Notebookcheck

Huaweis 40 W SuperCharger gesichtet

Huaweis 40 W SuperCharger gesichtet
Huaweis 40 W SuperCharger gesichtet
Der neue SuperCharger von Huawei soll entsprechende Smartphones im Nu wieder aufladen. Für Dezember wird mit dem Honor Magic 2 das erste offiziell dafür ausgelegte Smartphone erwartet, aber bereits jetzt ist ein erstes Bild des neuen Schnelladers aufgetaucht.

Auf der diesjährigen IFA hatte Huawei verkündet, dass das Unternehmen den Release des Honor Magic 2 mit einem Screen-to-Body-Verhältnis von nahezu 100 % plant. Im Zuge dessen ist auch bekannt geworden, dass das Smartphone die neue Schnelladefunktion mit bis zu 40 W beherrschen soll.

Jetzt offenbaren Quellen aus China einen ersten Blick auf den dazugehörigen SuperCharge-Ladeadapter von Huawei. Ein geleaktes Foto zeigt dabei die Leistungsfähigkeit des Ladegeräts. Mit einem Output von 10 V bei 4 A verdoppelt der Hersteller quasi den herkömmlichen Output des Vorgängers von ehemals 5 V bei 4,5 A.

Angeblich habe der neue SuperCharger dabei noch Reserven, bis zu 5 A sollen möglich sein, allerdings macht Huawei davon nicht Gebrauch, da die Gefahr einer Überhitzung des Smartphone-Akkus, insbesondere bei einem unbeaufsichtigten Ladevorgangs in der Nacht, zu groß wäre. Aus dem gleichen Grund sei auch eine weitere Erhöhung der Spannung auf 15 V derzeit kein Thema.

Andererseits sollten sich die intelligenten Ladeadapter automatisch bei einem vollen Akku abschalten und anschließend nur noch minimal auf Erhaltungsladung wechseln. Offiziell wird der neue SuperCharger mit dem Honor Magic 2 für Dezember erwartet, möglicherweise wird er aber schon früher herausgegeben, und zwar im Zuge der Vorstellung der Huawei Mate 20 Porsche Edition im nächsten Monat.

Quelle(n)

Chongdiantou (chinesisch) via Gsmarena

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-09 > Huaweis 40 W SuperCharger gesichtet
Autor: Christian Hintze, 20.09.2018 (Update: 20.09.2018)
Christian Hintze
Christian Hintze - Editor
Aus Interesse an Computer-Spielen habe ich ein Informatikstudium begonnen, bin dann doch Diplom-Psychologe geworden, aber den Spielen und der Hardware treu geblieben. Z.B. beim Auslandsjahr in London als Spieletester bei Sega. In meiner Freizeit finde ich neben PC-Spielen Ausgleich beim Sport (mittlerweile vorwiegend Hallenfußball und meinem Kleinkind hinterher laufen), Gitarre spielen und Bambusräder bauen (na gut, bisher nur ein einziges unter Anleitung).