Notebookcheck
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

IFA 2018 | Viele geheime Spyshots vom Huawei Mate 20

Das Huawei Mate 20 oder Mate 20 Pro ist bereits kurz auf der IFA zu sehen gewesen.
Das Huawei Mate 20 oder Mate 20 Pro ist bereits kurz auf der IFA zu sehen gewesen.
Auf die Details muss man achten, das merkt man mal wieder anlässlich der IFA 2018 in Berlin. Redakteure eine spanischen Tech-Webseite haben einen Huawei-Mitarbeiter mit dem Mate 20 in der Hand entdeckt und einige aufschlussreiche Fotos geschossen, die bisherige Annahmen zur Triple-Cam bestätigen.
Alexander Fagot,
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Langsam aber sicher setzt sich ein klares Bild des Mate 20 oder Mate 20 Pro aus den verfügbaren Puzzleteilen zusammen. Die ersten Konzeptbilder auf Basis von Augenzeugenberichten, dann der erste sehr niedrig auflösende Spyshot der Rückseite, die Bilder des Triple-Cam-Moduls vom Huawei-Messestand und nun die ersten Spyshots eines im Case versteckten Mate 20 oder Mate 20 Pro in den Händen eines Huawei-Mitarbeiters direkt auf der IFA 2018.

Spanische Redakteure der Webseite Teknofilo.com haben das bislang unveröffentlichte Smartphone mit dem ungewöhnlich quadratischen Triple-Cam-Modul entdeckt und mehrere Bilder schießen können, bevor es wieder in der Hosentasche verschwand. Aufgrund der Schutzhülle ist kaum etwas von der Vorderseite erkennbar bis auf einen kleinen Fensterausschnitt - die Unterseite, Rückseite und Oberseite sowie einzelne Seitenteile verraten aber doch noch einige Detals. Da wäre natürlich das prominente Kameraquadrat an der Rückseite bestehend aus drei Linsen und einem LED-Blitz.

An der Unterseite erkennt man den USB-C Port sowie vermutlich den SIM-Kartenslot. Lautsprecheröffnungen sind dagegen nicht erkennbar. An der Oberseite scheint es einen Kopfhöreranschluss zu geben, was eine willkommene Überraschung wäre. Was eindeutig fehlt ist ein Fingerabdrucksensor, wie er beispielsweise am Foto vor einigen Tagen rückwärtig zu sehen war. Das könnte bedeuten, dass dieses Modell einen Under-Display-Sensor bietet, wie beispielsweise das Mate RS im Porsche Design oder, unwahrscheinlicher, dass der Sensor an der Front unterhalb des Displays integriert ist. Es bleibt jedenfalls bis zum 16. Oktober spannend für Huawei-Fans.

Quelle(n)

, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Managing Editor News - 7364 Artikel auf Notebookcheck veröffentlicht seit 2016
Als Tech-begeisterter Jugendlicher mit Assembling- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bevor ich professionell in die Computerwelt eingestiegen bin und 7 Jahre lang Kunden beim österreichischen IT-Dienstleister Iphos IT Solutions als Windows Client- und Server-Administrator sowie Projektmanager betreut habe. Als viel reisender Freelancer schreibe ich nun schon seit 2016 für Notebookcheck von allen Ecken dieser Welt aus über brandaktuelle mobile Technologien in Smartphones, Laptops und Gadgets aller Art.
Kontakt: @alfawien
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-09 > Viele geheime Spyshots vom Huawei Mate 20
Autor: Alexander Fagot,  1.09.2018 (Update:  1.09.2018)