Notebookcheck

Beautygate: iOS 12.1 vermindert Hautglättung

Die Hautglättung bei der Frontkamera soll mit dem nächsten iOS-Update behoben werden. (Bild: Apple)
Die Hautglättung bei der Frontkamera soll mit dem nächsten iOS-Update behoben werden. (Bild: Apple)
Kurz nach Release des iPhone XS wurden Stimmen laut, welche die Frontkamera kritisierten: Apple wurde vorgeworfen, bei den Bildern eine Hautglättung anzuwenden, ähnlich den "Beauty-Filtern" einiger dezidierter Selfie-Kameras. iOS 12.1 soll dies nun ändern.

Schon seit vor einigen Wochen vom Beautygate berichtet wurde, kursieren diverse Vermutungen, ob es sich hier tatsächlich um Absicht oder um ein Nebenprodukt der Verarbeitung der Bilder handelt. Nun gibt es eine Erklärung: Smart HDR soll schuld sein.

Hier soll nämlich als Ausgangsbild für die HDR-Verarbeitung ein Bild mit längerer Verschlusszeit verwendet worden sein, wodurch die Schärfe des Bildes deutlich leidet. Die Lösung scheint also ganz einfach: Es muss lediglich ein Bild mit geringerer Verschlusszeit als Basis verwendet werden, welches nicht unter Bewegungsunschärfe leidet und so zu einem schärferen Ergebnis führt.

Ob das bei mäßigen Lichtverhältnissen auch mehr Bildrauschen zur Folge hat, ist noch nicht klar. Immerhin muss bei einer längeren Verschlusszeit die Lichtempfindlichkeit des Sensors erhöht werden, was definitiv negative Auswirkungen auf das Resultat hat. Ob das im fertigen Smart HDR sichtbar ist, bleibt abzuwarten. iOS 12.1 ist derzeit bereits als öffentliche Beta verfügbar. Der Release dürfte damit unmittelbar bevorstehen.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-10 > Beautygate: iOS 12.1 vermindert Hautglättung
Autor: Hannes Brecher, 23.10.2018 (Update: 23.10.2018)
Hannes Brecher
Hannes Brecher - News Editor
Seit ich als Kind einen Game Boy Color mit Pokemon Rot geschenkt bekam, war ich fasziniert davon, wie man ganze Welten mithilfe von so einfachen Grafiken und Texten erschaffen kann. Das hat nicht nur mein Interesse an Hard- und Software geweckt, sondern auch meine Leidenschaft für Design und für’s Schreiben, die ich nun als Grafikdesigner und Redakteur ausleben darf.