Notebookcheck

Huawei: Kirin 980 soll schneller sein als Apples A12 Bionic

Huawei: Kirin 980 soll schneller sein als Apples A12 Bionic
Huawei: Kirin 980 soll schneller sein als Apples A12 Bionic
Huawei verspricht sich sehr viel von seinem neuen Prozessor Kirin 980. Auf einer kurzen Produktvorstellung in Dubei äußerte sich der Hersteller zuversichtlich, dass ihr kommendes CPU-Flaggschiff sogar den A12 Bionic von Apple schlagen kann.

Apples neuer Prozessor A12 Bionic wird ebenfalls im 7nm-Verfahren produziert und kommt bereits im gerade erschienenen iPhone XS zum Einsatz. Der Kirin 980 soll dem Konkurrenten dabei nicht nur Paroli bieten können, sondern diesen womöglich sogar schlagen, das zumindest behauptete Huawei auf einer Produktpräsentation in Dubei.

Das erste Smartphone mit dem Kirin 980 wird für erst den 16. Oktober erwartet, es handelt sich um das Huawei Mate 20 Pro. Drei Jahre lang hat der chinesische Hersteller am Nachfolger zum Kirin 970 gearbeitet, angeblich soll er CPU-technisch bis zu 75 Prozent schneller sein als der Vorgänger, in Sachen GPU-Leistung immerhin noch 45 Prozent.

Daneben hat der Kirin 980 mit 6,9 Milliarden ebenso viele Transistoren unter der Haube wie Apples A12. Außer der reinen Leistung hat Huawei vor allem an der Effizienz, Konnektivität und den KI-Möglichkeiten gearbeitet. Mitte Oktober kann dann der große Vergleich starten und es wird sich zeigen, wer den stärksten Prozessor 2018 im Portfolio hat.

Quelle(n)

Alle 3 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-09 > Huawei: Kirin 980 soll schneller sein als Apples A12 Bionic
Autor: Christian Hintze, 24.09.2018 (Update: 24.09.2018)
Christian Hintze
Christian Hintze - Editor
Aus Interesse an Computer-Spielen habe ich ein Informatikstudium begonnen, bin dann doch Diplom-Psychologe geworden, aber den Spielen und der Hardware treu geblieben. Z.B. beim Auslandsjahr in London als Spieletester bei Sega. In meiner Freizeit finde ich neben PC-Spielen Ausgleich beim Sport (mittlerweile vorwiegend Hallenfußball und meinem Kleinkind hinterher laufen), Gitarre spielen und Bambusräder bauen (na gut, bisher nur ein einziges unter Anleitung).