Notebookcheck

CES 2016 | HP Spectre x360 nun mit einem 15-Zoll-Display

HP Spectre x360 nun mit einem 15-Zoll-Display
HP Spectre x360 nun mit einem 15-Zoll-Display
Das schnittige und attraktive Spectre x360 mit seinen 360 Grad Gelenken wird größer, bleibt aber so dünn wie der 13-Zöller.

Das 13,3 Zoll große Spectre x360 kennen wir bereits ganz gut, warum also nicht eine Nummer größer? Das kommende 15,6-Zoll Spectre x360 behält die Tugenden des 13-Zoll-Modells bei und erhält sogar einen 4K-Bildschirm (3.820 x 2.160) sowie einen USB-C-Anschluss.

Die technischen Daten der ersten beiden Konfigurationen lauten:

  • Intel Core i5-6200U oder Core i7-6500U Prozessor
  • 8/16 GB LPDDR3 RAM
  • 15,6-Zoll FHD- oder UHD-IPS-WLED Edge-to-Edge Glas-Display
  • Intel HD Graphics 520 oder Iris Graphics
  • 256 GB SSD
  • 4,02 Pfund
  • 0,63 x 14,8 x 9,75 Zoll
  • 13 Stunden Akkulaufzeit

Abgesehen von dem bereits genannten USB-C-Anschluss (Gen. 1) verfügt das Gerät über mDP, HDMI, 3,5-mm-Klinke sowie drei vollwertige USB-3.0-Anschlüsse.

Die Verarbeitung war schon immer eines der Highlights des Spectre x360 und das 15,6-Zoll-Model scheint keine Ausnahme zu sein. Der Bildschirm ist überaus stabil und gibt keinen Anlass zur Sorge, aber die scharfen Kanten und das höhere Gewicht sind für den Tablet-Betrieb nicht optimal. Laut HP soll der Bildschirm 72 % des NTSC-Farbraums abdecken.

Das 15,6-Zoll Spectre x360 wird ab dem 14. Februar für 1.149 US-Dollar erhältlich sein. Das aktuelle Spectre x360 wird ab dem kommenden Frühling zudem mit einem optionalen OLED-Panel verfügbar sein.

Quelle(n)

eigene

HP

Alle 5 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2016-01 > HP Spectre x360 nun mit einem 15-Zoll-Display
Autor: Allen Ngo,  5.01.2016 (Update:  6.01.2016)
Andreas Osthoff
Andreas Osthoff - Senior Editor Business
Ich bin mit Computern und moderner Unterhaltungselektronik aufgewachsen. Seit meinem ersten Computer, einem Commodore C64, habe ich mich für die Technik interessiert und angefangen, meine eigenen Computer zu bauen. Bei Notebookcheck kümmere ich mich schwerpunktmäßig um die Business-Geräte sowie die mobilen Workstations, doch ich mache auch gerne Abstecher in den mobilen Bereich. Es ist immer wieder eine tolle Erfahrung, neueste Geräte zu testen und miteinander zu vergleichen. Den passenden Ausgleich schafft der Sport, im Sommer vor allem mit dem Rad.