Notebookcheck

Test-Update Apple MacBook Air 13 MD761D/B 2014-06 Notebook

Michael Moser, 24.06.2014

Herztransplantation. Das neue Apple MacBook Air 13 Mid 2014 setzt wieder auf Evolution statt Revolution, denn viel hat sich im Vergleich zum letztjährigen Vorgänger wirklich nicht getan. Wir konzentrieren uns auf die inneren Werte. Neue Haswell CPU Intel Core i5-4260U, getaktet mit 1,4 GHz, dazu 4 GB RAM und satte 256 GB SSD. Das macht durchaus an.

Und jährlich grüßt das Apple-Update – zumindest fast. Denn das zuletzt als Mid 2013 Version getestete MacBook Air 13 bekommt abermals eine Neuauflage, die sich wieder mal auf die inneren Werte beschränkt. Außen hat sich nämlich seit Erscheinen des allerersten MacBook Air anno 2008 optisch nichts getan, wenn man mal von der 2010 eingeführten Tastaturbeleuchtung absieht.

Weil sich relativ wenig getan hat, beschränken wir uns in diesem Test-Update auf die wesentlichen Punkte, alle anderen Informationen sind ausführlich im Test des Apple MacBook Air 13 Mid 2013 MD760D/A zu finden und gelten auch für unser Testgerät. 

Im MacBook Air 13 Mid 2014 MD761D/B steckt nun die aktuelle Haswell-Prozessortechnik von Intel, namentlich ein Core i5-4260U mit 1,4 GHz Taktrate nebst 4 GB RAM und 256 GB Flashspeicher. In puncto Display, Schnittstellenangebot und Design bleibt alles beim Alten. Etwas hat sich dann doch getan, denn Apple ruft für die von uns getestete Version rund 1.200 Euro aus, also 100 Euro weniger als noch beim Vorjahres-Modell. Die selbst konfigurierbare Topversion mit schnellerer i7-CPU und jeweils doppelt so viel SSD und RAM schlägt im Apple Store mit 1.749 Euro zu Buche.

Damit muss sich das MacBook Air 13 gegen Konkurrenz in Form der Asus Zenbook-Serie, Dell XPS 13, Sonys Vaio Pro 13 und Duo 13, der Samsung Ativ Book 9 Serie sowie dem MacBook Pro 13 aus eigenem Hause zur Wehr setzen.

Display

Beim neuen MacBook Air 13 Mid 2014 setzt Apple wie gewohnt auf ein spiegelndes Display im 16:10-Format mit einer Auflösung von 1.440 x 900 Pixeln – eine alternative Displayoption ist nicht verfügbar. Damit steht im Vergleich zu den weit verbreiteten Bildschirmen mit 1.366 x 768 Bildpunkten vieler Konkurrenten eine etwas größere Fläche zum Arbeiten bereit. Einige Mitbewerber bieten jedoch bereits FullHD-Displays an, auch auf einen Touchscreen müssen Apple-Nutzer verzichten.

270
cd/m²
280
cd/m²
262
cd/m²
276
cd/m²
280
cd/m²
261
cd/m²
255
cd/m²
250
cd/m²
235
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 280 cd/m² Durchschnitt: 263.2 cd/m²
Ausleuchtung: 84 %
Helligkeit Akku: 280 cd/m²
Kontrast: 875:1 (Schwarzwert: 0.32 cd/m²)
ΔE Color 1.91 | - Ø
ΔE Greyscale 2 | - Ø
Gamma: 2.26

Im Vergleich zum direkten Vorgänger MacBook Air 13 Mid 2013 bietet das Testsample mit einer durchschnittlichen Displayhelligkeit von 263,2 cd/m² rund 14 cd/m² weniger, maximal werden beim Testgerät in der Bildschirmmitte 280 cd/m² erreicht (MacBook Air 13 Mid 2013: 295 cd/m²). Die Ausleuchtung schrumpft um 5 Zähler auf 84 %. Da bei beiden Modellen das gleiche Panel zum Einsatz kommt, offenbart sich hier wohl eine leichte Serienstreuung zufolge Fertigungstoleranzen, was in diesem Ausmaß nicht weiter ungewöhnlich ist. Weitere Informationen zum Display sind im Testbericht des MacBook Air Mid 2013 zu finden.

Beim Kontrast hingegen punktet das MacBook Air 13 Mid 2014 mit 875:1 (Vorgänger: 655:1), auch der Schwarzwert von 0,32 cd/m² ist ordentlich. Bildinhalte werden subjektiv mit leuchtenden Farben und gutem Schwarz wiedergegeben.

Unsere Messungen mit CalMAN offenbaren auch beim aktuellen Modell korrekt dargestellte Farben im Auslieferungszustand. Die Graustufen sind ab Werk ebenso recht gut justiert, was auch ein niedriges DeltaE von 2 und eine relativ akkurate Farbtemperatur von 6.724 K belegen. Mit bloßem Auge sind auf der Graustufenskala keine Verfärbungen sichtbar. Eine weitere Kalibrierung verbessert dann Farbtreue, Graustufen und Farbsättigung nur geringfügig.

Unter Bootcamp-Windows fallen die Defizite bei der Farbwiedergabe wesentlich größer aus, gerade Blau wird stark überbetont. Die Graustufenwiedergabe ist aber auch hier schon unkalibriert recht ansehnlich. 

Farbgenauigkeit MacOS
Farbgenauigkeit MacOS
Farbgenauigkeit kalibriert
Farbgenauigkeit kalibriert
Graustufen MacOS
Graustufen MacOS
Graustufen kalibriert
Graustufen kalibriert
Farbsättigung MacOS
Farbsättigung MacOS
Calman Colorchecker Windows
Calman Colorchecker Windows
Calman Graustufen Windows
Calman Graustufen Windows
Farbhelligkeit Windows
Farbhelligkeit Windows
Farbsättigung Windows
Farbsättigung Windows
Farbspektrum Windows
Farbspektrum Windows

Für ein TN-Panel ist das Display durchaus blickwinkelstabil mit weiten Sichtwinkeln. Vertikal treten Invertierungen und Helligkeitsverlust erst relativ spät auf. Das Blickwinkelbild zeigt zudem je nach Winkel einen leichten Blau- oder Gelb-Stich, der jedoch durch die Kamera verstärkt wird und in der Realität nicht so deutlich in Erscheinung tritt.

Spiegelungen im Außenensatz...
Spiegelungen im Außenensatz...
...treten je nach Blickwinkel mehr oder weniger stark auf.
...treten je nach Blickwinkel mehr oder weniger stark auf.
Blickwinkel
Blickwinkel

Leistung

Das aktuelle MacBook Air 13 setzt wie der Vorgänger auf Intels Haswell-CPU-Generation in der neuesten Variante. Der Leistungsschub wird sich wohl in Grenzen halten, da beim neuen Prozessor lediglich die Taktfrequenz etwas angehoben wurde. Ansonsten hat sich nichts verändert im Vergleich zum Macbook Air Mid 2013.

Systeminformationen Apple MacBook Air 13 Mid 2014 MD761D/B
Systeminformationen Apple MacBook Air 13 Mid 2014 MD761D/B

Prozessor

Die neue Haswell-CPU von Intel im 2014er Modell, der Intel Core i5-4260U, taktet jetzt mit 1,4 GHz anstelle von 1,3 GHz, der Turbo wurde ebenfalls leicht auf nunmehr 2,7 GHz angehoben. Abermals liegt die Thermal Design Power bei 15 Watt, der Chipsatz ist zu einem großen Teil in der CPU integriert und spart so Platz und Strom.

Die Benchmarks (MacOS) zeigen wegen der geringen Leistungssteigerung erwartungsgemäß keine großen Leistungssprünge. Der Cinebench R11.5 64-bit erreicht circa 5 % mehr, die R10-Variante 5 % weniger Leistung, was unter Messungenauigkeiten verbucht werden kann. Ein spürbarer Anstieg der Geschwindigkeit wird somit nicht erreicht. Das Testgerät setzt den Turbo von 2,7 GHz analog zum Vorgänger nur sporadisch ein, zumeist arbeitet die CPU auf höchstens 2,4 GHz.

In puncto Leistungsunterschied von Windows zu MacOS X Mavericks gilt das beim Vorgänger MacBook Air 13 Mid 2013 bereits konstatierte, weswegen wir auf den ausführlichen Testbericht verweisen. In aller Kürze: Das native Betriebssystem kann die Komponenten wesentlich effektiver einsetzen.

Der Stresstest unter Windows 8.1 mit Fuhrpark und Prime95, der das System voll auslastet, zeigt bereits nach kurzer Laufzeit ein Throttlig des Prozessors auf 800 bis 900 MHz. Im Akkubetrieb verringert sich im Vergleich zum Betrieb mit Netzanschluss die Leistung nicht.

Cinebench R11.5
CPU Single 64Bit (nach Ergebnis sortieren)
Apple MacBook Air 13 MD761D/B 2014-06
1.2 Points ∼54%
Apple MacBook Pro Retina 13 inch 2013-10
1.27 Points ∼57% +6%
Apple MacBook Air 13 inch 2013 MD760D/A
1.13 Points ∼51% -6%
CPU Multi 64Bit (nach Ergebnis sortieren)
Apple MacBook Air 13 MD761D/B 2014-06
2.63 Points ∼11%
Apple MacBook Pro Retina 13 inch 2013-10
3.15 Points ∼13% +20%
Apple MacBook Air 13 inch 2013 MD760D/A
2.5 Points ∼10% -5%
Cinebench R15
CPU Single 64Bit (nach Ergebnis sortieren)
Apple MacBook Air 13 MD761D/B 2014-06
105 Points ∼54%
Apple MacBook Pro Retina 13 inch 2013-10
113 Points ∼58% +8%
CPU Multi 64Bit (nach Ergebnis sortieren)
Apple MacBook Air 13 MD761D/B 2014-06
239 Points ∼11%
Apple MacBook Pro Retina 13 inch 2013-10
291 Points ∼14% +22%

Legende

 
Apple MacBook Air 13 MD761D/B 2014-06 Intel Core i5-4260U, Intel HD Graphics 5000, Apple SSD SD0256F
 
Apple MacBook Pro Retina 13 inch 2013-10 Intel Core i5-4258U, Intel Iris Graphics 5100, Apple SSD SM0256F
 
Apple MacBook Pro Retina 13 inch 2013-10 Intel Core i5-4258U, Intel Iris Graphics 5100, Apple SSD SM0256F
 
Apple MacBook Air 13 inch 2013 MD760D/A Intel Core i5-4250U, Intel HD Graphics 5000, Apple SSD SM0128F
Cinebench R10 Shading 64Bit
5135 Points
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 64Bit
10033 Points
Cinebench R10 Rendering Single CPUs 64Bit
5186 Points
Cinebench R10 Shading 32Bit
5143
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 32Bit
7913
Cinebench R10 Rendering Single 32Bit
3951
Cinebench R11.5 CPU Single 64Bit
1.2 Points
Cinebench R11.5 CPU Multi 64Bit
2.63 Points
Cinebench R11.5 OpenGL 64Bit
16.51 fps
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
24.15 fps
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
98 %
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
239 Points
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
105 Points
Hilfe

System Performance

Die Benchmarkergebnisse vom PCMark 7 zeigen im Vergleich zum Vorgänger einen Leistungszuwachs um 14 % auf 5.012 Punkte. Wieder arbeitet der Arbeitsspeicher im Dual-Channel-Modus und auch der Massenspeicher ist schnell. Im Alltagsbetrieb stehen damit ausreichend Ressourcen zur Verfügung.

PCMark 7 Score
5012 Punkte
PCMark 8 Home Score Accelerated
2584 Punkte
Hilfe

Massenspeicher

Die Analyse des Flashspeichers mittels des AS SSD Benchmarks offenbart ein gemischtes Bild im Vergleich zum Vorgänger MacBook Air 13 Mid 2013. Einige Tests wie der 4K Write oder der Sequential Read zeigen einen teils immensen Leistungsanstieg, im 4K-64 Read und 4K-64 Write muss das Testgerät hingegen Federn lassen. Bei den Zugriffszeiten und den Kopiertests kann sich das MAcBook Air 13 Mid 2014 dann wieder vom Vorgänger absetzen.

Im Alltagsbetrieb zeigen sich diese Diskrepanzen jedoch subjektiv kaum bis gar nicht. Im Vergleich zu Notebooks mit konventioneller Festplatte können die Werte jedoch allesamt überzeugen.

Apple SSD SD0256F
Sequential Read: 641.76 MB/s
Sequential Write: 515.77 MB/s
4K Read: 14.34 MB/s
4K Write: 19.25 MB/s
4K-64 Read: 463.64 MB/s
4K-64 Write: 201.44 MB/s
Access Time Read: 0.237 ms
Access Time Write: 0.184 ms
Copy ISO: 270.99 MB/s
Copy Program: 143.84 MB/s
Copy Game: 229.53 MB/s
Score Read: 542 Points
Score Write: 272 Points
Score Total: 1086 Points
AS SSD
Copy Game MB/s (nach Ergebnis sortieren)
Apple MacBook Air 13 MD761D/B 2014-06
229.53 MB/s ∼14%
Apple MacBook Air 13 inch 2013 MD760D/A
240.14 MB/s ∼15% +5%
Copy Program MB/s (nach Ergebnis sortieren)
Apple MacBook Air 13 MD761D/B 2014-06
143.84 MB/s ∼16%
Apple MacBook Air 13 inch 2013 MD760D/A
174.47 MB/s ∼20% +21%
Copy ISO MB/s (nach Ergebnis sortieren)
Apple MacBook Air 13 MD761D/B 2014-06
270.99 MB/s ∼11%
Apple MacBook Air 13 inch 2013 MD760D/A
293.08 MB/s ∼12% +8%
Access Time Write (nach Ergebnis sortieren)
Apple MacBook Air 13 MD761D/B 2014-06
0.184 ms * ∼0%
Apple MacBook Air 13 inch 2013 MD760D/A
0.127 ms * ∼0% +31%
Access Time Read (nach Ergebnis sortieren)
Apple MacBook Air 13 MD761D/B 2014-06
0.237 ms * ∼0%
Apple MacBook Air 13 inch 2013 MD760D/A
0.176 ms * ∼0% +26%
4K-64 Write (nach Ergebnis sortieren)
Apple MacBook Air 13 MD761D/B 2014-06
201.44 MB/s ∼14%
Apple MacBook Air 13 inch 2013 MD760D/A
136.13 MB/s ∼9% -32%
4K-64 Read (nach Ergebnis sortieren)
Apple MacBook Air 13 MD761D/B 2014-06
463.64 MB/s ∼21%
Apple MacBook Air 13 inch 2013 MD760D/A
191.05 MB/s ∼9% -59%
4K Write (nach Ergebnis sortieren)
Apple MacBook Air 13 MD761D/B 2014-06
19.25 MB/s ∼9%
Apple MacBook Air 13 inch 2013 MD760D/A
29.03 MB/s ∼14% +51%
4K Read (nach Ergebnis sortieren)
Apple MacBook Air 13 MD761D/B 2014-06
14.34 MB/s ∼5%
Apple MacBook Air 13 inch 2013 MD760D/A
13.46 MB/s ∼5% -6%
Seq Write (nach Ergebnis sortieren)
Apple MacBook Air 13 MD761D/B 2014-06
515.77 MB/s ∼20%
Apple MacBook Air 13 inch 2013 MD760D/A
428.45 MB/s ∼17% -17%
Seq Read (nach Ergebnis sortieren)
Apple MacBook Air 13 MD761D/B 2014-06
641.76 MB/s ∼20%
Apple MacBook Air 13 inch 2013 MD760D/A
688.93 MB/s ∼21% +7%

Legende

 
Apple MacBook Air 13 MD761D/B 2014-06 Intel Core i5-4260U, Intel HD Graphics 5000, Apple SSD SD0256F
 
Apple MacBook Air 13 inch 2013 MD760D/A Intel Core i5-4250U, Intel HD Graphics 5000, Apple SSD SM0128F

* ... kleinere Werte sind besser

Grafikkarte

Der im MacBook Air 13 Mid 2014 verwendete Intel Core i5-4260U Prozessor setzt wieder auf die schon im Vorgänger zum Einsatz gekommene Intel HD 5000 (GT3) Grafikkarte. Die GPU arbeitet im Testgerät mit einer Taktrate von 200 bis 950 MHz. Die Thermal Design Power von 15 Watt müssen sich Grafikchip und CPU teilen.

In unseren Grafikbenchmarks positioniert sich das MacBook Air 13 Mid 2014 dann auch erwartungsgemäß auf Augenhöhe mit dem Vorgänger MacBook Air 13 Mid 2013. Im 3D Mark 11 (unter Windows getestet) liegt das Testsample mit 1.134 Punkten nur hauchdünn vor den 1.131 Zählern des MacBook Air 13 Mid 2013. Der Cinebench 11.5 liefert unter Mac OS X einen guten Wert von 22,41 fps und liegt damit wieder ganz knapp vor dem Vorjahresmodell (22,07 fps). Unterm Strich arbeitet die GPU zwar performant, kommt aber gegen die Leistung dedizierter Mittelklasse-Chips nicht an.

Weitere Details zur GPU sind im Test des Vorgängers MacBook Air 13 Mid 2013 zu finden.

3DMark 11 - 1280x720 Performance (nach Ergebnis sortieren)
Apple MacBook Air 13 MD761D/B 2014-06
1134 Points ∼4%
Apple MacBook Air 13 MD761D/B 2014-06
1134 Points ∼4% 0%
Apple MacBook Air 13 inch 2013 MD760D/A
1131 Points ∼4% 0%
Cinebench R11.5 - OpenGL 64Bit (nach Ergebnis sortieren)
Apple MacBook Air 13 MD761D/B 2014-06
16.51 fps ∼13%
Apple MacBook Air 13 inch 2013 MD760D/A
16.81 fps ∼14% +2%

Legende

 
Apple MacBook Air 13 MD761D/B 2014-06 Intel Core i5-4260U, Intel HD Graphics 5000, Apple SSD SD0256F
 
Apple MacBook Air 13 inch 2013 MD760D/A Intel Core i5-4250U, Intel HD Graphics 5000, Apple SSD SM0128F
3DMark 06
6675 Punkte
3DMark 11 Performance
1134 Punkte
3DMark Cloud Gate Standard Score
4894 Punkte
3DMark Fire Strike Extreme Score
352 Punkte
Hilfe

Gaming Performance

Anspruchsvolle 3D-Games sind nicht das primäre Betätigungsfeld des MacBook Air 13. Lediglich ältere PC-Spiele können in niedrigen Auflösungen und Grafikdetails flüssig auf das Display gebracht werden..

Das brandneue Hacker-Abenteuer Watch Dogs läuft selbst auf minimalen Grafikeinstellungen mit 18,1 fps nicht flüssig. Weitere Beispiele wurden im Testbericht des Vorgängers ausführlich besprochen.

min. mittel hoch max.
Tomb Raider (2013) 54.328.317.5fps
Watch Dogs (2014) 18.111.6fps

Emissionen & Energie

Geräuschemissionen

Wie schon der Vorgänger hält sich das MacBook Air 13 Mid 2014 in puncto Geräuschpegel sowohl unter Windows als auch unter Mac OS angenehm zurück. Im Alltag bleibt es oftmals völlig lautlos, so beispielsweise bei der Wiedergabe eines Full-HD oder auch eines 4K-Videos. So zeigt unser Pegelmesser im Idle-Betrieb nur flüsterleise 28 dB(A) an. Anspruchsvolle Aufgaben wie die Wiedergabe von Spielen erhöhen den Pegel weiter. Setzt man das Notebook unter Last, wächst die Geräuschkulisse deutlich an. Zwischen 40,5 und 43,7 dB(A) erreicht das MacBook Air 13 Mid 2014 im Volllastbetrieb. Diese Pegel werden im Alltagsbetrieb jedoch nur erreicht, wenn man dauerhaft anspruchsvolle Aufgaben wie exzessives Multitasking durchführt.

Die Lüfter des Air 13 sind stets aktiv, allerdings auf sehr niedriger Drehzahl und so kaum zu hören. Erst bei höheren Drehzahlen wird der Lüfter hörbar und legt insbesondere in höheren Frequenzbereichen an Lautstärke zu.

Geräuschcharakteristik (Dunkelgrün: 1200 rpm/1.4 Sone - Idle, Rot: 2500 rpm/ 1.5 Sone, Grün: 3500 rpm/1.8 Sone, Braun: 4500 rpm/2.6 Sone, Violett: 5500 rpm/2.6 Sone, Blau: 6500 rpm/5.4 Sone
Geräuschcharakteristik (Dunkelgrün: 1200 rpm/1.4 Sone - Idle, Rot: 2500 rpm/ 1.5 Sone, Grün: 3500 rpm/1.8 Sone, Braun: 4500 rpm/2.6 Sone, Violett: 5500 rpm/2.6 Sone, Blau: 6500 rpm/5.4 Sone

Lautstärkediagramm

Idle
28 / 28 / 28 dB(A)
Last
40.5 / 43.7 dB(A)
 
 
 
30 dB
leise
40 dB(A)
deutlich hörbar
50 dB(A)
störend
 
min: dark, med: mid, max: light   Voltcraft sl-300 (aus 15 cm gemessen)

Temperatur

Im Idlebetrieb verbleiben die Oberflächentemperaturen stets in einem sehr niedrigen Bereich, maximal 26 °C werden hier erreicht. Ein Schoßbetrieb ist also problemlos möglich. Nimmt das MacBook Air an Fahrt auf, erhitzt sich das Gehäuse oberflächlich auf bis zu 43 °C, gemessen links oberhalb der Tastatur. Die neuralgischen Punkte auf der Handballenauflage bleiben aber auch hier stets im annehmbaren Bereich. Unter andauernder Volllast erwärmt sich allerdings auch die Unterseite auf bis zu 40 °C.

Max. Last
 43 °C40 °C32 °C 
 36 °C34 °C28 °C 
 30 °C27 °C28 °C 
Maximal: 43 °C
Durchschnitt: 33.1 °C
40 °C36 °C29 °C
36 °C36 °C32 °C
32 °C30 °C29 °C
Maximal: 40 °C
Durchschnitt: 33.3 °C
Netzteil (max.)  45 °C | Raumtemperatur 22 °C | Raytek Raynger ST

Lautsprecher

Da die Lautsprecher denen des Vorgängers gleichen, verweisen wir hier wieder auf den ausführlichen Testbericht des MacBook Air 13 Mid 2013. Kurzes Fazit: Angesichts der kompakten Bauform sehr guter Klang, der jedoch unter fehlendem Bass leidet.

Pink Noise (50%, 75%, 100% Volume)
Pink Noise (50%, 75%, 100% Volume)
White Noise (50%, 75%, 100% Volume)
White Noise (50%, 75%, 100% Volume)

Energieverwaltung

Energieaufnahme

Die Analyse der Energieaufnahme ergibt wie schon beim Vorgänger eine starke Abhängigkeit des gewählten Betriebssystems. Unter Windows bewegt sich der Verbrauch im Idle-Betrieb zwischen 5,4 und 10,1 Watt. Mit Mac OS gibt sich das Testgerät wesentlich genügsamer, 3,4 bis 5,8 Watt messen wir hier. Unter Last schwanken die Werte etwas, was wohl an den wechselnden Taktraten der CPU-GPU-Kombination liegt. Dennoch liegt der Maximalverbrauch deutlich unter dem des Vorgängers. Unter Windows werden bis zu 37,7 Watt gemessen, mit Mac OS nur maximal 36 Watt. Ein Test mit extremer Last mit einem Loop des Benchmarks CineBench 15 und laufendem Unigine Benchmark im Hintergrund ergab nach zwei Stunden moderate 32,2 Watt. Das 45-Watt-Netzteil bietet somit unter allen Bedingungen genügend Leistung.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0 / 0 Watt
Idledarkmidlight 3.4 / 4 / 5.8 Watt
Last midlight 32.4 / 32.2 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Voltcraft VC 940

Akkulaufzeit

Der im MacBook Air 13 Mid 2014 fest verbaute Lithium-Polymer-Akku verfügt über eine Kapazität von 54 Wh. Wie üblich haben wir die Laufzeittests teils unter Windows mit dem Tool Battery Eater durchgeführt. Der Battery Eater Reader's Test bei aktiviertem Energiesparprofil, minimaler Displayhelligkeit und reaktivierten Funkmodulen fiel überraschenderweise mit 10:48 Stunden rund 2,5 h kürzer aus als noch beim Vorgänger. Den Lastbetrieb mit dem Battery Eater Classic Test quittierte das Notebook nach 1 Stunde 54 Minuten und damit länger als das MacBook Air 13 Mid 2013.

Der praxisnahe WLAN-Test (Displayhelligkeit bei 152 cd/m², Funk an, Energiesparprofil, Skript in Endlosschleife) war nach 8 Stunden 35 Minuten beendet. Auch hier hielt der Vorgänger länger durch.

Akkulaufzeit - WLAN (alt) (nach Ergebnis sortieren)
Apple MacBook Air 13 MD761D/B 2014-06
515 min ∼19%
Apple MacBook Air 13 inch 2013 MD760D/A
623 min ∼23%
Apple MacBook Pro Retina 13 inch 2013-10
569 min ∼21%
Dell XPS 13-9333
465 min ∼17%
Samsung ATIV Book 9 900X3G-K01
343 min ∼13%
Sony Vaio Pro 13 SVP-1321C5ER
316 min ∼12%
Asus Zenbook UX301
385 min ∼14%

Legende

 
Apple MacBook Air 13 MD761D/B 2014-06 Intel Core i5-4260U, Intel HD Graphics 5000, Apple SSD SD0256F
 
Apple MacBook Air 13 inch 2013 MD760D/A Intel Core i5-4250U, Intel HD Graphics 5000, Apple SSD SM0128F
 
Apple MacBook Pro Retina 13 inch 2013-10 Intel Core i5-4258U, Intel Iris Graphics 5100, Apple SSD SM0256F
 
Dell XPS 13-9333 Intel Core i5-4200U, Intel HD Graphics 4400, Liteonit LMT-128M6M
 
Samsung ATIV Book 9 900X3G-K01 Intel Core i5-4200U, Intel HD Graphics 4400, Samsung PM851 Series MZMTE256HMHP
 
Sony Vaio Pro 13 SVP-1321C5ER Intel Core i7-4500U, Intel HD Graphics 4400, Toshiba HG5d THNSNH512GDNT
 
Asus Zenbook UX301 Intel Core i7-4558U, Intel Iris Graphics 5100, 2x Sandisk X110 SD6SP1M-128G RAID 0
Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
10h 48min
Surfen über WLAN
8h 35min
Last (volle Helligkeit)
1h 54min

Fazit

Apple MacBook Air 13 Mid 2014
Apple MacBook Air 13 Mid 2014

Apple mag polarisieren, das MacBook Air 13 kann mit seinem zeitlosen Design und dem kompakten Unibody nach wie vor begeistern. Dazu trägt auch die tolle Verarbeitungsqualität bei. Zudem punktet das Notebook mit einer meist kaum wahrnehmbaren Geräuschentwicklung und recht niedrigen Oberflächentemperaturen. 

Für schnelle Datentransfers bürgen ein schnelles Funkmodul nach dem WLAN-Standard 802.11ac und zwei USB-3.0-Schnittstellen. LTE/4G für unterwegs ist leider immer noch nicht als Option erhältlich. Flott agiert auch das interne Solid State Drive. Die Rechenleistung der stromsparenden Haswell-ULV-CPU reicht für die meisten Anwendungsszenarien absolut aus und bietet zudem eine für Basisanwendungen ausreichende Grafikperformance. Dass Apple ab Werk nur ein Jahr Garantie gewährt, ist im Klassenvergleich etwas dürftig, dem kann aber gegen Aufpreis Abhilfe geschaffen werden. Schwerer wiegen da schon das spiegelnde Display und die nicht wartungsfreundliche Bauweise. Mickrig fällt – ganz Apple-like – auch der Lieferumfang aus, der notwendige Adapter für einen Anschluss von Thunderbolt/ Mini-DisplayPort-Kabeln will ebenso teuer bezahlt werden wie ein Ethernet-Adapter. Dafür bietet Apple das diesjährige MacBook Air 13 für rund 100 Euro weniger an als noch den ebenbürtigen Vorgänger. Wer mit den genannten Einschränkungen leben kann, erhält mit dem MacBook Air 13 also auch in diesem Jahr ein absolut konkurrenzfähiges Subnotebook.

Alle 12 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Im Test: Apple MAcBook Air 13 Mid 2014 MD761D/B
Im Test: Apple MAcBook Air 13 Mid 2014 MD761D/B

Datenblatt

Apple MacBook Air 13 MD761D/B 2014-06 (MacBook Air Serie)
Grafikkarte
Intel HD Graphics 5000, Kerntakt: 900 MHz MHz, Speichertakt: 800 MHz MHz, shared memory, 10.18.10.3496
Hauptspeicher
4096 MB 
, 2x 2GB LPDDR3 SDRAM @ 1.600 MHz
Bildschirm
13.3 Zoll 16:10, 1440x900 Pixel, LP133WP1-TJA7, APP9CDF, TN LED, spiegelnd: ja
Massenspeicher
Apple SSD SD0256F, 256 GB 
, 251 GB verfügbar
Anschlüsse
2 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 1 Thunderbolt, 1 DisplayPort, Audio Anschlüsse: 3,5 mm Klinke, Card Reader: SDXC-Kartenleser, Sensoren: Umgebungslichtsensor, Helligkeitssensor
Netzwerk
Broadcom 802.11ac (a/b/g/n/ac), Bluetooth 4.0
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 17 x 325 x 227
Akku
54 Wh Lithium-Polymer, Akkulaufzeit (laut Hersteller): 12 h
Betriebssystem
Apple OS X 10.9 Mavericks
Kamera
Webcam: FaceTime HD Camera 720p
Sonstiges
Lautsprecher: Cirrus Logic, Tastatur: Apple Keyboard, 79 ISO-Tasten, Tastatur-Beleuchtung: ja, OS X, Pages, Numbers, Keynote, iPhoto, iMovie, GarageBand, 12 Monate Garantie
Gewicht
1.4 kg
Preis
1199 Euro

 

MacBook Air: Seit 2008 optisch nahezu unverändert.
MacBook Air: Seit 2008 optisch nahezu unverändert.
4K-Videos benötigen nur wenig Ressourcen und laufen flüssig.
4K-Videos benötigen nur wenig Ressourcen und laufen flüssig.
Anschlüsse sind spärlich: Magsafe, USB 3.0, Audio in/out Kombiport...
Anschlüsse sind spärlich: Magsafe, USB 3.0, Audio in/out Kombiport...
...sowie Cardreader, USB 3.0 und Mini-DisplayPort/ Thunderbolt werden geboten.
...sowie Cardreader, USB 3.0 und Mini-DisplayPort/ Thunderbolt werden geboten.

Ähnliche Geräte

Geräte mit der selben Grafikkarte

Test Asus ASUSPRO BU201LA Subnotebook
HD Graphics 5000, Core i7 4650U, 12.5", 1.3 kg
Test-Update HP EliteBook Folio 1040 G1 (F2R72UT) Ultrabook
HD Graphics 5000, Core i7 4650U, 14", 1.53 kg
Test-Update Lenovo ThinkPad X1 Carbon Touch 20A7-002DGE Ultrabook
HD Graphics 5000, Core i7 4550U, 14", 1.4 kg

Geräte mit der selben Bildschirmgröße und/oder ähnlichem Gewicht

Test Apple MacBook Pro 13 (Mid 2017, i5, ohne Touch Bar) Laptop
Iris Plus Graphics 640, Core i5 7360U, 13.3", 1.37 kg
Test Apple MacBook 12 (2017) Laptop
HD Graphics 615, Core m3 7Y32, 12", 0.92 kg
Test Apple MacBook Air 13 2017 Laptop (1,8 GHz)
HD Graphics 6000, Core i5 5350U, 13.3", 1.35 kg
Test Apple MacBook Pro 13 (Mid 2017, i5, Touch Bar)
Iris Plus Graphics 650, Core i5 7267U, 13.3", 1.37 kg

Test Bibliothek

  • Weitere eigene Testberichte

  • Verfügbare externe Tests sortiert nach Displayformat

  • Verfügbare externe Tests sortiert nach Grafikkarte
  • Suche nach Testberichten in der umfangreichen Bibliothek von notebookCHECK.com

Links

Preisvergleich

Pro

+Sehr gute Verarbeitung
+Leicht und schlank
+Sehr gute Tastatur mit Beleuchtung
+Lautlos bei wenig Last
+Gute Systemleistung
+Schneller Massenspeicher
+Gute Akkulaufzeiten
+Thunderbolt bietet weitreichendes externes Erweiterungspotential
+Schnittstellenpositionierung
 

Contra

-Teils scharfkantige Gehäuseteile
-Kein mobiles Breitbandmodul verfügbar
-Fest integrierter Akku
-Keine internen Aufrüstmöglichkeiten
-Spiegelndes Display
-Kein Displayportadapter im Lieferumfang
-Geringe Abstände zwischen den Schnittstellen
-Unter Last lautes Betriebgeräusch
-Kurze Garantiedauer

Shortcut

Was uns gefällt

Das zeitlose Design und die tolle Verarbeitungsqualität. Außerdem die gute Anwendungsleistung und die sehr gute Tastatur.

Was wir vermissen

Optionen für ein entspiegeltes Display sowie eine integrierte Mobilfunk-Schnittstelle (LTE/4G).

Was uns verblüfft

Dass immer noch dieselbe, mittlerweile veraltete Auflösung genutzt wird und Apple Jahr für Jahr auf echte Neuerungen wie bei den iPads verzichtet.

Die Konkurrenz

Apple MacBook Pro Retina 13 Late 2013

Test Apple MacBook Pro Retina 13 Zoll Late 2013Asus Zenbook Prime UX31A-C4027H

Dell XPS 13

Samsung ATIV Book 9 Plus 940X3G

Samsung ATIV Book 9 900X3G-K01DE

Sony Vaio Pro 13

Sony Vaio Duo 13 Convertible

Bewertung

Apple MacBook Air 13 MD761D/B 2014-06 - 23.06.2014 v4(old)
Michael Moser

Gehäuse
88 /  98 → 90%
Tastatur
89%
Pointing Device
95%
Konnektivität
56 / 80 → 70%
Gewicht
70 / 78 → 81%
Akkulaufzeit
90%
Display
81%
Leistung Spiele
70 / 68 → 100%
Leistung Anwendungen
80 / 87 → 92%
Temperatur
90 / 91 → 99%
Lautstärke
90%
Audio
77 / 91 → 85%
Kamera
63 / 85 → 74%
Durchschnitt
80%
86%
Subnotebook - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft, ob im privaten Blog, Foren oder per social Media!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test-Update Apple MacBook Air 13 MD761D/B 2014-06 Notebook
Autor: Michael Moser (Update:  1.07.2014)