.0
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 13.1 x 281 x 197
Akku
40 Wh Lithium-Polymer, fest integriert
Betriebssystem
Apple OS X 10.10 Yosemite
Kamera
Webcam: 480p Facetime-Kamera
Primary Camera: 0.3 MPix
Sonstiges
Lautsprecher: Stereolautsprecher, Tastatur: Chiclet, Tastatur-Beleuchtung: ja, 29-Watt-Netzteil, 12 Monate Garantie, Lüfterlos
Gewicht
920 g, Netzteil: 169 g
Preis
1449 Euro
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Unsere unabhängige Redaktion wird durch Werbung bezahlt. Wir zeigen Lesern die geringst-mögliche Menge an Ads, jedoch sehen Adblock-Nutzer mehr und qualitativ schlechtere Werbung. Bitte schalten Sie Ad-Blocker ab.

Erster Eindruck

Qual der Wahl: Space Grau, Gold oder Silber
Qual der Wahl: Space Grau, Gold oder Silber

Inspiriert von seiner iPhone Linie bietet Apple in Zukunft auch sein MacBook 12 in drei verschiedenen Farbvarianten an. Zur Auswahl stehen Silber, welches in etwa dem gewohnten Look der Alu MacBooks entspricht, Gold und Space Grau. Space Gray, das Design, welches wir auch im Test haben, geht in Richtung Anthrazit, während Gold an Champagner erinnert. Geblieben ist das massive Unibody-Konzept, Verarbeitung als auch Stabilität sind auf den ersten Eindruck hin makellos und auf gewohnt höchstem Niveau. 

Spannend fällt der Vergleich der Dimensionen der MacBook Familie aus: Geht es nach der Breite der Notebooks bzw. deren Dicke, ist das neue MacBook 12 der kleinste Vertreter im Apple Portfolio, 4 Millimeter dünner und fast 2 Zentimeter schmäler als das MacBook Air 11. Wie kann das sein, trotz größerem Display? 
Apple nutzt die zur Verfügung stehenden Abmessungen deutlich besser aus und kann dank einem nur wenige Millimeter breiten Displayrahmen die Abmessungen des Notebooks erheblich eindampfen. Bekannt ist das Apple Logo an der Displayrückseite, neu ist aber, dass dieses nicht mehr beleuchtet ist. Gründe dafür könnten die besonders dünne Displaykonstruktion, Energiesparaspekte oder schlicht neue Designimpulse für eine kommende Entwicklung sein.

Ausstattung

"One for All" bzw. "Good Bye MagSafe" lautet das Motto bezüglich der Anschlussoptionen beim Apple MacBook 12. Die Rede ist vom vieldiskutierten USB-Type-C-Port, der sowohl zum Laden des Laptops als auch zum Anschluss etwaiger externer Geräte herhalten muss. Wie das geht? Entweder brav der Reihe nach, oder durch ein kleines weiteres Investment in den passenden Adapter. Für 89 Euro erhält man bei Apple etwa den "USB-C-Digital-AV-Multiport-Adapter", der das Notebook um einen konventionellen USB-Port, HDMI-Ausgang und zwecks Laden auch einen USB-C Anschluss erweitert. Glücklicherweise gibt es auch alternative Anbieter für entsprechende Adapter (die dann allerdings nur eine einzelne USB-Buchse bieten), ab rund 10 Euro ist man hier dabei. Ach ja, einen 3,5-mm-Headset-Anschluss gibt es glücklicher Weise auch weiterhin. Noch.

Eingabegeräte

Die extreme Verdünnung des MacBook 12 im Vergleich zu den Air Modellen machte auch bei der Tastenmechanik Anpassungen notwendig. Der neue "Butterfly-Mechanismus" soll hier Vorteile im Vergleich zur bisherigen Technik bieten. In der Praxis sehen wir uns mit extrem kurzen Hubwegen konfrontiert, die auch Apple User in jedem Fall einiges an Umgewöhnungszeit abverlangen. Gut gefällt indes die gute Stabilität der Tasten sowie die knackige Druckpunkt und der leise Anschlag. Trotz der schlanken Gerätekonzeption verfügt das MacBook 12 über eine hinterleuchtete Tastatur. 
Das Force Touch Touchpad präsentiert sich identisch zum MacBook Pro 13. Es bietet großzügige Abmessungen, reagiert absolut präzise, weist ein gutes Gleitverhalten auf, und die möglichen mehrstufigen Klicks sind ein tolles Feature.

Redakteur gesucht!

Du bist ein hochmotivierter und treuer Leser von Notebookcheck und willst mitgestalten? Dann bewirb dich jetzt!
Wir suchen die Besten für unser Team!

Display

Mit einer Auflösung von 2.304 x 1.440 Pixel verabschiedet sich das Apple MacBook 12 von den antiquierten Pixelrastern der Air-11- und Air-13-Modelle. Aber nicht nur bei der Auflösung gibt es Positives zu verkünden, auch bei unseren Messungen macht sich das eingesetzte Panel recht gut. Mit maximal 345 cd/m2 strahlt das Panel ausreichend hell, kann dabei mit einem niedrigen Schwarzwert von 0,32 und einem folglich hohen Kontrast von 1065:1 überzeugen. Vorbildlich auch die akkurate Farbdarstellung im Vergleich zum sRGB-Referenzfarbraum: Mit einem DeltaE von 1,6 im Colorchecker und 1,9 bei den Graustufen spielt das MacBook 12 auf demselben Level wie das MacBook Pro 13.

321
cd/m²
333
cd/m²
337
cd/m²
315
cd/m²
345
cd/m²
330
cd/m²
311
cd/m²
318
cd/m²
312
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 345 cd/m² Durchschnitt: 324.7 cd/m²
Ausleuchtung: 90 %
Helligkeit Akku: 345 cd/m²
Kontrast: 1065:1 (Schwarzwert: 0.324 cd/m²)
ΔE Color 1.62 | 0.4-29.43 Ø6.2
ΔE Greyscale 1.88 | 0.64-98 Ø6.5
95.5% sRGB (Argyll 3D) 61.8% AdobeRGB 1998 (Argyll 3D)
Gamma: 2.55
Apple MacBook 12 (Early 2015) 1.1 GHz
HD Graphics 5300, 5Y31, Apple SSD AP0256
Apple MacBook Air 11 inch 2015-03
HD Graphics 6000, 5250U, Apple SSD SM0128F
Apple MacBook Pro Retina 13 inch 2015-03
Iris Graphics 6100, 5257U, Apple SSD SM0128G
Apple MacBook Air 13 MD761D/B 2014-06
HD Graphics 5000, 4260U, Apple SSD SD0256F
Bildschirm
-42%
-5%
-12%
Helligkeit Bildmitte
345
368
7%
361
5%
280
-19%
Brightness
325
349
7%
342
5%
263
-19%
Brightness Distribution
90
90
0%
81
-10%
84
-7%
Schwarzwert *
0.324
0.493
-52%
0.361
-11%
0.32
1%
Kontrast
1065
746
-30%
1000
-6%
875
-18%
DeltaE Colorchecker *
1.62
3.29
-103%
1.82
-12%
1.91
-18%
Colorchecker DeltaE2000 max. *
2.51
5.22
-108%
3.26
-30%
DeltaE Graustufen *
1.88
3.06
-63%
1.8
4%
2
-6%
Gamma
2.55 86%
2.68 82%
2.49 88%
2.26 97%
CCT
6411 101%
6397 102%
6417 101%
6724 97%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
61.8
38.8
-37%
61.9
0%
Color Space (Percent of sRGB)
95.5
96.9
1%

* ... kleinere Werte sind besser

Leistung

Ausgestattet mit einem Intel Core M-5Y31, 8 Gigabyte Arbeitsspeicher und einer 256-GB-SSD steht uns für unsere Tests das Basismodell des MacBook 12 zur Verfügung. Aktueller Preis im Online-Store: 1.449 Euro. Gegen Aufpreis von satten 350 Euro bekommt man alternativ auch 512 GB Speicherplatz und den etwas schnellere Core M-5Y71.

Im ersten Test unter Mac OS X fühlt sich das Gerät rund und flüssig an. Der hohe Turbotakt des Chips scheint hier gelegentliche Lastspitzen gut abfedern zu können. Auch ein erster Test mittels Cinebench attestiert der eingesetzten CPU eine solide Grundlage. Im Multi-CPU-Test von Cinebench 10 bleibt das Gerät etwa nur rund 11 % hinter dem aktuellen Air 11 mit i5-5250U-CPU zurück. Vergleichbar das Ergebnis im Single-Thread Rendering-Test: 11 % Vorsprung für das aktuelle Air 11, "nur" 33 % für das MacBook Pro 13 mit 5257U Prozessor.

Beobachten können wir aber auch bereits eine starke Temperaturabhängigkeit der Leistung. Im mehrmaligen Durchlauf ist eine Verschlechterung der Ergebnisse zu beobachten. Im noch folgenden ausführlichen Test werden wir uns dieser Problematik ausführlich widmen.

Cinebench R10
Rendering Single 32Bit (nach Ergebnis sortieren)
Apple MacBook 12 (Early 2015) 1.1 GHz
HD Graphics 5300, 5Y31, Apple SSD AP0256
3668 Points ∼34%
Apple MacBook Air 13 MD761D/B 2014-06
HD Graphics 5000, 4260U, Apple SSD SD0256F
3951 Points ∼36% +8%
Apple MacBook Air 11 inch 2015-03
HD Graphics 6000, 5250U, Apple SSD SM0128F
4065 Points ∼38% +11%
Apple MacBook Pro Retina 13 inch 2015-03
Iris Graphics 6100, 5257U, Apple SSD SM0128G
4890 Points ∼45% +33%
Rendering Multiple CPUs 32Bit (nach Ergebnis sortieren)
Apple MacBook 12 (Early 2015) 1.1 GHz
HD Graphics 5300, 5Y31, Apple SSD AP0256
7846 Points ∼16%
Apple MacBook Air 13 MD761D/B 2014-06
HD Graphics 5000, 4260U, Apple SSD SD0256F
7913 Points ∼16% +1%
Apple MacBook Air 11 inch 2015-03
HD Graphics 6000, 5250U, Apple SSD SM0128F
8687 Points ∼17% +11%
Apple MacBook Pro Retina 13 inch 2015-03
Iris Graphics 6100, 5257U, Apple SSD SM0128G
10763 Points ∼22% +37%
Cinebench R11.5
CPU Single 64Bit (nach Ergebnis sortieren)
Apple MacBook 12 (Early 2015) 1.1 GHz
HD Graphics 5300, 5Y31, Apple SSD AP0256
1.15 Points ∼47%
Apple MacBook 12 (Early 2015) 1.1 GHz
HD Graphics 5300, 5Y31, Apple SSD AP0256
1.02 Points ∼42% -11%
Apple MacBook Air 13 MD761D/B 2014-06
HD Graphics 5000, 4260U, Apple SSD SD0256F
1.2 Points ∼49% +4%
Apple MacBook Air 11 inch 2015-03
HD Graphics 6000, 5250U, Apple SSD SM0128F
1.03 Points ∼42% -10%
Apple MacBook Pro Retina 13 inch 2015-03
Iris Graphics 6100, 5257U, Apple SSD SM0128G
1.49 Points ∼61% +30%
Apple MacBook Pro Retina 13 inch 2015-03
Iris Graphics 6100, 5257U, Apple SSD SM0128G
1.37 Points ∼56% +19%
CPU Multi 64Bit (nach Ergebnis sortieren)
Apple MacBook 12 (Early 2015) 1.1 GHz
HD Graphics 5300, 5Y31, Apple SSD AP0256
2.3 Points ∼8%
Apple MacBook 12 (Early 2015) 1.1 GHz
HD Graphics 5300, 5Y31, Apple SSD AP0256
2.09 Points ∼8% -9%
Apple MacBook Air 13 MD761D/B 2014-06
HD Graphics 5000, 4260U, Apple SSD SD0256F
2.63 Points ∼10% +14%
Apple MacBook Air 11 inch 2015-03
HD Graphics 6000, 5250U, Apple SSD SM0128F
2.72 Points ∼10% +18%
Apple MacBook Pro Retina 13 inch 2015-03
Iris Graphics 6100, 5257U, Apple SSD SM0128G
3.53 Points ∼13% +53%
Apple MacBook Pro Retina 13 inch 2015-03
Iris Graphics 6100, 5257U, Apple SSD SM0128G
3.34 Points ∼12% +45%
Cinebench R15
CPU Single 64Bit (nach Ergebnis sortieren)
Apple MacBook 12 (Early 2015) 1.1 GHz
HD Graphics 5300, 5Y31, Apple SSD AP0256
98 Points ∼45%
Apple MacBook 12 (Early 2015) 1.1 GHz
HD Graphics 5300, 5Y31, Apple SSD AP0256
98 Points ∼45% 0%
Apple MacBook Air 13 MD761D/B 2014-06
HD Graphics 5000, 4260U, Apple SSD SD0256F
105 Points ∼48% +7%
Apple MacBook Air 11 inch 2015-03
HD Graphics 6000, 5250U, Apple SSD SM0128F
77 Points ∼35% -21%
Apple MacBook Pro Retina 13 inch 2015-03
Iris Graphics 6100, 5257U, Apple SSD SM0128G
126 Points ∼58% +29%
CPU Multi 64Bit (nach Ergebnis sortieren)
Apple MacBook 12 (Early 2015) 1.1 GHz
HD Graphics 5300, 5Y31, Apple SSD AP0256
211 Points ∼5%
Apple MacBook 12 (Early 2015) 1.1 GHz
HD Graphics 5300, 5Y31, Apple SSD AP0256
205 Points ∼5% -3%
Apple MacBook Air 13 MD761D/B 2014-06
HD Graphics 5000, 4260U, Apple SSD SD0256F
239 Points ∼5% +13%
Apple MacBook Air 11 inch 2015-03
HD Graphics 6000, 5250U, Apple SSD SM0128F
259 Points ∼6% +23%
Apple MacBook Pro Retina 13 inch 2015-03
Iris Graphics 6100, 5257U, Apple SSD SM0128G
321 Points ∼7% +52%

Emissionen

In puncto Lautstärke gibt es nicht viel zu berichten: Das Apple MacBook 12 ist als erstes Gerät aus der Gattung Notebooks aus dem Hause Apple absolut lautlos im jedem Lastzustand. 

Seitens Oberflächentemperaturen sehen wir uns trotz vollständig passiver Kühlung im Alltagsbetrieb mit einem angenehm temperierten Gehäuse konfrontiert. Unter Bootcamp Windows wird eine stärkere Erwärmung des Gerätes auffällig. Dies wird auch durch höhere Verbrauchsmessungen im Idle-Zustand unter Windows bestätigt. Unter konstant hoher Last wird dann das Kühlkonzept doch deutlich spürbar, das Aluminiumgerät heizt sich spürbar auf.

Max. Last
 36.6 °C45.7 °C38.8 °C 
 34.5 °C38.2 °C37.4 °C 
 35.7 °C33.6 °C37.1 °C 
Maximal: 45.7 °C
Durchschnitt: 37.5 °C
43.9 °C49.4 °C40.1 °C
40.3 °C42.4 °C37.7 °C
37.3 °C36.8 °C35.6 °C
Maximal: 49.4 °C
Durchschnitt: 40.4 °C
Netzteil (max.)  44.6 °C | Raumtemperatur 23.2 °C | Fluke 62 Max
(±) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 37.5 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Subnotebook auf 30.7 °C.
(-) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 45.7 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 35.9 °C (von 22 bis 57 °C für die Klasse Subnotebook).
(-) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 49.4 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 40.3 °C).
(+) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 30.6 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 30.7 °C.
(±) Die Handballen und der Touchpad-Bereich können sehr heiß werden mit maximal 37.1 °C.
(-) Die durchschnittliche Handballen-Temperatur anderer getesteter Geräte war 28.7 °C (-8.4 °C).

Energie und Akkulaufzeit

Im ersten Energieverbrauchs-Check messen wir im Betrieb ohne Last zwischen 1,7 und 6 Watt (max. Helligkeit, Funkmodule ein). Unter Last können wir Spitzen von bis zu knapp 30 Watt beobachten, die sich nach einigen Minuten allerdings bei rund 20 Watt einpendeln. Dies dürfte den nachlassenden Turbotaktraten zufolge der zunehmenden Erwärmung des Gerätes geschuldet sein.

Bei der Akkulaufzeit liefert uns das Notebook im Betrieb unter OS X eine Prognose von mehr als 8 Stunden im WLAN-Surfbetrieb. Genaue Messungen folgen.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0 / Watt
Idledarkmidlight 1.7 / 5.3 / 6 Watt
Last midlight 18.5 / 29.3 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Extech Power Analyzer 380803

vorläufiges Fazit

Neue Ära? Apple MacBook 12
Neue Ära? Apple MacBook 12

Nach den ersten Tagen mit dem Apple MacBook 12 können wir die Tendenzen bisheriger Tests des Laptops bestätigen. Das MacBook 12 präsentiert sich unverkennbar als Sprössling der Apple-Hardware-Schmiede in Cupertino. Nahezu perfektes Gehäuse trifft ausgezeichnetes Display, gelungene Technik-Spielereien, wie etwa das Force Touch Touchpad, stehen eigenwilligen Design-Entscheidungen, Beispiel USB-Typ-C-Port, gegenüber. 

Gespannt sind wir auf weitere Erkenntnisse im Bereich Leistung im Verlauf unseres weiteren Tests. Was darf man von einem passiv gekühltem Notebook erwarten, wo sind die Grenzen im täglichen Einsatz? 

Preisvergleich

Alle 9 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft, ob im privaten Blog, Foren oder per social Media!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Erster Eindruck: Apple MacBook 12 (Early 2015) 1,1 GHz im Test
Autor: J. Simon Leitner, Till Schönborn (Update: 15.05.2018)
J. Simon Leitner
J. Simon Leitner - Founder, Editorial Director - @simleitner
Nach meinem Studium an der TU-Wien widmete ich mich als Mitbegründer vollends dem Projekt Notebookcheck. Seit Commodore C64 und Atari 1040 ST sind Computer fester Bestandteil meiner täglichen Aktivitäten. Meinen Energieausgleich finde ich vor allem bei sportlichen Aktivitäten in freier Natur.