Notebookcheck

Huawei-Statement zu 3DMark-Ausschluss: Performance Mode in EMUI 9

Huawei bringt in EMUI 9 einen für alle offenen Performance Modus.
Huawei bringt in EMUI 9 einen für alle offenen Performance Modus.
Nachdem einige Huawei-Phones vergangene Woche aus dem Ranking des populären UL-Benchmark-Tools 3DMark ausgeschlossen wurden, hat Huawei recht rasch reagiert. In einem Statement zusammen mit UL wird ein offener Performance-Modus für EMUI 9 versprochen.

Beim Lügen ertappt werden, ist nie angenehm für ein Unternehmen, die aktuell überaus erfolgreiche Nummer 2 im weltweiten  Smartphone-Markt wurde beim "Schummeln" in letzter Zeit gleich zwei Mal ertappt, einmal bei den vermeintlichen Selfie-Pics und jüngst mit der heimlichen "Optimierung" einiger Huawei-Flaggschiffe sobald Benchmark-Apps erkannt wurden. Letzteres ist ohnehin nichts Neues in der Branche, OnePlus wurde in der Vergangenheit mit ähnlichen Vorwürfen konfrontiert.

Ob man das persönlich nun als absolut verwerflich empfindet, hängt wohl auch primär damit zusammen, wie wichtig einem das letzte Quentchen Performance in einem Smartphone ist, für diese Zielgruppe könnte das ganze Drama rund um das Entfernen der Smartphones P20 und P20 Pro, Nova 3 sowie Honors Play letztlich aber sogar ein positives Ergebnis bringen, denn Huawei versprach in seinem offiziellen Statement zusammen mit UL, dem Creator des 3DMark-Benchmarks, einen speziellen Performance Modus für EMUI 9.

Details zu diesem künftig für alle offenen Benchmark-Mode liegen noch keine vor, vermutlich werden ähnlich wie beim bisher versteckten Modus die Power-Management-Profile deaktiviert, was zu mehr Performance aber auch zu höherem Stromverbrauch und mehr Hitzeentwicklung führen wird. In den von Anandtech durchgeführten Tests erreichten die angesprochenen Handys beispielsweise bis zu 47  Prozent höhere Scores in 3DMark, es könnte sich also durchaus um eine drastische Beschleunigung handeln, die Huawei hier künftig für alle freischalten will. Hier noch das komplette Statement im Wortlaut:

 

"Huawei and UL (creators of 3DMark) have held comprehensive discussions on benchmarking practices this week, and have reached a positive agreement on the next steps in working together.

"In the discussion, Huawei explained that its smartphones use an artificial intelligent resource scheduling mechanism. Because different scenarios have different resource needs, the latest Huawei handsets leverage innovative technologies such as artificial intelligence to optimize resource allocation in a way so that the hardware can demonstrate its capabilities to the fullest extent, while fulfilling user demands across all scenarios.

"UL understands the intent of Huawei’s approach but is opposed to forcing the use of a “Performance Mode” by default when a benchmarking application is detected by the device. UL rules require the device to run the benchmark as if it were any other application.

"Huawei respects consumers’ right to choose what to do with their devices. Therefore, Huawei will provide users with open access to “Performance Mode” in EMUI 9.0, so that the user can choose when to use the maximum power of their device.

"Huawei and UL have also discussed current common benchmark testing methodologies in general.  UL and Huawei would like to participate in an industry movement to develop benchmarking standards that best serve the needs of manufacturers, press, and consumers.

"To prevent confusion around current benchmarking results, after discussion, UL and Huawei have temporarily delisted the benchmark scores of a range of Huawei devices, and will reinstate them after Huawei grants all users of Huawei handsets access to the Performance Mode."

Quelle(n)

Alle 2 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-09 > Huawei-Statement zu 3DMark-Ausschluss: Performance Mode in EMUI 9
Autor: Alexander Fagot,  9.09.2018 (Update:  9.09.2018)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Editor
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.