Notebookcheck

Vorsicht vor der Installation: iOS 12.1.1 mit gravierenden Problemen

Apple liefert iOS 12.1.1 mit einem schweren Bug aus
Apple liefert iOS 12.1.1 mit einem schweren Bug aus
Die finale Version des iOS 12.1.1 scheint mit einem schwerwiegenden Bug veröffentlicht worden zu sein, der bereits viele User in mehreren Ländern betrifft. Dabei hatten Beta-Tester schon im Vorfeld Apple auf diesen Fehler aufmerksam gemacht.

Seit letzter Woche ist iOS 12.1.1 zum Download verfügbar. Wir haben bereits über die Neuerungen berichtet, wie beispielsweise die Aktivierung des Haptic Touch für das iPhone XR und die Rückkehr von LivePhotos auf FaceTime. Doch nun wird bekannt, dass Apple gleichzeitig mit dem Update ebenfalls einen schwerwiegenden Bug mitliefert. Mehrere User klagen über Probleme, Abbrüche und sogar einem Totalversagen der 4G-Datenverbindung nach der Installation des iOS 12.1.1. Nur die Verbindung über WLAN und das normale Telefonieren sollen noch problemlos funktionieren.

Das Forbes Magazin berichtet, dass dieser Bug länderspezifisch sei und auch variieren würde. Die Fehlerspanne reicht dabei von teilweise eingeschränkten oder sehr langsamen Mobilfunkverbindungen, wobei sich der Browser zwar noch nutzen lässt, aber nicht die Apps, bis hin zum Totalverlust der Datenverbindung. Äußerst unverständlich und irritierend ist, wieso dieser Fehler nicht vor der Veröffentlichung bereits behoben wurde, denn Beta-Tester haben diese Probleme schon vorher festgestellt und an Apple gemeldet.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-12 > Vorsicht vor der Installation: iOS 12.1.1 mit gravierenden Problemen
Autor: Daniel Puschina, 11.12.2018 (Update: 11.12.2018)
Daniel Puschina
Daniel Puschina - Editor
Ich bin die Generation, die in den 90er Jahren auf einem 386er mit der 20MHz Turbotaste die ersten Computer-Erfahrungen gesammelt hat. Es war eine Gratwanderung zwischen der Leistungsgrenze meines Rechners und dem knappen Taschengeld, umso größer war aber dadurch die Motivation, das letzte Stück Leistung hier noch rauszuholen. Das Herauskitzeln eines einzelnen Kilobytes in der config.sys Datei war bei 2MB RAM absolut bestimmend über „Spiel startet“ oder „Spiel startet nicht“. Ab diesem Zeitpunkt habe ich auch damit begonnen, mich hardwareseitig immer eingehender mit Benchmarktests, Leistungsvergleiche und Tuning der Komponenten zu beschäftigen, was mich in den letzten Jahren zum Dauerbesucher der Notebookcheck-Seite machte. Es ist mir somit eine große Freude, hier nun selbst aktiv für diese Seite schreiben und testen zu können.