Notebookcheck

IFA 2018 | Huawei Kirin 980: Erster 7 nm-SoC dreht an der Geschwindigkeitsschraube

In vielen Bereichen ist der Kirin 980 von Huawei der Erste am Markt.
In vielen Bereichen ist der Kirin 980 von Huawei der Erste am Markt.
Der Kirin 970 hinkte dem Qualcomm-Pendent Snapdragon 845 noch etwas hinterher, doch in diesem Jahr ist Huawei vorne: Der Kirin 980 setzt nicht nur auf die neuen Cortex A-76-Kerne und eine Mali G76-GPU, auch das Herstellungsverfahren ist modern, was bis zu 75 Prozent mehr Geschwindigkeit und 58 Prozent weniger Energieverbrauch für Mate 20 und Co. verspricht.

Huawei-Mobile-Boss Richard Yu hat auf der IFA den Kirin 980 offiziell vom Stapel gelassen, der neue HiSilikon-SoC soll in vielen Bereichen der erste am Markt sein und tatsächlich holt der Kirin 970-Nachfolger deutlich gegenüber der Konkurrenz auf, die allerdings ebenfalls bald nachziehen wird. In 8 Bereichen sieht sich Huawei als Industrieführer, mit Sicherheit ist man zumindest in punkto Ankündigung ganz vorne mit dabei. Apples A12-SoC sowie Qualcomms Snapdragon 845-Nachfolger dürften aber ebenfalls nicht mehr lange auf sich warten lassen.

High-Speed-Cluster

Der Kirin 980 besteht aus vier Cortex-A76-Kernen, zwei takten mit 2,6 Ghz, zwei mit 1,92 Ghz, dazu kommen noch vier Cortex-A55-Cores mit 1,8 Ghz Taktfrequenz. Für die Grafik ist eine aktuelle Mali G76MP10-GPU mit 720 Mhz zuständig. Ein Dual-ISP (Image Signal Processor) verspricht 46 Prozent mehr Kamera-Performance, allerdings nennt zumindest Anandtech nach wie vor maximal 2160p30 als höchste Kodierungsleistung, ob die kommende Mate 20-Serie also endlich, wie die Konkurrenz schon lange, 4K-Videos mit 60 fps erstellen kann, ist mehr als fraglich. Beim Modem ist Huawei aber wieder vorne mit dabei und nennt ein Cat.21-LTE-Modem mit bis zu 1,4 Gbps Downloadgeschwindigkeit.

Mehr Performance

Schon der Kirin 970 bot als erster Smartphone-SoC eine dedizierte Neural Processing Unit (NPU), im Kirin 980 ist nun eine duale NPU integriert, was doppelte KI-Leistung verspricht, überhaupt soll der erstmals auf TSMCs neuem 7 nm-Verfahren basierende SoC bis zu 75 Prozent höhere CPU-Leistung als der Vorgänger und 58 Prozent weniger Energieverbrauch bieten. Im Vergleich zum Snapdragon 845 fallen die Unterschiede weit weniger dramatisch aus, hier sieht sich Huawei aber immer noch mit 37 Prozent höherer Performance und 32 Prozent mehr Energieeffizienz stark im Vorteil.

Erstmals im Mate 20

Der Kirin 980 wird erstmals im Mate 20 und Mate 20 Pro ausgeliefert, auch Honors Magic 2 basiert bereits auf diesem Chip, im kommenden Jahr ist dann auch die P-Serie reif für ein entsprechendes Upgrade. 

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-09 > Huawei Kirin 980: Erster 7 nm-SoC dreht an der Geschwindigkeitsschraube
Autor: Alexander Fagot,  1.09.2018 (Update:  1.09.2018)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Editor
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.