Notebookcheck

Huawei Mate 20: EMUI 9-Analyse deutet auf neue Kamera-Features

Die Triple-Cam des Huawei Mate 20 (Pro) wird auch neue Kamerafeatures bringen (Konzept: Waqar Khan)
Die Triple-Cam des Huawei Mate 20 (Pro) wird auch neue Kamerafeatures bringen (Konzept: Waqar Khan)
Einmal mehr liefert eine geleakte Firmware neue Informationen zu kommenden Features eines noch nicht veröffentlichten Smartphones. Die Analyse einer frühen Kamera-Applikation aus einer Beta-EMUI 9-Build deutet auf neue Photo- und Videofeatures der kommenden Mate 20-Phones darunter ein Unterwasser-Modus und diverse Filter.

Wie im Bild oben in Form eines Konzeptbilds im Detail zu sehen, bringt die Mate 20-Triple-Cam in ihrer neuen quadratischen Form wohl die meisten P20 Pro-Features in die Mate-Familie, darunter wohl der allseits beliebte Night-Mode für stativfreie Nachtaufnahmen. Die Analyse einer frühen EMUI 9-Firmware durch das XDA-Developer-Team, insbesondere in Bezug auf die dort integrierte Kamera-Applikation, lieferte allerdings Hinweise auf weitere neue Modi für Filmer und Photographen - ob diese, so wie hier beschrieben, 1:1 in den Mate 20-Phones, die ab dem 16. Oktober bestellbar sein werden, auftauchen, kann allerdings aktuell nicht garantiert werden.

Video Bokeh und AI Zoom

Künstlich erzeugte Bokeh-Effekte für Portrait-Aufnahmen kann mittlerweile fast jedes Handy mehr oder weniger gut. Huawei dürfte hier nun zusätzliche Bokeh-Varianten, beispielsweise Sterne oder diverse Formen bieten, die allerdings von der Hardware unterstützt werden müssen - im Gegensatz zum Namen hat das mit Videoaufnahmen eigentlich nichts zu tun. Wer sich beim vermuteten 5-fach Zoom der neuen "Mates" beim Finden des jeweils passenden Zoom-Faktors schwer tut, kann mit AI Zoom eine automatisierte Zoomfunktion aktivieren, die das zu fotografierende Objekt dann jeweils automatisch und KI-gestützt ins rechte Licht rückt.

Video-Bokeh-Effekte sollen künstliche Unschärfe in vielen Varianten simulieren.
Video-Bokeh-Effekte sollen künstliche Unschärfe in vielen Varianten simulieren.

AI Cinema und Unterwasser-Modus

Schon während der Kirin 980-Präsentation erwähnte Huawei die Möglichkeit, dank der integrierten Dual-NPU Objekte bei Videoaufnahmen in Echtzeit zu erkennen. AI Cinema kann auf Basis erkannter Objekte entsprechende Filter aktivieren, unten sind Beispiel-Filter zu sehen, die Huawei zur Verfügung stellt. Der spezielle Unterwasser-Modus ist dagegen nicht dazu gedacht, um mit dem Mate 20 ohne Schutz schwimmen zu gehen, stattdessen will Huawei  offenbar das Filmen und Fotografieren in speziellen Unterwasser-Schutzhüllen erleichtern indem die Hardwarebuttons Funktionen wie Film/Foto Start/Stop übernehmen. Dieses Feature dürfte auch mit früheren Huawei-Handys funktionieren, im Gegensatz zu den weiter oben beschriebenen Kamera-Modi. 

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-09 > Huawei Mate 20: EMUI 9-Analyse deutet auf neue Kamera-Features
Autor: Alexander Fagot, 20.09.2018 (Update: 20.09.2018)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Editor
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.