Notebookcheck

Kirin 980 im Huawei Mate 20 Pro schneller als A12 im Apple iPhone Xs?

Das Huawei Mate 20 Pro, hier in einem weiteren geleakten Realbild, tritt gegen das iPhone Xs an.
Das Huawei Mate 20 Pro, hier in einem weiteren geleakten Realbild, tritt gegen das iPhone Xs an.
Das Mate 20 (Pro/X/Porsche) tritt in Kürze insbesondere gegen das iPhone Xs (Max) an, denn Apple und Huawei sind die ersten und wohl bis 2019 einzigen, die bereits 7 nm-Chips in ihre Smartphone-Flaggschiffe verbauen. Spannend wird da vor allem ein Performance-Vergleich und den gab es nun bereits vorab auf AnTuTu.

Spätestens seit Apples A11 Bionic-SoC im Vorjahr können Android-Flaggschiffe dem jeweils aktuellsten iPhone nicht das Wasser reichen - zumindest nicht in punkto reine Performance, wie sie etwa mittels Benchmarks wie Geekbench oder AnTuTu gemessen wird. Vor allem die Single-Core-CPU-Performance ist eine Domäne der Apple-Liga und Qualcomm kann das auch mit mehreren Kernen nur schwer kompensieren.

Huawei 2018 als einziger Android-OEM mit 7 nm-SoC

In diesem Jahr ist aber nicht Qualcomm der direkte Apple-Konkurrent sondern die "kleine" Chipschmiede von HiSilicon, eine Tochter von Huawei, die exklusiv für die Handys von Honor und Huawei die bekannten Kirin-Chips produziert. Nachdem der Kirin 970 noch deutlich unter Qualcomm-Niveau mitlief, ist Huawei 2018 einen Schritt voraus. Man mag zwar in China nicht mit dem ersten 7 nm-Chip am Markt sein, diese Ehre gebührt wohl tatsächlich Apple mit dem A12 Bionic, aber zumindest wird man weit vor dem Rest des Android-Ökosystem antreten, das Mate 20, Mate 20 Pro (und die möglicherweise zusätzlich startenden Versionen Mate 20 X oder Porsche Edition) sind wohl die einzigen Android-Flaggschiffe die man 2018 bereits mit 7 nm-SoC kaufen kann.

Der direkte Konkurrent zum Apple iPhone Xs (Max)

Insofern ist es nur naheliegend, dass Huawei zumindest bis zum Start des Snapdragon 8150 aka Snapdragon 855, der ebenfalls im 7 nm-Verfahren produziert wird, direkt gegen Apples iPhone Xs, iPhone Xs Max sowie das abgespeckte iPhone Xr antritt. Ein erster (öffentlich bekannt gewordener) Test mit dem beliebten AnTuTu-Benchmark zeigt nun, dass der Kirin 980 im Mate 20 Pro im Gesamtergebnis mit 313561 Punkten zwar die Android-Konkurrenz hinter sich lassen kann, im Vergleich zum iPhone Xs Max mit seinen 372106 erreichten Punkten aber doch noch Nachhilfe bräuchte.

Vor Snapdragon 845 aber weit hinter A12 Bionic

Zum Vergleich: Ein Snapdragon 845 erbringt im besten Fall so um die 290000 Punkte, unten im Fall des Mi 8 mit 6 GB RAM und 128 GB Speicher sind es 287469. Somit ordnet sich der Kirin 980 bis dato also etwa in der Mitte zwischen Snapdragon 845 und Apple A12 ein und kann das iPhone Xs nicht schlagen. Noch bleibt allerdings Hoffnung - bei dem getesteten Mate 20 handelt es sich offenbar noch nicht um die finale Version, zudem sollen die GPU-Werte durch die GPU Turbo-Technologie noch deutlich steigerungsfähig sein. Zudem plant Huawei möglicherweise eine schnellere Mate 20-Variante (Mate X) für Gamer. Ob der Kirin 980 aber noch knapp 60000 Punkte aufholen kann, ist mehr als fraglich.

Quelle(n)

Alle 3 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-10 > Kirin 980 im Huawei Mate 20 Pro schneller als A12 im Apple iPhone Xs?
Autor: Alexander Fagot, 10.10.2018 (Update: 10.10.2018)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Editor
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.