Notebookcheck

Huawei Mate 20 (Pro): Viele neue Leaks zeigen Modellunterschiede

Huawei Mate 20 und Mate 20 Pro sind hier in Konzeptbildern zu sehen.
Huawei Mate 20 und Mate 20 Pro sind hier in Konzeptbildern zu sehen.
In den letzten Stunden traf eine wahre Flut an neuen Bildern zu Mate 20 und dem Mate 20 Pro ein, teils sind es Konzeptbilder, die Unterschiede zwischen den beiden Versionen verdeutlichen sollen, aber auch ein paar Frontpanels sowie ein klassischer Syshot aus China sind darunter. Alles, was wir bisher zu den Unterschieden zwischen Mate 20 und Mate 20 Pro vermuten.

Das nächste große Ding von Huawei kommt am 16. Oktober und was das ist, dürfte eigentlich jedem klar sein, auch wenn sich Huawei offiziell nicht dazu äußert. Nachdem das Mate 20 Lite bereits bestellbar ist und ab dem 7. September ausgeliefert wird, richten sich die Augen vermehrt auf die Flaggschiffe der Mate 20-Generation, die mit dem zur IFA 2018 vorgestellten Kirin 980-SoC ausgestattet sein werden und damit neue Leistungsdimensionen erreichen sollen. Ebenfalls mit von der Partie ist die Triple-Cam aus dem P20 Pro, nun allerdings in neuer quadratischer Anordnung zusammen mit dem LED-Blitz.

Unterschiede zwischen Mate 20 und Mate 20 Pro

Eindeutig definiert sind die Unterschiede zwischen Mate 20 und dessen Pro-Variante noch nicht, es kristalliert sich allerdings heraus, dass zwar die Triple-Cam in beiden Mate 20-Versionen vorhanden ist, ansonsten aber doch einige Details unterschiedlich implementiert sein dürften. Die Konzeptbilder oben, bei denen es sich im Gegensatz zu diversen Berichten im Netz nicht um offizielle Renderbilder handelt, zeigen einen einen davon an der Rückseite. Das Pro-Modell dürfte mit Fingerabdrucksensor direkt unter dem OLED-Display auf den Markt kommen, weswegen er hinten fehlt, wie das bei den Spyshots direkt von der IFA in Berlin ebenfalls zu sehen ist.

Die Notch in zwei unterschiedlichen Varianten

Beim regulären Mate 20 ist der Sensor dagegen vermutlich direkt unterhalb der quadratischen Triple-Cam zu finden, das zeigt nicht nur die Design-Preview oben sondern auch der Spyshot des Mate 20 aus China unten in der Vergrößerung. Auch an der Front dürfte es einige prägnante Unterschiede geben, wie die geleakten Frontpanels (ebenfalls unten) verdeutlichen sollen. Das Kinn an der Unterseite ist in beiden Fällen recht dünn geraten, an der Oberseite sieht man allerdings, dass eine Variante, vermutlich das Mate 20 eine kleine Waterdrop-Notch aufweisen wird - eine andere, vermutlich das Mate 20 Pro, dagegen mit klassisch breiter Notch ausgeliefert werden könnte. Zudem dürfte das Pro-Modell im Gegensatz zum regulären mit seitlich gebogenem Panel im Samsung-Edge-Stil auf den Markt kommen. 

Pro-Modell mit 3D-Sensorik a'la Face ID?

Der einzige plausible Grund für die unterschiedliche Notchbreite wären eigentlich zusätzlich im Pro-Modell implementierte Sensoren wie bei iPhone X und einigen wenigen Android-Phones wie dem Xiaomi Mi 8, deren 3D-Informationen für sicherere Gesichtserkennung a'la Face ID genutzt werden könnten. Ob diese Vermutung zutrifft, werden wir wohl in Bälde erfahren. Huawei will die neue Mate 20-Generation im Rahmen eines Events in London offiziell vorstellen, kurz danach dürfte mit dem Honor Magic 2 ein weiteres spannendes Smartphone mit Kirin 980-SoC auf den Markt kommen, hier sogar notchlos mit Slidermechanik. 

Quelle(n)

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-09 > Huawei Mate 20 (Pro): Viele neue Leaks zeigen Modellunterschiede
Autor: Alexander Fagot,  4.09.2018 (Update:  4.09.2018)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Editor
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.